Katze ist immer lange alleine

B

Bimbolina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2016
Beiträge
4
Hallo liebe Community,

ich habe folgendes Problem und hätte gerne ein paar Meinungen dazu:
Ich habe mein Leben lang schon Katzen gehabt und unter anderem meinen Kater Maxi mit seinem Bruder. Als sein Bruder verstarb war er eine Weile alleine, aber ich hatte das Gefühl, dass er einen neuen Gefährten braucht.
Just in dem Moment sind und zufällig zwei Kater vom Tierschutz in die Hände gefallen, sodass Maxi nicht mehr alleine sein musste.
Leider hat er sich mit den beiden nie wirklich gut verstanden, hat sich aber zumindest arrangiert und sie haben nebeneinander her gelebt.

Als ich ausgezogen bin stand fest, dass Maxi mit muss, weil er sehr auf mich fixiert ist. In meiner Wohnung kam er auch super klar und ist ohne die anderen beiden richtig aufgeblüht.
Als ich mal für eine längere Zeit meine Heimat besucht habe, haben die beiden anderen und er sich leider überhaupt nicht mehr verstanden, sodass ich die drei trennen musste, während ich in meiner Heimat war.

Jetzt habe ich folgendes Problem: Bisher habe ich studiert und hatte eigentlich schon da weniger Zeit für Maxi als mir lieb ist, aber zumindest kann man ja etwas freier wählen, dass man z. B. mittags kurz nach Hause fährt oder dergleichen, sodass er nicht so lange komplett alleine ist, man das Klo machen kann und das Futter wechseln.
Es bahnt sich nur leider jetzt an, dass ich das Studium beende und dann arbeiten gehe.
Die Frage: Was mache ich nun?
Bei einer reinen Wohnungskatze, die fixiert auf mich ist, mich wirklich vermisst, wenn ich mal länger Uni habe, da kann ich doch nicht einfach einen normalen Arbeitstag mit über neun Stunden Abwesenheit unterkriegen oder? Ist das nicht schlecht für ihn?

Eine Überlegung war, wieder bei meinen Eltern einzuziehen und dort wäre er zwar auch von den anderen abgeschnitten, aber zumindest befände sich jemand im selben Haus, der tagsüber mal reinschauen kann.

Ich bin euch für Ratschläge wirklich sehr dankbar, da ich am verzweiflen bin..

Eckdaten: Er ist kastriert, schläft viel, hat aber auch oft am Tag seine wilde halbe Stunde und ist sehr anhänglich und auf mich geprägt. Er ist zudem schon 16 Jahre alt.
 
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.489
Alter
53
Ort
NRW
ich denke, ihr könnt das probieren. und wenn machbar sogar eine gittertür für eine vorsichtige annäherung an die anderen beiden.

natürlich klappt es nicht mehr unbedingt, wenn ihr lange weg gewesen seid und dein kater dann plötzlich wieder zurückkommt.

er ist für die anderen natürlich wieder ein eindringling ins revier, er selbst muss sich ja wieder umstellen. das ist ja ne menge, was alle erst einmal langsam verarbeiten müssen.
 
B

Bimbolina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2016
Beiträge
4
Das Problem sind komischerweise gar nicht die anderen. Die waren eigentlich offen dem Gegenüber, allerdings nur, bis Maxi einen riesen Aufstand geprobt hat.
Er hat rumgeschrien und ist richtig auf die anderen losgegangen mit Fauchen etc., als sei es sein Revier und nicht das von ihnen..

Sprich nicht hier alleine lassen, sondern er muss wieder zu den anderen?
 
C

Catma

Gast
Wie alt waren denn die beiden Neuen?
Was spricht denn dagegen, ihm einen Kumpel zu holen, der gut zu ihm passt?
Er hatte ja jahrelang seinen Bruder als Kumpel und kam ja anfangs mit den beiden Neuen relativ gut aus und von daher kann ich mir schon vorstellen, dass er, wenn er nur einern Kumpel hätte - einen, der wirklich gut zu ihm passt, auch mit ihm besser klarkommt.
Noch ein Umzug wäre stressig für ihn, zumal er dort dann ja auch nicht wirklich Anschluss hätte...
Von daher würde ich sagen, schau dich lieber nach einem Kumpel um, der gut zu ihm passt. Evtl auch jemand, der seinen Kumpel verloren hat. Gleiches Alter, gleiches Wesen, vor allem gleicher Aktivitätslevel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nicky_1

Nicky_1

Forenprofi
Mitglied seit
25. Mai 2016
Beiträge
1.413
Ich würde auch sagen (aufgrund seines Alters) das man ihm nicht noch einmal einen Umzug mit einer Vergesellschaftung zumuten sollte (sprich bei deinen Eltern) Selbst wenn sich die drei schon kennen müsste man hier von vorne anfangen, also mit Gittertür etc.

Aber ihm einen zweiten Kumpel in seinem Alter zu holen das fände ich großartig. Auch hier müsstest du natürlich zu Beginn separarieren. Aber bei zwei älteren Katern die beide Katzengesellschaft gewöhnt sind, denke ich das es auf alle Fälle von Vorteil wäre!
 
B

Bimbolina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2016
Beiträge
4
Lieben Dank schon mal für die Idee von euch beiden, allerdings kann ich nicht wirklich eine Zweitkatze realisieren, weil mir dafür der Platz fehlt.
Ich kann mir leider keine größere Wohnung leisten und das würde für zwei Katzen absolut keine artgerechte Haltung darstellen und ich hätte auch gar keinen Platz, um sie am Anfang zu separieren..
 
Venny

Venny

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2015
Beiträge
437
Ort
An der Weser
Wie viel Platz hast du denn in deiner Wohnung?
Außerdem sind ja meistens die älteren Genossen doch schon deutlich ruhiger und müssen keine 100qm mehr haben um sich auszutoben.
Separieren ist natürlich immer besser, aber wenn nicht realisierbar, müsste man es evtl. so probieren?
Wichtiger wäre erst mal dass du schreibst wie groß deine Wohnung ist (qm und Zimmer), dann könnte man hier ja weitere Vorschläge sammeln :)
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.489
Alter
53
Ort
NRW
ich seh es nach wie vor so: der kater ist schon in einem etwas "gesetzten" alter, da würd ich ihn mit nach hause nehmen und dort eben eine trennung, später vorsichtig mit einer gittertür eine kontaktaufnahme möglich machen.

dann bleibt der kater bei dir und kann, wenn er mag, wieder kontakt aufnehmen.
 
B

Bimbolina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2016
Beiträge
4
Wie viel Platz hast du denn in deiner Wohnung?

Also meine Wohnung hat nur 30 Quadratmeter und ist quasi eine 1-Zimmer-Wohnung, in der es eine Kochnische gibt und ein kleines Bad. Ich habe zwar faktisch eine Tür um den "Flur" abzutrennen, der aus vielleicht 2 Quadratmeter besteht, allerdings ist die Tür immer offen, damit er zu seinem Katzenklo kommt.


ich seh es nach wie vor so: der kater ist schon in einem etwas "gesetzten" alter, da würd ich ihn mit nach hause nehmen und dort eben eine trennung, später vorsichtig mit einer gittertür eine kontaktaufnahme möglich machen.

dann bleibt der kater bei dir und kann, wenn er mag, wieder kontakt aufnehmen.

Alles klar danke :)
 
Venny

Venny

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2015
Beiträge
437
Ort
An der Weser
  • #10
Uff ok 30qm ist wirklich zu wenig...

Dann wäre ich ebenfalls für den Vorschlag von minna-e !
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
3
Aufrufe
1K
Isbl90
F
Antworten
8
Aufrufe
4K
Franzi.87
F
freshchica
Antworten
8
Aufrufe
9K
H
S
Antworten
4
Aufrufe
1K
Nicht registriert
N
B
Antworten
24
Aufrufe
2K
marlin84
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben