Katze hat weiche, kleine Beule (Zyste) unterhalb des Ohres beim Unterkiefer

  • Themenstarter Cooniecat
  • Beginndatum
  • Stichworte
    beule kiefer speicheldrüse speicheldrüsenzyste zyste

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Cooniecat

Cooniecat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
14
Hallo zusammen!

Ich bin neu hier und habe euch über Google gefunden.
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Ich habe folgendes Problem bei einer meiner Maine Coon Katzen. Am Montag, den 6. Juni, habe ich beim kraulen eine leichte, weiche Schwellung unterhalb des rechten Ohres entdeckt. Da wurde mir gleich ganz schlecht und ich bin direkt mit ihr zum TA gefahren. Sie hat sie abgetastet und meinte das wäre die Speicheldrüse. Da sie auch noch leicht geschwollene Lymphknoten hatte, meinte meine TA, das wohl der Speichel vorübergehend nicht richtig abfliessen kann und sich deshalb in dieser Tasche dort sammelt. Sie gab mir AB mit (Marbocyl) und meinte das es vielleicht von alleine wieder zurückgeht. Der Katze ging es ansonsten supergut, man hat ihr garnichts angemerkt, auch die Schwellung tat ihr überhaupt nicht weh.Trotzdem war ich beunruhigt, weil die Katze doch meine Ein und Alles ist. Am Mittwoch war die kleine Beule dann etwas weiter "runtergerutscht", also nicht mehr direkt unterhalb des rechten Ohres, sondern mehr in der Nähe des Lymphknotens und es ist dann etwas größer und auch etwas fester gewesen. Aber trotzdem nicht wirklich groß oder sichtbar, man konnte es nur ertasten. Bin natürlich direkt wieder mit ihr hin. Meine TA meinte das wir jetzt einfach mal schauen ob dort etwas drin ist an Flüssigkeit und was genau. Also hat sie ihr mit einer Spritze vorsichtig in die Schwellung gestochen und es kam sofort eine ganz klare, wässrige Flüssigkeit da raus, die sie ihr komplett abgezogen hat. Es waren ungefähr 2ml, also nicht viel, da die Schwellung ja auch nicht wirklich so groß war. Meine TA meinte dann das es eine (Wasser)Zyste war. Diese Flüssigkeit wurde dann dort untersucht mit einer Einfärbung. Da kam raus, das ein paar Bakterien und Leukozyten enthalten waren und es ganz typisch wäre für eine dumpfe Verletzung, oder auch von einer Kralle, je nach dem. Sie spielt auch immer so wild und es ist wirklich gut möglich, das es dadurch gekommen ist. Aber das weiß ich nicht. Die Schwellung/Zyste, war nach dem abziehen jedenfall komplett weg, meine TA meinte aber das sie nochmal voll laufen könnte. Sie meinte das es generell schon sehr ungewöhnlich wäre was die Katze da hätte, aber nichts lebensbedrohliches. Es wäre halt nur eine lästige Angelegenheit für die Katze und mich. Ich war ja schon froh, das es kein Tumor oder sowas war, aber ich machte mir weiterhin Gedanken, was man dagegen machen kann, wenn die Zyste wieder voll läuft. Habe ja auch soviel im Internet gelesen, was mich noch mehr verunsichert hat. Da liest man ja einige Horrorgeschichten und das macht einem dann Angst. Auf jeden Fall habe ich heute (Montag, der 13. Juni) wieder etwas bei ihr gefühlt, aber es ist nicht wirklich deutlich zu ertasten, nur ganz leicht und wenn man es weiß. Der Katze geht es absolut gut, sie ist ein Wirbelwind. Jetzt habe ich natürlich angst, das diese Zyste immer wieder voll laufen wird und man noch operieren muss. Das macht mir wirklich große Angst. Ich habe im Internet über Speicheldrüsenzysten bei Katzen gelesen und es ist ja nichts was man nicht wieder in den Griff bekommt, aber die OP ist schon keine Routine in dem Sinne. Ich weiß ja noch nichtmal ob die Zyste wirklich eine Speicheldrüsenzyste ist, oder wirklich durch eine Verletzung entstanden ist. Denn im Internet stand etwas von zähflüssiger, klarer Flüssigkeit, oder leicht gelbliche Flüssigkeit und die anderen Katzen hatten die Beule, die groß war wie ein Tischtennisball, am Kinn und nicht seitlich unterhalb des Ohres am Kiefer. Sie hatte ja eine ganz durchsichtige, wässrige Flüssigkeit.

Nun meine Frage. Hat das jemand von euch schonmal bei euren Katzen gehabt oder davon gehört? Muss es wirklich eine Speicheldrüsenzyste sein, oder kann es wirklich durch eine dumpfe Verletzung gekommen sein, das sie irgendwo beim Spielen dagegen gelaufen ist? Und was kann man außer einer OP machen, falls das dazu kommen sollte? Meine TA hat davon noch garnicht gesprochen und ich habe sie auch auf diese OP angesprochen wo Zyste und Speicheldrüse entfernt werden, aber sie meinte das es sowas nicht wäre, weil ja Bakterien und Leukozyten in der Flüssigkeit waren, was eindeutig von einer Verletzung kommen würde, also durch ein Trauma. Vielleicht könnt ihr mir etwas dazu sagen? Würde mich sehr freuen, ich bin nämlich nervlich am Ende, weil ich mir so Gedanken mache. Obwohl es der Katze ja supergut geht, aber ich bin leider immer etwas hysterisch wenn es um meine Katzen geht. Schonmal Danke!
 
Werbung:
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.114
Damit kenne ich mich überhaupt nicht aus.

Aber ich denke hier werden dir noch andere Antworten die sich damit besser auskennen.
Gute besserung für deine Süße.
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1 April 2011
Beiträge
1.526
Hallo,

also irgendwelche Knubbel durch Verletzungen haben Katzen öfters, das geht ganz schnell, wenn sie mal raufen und Bisse oder Kratzer abbekommen. Wenn Bakterien drin waren, ist das wirklich wahrscheinlich, dann brauchst du dir nicht viel Gedanken machen, das heilt wieder. Beim Menschen sehen die Krazter ja oft auch schon schlimm aus und entzünden sich gleich.

Ich denke, da hilft erst mal beobachten und notfalls noch mal aufmachen lassen. Wenn du dir ganz unsicher bist, kannst du ja mal noch nen anderen Tierarzt draufschauen lassen.


Viele Grüße
Barbara

P.S. Bin erfahren im Öffnen von Abszessen bei Katzen und auch bei Waschbären...
 
Cooniecat

Cooniecat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
14
Hallo!

Erstmal Danke für´s mut machen, das tut gut! Ich werde morgen nochmal mit ihr zu einem anderen Tierarzt gehen, der ein modernes Ultraschallgerät hat. Der soll nochmal im Schall nachschauen und auch nochmal die Flüssigkeit rausziehen, die sich wieder gebildet hat und die mal ins Labor schicken. Ich hoffe dann weiß ich mehr. Die Beule die wieder da ist, ist derzeit nicht wirklich groß, also viel kleiner als sie letzten Mittwoch war. Vielleicht ist es ja tatsächlich so, das es durch eine Verletzung gekommen ist und die Beule, nach paarmal abziehen dann endlich verschwindet und es keine Speicheldrüsenzyste ist. Das werde ich mal sehen. Ich werde auf jeden Fall hier weiter berichten und hoffe positives berichten zu können. Der Katze geht es immernoch supergut und man merkt ihr garnichts an. Nur ich mache mich verrückt. Fieber oder sowas hatte sie die ganze Zeit über keines. Sie frisst, spielt und ist an sich sehr zufrieden. Ich mache 3 Kreuze wenn ich endlich weiß was es ist und es Entwarnung gibt! Es tut gut seine Erfahrungen mit anderen hier im Forum teilen zu können! Danke dafür!

Gerne freue ich mich noch über weitere Antworten oder Erfahrungsberichte.

Liebe Grüße!
 
Cooniecat

Cooniecat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
14
Hallo nochmal!

Habe ja leider keiner antworten mehr bekommen, aber ich möchte trotzdem die neuesten Dinge schildern. War heute nochmal bei einem anderen Tierarzt und meine Maus wurde geschallt und nochmal untersucht. Es scheint die rechte Ohrspeicheldrüse zu sein. Die Flüssigkeit in der Zyste war wieder reiner Speichel, aber etwas zähflüssiger. Bakterien waren diesmal keine darin. Also eine Honigzyste. Da sie ja eigentlich ziemlich klein ist, besteht Hoffnung, das man die Zyste durch mehrmaliges punktieren veröden kann. So das sie irgendwann vernarbt ist und sich keine neue Flüssigkeit mehr bildet. Deshalb bekam sie das Convenia Antibiotika (hält 14 Tage) und Cortison, was abschwellend wirken soll. Der Katze geht es ansonsten supergut und diese Zyste stört sie nicht. Sollte die Zyste sich aber noch paarmal füllen, dann bleibt mir nichts anderes übrig als sie operieren zu lassen. Dann muss die Zyste und die Speicheldrüse raus. Ehrlich gesagt habe ich davor große Angst, da es ja keine Routine OP ist. Das würde dann in einer Klinik gemacht werden und nur von einem Arzt der darin Erfahren ist. 2 Klinik-Ärzte hätte ich zur Auswahl hier in meiner Gegend. Bitte drückt alle die Daumen, das keine OP nötig sein wird, sondern das wir das so in den Griff bekommen! Kennt jemand sonst noch gute Tierkliniken im Raum Hessen oder Rheinland Pfalz, wo man gute Erfahrungen gemacht hat?

Hatte sonst noch jemand hier diese Sache bei einer Katze?

LG
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.396
Hi, also wirkl. Rat weiß ich nicht, aber beim Menschen empfiehlt man bei verstopftem Gang der Ohrspeichldrüse, dass er ganz oft Kaugummi kauen soll...:rolleyes: Das geht in diesem Fall ja nun nicht. Vllt. fällt Dir etwas ein, das die Kautätigkeit anregt...
Schön grosse Fleischstücke oder Hühnerhälse/-flügel/-herzen, die er schön kauen muss. Hilft gleichzeitig auch noch, die Zähen zu reinigen :D
 
Cooniecat

Cooniecat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
14
Hallo!

Danke für die Tipps!!! Wirklich sehr lieb!!! Werde ihr mal was zum kauen geben und so oft ich kann die jetzt entleerte Zyste leicht massieren! Mal sehen ob ich was fleischiges finde was sie mag und es nicht zu klein schneiden. Ich hoffe sehr das es hilft und ihr die OP erspart bleibt! Werde weiterhin hier berichten! Danke das mir hier einige antworten und Tipps geben, das tut gut, man fühlst sich dann nicht so alleine mit so einem Problem!

LG
 
Cooniecat

Cooniecat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
14
Hi Rosi!

Die Massage mache ich nicht zu oft, sondern so 2-3x am Tag. Und das auch ganz vorsichtig und leicht. Meiner Maus tut es nicht weh. Derzeit fühlt sich die ehemalige Honigzyste eher ganz weich an, wie eine leere Tasche und noch scheint keine neue Flüssigkeit drin zu sein. Einfach mal abwarten. Zysten sind ja hartnäckig. Meine TA meinte das wir, solange es der Katze gut geht und ihr nichts wehtut, wir weiter punktieren wenn wieder Flüssigkeit drin ist. Da die Zyste sehr klein war mit 2 ml, besteht die Chance sie dadurch zu veröden. Das probieren wir einfach aus. Sollte es aber wirklich nach einigen Punktierungen nicht weniger werden, oder sogar größer, habe ich keine Wahl als die OP. :-( Aber noch gibt es Hoffnung das alles ohne OP durchzustehen. Ich halte euch weiter auf dem Laufenden. Ihr könnt euch garnicht vorstellen, was für ein Stress ich innerlich habe, seit dem ich das entdeckt habe. Bin total unruhig und hoffe das alles wieder gut wird, ohne OP! Habe schon von ein paar anderen Fällen gehört, wo Katzen diese Speicheldrüsenzysten/Honigzysten hatten und operiert wurde. Die hatten aber deutlich größere Zysten mit 8 ml oder sogar 12 ml Flüssigkeit. Da ist Gott sei Dank alles gut gelaufen. Drückt weiter die Daumen!

Liebe Grüße
 
Cooniecat

Cooniecat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
14
Hi Rosi!

Das bei Deinem Kaninchen war bestimmt ein Abszess, mit Eiterfüllung, oder? Da wird das immer aufgeschnitten und muss einige Tage gespült werden. Das haben Kaninchen ja sehr oft. Ich hatte auch mal ein Kaninchen was das hatte, ist aber schon ewig her. Mal sehen ob wir diese Honigzyste ohne OP wieder weg bekommen. Wäre sonst ein Albtraum, da ja die Speicheldrüse dann auch mit raus müsste... :-( Jetzt muss ich mal abwarten wie sich das so entwickelt. Gebe weiterhin Bescheid.

Liebe Grüße!
 
Cooniecat

Cooniecat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
14
  • #10
Danke Rosi fürs weitere Daumen drücken!

Bis jetzt gibt es noch nix neues. Werde morgen nochmal zum Tierarzt fahren zur Kontrolle und Punktieren. Mal sehen wieviel Flüssigkeit es diesmal ist, aber mehr ist es wohl nicht, das kann man schon fühlen.

LG
 
Cooniecat

Cooniecat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
14
  • #11
@Rosi: Leider trocknet das Ding nicht weg und muss wohl operiert werden. Termin habe ich schon, ich gebe gerne Bescheid! Drückt die Daumen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
22K
2 3
Antworten
55
Aufrufe
2K
Antworten
20
Aufrufe
629
Sorenius
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben