Katze hat Wasseransammlung im Bauch

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
darkidark

darkidark

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2013
Beiträge
19
Ort
Hannover
Moin moin,

hallo, ich schreibe hier erstmal ohne große Vorstellung weil ich einfach Hilfe brauche und Rat und Trost.
Wir haben 3 Maine Coon Mädchen aus einem Wurf die nun 2 Jahre alt sind.
Meist Putzunter und agil und verspielt und und und .... sie haben unser Leben total bereichert.
Es sind Hauskarten und sie dürfen über 3 Etagen toben und haben Platz ohne Ende.

Nun hatte unsere Größte Katze Trinity einen bösen Unfall, sie rutschte irgendwie vom Klavier ab, von dem die Katzen normalerweise auf unsere Schrankwand hüpfen und auf den Büchern spazieren gehen. Keine Ahnung wie, doch in diese Ecke in die sie fiel stand ein Bild und dort zerschnitt sie sich das Hinterpfötchen.
Leider war unser Tierarzt "Ein Nachbar von uns" im Urlaub und wir mussten zu einer Tierärtzin zwei Orte weiter fahren .
Wir wohnen ausserhalb auf dem Land, vor Hannover.
Ich fragte vorher ob sie röntgen kann und dann nix wie hin. Die Sehne war durch und sie nähte das ziemlich rustikal :( und zwar it eine einzige Stich, vernähte die Haut aussen und gab uns Metacam für die Scherzen mit und so einen Kopftrichter damit sie sich nicht dran rumleckt.
Das war am 27 September ein Freitag.
Dienstag sollten wir zur Kontrolle kommen doch am Samstag entwickelte die Katze eine Mörderpfote die anschwoll wie von einem Puma. Wir zum Notdienst, der den Verband abmachte weil er einfach zu fest gewickelt war. Am Dienstag war die Pfote immer noch ein wenig geschwollen und wir hatten uns schon schlau gemacht und die Pfote so gut es ging massiert. Das sollten wir dann auch weiter tun.
1 Woche später wurden Fäden gezogen und ich fragte weil ich Bedenken hatte da sie nie das Pfötchen aufsetzte sondern wie ein Karnickel ging mit der Pfote, ausserde wurde unsere einst schlanke Katze plötzlich am Bauch sehr dick.
Alles normal meinte sie füttert ihr einfach weniger. Auch ein seltsames schnaufen der Katze tat sie als normal ab, das hätten Katzen manchmal.

Jetzt am Dienstag dieser Woche hatte ich die Nase voll da Trinity immer noch nicht richtig ging, ausserde hatte ich Angst um das zweite Gelenk am Beinchen weil sie das so sehr belastete .... ja ich weiß sowas kann auch dauern ..... doch ich packte die Katze ein und ging zu unserem Tierarzt der wieder da war.

Ich sah ihn zum ersten Mal sprachlos, er ruderte mit den Armen und erklärte mir das man eine Sehne nicht nur mit einem Stich näht das wäre eine regelrechte Fuzzelarbeit auch seine Assistentin befühlte alles und sagte das ist entzündet , da ist auch Wasser drinn und wenn wir jetzt Pech haben sind die Sehnen jetzt so verkürzt das man das nimmer richten kann.

Ich weiß eine humpelnde Katze ist kein Beinbruch, sie ist aber erst 2 Jahre alt.
Sie sagten uns ich soll in die Tierhochschule nach Hannover, das müssten jetzt Spezialisten machen. Ich hab da gleich am nächstem Tag angerufen und schnelle Termine gibts dort nicht , also sind wir heute als Notfall hin.

Und jetzt kommts ganz dicke, die Pfote ganz klar bissi entzündet , doch der befund rückte total in den Hintergrund wegen dem Bauch.
Sie sagten das sieht man auf den 1 Blick als Tierarzt das die Katze nicht dick ist vom fressen sondern was am Bauch hat. Und das schnaufen ka vom Luft holen weil es ihr ja drückte !
Wir liessen sie röntgen, der Befund sagte dann Wasser im Bauchraum und zwar soviel das man kaum das Herz sah. Also liessen wir auch noch den Bauch, Bein und Herz schallen und ein Blutbild machen. Am Herzen hat sie nichts , sie punktierten kurz und werden das nun auch untersuchen, die Flüssigkeit war klar. Sie hat sie Flüssigkeit direkt unter der Haut und sie sahen trotz wirklich intensivem schallen "ich war dabei" nichts woher das rühren könnte !
Jedoch ist in der Flüssigkeit viel Protein das an die nicht einfach so entfernen könnte ohne Infusionen. Die Entzündungswerte sind realtiv normal.

Wir mussten unseren Schatz nun dort auf Ihrer Intensivmedizin lassen, ich brach fast zusammen als die Ärztin sagte das der bisherige Befund schlimm ist und sie erst Morgen wissen ob es von den Nieren kommt, vom Darm oder der Leber. Manche Leute würden sie jetzt schon einschläfern lassen. Ich denke mal wegen der Kosten, allein heute bezahlten wir 630 Euro.

Ich sagte der Ärztin das wir zwar nie wollen würden das ein Tier unsäglich leidet, doch das wir alles probieren wollen das sie gesund wird auch wenn sie mal 2 Wochen Scherzen hat ! Aber dafür hinterher wieder ein Lebenswertes Leben ....... ich hoffe ich trete jetzt keinem zu nahe doch ich will nichts unversucht lassen ich will sie retten.
Mir klingt noch der Satz der 1 Tierärztin im Ohr die das Pfötchen nähte, so ala , Im Tierheim gibts genug Katzen !

Ihr wird nun die Flüssigkeit abgezogen und sie bekommt Infusionen und morgen früh rufen sie an.

Wir sind völlig durch den Wind, Ihre Schwestern kommen uns regelrecht trösten, die merken das was nicht stimmt.
Ich las jetzt im Internet und hier im Forum über FIP, dabei dreht sich wieder ein Magen.

Ich glaube das es von der Inmobilität kam in Verbindung mit dem Stau der Pfote, das war sicherlich Lymphe.
Ich hoffe das wenn das Wasser punktiert ist wir sie wieder mobil kriegen und sie das dann hinter sich lässt.

Bitte gibt mir jemand Hoffnung, Hoffnung das jemand sagt , ich kenn das, das wird sicher wieder. Ich weiß kaum wie wir die Nacht überstehen sollen, unserer Tochter 20 J, die noch unterwegs ist haben wir noch gar nix gesagt wie schlimm es steht, für sie ist diese Katze Ihr ein und alles.

Sorry für das weinerliche, doch ich glaube viele hier lieben Ihre kleinen Süssen genauso wie wir, sie sind Familie und keine Nutztiere.

Ich musste mir das jetzt von der Seele schreiben

abendliche Grüße und vielleicht hat ja jemand Rat !
 
Werbung:
Kiu

Kiu

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
6.991
Alter
53
Ort
NRW
Ich kann dir nicht bei allem helfen, da Wassereinlagerungen von verschiedenen Ursachen rühren können, da muss man die Blutergebnisse abwarten. Die Angst vor FIP kann ich dir aber nehmen; da die Flüssigkeit, die abgezogen wurde, klar war, kann man FIP erstmal ausschließen.

Es ist sehr gut, dass deine Katze jetzt in einer TK ist, dort kann man Intensiv-Medizin betreiben und die Katze wird überwacht. Ich drücke dir die Daumen für das bestmögliche, leicht zu behandelnde Ergebnis.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Mein Kater hatte letztes Jahr einen lebensbedrohlichen Pyothorax. Als dies endlich erkannt wurde, hat man ihm am gleichen Abend über 500 ml Exsudat aus dem Brustkorb abgezogen. Er war richtiggehend voll mit Flüssigkeit, die ihm auf die Lungen und das Herz drückte. Die Flüssigkeit war aufgrund der Dauer der Erkankung eitrig, Fieber hatte er erst kurz zuvor bekommen, das Blutbild war unauffällig.

Woher ein Pyothoras kommt, das weiß niemand. Eine winzigste Verletzung durch einen Splitter reicht dafür aus.

Sprich die TÄ darauf an. Es gibt verschiedene Arten mit unterschiedlichen Krankheitsbildern. Beim Röntgen und US war nichts Genaues zu erkennen, erst mit Hilfe eines CT kam alles deutlich ans Licht.

Alles Gute!
 
darkidark

darkidark

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2013
Beiträge
19
Ort
Hannover
Dank euch :)

"Barabarossa" hab ich gleich aufgeschrieben,werde ich morgen gleich fragen ! Ist dein Kater heute gesund ?
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
Auweia, schlimme Geschichte!

Vielleicht solltest Du noch gegen die 1. Ärztin vorgehen.

In der Uni-Klinik Hannover Trinity sicher in guten Händen.

Hat man sich dort irgendwie zu FIP geäußert?

Auf was wird die Flüssigkeit untersucht?

Ich denke auch, dass FIP nicht oben auf der Liste der Vermutungen steht.

Und keine Sorge, die meisten hier werden Euren Einsatz für die Maus verstehen und begrüßen.

Jetzt heißt es kämpfen.
 
Pustel

Pustel

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
1.033
Ort
im schönen Rheinland
Och Mensch, schreckliche Geschichte :(
Ich kann leider nichts erhellendes beitragen, aber möchte einfach nur mal ganz feste mit Daumen drücken und wünsche euch Glück.

Man kann ja erst mal nur auf das Punktatergebnis warten und muss dann weiter sehen.
Dann wisst ihr auch im besten Fall welche Flüssigkeit es ist.
Pyogener Azites wie beim Pyothorax wäre doch sichtbar eitrig oder blutig tingiert, oder gibts das auch in klar? Hmm.
Ansonsten kann eine schwere Sepsis (von der Pfote) auch schon mal Aszites machen.

Bitte durchhalten und erst mal noch nicht aufgeben.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Pyogener Azites wie beim Pyothorax wäre doch sichtbar eitrig oder blutig tingiert, oder gibts das auch in klar? Hmm.

Ich musste mich letztes Jahr zwangssläufig mit dem Thema befassen. Exsudat ist meist nicht klar, häufig eitrig, Transsudat hingegen klar. Ursachen können sein:

"Pathologische Transsudate[Bearbeiten]
....

Stauungen und damit verbundener Druckanstieg im Blutkreislauf oder den Lymphgefäßen

Die Transsudate können als Erguss (Hydrops, Aszites, Pleuraerguss) in eine Körperhöhle oder als Ödem, also eine Flüssigkeitsansammlung im Interstitium, auftreten."

http://de.wikipedia.org/wiki/Transsudat

Ich würde das Thema also auf jeden Fall ansprechen und auch nicht gleich vom Tisch wischen lassen.
 
Z

zimtschnecke2000

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Oktober 2013
Beiträge
2
Hallo,

ich kann nur sagen, ich leide mit Euch! Es ist immer schlimm, wenn mit den kleinen Lieblingen was ist.

Bei Katzen habe ich allerdings mit so einer Situation noch keine Erfahrung. Wenn ich jetzt aber mal von der menschlichen Medizin ableite, kommt mir doch so ein Gedanke. War es denn im Bauch oder mehr Richtung Lunge?

Bei letzterem könnte man auch auf einen Pleuraerguss schließen, welcher bedingt durch die zu feste Bandagierung des Pfötchens und den damit verbundenen Lymphstau kommen könnte.

Ich drücke Euch auf jeden Fall die Daumen, dass es nichts ist, was man nicht wieder in den Griff kommt. Tiere sollte man nicht unnötig leiden lassen, aber gleich ohne irgendwelche Ergebnisse, einfach einschläfern, finde ich persönlich auch nicht in Ordnung!

Viele Grüße

Zimtschnecke2000
 
darkidark

darkidark

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2013
Beiträge
19
Ort
Hannover
  • #10
Huhu ,

danke an allen erstmal wegen dem Zuspruch :)

Gerade rief die Klinik an und sie sagten der Befund habe sich nicht verändert, Trinity verliert Eiweiß und deshalb fliesst das ganze Wasser in den Bauchraum. Es wäre kein FIP und Maine-Coon Katzen hätten das manchmal angeboren.

Ich fragte welche Therapie, ob es öglich ist durch Tabletten Infusionen dergleichen .... sie meinte dann müsse Triny für immer im Krankenhaus bleiben und teure Plasma Infusionen kriegen.

Es fiel dann auch wieder Euthanasie :( Wir holen sie jetzt nachher ab und ich rief unseren Tierarzt ab und klärte ob er solange Triny auch noch fröhlich ist und frisst das punktieren kann. Und er ruft dort jetzt auch an , weil ich vieles ja auch nicht verstanden habe.

Doch wie führen wir Ihr Eiweiß zu das es auch drinn bleibt.

Weiß jemand Rat, hatte jemand schon so ein Problem mit einem Tier, das kann doch nicht das Endstadium sein, das man Nierenkranken Tieren nicht helfen kann !
Beim Menschen würde man wohl eine Nierentransplantation machen :(

Ich bin völlig fassungslos, sie ist doch erst 2 Jahre alt !
 
Maya the cat

Maya the cat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Januar 2009
Beiträge
12.929
Ort
BaWü
  • #11
Hallo,
mit Nierengeschichten kenn ich mich zum Glück nicht aus,
event. kann dir Gwion weiterhelfen.
Schreib sie mal an.
Ich bin überzeugt, dass eine Katze mit Nierenproblemen dennoch ein schönes und längeres Leben haben kann.
Von Herzen alles, alles Gute!!!
 
Werbung:
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #12
Wie lautet die Diagnose konkret und was bekommt sie?

Lass Dir das bitte genau erklären und mitgeben.

Wie sieht die weitere Therapie aus?

Wie wurde das nun genau festgestellt?

Ruf da jetzt im zweifelsfall bitte nochmal an, bevor Du sie abholst.
 
darkidark

darkidark

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2013
Beiträge
19
Ort
Hannover
  • #13
Die Diagnose ist wohl Hypalbuminämie, zu niedriger Eisweißwert da die Leber das nicht verarbeitet. Das Wasser sucht sich seinen Weg in den Körper !

Eine Therapie würde es dafür nicht geben an müsste praktisch transplantieren.

Wir holen sie jetzt nachmittags ab und gehen dann mit den ganzen Sachen zum Tierarzt ohne Triny, da ist so abgesprochen.
Ich les mich die ganze Zeit schlau , ich denk erstmal Diät, salzarm, ich werde wahrscheinlich selbst kochen.
Doch wie führt an Proteine zu die auch drinn bleiben !

Ich weiß es ist eine Katze , doch kennt Ihr die Geschichte von Lorenzos Öl, vielleicht gibts ja eine Lösung und ein Wunder
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #14
Die Diagnose ist wohl Hypalbuminämie, zu niedriger Eisweißwert da die Leber das nicht verarbeitet. Das Wasser sucht sich seinen Weg in den Körper !

Als ich deinen vorherigen Beitrag gelesen hatte, musste ich auch als erstes an eine Aszites denken, und da auch speziell an die Leber. Wurde die Leber untersucht, bzw. ist der Grund für die Hypalbuminämie bekannt?

Ich weiß nicht inwiefern es Sinn macht bei Katzen mit Diuretika zu arbeiten. Vielleicht sprichst du es einfach mal an. Infusionen würden sicherlich helfen, aber die halten wohl auch nur 24-48h vor. Daher wären diese einfach keine Option.

Ich drück euch auf jeden Fall ganz fest die Daumen.
 
darkidark

darkidark

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2013
Beiträge
19
Ort
Hannover
  • #15
Huhu,

tja wie ich schon ansprach es ist Hypalbuminämie, ein Nierenversagen der heftigsten Art. Eine Biopsie macht die Hochschule nicht denn Triny würde dabei sterben,selbst wenn man transplantieren könnte sie würde an Kreislaufversagen sterben weil alles rausgeschwemmt wird.
Da das Wasser nun auch unter die Haut geht fragte ich auch nach Diuretika, doch das wäre nur ein zweischneidiges Schwert da die auch alles rausspülen würden was noch ein wenig drinn bleibt an Nährstoffen.

Sie hat jetzt hochdosiert Cortison bekomen und soll es vorläufig weiter bekommen damit könnte man sie ein wenig stabilisieren.

Jetzt bin ich doch ziemlich hoffnungslos, sie ist ansonsten wirklich munter und eigentlich wie immer. Es ist zum heulen
 
Z

zimtschnecke2000

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Oktober 2013
Beiträge
2
  • #16
Das tut mir leid für Euch. Eigentlich ist es kein Alter, mit zwei Jahren, um nur noch eine kurze Zeit zu leben.

Menschen, deren Nieren nicht mehr richtig funktionieren hängt man als erstes einmal an die Dialyse, aber ich glaube nicht, dass es das bei Tieren gibt. Da wird wohl punktieren die einzige Möglichkeit sein.

Jetzt könnt ihr leider nur abwarten, was bei dem Gespräch von Eurem Tierarzt mit der Tierklinik raus kommt. Vielleicht sieht der dann etwas klarer und kann Euch mehr erklären oder sieht noch irgendwelche Möglichkeiten für eine Behandlung zu Hause.
 
darkidark

darkidark

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2013
Beiträge
19
Ort
Hannover
  • #17
Update :)

danke an alle die mir Zuspruch gaben :)

Die genaue Diagnose ist
Glomerulopathie mit hgr. Hypalbuminäie (Folgen hgr Aszitis, Liquidothorax, Unterhautödeme, Koagulopathie)

Therapie von der Schulmedizin dort Prednisolon 5mg 2 tabl. morgens

Ich habe online bei Just answer einen Tierärztlichen Homöopathen gefragt ob er noch etwas weiß, er sagte mir gerade ich soll " Apis und Serum anguillae geben. Falls Sie kein Serum anguillae haben, könnten Sie auch Apocynum D6 3x tgl. versuchen. Falls das Bauchwasser aber trotzdem zunehmen sollte, würde ich niedrig dosiertes Diuretikum einsetzen."

Gibt es das alles in der Apotheke ?

tja ich werde jetzt Tagebuch führen was wir alles getan haben und Ihr geben... vielleicht hilft ja doch etwas :(
Und man kann Erfahrungen weitergeben.

Ich durchstreiche seit Stunden immer wieder das Netz auch in der Humanmedizin, ich suchte dananch wie man ihr Albumin zuführen kann was auch drinn bleibt ! Da kam ich dann auf die Homöopathie.

Trinity ist munter und zickig wie sonst auch :)

nächtliche Grüße
darki
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #18
Bitte!
Du kannst ja begleitend homöopathisch behandeln.
Aber dann nicht auf Rat eines Online Onkels.
Ich verstehe das du jetzt nach jedem Stängchen greifst, aber ich halte das in der Situation gerade nicht für sehr klug.
 
darkidark

darkidark

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2013
Beiträge
19
Ort
Hannover
  • #19
hmm, bei just answer sind keine Onkels ;) das sind schon ausgebildete leute die dort antworten,von Rechtsanwälten über Ärzte und sonstige Profis.
Der den ich fragte ist

http://www.justanswer.de/tiermedizin/expert-dr-udo-kind/

vielleicht kennt ihn ja jemand hier ?

Also ich denk schon das er kompetent ist und bevor ich etwas verabreiche werde ich mich auch weiter schlau lesen.

Nunja und "nicht sehr klug" wir haben nicht viel Zeit laut Ärzten und es ist Wochenende, ich möcht halt nicht Zeit vertrödeln wenn ihr doch noch was ein bissi helfen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
  • #20
Wenn Du begleitend Homöopathie einsetzen möchtest, kann ich Dir nur empfehlen, Dich an superruebe zu wenden.

Sie kennt vielleicht auch einen guten Tierhomöopathen in Deiner Nähe.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Chris 1312
Antworten
30
Aufrufe
1K
Chris 1312
Chris 1312
Skogkatt
Antworten
13
Aufrufe
542
Angellike
Angellike
D
Antworten
8
Aufrufe
12K
Carneydiana
C
H
Antworten
43
Aufrufe
14K
biveli john
biveli john
Soki
  • Soki
  • FIP
2
Antworten
34
Aufrufe
13K
Soki

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben