Katze hat Probleme beim laufen

  • Themenstarter Bluemoon02131
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
B

Bluemoon02131

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2009
Beiträge
6
Hallo,

ich habe seit ca. 3 Wochen ein Problem mit meiner Katze. Sie hat plötzlich angefangen beim laufen umzufallen. Sie konnte nicht mehr springen und hat sich nur an allem hochgezogen. Der Besuch beim Tierarzt brachte leider keinen Erfolg bzw. nur kurzfristigen. Sie wurde gründlich untersucht und es wurde ein Röntgenbild angefertigt. Das war alles unauffällig. Sie bekam eine Kortisonspritze. Dann ging es schnell wieder besser. Sie konnte wieder besser laufen und ist auch nicht mehr umgefallen. Laut Tierarzt sollte die Wirkung der Spritze auf jeden Fall 2 Wochen halten. Wenn die Probleme wieder auftauchen sollte ich wieder kommen. Jetzt hat die Wirkung wohl nachgelassen. Sie fängt wieder an stark mit den Hinterläufen zu humpeln und hat irgendwie beim laufen die Vorderpfoten sehr tief und die Hinterläufe durchgestreckt. Sie hat Gleichgewichtsstörungen. Ich habe bisher vermieden Sie wieder zum TA zu schleppen. Das ist für die Katze immer sehr anstrengend und da Sie bereits 13 Jahre alt ist möchte ich Ihr das nicht immer antun.Vor allem weil ich das Gefühl habe das er auch nicht weiß was Ihr fehlt. Ich habe mittlerweile gelesen das solche Störungen evtl. von einer Ataxie kommen können. Hat irgendjemand schonmal davon gehört oder kann mir sagen was ich sonst noch tun kann. Ansonsten geht es dem Tier gut. Sie frißt und trinkt ganz normal. Sie versucht auch sich sonst normal zu bewegen und auch weiterhin auf alles zu klettern. Ich bin für jeden Hinweis dankbar der mir weiterhilft meiner Katze zu helfen.

Danke
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich habe keine Ahnung. :oops:

Aber ohne eine Diagnose einfach Cortison geben und dann schauen was wird finde ich nicht den richtigen Weg.
Ich würde noch mal einen anderen Tierarzt oder eine Tierklinik aufsuchen und noch mal versuchen abzuklären wo denn das Problem herkommt.

Alles Gute für deine Katze!
 
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
Ich kann dir auch nicht wirklich helfen

Aber hol dir auf jeden Fall noch eine zweite Meinung.
Es kann sich auch um ein neurologisches Problem handeln. Ich würde das auf alle Fällt abklären lassen.

Ich wünsch deiner Süßen gute Besserung und alles Gute
 
B

Bluemoon02131

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2009
Beiträge
6
Danke für eure schnellen Antworten.
Die Aussagen kommen aus einer Tierklinik. Ich tendiere auch dazu einen anderen Arzt aufzusuchen. Ich möchte ja verhindern das sich das Tier bei einem Sprung verschätzt und sich nachher noch zusätzlich verletzt. Ich vermute irgendwas am zentralen Nervensystem, da Sie auch öfter stark zuckt.

Ich werde mir das Verhalten der Katze wohl noch 1-2 Tage ansehen und dann erneut den Weg zu einem Arzt in Angriff nehmen.
 
Katzenliebhaber

Katzenliebhaber

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Juli 2009
Beiträge
613
Ataxie in diesem Alter zu bekommen, davon habe ich noch nie was gehört. Ataxie bekommen Kätzchen, weil durch eine Infektion das Kleinhirn teilweise zerstört wird.

google dich mal durch das Thema Vestibulär Syndrom, vielleicht passt das.

ansosnten lass mal ein grosses BB machen. wenn es beim Nachlassen des Cortison wieder schlechter wird, könnte es sein, dass sie eine Infektion mit Entzündung hat?

Und wechsle den Tierarzt und Löchere den neuen, bis er dir mehrere Weg aufzeigt, was man alles machen könnte, um festzustellen, was es sein könnte.
 
KleeneMo23

KleeneMo23

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
11
Alter
36
ist es eine Stubenkatze???
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
49
mein sternenkater moritz hatte im alter arthrose hinten in den beinen/becken.

er ist auch immer getaumelt...aber eher nur mit dem hiterteil.

er hat immer cortison-depot gespritzt bekommen...und dann ging es ein paar wochen super....dann mußte wieder nachgespritzt werden.

das war so ein kreislauf...auf und ab.

aber es ging über ungefähr 2 jahre so...gestorben ist er nicht an der arthrose.
 
B

Bluemoon02131

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2009
Beiträge
6
Ja es handelt sich um eine Hauskatze. Zumindest seit einem halben Jahr. Vorher war Sie Freigänger. Sie war dann mal mehrere Tage verschwunden. Da Sie nicht mehr gut sehen kann haben wir beschlossen Sie im Haus zu halten.

Deshalb haben wir zuerst angenommen Sie hätte sich versprungen.

Mittlerweile hat sich der Zustand auch wieder verändert. Sie humpelt zwar fällt aber nicht mehr um.

An Arthrose hatte ich auch schon gedacht. Aber laut Tierarzt würde man dies auf dem Röntgenbild sehen können.
Ich denke die Idee mit dem Blutbild ist ganz gut. Und um einen Tierarztwechsel werde ich wohl nicht drumrum kommen.

Danke
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
3
Aufrufe
8K
Schatzkiste
Schatzkiste
T
Antworten
34
Aufrufe
31K
MäuschenK.
MäuschenK.
Anne_Boleyn
Antworten
18
Aufrufe
717
Anne_Boleyn
Anne_Boleyn
M
Antworten
20
Aufrufe
1K
Moritz2014
M
K
Antworten
0
Aufrufe
265
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben