Katze ist fressüchtig

C

Cecylee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Dezember 2010
Beiträge
10
Die Geschichte meiner Katze kann man im Vorstellungsthread nachlesen, hier möchte ich mich kurz fassen.
Katze, 14 Jahre alt, plötzlich Epileptikerin geworden, beginnt auf die Medikamente eine regelrechte Fressucht zu entwickeln. Das steht auch in den Nebenwirkungen. Nach dem ihr die Medikamente aber total gut tun, werde ich sie nicht wechseln.
Lucy ist generell eine kleine, zarte Katze mit einem Ausgangsgewicht von unter 3 kg, jetzt hat sie locker 4. Von mir aus soll sie auch 5 haben, aber irgendwann ist Schluss, sonst wird sie ein Rollmops, was auch wieder schädlich ist.
Sie bekommt relativ hochwertiges Dosenfutter mit hohem Fleischanteil, im Moment habe ich keine bestimmte Sorte, weil ich verschiedene nehme. Alle zb wo "light" oder "Senior" draufsteht zb.
Gibt es irgendetwas, was man Katzen zufüttern kann, das satt macht, aber nicht dick? Hunden kann man Gemüse, Obst oder Joghurt zufüttern, bei Lucy würde ich mich da nur blamieren.
Ich brauche auch keine bestimmte Diät, oder etwas für ihre Epi, da bin ich gut versorgt. Ich mag sie nur einfach nicht hungern lassen.
 
Werbung:
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.984
Hi du,

welches Medikament bekommt sie denn? Ist sie damit anfallsfrei?
Ich denke nicht, dass es unbedingt Lightsorten sein müssen.
Für zwischendurch gebe ich bei großen Hunger gerne Feline Porta 21, Schesir oder Almo Nature. Da gibts alle möglichen Hühnerfiletsorten.
Etwas Rohfleisch bekommen meine auch zwischendurch.
Ich überlege gerade, ob mein Epikater mit der Medikation auch mehr Hunger hatte. Ich weiß es gar nicht mehr.
Nach einem Anfall hatte er klar großen Kohldampf. Er frisst aber völlig im Rahmen und ist auch nicht dick.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Könntest du ev. die Dosis reduzieren?

Daß du jetzt nicht wechseln willst, verstehe ich, ein bißchen Speck zulegen wird ihr auch nicht schaden, aber sie sollte kein Übergewicht entwickeln.

Wurde bei ihr jetzt auch ein Blutbild gemacht? Inkl. Schilddrüse?

Sattmacher gibt es schon, aber die belasten auch wieder den Organismus. Die Katze ist ein spezialisierter Carnivore und nicht für Kohlenhydrate oder Ballaststoffe angelegt.

Von den "light"-Produkten würde ich die Finger lassen, sie enthalten zuviele Kohlenhydrate.

TroFu bekommt sie ja keines, oder?

Mag sie rohes Fleisch? Oder Fisch (wobei man da vorsichtig sein muß)?
Dann könntest du es damit versuchen und wenn es möglich ist, viele kleinere Mahlzeiten, statt weniger großer.
 
Milenn

Milenn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
280
Ort
Berlin
Da es schon einen Thread gibt, würd ich den mal direkt nehmen :) also ....

Wir haben zwei Ragdolls - ein Mädel das 5 1/2 Monate alt ist und einen Kater der 3 1/2 Monate alt ist. Das Mädel hatten wir zuerst, den Kater seit ca. 3 Wochen. Wir barfen beide - sie bekommt täglich 120g BARF (à 4 Mahlzeiten) und sie ist schon recht füllig - der Junge war als er kam sehr schlank. Dem Jungen hatten wir nun die gleiche Menge gegeben, aber: Er schreit mich permanent nach mehr Futter an :eek: !

Da ja immer gesagt wird, Kitten dürfen soviel fressen wie sie möchten, habe ich es heute drauf ankommen lassen und folgendes Experiment gemacht:

400g Dose Grau Futter in den Napf - mit Wasser vermengt. Das Mädel hatte ihren eigenen Napf mit 50g (als wir noch Grau gefüttert hatten bekam sie 4 x 50g am Tag = 200g) - den hat sie geleert und gut wars für sie (hat sich aus der Küche verkrümelt). Der Herr fraß die kompletten 350g Grau auf. Ich hab danach seinen Bauch angefasst und dacht mich trifft der Schlag :eek: ! Das Bäuchlein ist gigantisch groß und ich übertreibe nicht, wenn ich sage es sah aus als würde es jeden Moment platzen. Das war um 07.30 am Morgen. Nun um 12.00 gabs erneut Futter: Sie fraß ca. 80g - der Herr fraß und fraß und fraß... nochmal ca. 150g (nun sind wir schon bei 500g ! Nach zwei Mahlzeiten - der Junge wiegt übrigens nur 1400g ...). Eben schrie er mich grad in der Küche wieder an - also hab ich wieder einen vollen Napf hingestellt - er fraß ca. 50-80g und nun liegt er auf dem Kratzbaum und schaut gar nicht gut aus :( ... Sein Magen ist gigantisch voll und er hat heute schon dreimal Stuhlgang gehabt...

Soll man Kitten wirklich soviel fressen lassen wie sie wollen :confused: ? Denn ich befürchte das Katerle hat keinerlei Sättigungsgefühl.

Viele Grüße,
Milenn
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Soll man Kitten wirklich soviel fressen lassen wie sie wollen :confused: ? Denn ich befürchte das Katerle hat keinerlei Sättigungsgefühl.

Viele Grüße,
Milenn
Das wird er vermutlich noch bekommen, wenn er lernt, dass es immer genug gibt - er war vorher vermutlich permanent hungrig, 120 Gramm Barf erscheinen mir für ein Kitten im Wachstum auch wenig.

Allerdings würde ich keine solchen Riesenportionen mit 350 Gramm füttern, sondern mehrere Mahlzeiten über den Tag verteilt geben.

LG Silvia
 
Milenn

Milenn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
280
Ort
Berlin
Allerdings würde ich keine solchen Riesenportionen mit 350 Gramm füttern, sondern mehrere Mahlzeiten über den Tag verteilt geben.

LG Silvia
Ich hatte das "Kitten dürfen soviel futtern wie sie wollen" so verstanden, dass man wirklich immer den Napf nachfüllt, bis sie aufhören :oops: - aber ich denke für seinen Magen sind kleine Portionen vermutlich wirklich besser... Er hat auch grad etwas Blähungen (man riechts :D )...

Wg. den 120g Barf: Mhhh also bei unserer Maus hatte das sehr gut geklappt - und sie hat schon eine stattliche Größe erreicht (ich befürchte fast etwas "zu" stattlich :p ) - daher dachten wir, das sollte bei dem kleinen Mann eigentlich auch klappen. Aber ich werd dann erstmal zeitweise Dose füttern und dann stündlich oder alle 2 Stunden.

Kann das eigentlich gefährlich werden wenn der Kleine sich überfrisst :eek: ? Also erbrochen hat er noch nicht - trotz der großen Mengen die er zu sich genommen hat.

Viele Grüße,
Milenn
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
2.190
Ort
Gelsenkirchen, NRW
Also meine Sunny hat in ihrem ersten Jahr mal die Rekordtagesmenge von 500g Rohfleisch (wir barfen auch) gefressen. :eek:
Das schaff nicht mal ich!
Da sie anfangs auch so ein Schlinger war, der gar nicht genug bekommen hat, habe ich ihr einfach etwas mehr Arbeit besorgt: Die Fleischstücken schön groß gelassen.
Sie kam aus dem Kauen gar nicht mehr heraus. :) Dann habe ich die Stücken wieder langsam verkleinert. Jetzt frisst sie Häppchenweise (3 Stücken naschen, weggehen, beim nächsten Vorbeilaufen wieder ein Stückchen mitnehmen). Das geht ja bei Barf wunderbar, weil du es gut über den Tag stehen lassen kannst.
 
Katzenpack

Katzenpack

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2010
Beiträge
6.010
Ort
Brandenburg
Naja, er könnte Bauchweh bekommen. Wahrscheinlicher ist aber, dass er das Futter wieder erbricht.

Um es dann nochmal zu fressen. Haben meine Jungs jedenfalls manchmal so gehandhabt! :eek:
 
Milenn

Milenn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
280
Ort
Berlin
Dann habe ich die Stücken wieder langsam verkleinert. Jetzt frisst sie Häppchenweise (3 Stücken naschen, weggehen, beim nächsten Vorbeilaufen wieder ein Stückchen mitnehmen). Das geht ja bei Barf wunderbar, weil du es gut über den Tag stehen lassen kannst.
Also hat sich das bei Sunny wieder normalisiert? Mhhh dann werd ich evtl. mal die stückchen etwas größer machen. Muss nur schauen, dass ich dann die Supplemente da noch drin unterbekomme :) .

Bei Futter stehen lassen (eal ob Nassfutter oder Barf) bin ich immer etwas vorsichtig... Das riecht ja dann doch (zumindest Barf) recht bald :confused: ? Ich hab da immer Bammel, dass es evtl. gammelt oder so?

Viele Grüße,
Milenn
 
Milenn

Milenn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
280
Ort
Berlin
  • #10
Naja, er könnte Bauchweh bekommen. Wahrscheinlicher ist aber, dass er das Futter wieder erbricht.
Ich massier ihm etwas das Bäuchlein - das lässt er gut mit sich machen. Es scheint auch etwas aufgebläht.

Viele Grüße,
Milenn
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
  • #11
Wg. den 120g Barf: Mhhh also bei unserer Maus hatte das sehr gut geklappt - und sie hat schon eine stattliche Größe erreicht (ich befürchte fast etwas "zu" stattlich :p ) - daher dachten wir, das sollte bei dem kleinen Mann eigentlich auch klappen. Aber ich werd dann erstmal zeitweise Dose füttern und dann stündlich oder alle 2 Stunden.
Katzen sind da sehr unterschiedlich: Meine Geschwister wiegen genau das gleiche, aber mein Kater frisst doppelt so viel wie seine Schwester. Er verbraucht aber auch wesentlich mehr Energie.

Und wenn so ein Katzenkind einen Wachstumsschub hat, dann passt jede Menge Futter hinein;)

Meine Katzen leben seit zehn Jahren bei mir und konnten immer so viel fressen, wie sie wollten. Trotzdem halten sie seit zehn Jahren ihr Gewicht. Mein Streunerkater hat anfangs gefuttert, als ob es kein Morgen mehr gibt, aber auch das hat sich eingependelt, als er merkte, dass er hier immer genug zu fressen bekommt.

Ich finde, viele Leute hier machen sich zu schnell Sorgen, dass ihre Katze zu dick werden könnte und reagieren dann über, indem sie zu wenig füttern.

LG Silvia
 
Werbung:
Milenn

Milenn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
280
Ort
Berlin
  • #12
Ich finde, viele Leute hier machen sich zu schnell Sorgen, dass ihre Katze zu dick werden könnte und reagieren dann über, indem sie zu wenig füttern.

Bei dem Kleinen hab ich gar keine Angst wg. Übergewicht - der ist ja recht spack, aber ich hab eher Angst, dass er erbricht oder platzt :oops: .

Viele Grüße,
Milenn
 
Milenn

Milenn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
280
Ort
Berlin
  • #13
Fütter auch vom BARF deinen Kitten so viel sie wollen, 120g ist recht wenig.
Grund für die 120g war was ich so in BARF Literatur, auf dubarfst etc. gelesen hatte. Ab welchem Alter wären denn 30-40g/Kilogramm Katze korrekt?

Das Barf steht bei uns auch im Kühlschrank von der ersten Mahlzeit bis zur letzten :) - ich meinte eher das offen draußen im Napf stehen lassen über einen längeren Zeitraum - aber wenn du meinst das ist ok - wär das ja eine Option.

Viele Grüße,
Milenn
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
  • #14
Grund für die 120g war was ich so in BARF Literatur, auf dubarfst etc. gelesen hatte. Ab welchem Alter wären denn 30-40g/Kilogramm Katze korrekt?
Ich persönlich halte mich da weder an eine 30-Gramm-Regel noch an die Fütterempfehlungen auf den Nassfutterdosen, weil eben der Energiebedarf von Katzen individuell so unterschiedlich sein kann und auch vom Wetter abhängig ist;).

Wenn es hier barf gibt, dann schaue ich halt, wie verfressen die Bande an diesem Tag ist und hole gegebenfalls rechtzeitig eine neue Tupperdose aus dem Tiefkühler, damit es Nachschlag gibt.

LG Silvia
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
2.190
Ort
Gelsenkirchen, NRW
  • #15
Mit ihren 1 1/2 Jahren frisst Sunny nun 100-150g am Tag.

Das Futter wird morgens in den Napf geworfen und wenn ich Abends nach Hause komme ist der für gewöhnlich leer. Wenn dann doch noch was da ist, sieht es außen etwas angetrocknet aus, riecht aber nicht komisch. Also wird der Rest einfach mit neuem Futter vermischt. Erst am nächsten morgen schmeiße ich die Reste weg. Aber mein Futter steht auch schön schattig. Sonne oder Wärme (durch Heizung) sollte nicht dran kommen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
  • #16
Nur bei sommerlichen Temperaturen würde ich das nicht unbedingt so machen,
Im Sommer (zumindest, wenn es richtig heißt ist) fressen sie ja sowieso tagsüber nicht so viel, so dass man dann einfach kleinere Portionen hinstellen und den Löwenanteil über Nacht füttern kann.

LG Silvia
 
Milenn

Milenn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
280
Ort
Berlin
  • #17
Danke an alle für die Ratschläge hinsichtlich Futteraufbewahrung und Fütterungsmengen.

Zum Fett: Ich schau dass ich immer so knapp über 10% Fett liege (manchmal auch mehr) entweder weil es sich durch die Fleischsorten ergibt oder indem ich Lammfett hinzufüge (Fettschwarten vom Lamm mit einem Fettgehalt von 92% das einfach zerstückelt wird).

Viele Grüße,
Milenn
 
Milenn

Milenn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
280
Ort
Berlin
  • #18
Ich hab da nochmal eine Nachfrage :)

Unsere Kleine hatten wir ca. 2 Monate als Einzelkatze (bis der Kater dazu kam) - sie frisst normal, schlingt nicht und schreit nicht nach mehr.

Katerle hingegen schlingt wie ein Irrer (vom ersten Tag an) und sobald er seins weggeschlungen hat, geht er zur Schale der Katze und will da weiterfressen (sie ist aber noch nicht fertig) - das lassen wir allerdings nicht zu (denn die kleine Maus muss ja auch genug essen).

Meine Überlegung hierzu: Das Mädel hatte (bevor Katerle kam) ca. 2 Monate Zeit immer in Ruhe ihr Futter zu essen, es war niemand da der ihr etwas wegessen konnte - das hat sie sich wohl gemerkt.

Beim Kater hingegen hab ich das Gefühl, dass er ständig Angst hat, jemand frisst ihm was weg (unser Mädel geht allerdings niemals an seinen Napf - auch nicht wenn sie mit ihrem fertig ist; gut erzogen :D ). Ich hab einmal beide aus dem gleichen Napf (natürlich war der entsprechend groß) fressen lassen - momentan werden aber immer zwei Näpfe - einer für jeden hingestellt. Einen Unterschied im Fressverhalten des Katers konnt ich dabei nicht feststellen (egal ob ein Napf für beide oder einen für jeden). Jetzt frag ich mich, evtl. wäre es sinnvoll den Kater eine zeitlang separat zu füttern? Evtl. ist allein die Anwensenheit unseres Mädels Grund genug für ihn zu schlingen, da er befürchtet sie könnte evtl sein Futter auffuttern, wenn er es nicht schnell genug herunter schlingt?

*Puh* Sorry für den Wort-Wust :D - würd mich über Analysen/Vorschläge freuen.

Viele Grüße,
Milenn
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
6.957
  • #19
Warum nicht einfach dem Kater mehr in seinen Napf packen, bis er satt ist? Dann hat er auch die Chance zu lernen, dass es immer genug gibt und er passt sein Fressverhalten irgendwann an.
 
Milenn

Milenn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
280
Ort
Berlin
  • #20
Warum nicht einfach dem Kater mehr in seinen Napf packen, bis er satt ist? Dann hat er auch die Chance zu lernen, dass es immer genug gibt und er passt sein Fressverhalten irgendwann an.
Das hatten wir oben schon --> ich hab einmal kontinuierlich nachgefüllt. Er hat ca. 350g gefressen, hatte starke Blähungen, Durchfall und einen gigantisch aufgeblähten Bauch. Ich halt es momentan so, dass er normale Portionen bekommt - aber statt 4 Mahlzeiten eben 6-8 oder mehr.

Es geht nun eher um das Schlingen - das muss ja eine Ursache haben (er war schon so als er zu uns kam) und so wie ich das seh, ist es alles andere als gesund.

Viele Grüße,
Milenn
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben