Katze hat schlimme Hustenanfälle

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Sini333

Gast
  • #21
Probleme habe ich mit dem Gedanken von einem Trichter, weil ich diese Trichter bei Katzen einfach für sehr problematisch halte.
Allerdings gibt es wohl Alternativen zu diesen üblichen Trichtern.
Magst du mir noch was zu den Alternativen schreiben? Dann könnte ich das auch noch mit der Tierärztin besprechen.
edit: *lach* ich schreibe einhändig mit Katze auf dem Schoß. Für die Rechtschreibfehler kann sie natürlich nichts, aber für das zu langsame Tempo ist eindeutig sie mitverantwortlich :)
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #22
Magst du mir noch was zu den Alternativen schreiben? Dann könnte ich das auch noch mit der Tierärztin besprechen.
edit: *lach* ich schreibe einhändig mit Katze auf dem Schoß. Für die Rechtschreibfehler kann sie natürlich nichts, aber für das zu langsame Tempo ist eindeutig sie mitverantwortlich :)

Schau mal ob hier was dabei ist:

http://www.katzen-forum.net/katzen-sonstiges/60598-trichter-alternativen.html

http://www.katzen-forum.net/aeussere-krankheiten/132871-alternativen-zum-trichter.html

http://www.katzen-forum.net/sexualitaet/55619-super-alternative-trichter.html
 
S

Sini333

Gast
  • #23
Danke für die Links.

Sehr interessant finde ich die Idee mit dem "Krallenschutz".
Ansich eine schreckliche Erfindung aber falls wirklich genäht werden müsste, vielleicht die optimale Alternative? Da wäre ich von selbst nie drauf gekommen. Aber mit solchen Kappen müssten die Nähte auch heil bleiben wenn sie ihre Pfoten im Mund hat- oder?

Die Dinger könnten noch in Narkose angeklebt werden, Katze bräuchte keinen Trichter und ich hätte dann nur die Qual der Wahl welche Farbe zu ihrem Fell besonders stylish wäre ;)
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #24
ich hatte dir ja dr. eickhoff empfohlen, auf den ich wirklich schwöre. er ist alles andere als billig, ich habe aber selbst alle meine tiere bei ihm vorgestellt und die, die es nötig hatten, alle bei ihm "rundumsanieren" lassen, auch meinen problemfall (bei dem narkose und co. wirklich schwierig sind wegen anderer erkrankungen). ich bin der ansicht, dass er der einer, wenn nicht der beste arzt ist, denn du hier in deutschland bekommen kannst.

für mich wäre das keine wahl - augen zu und durch. aber - wie gesagt, preislich musst du mit mehreren hundert bis knapp 1000 euro rechnen, das kann man mit ihm aber VORHER absprechen. er telefoniert sicher auch mit dir, obgleich er sehr beschäftigt ist. aber normalerweise ist es schon so, und das würde ich bei einer ängstlichen katze auch so machen, dass man auf eine vorkontrolle verzichtet, die katze hinbringt, er legt sie in (inhalations)narkose, röntgt und richtet dann gleich alles, was notwendig ist und erklärt es dir auch hinterher.

im übrigen kann er ein sehr schönes restaurant in der stadtmitte empfehlen, dort habe ich mir vor lauter angst immer den ranzen vollgefressen während der ops meiner tiere :oops:

und einen kragen musste KEINE meiner katzen nach einer solchen op tragen. von normalen trichtern kann ich auch nur abraten, aus verschiedenen gründen.

ehrlich gesagt würde ich wie schon erwähnt mit den zähnen NICHT zu einem normalen tierarzt ohne zusatzausbildung (eickhoff ist ja sogar NUR zahntierarzt - und zwar mit doppelstudium: vet-med und zahn-med). und deine ärztin hört sich zwar sehr lieb an, amoxicillin als ab ist aber alles andere als 1. wahl, wie ich schon erwähnte, bei derlei erkältungskrankheiten. wenn es dauerhaft anschlägt könnt ihr von glück reden, dieses antibiotikum wirkt nämlich von natur aus nicht gegen zwei von vier möglichen bakteriellen atemwegserregern - und gegen die restlichen zwei wirkt es nur sehr bedingt.

behalte also in erinnerung, sollte die atemwegsgeschichte nochmals aufflammen, dass man dann den wirkstoff wechseln sollte. am besten doxycyclin oder azithromycin, die beiden umfassen im regelfall einen großteil der gängigen möglichen erreger solcher geschichten.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #25
Wenn die Lunge so extrem entzündet ist, was spricht dagegen, Mala mal für 1 Woche Prednisolon zu geben? Das würde die Entzündungen wesentlich stärker bekämpfen als das Aminophyllin.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #26
Wenn die Lunge so extrem entzündet ist, was spricht dagegen, Mala mal für 1 Woche Prednisolon zu geben? Das würde die Entzündungen wesentlich stärker bekämpfen als das Aminophyllin.

was dagegen spricht?
dass cortison bei viralen infekten absolut kontraindiziert ist.
und bei bakteriellen infekten NUR (!) im absoluten notfall - also bei lebensgefahr und trotzdem (!) mit risiko - gegeben wird, ausschließlich (!) in verbindung mit adäquaten, exakt erregerabgestimmten (!!) antibiotika.

hier geht es nicht darum, dass die katze gar nicht mehr atmen kann und man dringend die schleimproduktion runter fahren muss, weil kein antibiotikum mehr greift, greifen kann und die katze halb erstickt. hier geht es darum, die atmung zu erleichtern.
UND: hier ist KEIN erreger identifziert, die antibiose ist blind.

solch eine cortisongabe kann ganz viel böses anrichten. und ja, ich kann das nicht nur mit wissenschaftlichen quellen belegen, sondern auch aus eigener erfahrung sprechen.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #27
Danke für die Links.

Sehr interessant finde ich die Idee mit dem "Krallenschutz".
Ansich eine schreckliche Erfindung aber falls wirklich genäht werden müsste, vielleicht die optimale Alternative? Da wäre ich von selbst nie drauf gekommen. Aber mit solchen Kappen müssten die Nähte auch heil bleiben wenn sie ihre Pfoten im Mund hat- oder?

Die Dinger könnten noch in Narkose angeklebt werden, Katze bräuchte keinen Trichter und ich hätte dann nur die Qual der Wahl welche Farbe zu ihrem Fell besonders stylish wäre ;)

Nö - also diesen Krallenschutz würde ich nicht nehmen. Könnte mir vorstellen das irritiert Katzen auch arg, dann müssen die Dinger ja auch irgendwie wieder runter - wie funktioniert das dann?:confused:

Du hast ja noch Zeit und ich würde eher bei den anderen Alternativen schauen.
Vielleicht ist geht sie auch garnicht dran und braucht keinen Schutz.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #28
was dagegen spricht?
dass cortison bei viralen infekten absolut kontraindiziert ist.
und bei bakteriellen infekten NUR (!) im absoluten notfall - also bei lebensgefahr und trotzdem (!) mit risiko - gegeben wird, ausschließlich (!) in verbindung mit adäquaten, exakt erregerabgestimmten (!!) antibiotika.

hier geht es nicht darum, dass die katze gar nicht mehr atmen kann und man dringend die schleimproduktion runter fahren muss, weil kein antibiotikum mehr greift, greifen kann und die katze halb erstickt. hier geht es darum, die atmung zu erleichtern.
UND: hier ist KEIN erreger identifziert, die antibiose ist blind.

solch eine cortisongabe kann ganz viel böses anrichten. und ja, ich kann das nicht nur mit wissenschaftlichen quellen belegen, sondern auch aus eigener erfahrung sprechen.
Nur nützt weder ein Bronchialerweiterer noch AB was gegen eine Entzündung. Soll sie das Aminophyllin jetzt wochenlang bekommen, obwohl es dazu führt, dass sie nur gestresst wird und dadurch dann das Immunsystem runtergefahren wird?

Dass das AB nicht wirklich das Wahre ist, gebe ich Dir recht. Ich würde auch zu Doxyciclin greifen.
 
S

Sini333

Gast
  • #29
Telefoniere doch einfach mit einem Zahn-Doc. Wenn du uns nicht glaubst, wirst du ihm hoffentlich mehr glauben.

Die Nähe macht keinen guten TA. Und - das ist jetzt toternst und ohne Ironie gemeint - ich hoffe, sie hat von dem, was gerade bei deinem Mädel im Argen liegt mehr Ahnung, als von Zahn-OPs.
Auch ohne mit Dr. Eickhoff telefoniert zu haben, brachte ich inzwischen in Erfahrung, dass er je nach Fall auch mit Nähten arbeitet und die Katzen dann mit Trichter heimgeschickt werden, eben weil sie danach auf keinen Fall mit den Pfoten in den Mund kommen dürfen.

Deswegen würden mich jetzt doch die genauen Gründe interessieren, warum du sicher bist, dass kein guter TA mit Nähten arbeitet? Liegt es an deinen eigenen Zahn-OP Erfahrungen oder hast du da noch andere Quellen?


Zu der Diskussion über die aktuelle Medikation:

Ich verstehe vollkommen dass dieses blinde Therapieren nicht das Optimum darstellt. Deswegen stand ja recht schnell die Lösung mit der Lavage im Raum. Um diese durchführen zu können müsste das AB aber mindestens 10 Tage abgesetzt sein.

Warum sie genau diese Medikamente trotzdem noch bekommt? Weil sich seit der Medikation der Zustand kontinuierlich verbessert hat. Nach TA-Besuchen gab es durch den Stress zwar immer wieder kleine Rückfälle, aber insgesamt war Mala letzte Woche schon fast symtomfrei.

Ich weiß nicht, ob das von den Medikamenten kommt oder ob sie dank körpereigener Abwehr wieder fitter wurde. Aber genau das ist der Grund, warum das AB bisher noch nicht abgesetzt wurde. Denn angenommen, die Verbesserung liegt an diesem AB, wäre es fatal, dieses Medikament abzusetzen bevor eine vollständige Genesung erreicht ist. Anders wäre es natürlich, wenn Mala eines der Medikamente nicht vertragen würde, sie scheint aber ganz gut damit klar zu kommen.

Warum ich kein Cortison wollte, hat Frau Freitag ja schon erklärt.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #30
Vielleicht habe ich ja Ausnahmekatzen, aber keiner meiner 5 an den Zähnen operierten Katzen hat jemals versucht, mit den Pfötchen im Mäulchen rumzuhantieren. Das einfach mal als Beruhigung ;) :)

Also hier ging auch niemand nach den Zahn-OPs mit den Pfoten ans Mäulchen.

Es gibt auch TÄe, hab ich hier im Forum mehrfach gelesen, die Trichter nach Kastras empfehlen.Hatte ich in der Vergangenheit nicht, zuletzt bei Ziva auch nicht.
Vielleicht gibt es einfach TÄe die bei jedem Eingriff ganz gerne den Katzen Trichter verpassen - ob das wirklich notwendig ist oder nicht.:confused:
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #31
Nur nützt weder ein Bronchialerweiterer noch AB was gegen eine Entzündung. Soll sie das Aminophyllin jetzt wochenlang bekommen, obwohl es dazu führt, dass sie nur gestresst wird und dadurch dann das Immunsystem runtergefahren wird?

Dass das AB nicht wirklich das Wahre ist, gebe ich Dir recht. Ich würde auch zu Doxyciclin greifen.

cortison heilt aber auch keine entzündung. wie schon erwähnt. und betreffs des einsatzes bei atemwegserkrankungen - was die wissenschaftliche lehrmeinung angeht ist man sich da wohl sehr einig. ich habe hier schon öfters dazu alle möglichen quellen zitiert - siehe z.b. hier - und das war es auch, was mir div. gute (!) und spezialisierte tierärzte dazu auseinandergesetzt haben.

und, was das trichterdings angeht:
ich habe noch für keine meiner katzen einen bekommen, obgleich zwei davon sehr schwere zahn-ops mit fetten nähten hatten und zig zähne lassen mussten.
 
Werbung:
S

Sini333

Gast
  • #32
Hallo

Wollte mich hier auch mal wieder melden- mit guten Nachrichten...
Mala ist wieder völlig gesund. Auf dem Röntgenbild keine Auffälligkeiten mehr und die Lunge war bei den letzten beiden TA-Besuchen auch frei.

Sie hustet nicht mehr und auch nach dem Absetzen von AB und Aminophylin blieb der Zustand stabil.

LG, Sini
 

Ähnliche Themen

Polaroid
Antworten
5
Aufrufe
63K
A
C
Antworten
5
Aufrufe
2K
Claudine1970
C
L
Antworten
23
Aufrufe
4K
Gnocchilli
Gnocchilli
L
2 3
Antworten
41
Aufrufe
15K
FrauFreitag
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben