Katze ist aggressiv gegenüber anderen Personen

S

sandrini

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Mai 2013
Beiträge
2
Hallo zusammen,
ich habe eine einjährige Katze, die seit Juni letzten Jahres bei mir wohnt. Sie ist bis Februar bei mir alleine aufgewachsen, seitdem hab ich einen Freund. Sie hatte von Anfang an ein Problem damit, wenn ich Besuch bekommen habe, sie ist neugierig und beschnuppert die Person, aber sobald diese sie dann versucht zu streicheln, fängt sie an zu fauchen und zu knurren und haut zu. Bei meinem Freund war das ganze am Anfang noch extremer. Wenn wir auf der Couch liegen läuft sie hinter uns durch und schlägt uns ins Gesicht (macht sie auch wenn ich allein bin) oder auch wenn wir bzw. ich allein im Bett liege kommt sie an und haut ins Gesicht oder beißt mir in den Arm. Wenn ich alleine bin, kommt sie ständig zum schmusen und kuscheln, aber da fängt sie dann auch irgendwann an mich zu beissen oder mich zu kratzen... Mein Freund ist nur noch genervt von ihr, weil er Katzen eigentlich mag, aber sie sich von ihm nur ganz selten streicheln lässt (immerhin faucht sie ihn nicht mehr an...) und ich weiß auch langsam nicht mehr was ich machen soll... Wir bespaßen sie so viel wie möglich und spielen mit ihr, sie dürfte auch nach draußen, aber sie sitzt dann immer an der Türschwelle und traut sich nicht nach draußen. Eine zweite Katze ist auch keine Lösung, sie war letztens mit bei meinen Eltern, da wohnen wir bald zwei Wochen, da ich ein neues Bad bekomme, dort sind zwei andere Katzen eine etwa in ihrem Alter, da ist sie total ausgeflippt und hat sich nicht mal mehr von mir anfassen lassen und sie hat auch als Baby sehr wenig mit ihren Geschwistern gespielt und war immer lieber für sich... Sie ist seit November kastriert und könnte wie gesagt auch raus, ich weiß wirklich nicht mehr was ich machen soll, hat jemand Tipps für mich? :confused:
Vielen Dank schon mal!
 
Werbung:
D

DaisyPuppe

Gast
Warst du schon beim TA? Aggressives Verhalten kann auch organische Ursachen haben.
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
Also die "Zusammenführung" bei Deinen Eltern ist kein Beweis, dass Deine Katze keinen Kumpel braucht. Du reist sie aus ihrem gewohnten Revier, setzt sie bei Deinen Eltern in ein fremdes, wo zwei andere Katzen den Reviereindringling bekämpfen. Eine Zusammenführung muss geplant, langsam und der Partner sehr gut ausgesucht werden.

Die Katze ist erst 1 Jahr alt. Soll sie wirklich alleine bleiben?

Und wenn Deine Katze nicht angefasst werden möchte von Deinem Freund, dann solltet Ihr das respektieren und er langsam ihr Vertrauen gewinnen. Nur er könnte sie z.B. füttern und auch ausgedehnte Spielrunden mit ihm einlegen.

Ein Check beim TA wäre auch nicht verkehrt, um sicher zu sein, dass sie gesund ist.
 
C

Catma

Gast
Eure Katze braucht nen Kumpel.
Sie ist erst 1 Jahr alt, sie braucht dringend jemandem zum spielen, toben und raufen. Einen Artgenossen könnt ihr mit noch so viel Beschäftigung nicht ersetzen.
Nun hat sie keinen Kumpel und lässt ihren Spiel- und Rauftreib bei euch aus. Dazu gehört nunmal "anlauern und von hinten anspringen" (das Lieblingsspiel der meisten jungen Katzen) und "sich im Gegner festbeißen" etc

Aus ihrer Sicht macht sie völlig normale Dinge und ihr bestraft sie auch noch dafür. Nicht falsch verstehen, eine Katze soll natürlich lernen, dass Menschen-angreifen tabu ist! Aber wie soll sie das, wenn kein Kumpel da ist, mit dem sie ihren natürlichen Rauftrieb auch ausleben kann? Er staut sich mit der Zeit immer mehr, die Katze wird immer gefrusteter und aggressiver oder entwickelt andere Verhaltensauffälligkeiten, zum beispiel extreme Anhänglichkeit, eben weil sie sonst niemanden (Artgenossen) hat.
Wenn ich alleine bin, kommt sie ständig zum schmusen und kuscheln, aber da fängt sie dann auch irgendwann an mich zu beissen oder mich zu kratzen...
Auch das ist typische Raufaufforderung, wie es junge Katzen untereinander tun, es ist oft so, dass aus harmlosen Kuscheln und schmusen zwischen ihnen eine Balgerei entsteht.
Eine zweite Katze ist auch keine Lösung, sie war letztens mit bei meinen Eltern, da wohnen wir bald zwei Wochen, da ich ein neues Bad bekomme, dort sind zwei andere Katzen eine etwa in ihrem Alter, da ist sie total ausgeflippt und hat sich nicht mal mehr von mir anfassen lassen
Wie bereits geschrieben wurde, es ist für Katzen Megastress, wenn du sie "einfach so" in ein fremdes Revier verfrachtest. Und dann sind da auch noch 2 andere Katzen.
Wenn sie einen Kumpel bekommt, dann sind die Voraussetzungen ganz anders, dann wird der Kumpel vorher passend ausgesucht bei der Zusammenführung kann man bestimmte Dinge beachten, dann klappt das schon.

Ihr wohnt da bald 2 Wochen? Wenn sie in der Zeit mit euch in der Wohnung bleibt und die Umbauten mitbekommt, Lärm etc, dann ist das zwar stressig, aber weitaus weniger Stress als sie nochmal mit zu den Eltern zu nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.723
Ort
35305 Grünberg
Das ist das typische Verhalten einer Einzelkatze, die zu früh von der Mama weg ist.
Ihr müßt dringendst einen altersentprechenden, gut sozialisierten Katzenkumpel anpassen, Geduld und Zeit aufbringen und damit einfach leben ,dass die Katze ein bischen rauhbeiniger ist.
Und natürlich wenn möglich, Freigang gewähren.
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
8.559
Mein Freund ist nur noch genervt von ihr, weil er Katzen eigentlich mag, aber sie sich von ihm nur ganz selten streicheln lässt (immerhin faucht sie ihn nicht mehr an...) und ich weiß auch langsam nicht mehr was ich machen soll...

Öhm, ja, das ist wahre Liebe!

Sorry, aber bitte setzt Euch mit den Bedürfnisse Eurer Katze auseinander.
Sie ist doch nicht dazu da, die Euren zu befriedigen.

Gebt Ihr aber der Katze, was sie benötigt, macht ihr sie glücklich, dann kommt das Glück zu Euch zurück.

Auch wenn das einen unliebsamen Tierarztbesuch einschließen sollte.
 
S

sandrini

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Mai 2013
Beiträge
2
Ihr wohnt da bald 2 Wochen? Wenn sie in der Zeit mit euch in der Wohnung bleibt und die Umbauten mitbekommt, Lärm etc, dann ist das zwar stressig, aber weitaus weniger Stress als sie nochmal mit zu den Eltern zu nehmen.

Das Problem ist, dass ich in einer Wohnung lebe und dort dann zwei Wochen lang kein Bad zur Verfügung habe, d.h. keine Dusche,keine Toilette und keine Möglichkeit meine Wäsche zu waschen. Ich kann die Katze auch nicht zwei Wochen in einen Raum sperren weil die Arbeiter durch den Gang ins Bad müssen und ich kann sie nicht zwei Wochen alleine in der Wohnung lassen und nur mal für zwei Stunden vorbei schauen, das finde ich ja noch tausend mal schlimmer, also ist die einzige Möglichkeit mit ihr auszuziehen für diese Zeit... Ich hab mir sogar Urlaub genommen um mich viel mit ihr beschäftigen zu können.

Und natürlich wenn möglich, Freigang gewähren.

Sie hätte die Möglichkeit zum Freigang, es wäre sogar sehr katzenfreundlich, da ich in einer kleinen Sackgasse wohne und rund rum nur Felder und Wiesen sind. Wir haben ihr vom Balkon runter eine Treppe gebaut und auch übers Treppenhaus kann sie nach draußen. Ich bin schon mehrmals mit ihr zusammen nach unten, aber es dauert keine 5 Minuten, da rennt sie die Treppe wieder nach oben und geht rein, bzw. traut sich nicht mal zur Haustür unten raus. Auf dem Balkon ist sie gerne, da haben wir ihr auch schon die Treppe gezeigt, aber da ist es das selbe wie durch die Tür...

Beim TA war ich erst vor kurzem mit ihr, da ist alles in Ordnung.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
1K
Lucky-Schnurri
L
Antworten
44
Aufrufe
3K
HausvollerKatzen
H
Antworten
9
Aufrufe
1K
G
Antworten
3
Aufrufe
758
Frankendosis
Frankendosis
Antworten
4
Aufrufe
965
doublecat
doublecat
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben