Katze hat immer mal wieder Durchfall - woran kann es liegen?

  • Themenstarter Senyin
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Senyin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2020
Beiträge
7
Hallo ihr Lieben.

Ich bin neu in diesem Forum, ich habe mich grade angemeldet in der Hoffnung, dass ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt. Ich weiss, dass ein Forum kein Tierarztbesuch ist, aber vielleicht habt ihr dennoch den ein oder anderen Tipp für mich. Manchmal ist es ja nicht der Arzt, sondern jemand, der es selber mal erlebt hat, der plötzlich die zündende Idee hat. So meine Hoffnung :)

Mein ganzes Leben lang habe ich schon Katzen, aktuell sind es drei. Die beiden Großen sind jetzt fast 10 und 4, es ist noch eine kleine (Ragdoll) vor ca 3 Monaten bei uns eingezogen.

Und die kleine Dame hat eine Problematik mitgebracht, die ich bisher mit meinen Katzen noch nicht hatte, weswegen ich ein bisschen aufgeschmissen bin.
Denn sie hat immer mal wieder Durchfall.
Aber: nicht immer. Nicht jeden Tag. Und das macht es so rätselhaft.
Sie hat eigentlich nie normalen Katzenkot (fest), sondern meistens breiig (Tschuldigung, wenn ich hier über solch leckere Sachen schreibe ^^) - und eben alle 2-3 Tage stattdessen Durchfall. Selten auch etwas Blut im Kot.
Aber nie mehrmals am Tag, wenn, dann einmalig Durchfall und wieder 2-3 Tage wenigstens breiigen Kot.
Sie frisst ausschliesslich Nassfutter und trinkt gut.
Entwickelt sich normal, tobt, spielt, legt gut an Gewicht zu - man merkt ihr so nichts an.

Aber:
Eigentlich hat sie es, seitdem wir sie haben. Und das kann ja kein dauerhafter Zustand sein.

Ich habe den Züchter bereits kontaktiert, er sagt, ihm sei eine solche Problematik nicht aufgefallen. Allerdings schrieb er mal in einer Rundmail an die aktuellen Besitzer, dass seine Kitten Durchfall gehabt haben (was aber natürlich Zufall sein kann, klar). Dh ich gehe jetzt erst einmal davon aus, dass es erst aufgetreten ist, seitdem sie bei uns ist.

Wir waren jetzt bei zwei Tierärzten, heute zum mittlerweile 9. Mal in den drei Monaten.
Beide haben nichts finden können.
Tests auf Giardien etc haben beide (u beide jeweils wiederholt nach mehrtätigem Sammeln des Kots) gemacht - alle vier negativ.
Das kleine Blutbild hat nichts und das erweiterte Blutbild nur eine Abweichung gebracht: Escherichia coli waren leicht erhöht, weswegen sie ein Antibiotikum für eine Woche bekommen hat.
Es hat nichts gebracht. Das ist jetzt drei Wochen her, die Blutwerte sind wieder alle topp, die Problematik besteht weiter.

Beim Züchter hat sie Animonda Kittenfutter bekommen, was wir ihr auch dann erst einmal gegeben haben - unter dem hatte sie vermehrt Durchfall.
Da sie ja dann schon etwas "älter" war riet uns der Tierarzt, auch auf eine Futterunterverträglichkeit zu testen. Wir haben umgestellt auf Almo Nature weil unsere Katzen das sehr gerne fressen. Ich MEINE(!), dass es damit weniger wurde, aber eben nicht ganz wegging.
Daher sind wir nach drei Testwochen (muss sich ja auch erstmal einpendeln) auf MjamMjam umgestiegen und dort auf die Varianten, die komplett ohne Kohlenhydrate etc sind, sprich ja eigentlich nur Fleisch/Fisch enthalten - denn ich hatte über drei Ecken mitbekommen, dass die Ragdoll einer Bekannten aufgrund von Kohlenhydraten Durchfall bekam.
Auch jetzt mit diesem Futter ... keine Änderung.
Es bleibt gleich: 2-3 Tage hat sie breiigen Kot, dann einmal Durchfall (teils auch mit Blut), dann wieder 2-3 Tage breiig (also nie normal).

Heute waren wir wieder beim Tierarzt, der bereits Zweite wie gesagt und ich finde es wirklich unschön - auch für die Kleine, für die jeder Tierarztbesuch ja Stress bedeutet.
Mehr als durchchecken (hat gut zugenommen, alles sieht gut aus, ist fit) und wir sollen doch noch mal ne Kotprobe einreichen (dann zum 5. Mal....) ist nicht bei rumgekommen.

Und eben hat sie dann passgenau wieder Durchfall gehabt.

Ich weiss echt nicht weiter - und bevor ich einen dritten Tierarzt anpeile dachte ich, frag ich hier mal. Vielleicht kommt jemandem die Problematik bekannt vor.

Vielen lieben Dank und viele Grüße,
Anja
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.462
Ort
Oberbayern
Herzlich Willkommen im Forum!

Ich bin gerade unterwegs deswegen nur ganz kurz: Worauf wurde genau getestet? Du kannst auch gerne die Laborergebnisse hier hochladen.
 
S

Senyin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2020
Beiträge
7
Herzlich Willkommen im Forum!

Ich bin gerade unterwegs deswegen nur ganz kurz: Worauf wurde genau getestet? Du kannst auch gerne die Laborergebnisse hier hochladen.

Ja, ich Schlaufuchs such mir grad nen Wolf und find die Zettel nicht. Notfalls lass ich sie mir Montag noch mal schicken.
Sorry. Da hab ich aus dem Affekt jetzt geschrieben, in meiner Not - und hab das Naheliegendste nicht beachtet.
Was ich so schon sagen kann: 4x Giardien, weil ich öfter mal gehört habe, die schlagen auch gerne mal negativ aus. Zwei verschiedene Labore.
Wir haben auf jeden Fall Profil C machen lassen (Endoparasiten, also nicht nur Giardien), falls das was sagt.
Für die genauen Werte suche ich noch, spätestens Montag kann ich das hochladen, dann würde ich es notfalls anfordern (hier bei 5 Personen, drei Katzen und dem Coronachaos rutscht mir durchaus mal was an Papieren durch -.-)

Ich danke dir schon mal :)
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.462
Ort
Oberbayern
Ja, ich Schlaufuchs such mir grad nen Wolf und find die Zettel nicht. Notfalls lass ich sie mir Montag noch mal schicken.
Sorry. Da hab ich aus dem Affekt jetzt geschrieben, in meiner Not - und hab das Naheliegendste nicht beachtet.
Was ich so schon sagen kann: 4x Giardien, weil ich öfter mal gehört habe, die schlagen auch gerne mal negativ aus. Zwei verschiedene Labore.
Wir haben auf jeden Fall Profil C machen lassen (Endoparasiten, also nicht nur Giardien), falls das was sagt.
Für die genauen Werte suche ich noch, spätestens Montag kann ich das hochladen, dann würde ich es notfalls anfordern (hier bei 5 Personen, drei Katzen und dem Coronachaos rutscht mir durchaus mal was an Papieren durch -.-)

Ich danke dir schon mal :)

Kein Problem, mach dir keinen Stress!
Ich nehme an, dass sich um das Durchfallprofil C von Idee handelt. Das ist auf jeden Fall schon mal eine gute Grundlage und deckt die wichtigsten Punkte ab. Wir lassen zusätzlich immer noch Tritrichomonas foetus testen. Die sind im Profil C nicht enthalten.

Ich kann übrigens bestätigen, dass es bei Giardien manchmal zu falsch-negativen Ergebnissen kommt. Die lebenden Beweise sitzen gerade neben mir und haben aufgrund des falschen Tests unsere ganze Katzengruppe angesteckt 😅
Bei insgesamt vier unterschiedlichen Kotuntersuchungen in zwei Laboren würde ich Giardien in eurem Fall aber tatsächlich ausschließen.

Hast du Kontakt zu den Besitzern der Geschwister-Katzen?
Treten dort ähnliche Probleme auf? Konntest du irgendwelche Veränderungen am Kot deiner beiden anderen Katzen feststellen?

Ich würde an deiner Stelle wahrscheinlich im nächsten Schritt eine strikte Ausschlussdiät durchführen und falls sich dadurch keine Besserung einstellt einen Ultraschall machen lassen, um festzustellen, ob es krankhafte Veränderungen am Darm zu erkennen sind.
FIV und FeLV kann man wahrscheinlich ausschließen, oder?
 
Lord

Lord

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
958
Das gesamte Verdauungssystem einer Katze ist ja auf Rohfleisch ausgelegt und nicht auf gekochtes aus der Dose.
Zwar vertragen viele Katzen das ganz gut, aber eben nicht alle. Das ist wie mit Getreide bei Menschen: Getreide ist keine geeignete Nahrung für den Menschen, dennoch vertragen es viele ganz gut, aber eben nicht alle.

Meine beiden kriegen auch mit einem Jahr noch Probleme von gekochtem. Bei Rohfleischfütterung ist alles ok.
 
S

Senyin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2020
Beiträge
7
Das gesamte Verdauungssystem einer Katze ist ja auf Rohfleisch ausgelegt und nicht auf gekochtes aus der Dose.
Zwar vertragen viele Katzen das ganz gut, aber eben nicht alle. Das ist wie mit Getreide bei Menschen: Getreide ist keine geeignete Nahrung für den Menschen, dennoch vertragen es viele ganz gut, aber eben nicht alle.

Meine beiden kriegen auch mit einem Jahr noch Probleme von gekochtem. Bei Rohfleischfütterung ist alles ok.

Ich danke dir. Ich würde das dann auch mal ausprobieren, wobei ich das bisher zum Glück noch nicht erlebt habe.
Kommt das denn hin auch mit Blut im Stuhl? Durchfall kann ich mir bei einer Unverträglichkeit ja erklären, aber dann direkt mit (nicht immer, aber ab und an) Blut dazwischen? Für mich als Laie ist das immer son Alarmding für was Anderes - kenne mich aber auch nach 30 Jahren Katzenhaltung damit nicht aus, weil ich bisher komplett komplikationslose (falsches Wort, aber du weisst, was ich meine) Katzen hatte.
 
Lord

Lord

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
958
Ich danke dir. Ich würde das dann auch mal ausprobieren, wobei ich das bisher zum Glück noch nicht erlebt habe.
Kommt das denn hin auch mit Blut im Stuhl? Durchfall kann ich mir bei einer Unverträglichkeit ja erklären, aber dann direkt mit (nicht immer, aber ab und an) Blut dazwischen? Für mich als Laie ist das immer son Alarmding für was Anderes - kenne mich aber auch nach 30 Jahren Katzenhaltung damit nicht aus, weil ich bisher komplett komplikationslose (falsches Wort, aber du weisst, was ich meine) Katzen hatte.
Ich würde sagen, dass das ein Zeichen von entzündlichen Vorgängen ist und das kann sehr wohl auch durch Unverträglichkeit ausgelöst werden.

Manche Katzen vertragen z.B. gewisse Tiersorten nicht, weil die Proteine anders sind. Das Kochen verändert die Proteine ebenfalls stark, das muss man bedenken.

Das ganze ist noch längst nicht voll erforscht.

Ich würde einfach mal für drei Tage ausschliesslich Rinderhack mit etwas geraspelter Karotte und zerbröselten Eierschalen geben und dann den Kot beobachten.
Wenn dann perfekte, feste Kacke kommt, lag es am Futter.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.744
Ort
am Bodensee
Ich würde einfach mal für drei Tage ausschliesslich Rinderhack mit etwas geraspelter Karotte und zerbröselten Eierschalen geben und dann den Kot beobachten.
Wenn dann perfekte, feste Kacke kommt, lag es am Futter.
Nicht unbedingt... meine Katzen haben gerade Giardien und mit Umstellung auf Barf (während der Behandlung) hatten bis auf einer alle innerhalb von 24h wirklich guten Kot. Vorher war er recht matschig, teilweise auch Durchfall und der Geruch war sehr penetrant. Nun bekommen sie wieder Dose und der Kot wurde wieder deutlich weicher und heller.
Das sieben Katzen gleichzeitig plötzlich eine Unverträglichkeit auf eigentlich bekannte Futtersorten entwickeln halte ich für eher ausgeschlossen ;) Also trotz Besserung mit Barf liegt die Ursache des Problems woanders (bei den Giardien).
 
  • Like
Reaktionen: bohemian muse
S

Senyin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2020
Beiträge
7
Ich würde sagen, dass das ein Zeichen von entzündlichen Vorgängen ist und das kann sehr wohl auch durch Unverträglichkeit ausgelöst werden.

Manche Katzen vertragen z.B. gewisse Tiersorten nicht, weil die Proteine anders sind. Das Kochen verändert die Proteine ebenfalls stark, das muss man bedenken.

Das ganze ist noch längst nicht voll erforscht.

Ich würde einfach mal für drei Tage ausschliesslich Rinderhack mit etwas geraspelter Karotte und zerbröselten Eierschalen geben und dann den Kot beobachten.
Wenn dann perfekte, feste Kacke kommt, lag es am Futter.

Danke, das werde ich ab morgen genau so mal austesten. Vielen lieben Dank für den Tipp.
 
Lord

Lord

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
958
  • #10
Nicht unbedingt... meine Katzen haben gerade Giardien und mit Umstellung auf Barf (während der Behandlung) hatten bis auf einer alle innerhalb von 24h wirklich guten Kot. Vorher war er recht matschig, teilweise auch Durchfall und der Geruch war sehr penetrant. Nun bekommen sie wieder Dose und der Kot wurde wieder deutlich weicher und heller.
Das sieben Katzen gleichzeitig plötzlich eine Unverträglichkeit auf eigentlich bekannte Futtersorten entwickeln halte ich für eher ausgeschlossen ;) Also trotz Besserung mit Barf liegt die Ursache des Problems woanders (bei den Giardien).
Aber Giardien ernähren sich doch von Zucker. Also würden sie, wenn man sie zuckerfrei barft, sterben. Die Giardien ;)
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.744
Ort
am Bodensee
  • #11
Die Katzen haben sowohl vorher als auch nachher ein hochwertiges Mono-Protein-Nassfutter ohne Kohlenhydrate bekommen. Also bezogen auf Zucker gab es da keinen Unterschied in der Fütterung.
 
Werbung:
Lord

Lord

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
958
  • #12
Die Katzen haben sowohl vorher als auch nachher ein hochwertiges Mono-Protein-Nassfutter ohne Kohlenhydrate bekommen. Also bezogen auf Zucker gab es da keinen Unterschied in der Fütterung.
Ich bin kein absoluter Darm-Experte, aber Zucker kann ja auch auf andere Art entstehen, z.B. bei Fermentation, also als Abbauprodukt bestimmter Bakterien.
Und wenn der Kot durch Dosenfutter heller und weicher ist, dann ist das ja schonmal ein Indiz, dass barf dem Darm besser bekommt als Dose. Warum auch immer.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.744
Ort
am Bodensee
  • #13
Es mag im Fall meiner Katzen dem Darm besser bekommen, aber das Grundproblem ist damit nicht beseitigt. Vor den Giardien hatten sie nämlich auch bei Dose guten Kot. Ich wollte mit meinem Beispiel lediglich darauf hinweisen, dass der Kausalzusammenhang "Besserung bei Barf = liegt am Futter" nicht zwangsläufig zutreffen muss.
 
S

Senyin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2020
Beiträge
7
  • #14
Kein Problem, mach dir keinen Stress!
Ich nehme an, dass sich um das Durchfallprofil C von Idee handelt. Das ist auf jeden Fall schon mal eine gute Grundlage und deckt die wichtigsten Punkte ab. Wir lassen zusätzlich immer noch Tritrichomonas foetus testen. Die sind im Profil C nicht enthalten.

Ich kann übrigens bestätigen, dass es bei Giardien manchmal zu falsch-negativen Ergebnissen kommt. Die lebenden Beweise sitzen gerade neben mir und haben aufgrund des falschen Tests unsere ganze Katzengruppe angesteckt 😅
Bei insgesamt vier unterschiedlichen Kotuntersuchungen in zwei Laboren würde ich Giardien in eurem Fall aber tatsächlich ausschließen.

Hast du Kontakt zu den Besitzern der Geschwister-Katzen?
Treten dort ähnliche Probleme auf? Konntest du irgendwelche Veränderungen am Kot deiner beiden anderen Katzen feststellen?

Ich würde an deiner Stelle wahrscheinlich im nächsten Schritt eine strikte Ausschlussdiät durchführen und falls sich dadurch keine Besserung einstellt einen Ultraschall machen lassen, um festzustellen, ob es krankhafte Veränderungen am Darm zu erkennen sind.
FIV und FeLV kann man wahrscheinlich ausschließen, oder?

Guten Morgen,
ich habe leider keinen Kontakt zu den Anderen, die die Geschwister meiner Katze übernommen haben.
Bei meinen anderen Katzen gibt es zum Glück keine Veränderungen - die Sorge hatte ich eine ganze Weile, dass sie, falls es Giardien oder anderes "Viehzeug" sein sollten, sich anstecken. Aber bisher ist nichts passiert. Ich kann sie auch nicht immer auseinanderhalten beim Fressen, was ich zu Beginn dann versucht habe, um eine potenzielle Ansteckung zu verhindern. Aber grade morgens, wenn drei Kinder und drei Katzen um Frühstück plärren, es wegen Schule etc zackzack gehen muss, da habe ich nicht immer ein Auge auf die Tiere. Da haben sie sicher xmal schon aus dem gleichen Napf gefressen - und niemand hat sich angesteckt.
Es bleibt ausschliesslich bei ihr.
Wir gehen gleich einkaufen und holen dann das Hackfleisch um das 3 Tage mal zu testen. Ich hoffe, sie frisst es. Sie ist nämlich tierisch mäkelig - Animonda geht immer, Almo Nature so lala ... und das MjamMjam ... nur wenns wirklich nix anderes gibt. Dh je "besser", desto weniger mag sie es. Wie meine Kinder eigentlich XD
FIV / FeLV weiss ich ehrlich gesagt gar nicht, ich will hoffen, dass man es ausschliessen kann. Das war bisher beim TiA noch nicht als Thema auf dem Tisch, erstmal die Klassiker.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.462
Ort
Oberbayern
  • #15
FIV / FeLV weiss ich ehrlich gesagt gar nicht, ich will hoffen, dass man es ausschliessen kann. Das war bisher beim TiA noch nicht als Thema auf dem Tisch, erstmal die Klassiker.

Kommt die Katze denn aus einer seriösen Vereinszucht und hat einen Stammbaum? Dann ist davon auszugehen, dass die Zucht FIV und FeLV frei ist.
Falls die Katze aber von einem Vermehrer stammt würde ich dir dringend raten, sie auf FeLV und FIV testen zu lassen. Alleine schon, um auszuschließen, dass sie deine anderen Katzen ansteckt.


Eine Ausschlussdiät kann auch mit rohem Fleisch durchgeführt werden, aber in diesem Fall musst du dich bitte vorher gründlich in das Thema Supplementierung einlesen. Eine falsche oder unzureichende Supplementierung von Rohfleisch kann vor allem bei Katzen im Wachstum fatale Folgen haben.
 
S

Senyin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2020
Beiträge
7
  • #16
Kommt die Katze denn aus einer seriösen Vereinszucht und hat einen Stammbaum? Dann ist davon auszugehen, dass die Zucht FIV und FeLV frei ist.
Falls die Katze aber von einem Vermehrer stammt würde ich dir dringend raten, sie auf FeLV und FIV testen zu lassen. Alleine schon, um auszuschließen, dass sie deine anderen Katzen ansteckt.


Eine Ausschlussdiät kann auch mit rohem Fleisch durchgeführt werden, aber in diesem Fall musst du dich bitte vorher gründlich in das Thema Supplementierung einlesen. Eine falsche oder unzureichende Supplementierung von Rohfleisch kann vor allem bei Katzen im Wachstum fatale Folgen haben.

Jetzt bin ich zugegebenermassen etwas verwirrt. Mir wurde hier angeraten, es drei Tage mit Rinderhack zu probieren um zu sehen, ob sie darauf anders reagiert. Das habe ich jetzt gestartet. Ist es doch falsch?
Denn innerhalb von drei Tagen wird sie ja keine Mangelerscheinungen bekommen.

Es ist weder ein Züchter mit Stammbaum noch ein Vermehrer. Sie kommt aus einer Hobbyzucht. Ich kann natürlich jetzt nichts zu den Hintergründen sagen was effektiv dort passiert wenn die Türen zu sind, hatte aber einen recht guten Eindruck vom "Züchter". Wir haben unsere anderen beiden Katzen auch jeweils aus einer Hobbyzucht und da bisher gute Erfahrungen gemacht. Aber ich weiss natürlich nicht, was da jeweils wirklich los ist.
Ich werde Montag dann mal wieder beim Tierarzt anrufen ...
 
S

Senyin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2020
Beiträge
7
  • #17
Update...
Soviel zu: macht einen guten Eindruck. Nein, er ist weiterhin sehr hilfsbereit - aber eine Sache hat er nicht erwähnt: Die Mutter der Katzenbabies hat(te) wohl auch ab und an Durchfall. Ich habe ihn eben kontaktiert, per Whatsapp. Ihm die Problematik noch mal geschildert und relativ deutlich gemacht, dass ich das alles etwas unschön finde und gerne eine Lösung hätte, wir alles ausprobiert haben und nicht wissen, was es sein könnte.
Er rief mich dann daraufhin an. Immerhin. Das muss man ja sagen. Andere drücken sich, melden sich nicht, schieben die Schuld auf andere. Er rief sofort an, lies sich noch mal alles erzählen und sagte dann, dass die Mutter unserer Katze auch immer mal wieder Durchfall hätte. Nicht in dem Ausmaß wie unsere Katze, sondern alle paar Wochen mal - aber sie seien deshalb mit ihr auch schon mehrfach beim Tierarzt gewesen. Es sei aber, wie bei unserer, nichts gefunden worden. Und es sei seit einem halben Jahr etwa Ruhe, weswegen er nicht davon ausgegangen sei, dass es erwähnenswert wäre.

Er hat mir die Adresse des Tierarztes wo er mit der Mutter war geschickt, ich werde dort am Montag anrufen und erfragen, ob ich die Unterlagen der Katze bekommen kann - oder sonst meine Tierärztin alles anfordern lassen.
Damit sie da mal einen Blick reinwerfen kann.

Ach Mann. Und alles jetzt mitten im Coronatrubel ... jippi.XD
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.462
Ort
Oberbayern
  • #18
Jetzt bin ich zugegebenermassen etwas verwirrt. Mir wurde hier angeraten, es drei Tage mit Rinderhack zu probieren um zu sehen, ob sie darauf anders reagiert. Das habe ich jetzt gestartet. Ist es doch falsch?
Denn innerhalb von drei Tagen wird sie ja keine Mangelerscheinungen bekommen.

Es ist weder ein Züchter mit Stammbaum noch ein Vermehrer. Sie kommt aus einer Hobbyzucht. Ich kann natürlich jetzt nichts zu den Hintergründen sagen was effektiv dort passiert wenn die Türen zu sind, hatte aber einen recht guten Eindruck vom "Züchter". Wir haben unsere anderen beiden Katzen auch jeweils aus einer Hobbyzucht und da bisher gute Erfahrungen gemacht. Aber ich weiss natürlich nicht, was da jeweils wirklich los ist.
Ich werde Montag dann mal wieder beim Tierarzt anrufen ...

Wenn man Katzen ohne Stammbäume verpaart kann man grundsätzlich nur von "Vermehrung“ und nicht von "Zucht“ geschweige denn einer seriösen Zucht sprechen. Der Begriff Hobbyzüchter macht in diesem Zusammenhang auch wenig Sinn. Katzenzucht ist immer ein Hobby und wird, zumindest hier in Deutschland, eigentlich von niemandem gewerblich betrieben.

Ohne Stammbäume kann man weder nachvollziehen, wie hoch der Inzuchtquotient ist, noch welche genetisch bedingten Krankheiten in der Linie möglicherweise existieren. Durch Stammbäume wird all das rückverfolgbar und gibt dem Züchter die Möglichkeit, seine Zuchtkatzen so zu verpaaren, dass der Nachwuchs möglichst gesund und typvoll ist.

Warum nun die Kitten auch einen Stammbaum haben sollten, obwohl sie als Liebhabertiere verkauft werden: Weil die Ausstellung dieses Stückchen Papier den Züchter nur 15-20€ kostet, aber für den Käufer ein Beleg ist, dass es sich um eine eingetragene Zucht handelt und der Züchter sich an die Zuchtrichtlinien seines Verbands hält.
In diesen wird beispielsweise vorgeschrieben, auf welche Krankheiten die Zuchtkatzen getestet werden müssen, wie häufig Katzen gedeckt werden dürfen, welche Katzen von der Zucht ausgeschlossen werden müssen, etc.

In deinem Fall hast du nun also keine Ahnung, ob die Elterntiere FeLV und FIV negativ sind und auf welche anderen Krankheiten sie vor der Verpaarung getestet wurden. Das ist leider als ziemlich unseriös zu betrachten. Ich würde dir auf jeden Fall raten dich mit diesem Thema Vermehrer/Schwarzzucht mal näher auseinander zu setzen. Diese unkontrollierte Vermehrung von Katzen durch "Hobbyzüchter" wie du sie nennst, hat leider für die Tiere oftmals fatale Folgen ganz zu Schweigen von den negativen Auswirkungen auf den Tierschutz.


Zu Rohfleischfütterung:
Drei Tage ohne Supplementierung werden nicht sofort zu Mangelerscheinungen führen, aber ich würde dir generell ans Herz legen die Beiträge hier im Forum ab und an auch kritisch zu hinterfragen. Nur weil jemand dir eine Empfehlung ausspricht, muss das nicht unbedingt der richtige Weg sein.

Hast du schon mal getestet wie sie auf Schonkost (gekochtes Huhn mit einer Prise Salz und Karotten: Hühnerbrühe und Schonkost für Katzen selbst gemacht) reagiert?
 
Lord

Lord

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
958
  • #19
Jetzt bin ich zugegebenermassen etwas verwirrt. Mir wurde hier angeraten, es drei Tage mit Rinderhack zu probieren um zu sehen, ob sie darauf anders reagiert. Das habe ich jetzt gestartet. Ist es doch falsch?
Denn innerhalb von drei Tagen wird sie ja keine Mangelerscheinungen bekommen.
Richtig, es ist nur zum testen und zur dauerhaften Rohfleischfütterung muss man sich gut einlesen, da dann noch einiges an Zusätzen fehlt.

Vielleicht hat sie dann ja weiter Durchfall und du weisst, dass es an was anderem liegt, vielleicht wird der Kot so toll ,dass du die Bereitschaft entwickelst, alle zu barfen.

Ich würde mir viel mehr Gedanken um die Vitalstoffe machen, wenn meine Katze regelmäßig Durchfall hat, denn das bedeutet jedes Mal Wasser-und Nährstoffentzug.
 

Ähnliche Themen

M
3 4 5
Antworten
93
Aufrufe
16K
Zugvogel
Z
S
Antworten
13
Aufrufe
2K
Susi Lucy & Dia
S
Nickelodeon
Antworten
13
Aufrufe
21K
blümchen04
B
Stef79
Antworten
7
Aufrufe
1K
Stef79
Stef79
FallenAngel
Antworten
1
Aufrufe
2K
FallenAngel
FallenAngel

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben