Katze hat Große Angst bitte um Hilfe!!!

R

rosenherz85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
2
Ich habe gestern am 21.5.08 eine 10Monate alte BKH-Persermix Katze zu meinem 7Monate alten Kater(Hauskatze) gekauft. Mein Problem ist sie läuft shcon seit gestern kaum ein Stück und versteckt sich immer in irgend einer kleinen Ecke und kommt nicht wieder raus, sie frisst kaum und geht kaum auf Katzenklo, weil ihc habe noch nie so eine ängstliche Katze gehabt und ich hatte schon viele.
Es wäre schön wenn mir jemand da helfen könnte zund mir ein paar Tipps geben könnte was man dagegen machen könnte weil sie extrem scheu ist!!!:confused:
 
H

Herbstsonne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 April 2008
Beiträge
150
Ort
Hamburg
Ich würde sie erstmal in Ruhe lassen und das Fressen sowie ein Katzenklo in ihre Nähe bringen. Eine Möglichkeit ist auch, dass du dich vor ihr auf den Boden legst und mit ihr ruhig und leise sprichst. Vom TA kannst du dir auch einen Feliway-Stecker kaufen und ihn im Zimmer anbringen.
 
Paucelnik

Paucelnik

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juni 2007
Beiträge
1.664
Ort
Kärnten
Am Besten du lässt sie vorerst einfach in Ruhe, sie ist doch erst seit gestern da und braucht noch Zeit sich einzugewöhnen.

Stell das Futter und das KaKlo in ihre Nähe - sofern sie ein "Stammversteck" hat. Am ehesten wird sie in der Nacht rauskommen, wenn es schön still ist und niemand sie stören kann.
 
mikesh

mikesh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Dezember 2007
Beiträge
498
Hallo,

das beste, was du machen kannst, ist sie in Ruhe zu lassen. Das wird schon. Manche Katzen sind einfach vorsichtig und begutachten ihr Revier und die anwesenden Menschen und Katzen erst mal aus einem sicheren Versteck heraus.

In der Nacht, wenn alles ruhig ist und ihr schlaft, stell ihr Futter und Katzenklo neben ihr Versteck. Von dort aus wird sie dann langsam ihr Revier erobern.

Wo kommt die Kleine denn her? Was hat sie für eine Vorgeschichte? Weißt du das? Aber manchmal muss es auch keine Vorgeschichte geben, sondern die Katzen sind einfach nur scheu, so wie es eben ängstliche Menschen gibt. Dann geht es in der Regel sehr schnell mit dem Eingewöhnen.


mikesh
 
Marion

Marion

Forenprofi
Mitglied seit
6 April 2008
Beiträge
1.655
Alter
37
Ort
Bockhorn/Jadebusen
Ich würde sie auch ersteinmal in Ruhe lassen. Futter, Wasser und Toilette in ihre Nähe stellen. Sie kommt bestimmt von ganz alleine aus ihrem Versteck wenn sie sich etwas wohler fühlt. Es ist noch alles neu für sie. Lass ihr etwas Zeit, sprich immer wieder mit ihr. Sie muss sich ja ersteinmal an die neue Situation (ihr neues Zuhause und und und.....) gewöhnen.
 
R

Rayden

Gast
Ich habe gestern am 21.5.08 eine 10Monate alte BKH-Persermix Katze zu meinem 7Monate alten Kater(Hauskatze) gekauft. Mein Problem ist sie läuft shcon seit gestern kaum ein Stück und versteckt sich immer in irgend einer kleinen Ecke und kommt nicht wieder raus, sie frisst kaum und geht kaum auf Katzenklo, weil ihc habe noch nie so eine ängstliche Katze gehabt und ich hatte schon viele.
Es wäre schön wenn mir jemand da helfen könnte zund mir ein paar Tipps geben könnte was man dagegen machen könnte weil sie extrem scheu ist!!!:confused:

Hi :)

Jede Katze braucht nun mal ihre Zeit :) Mach Dir keinen Kopf, das wird sich in ein paar Tagen gelegt haben. Für sie ist ja noch alles so fremd und neu und dann noch diese fremde Katze uuuuuhhhh :eek: ;)

Stell das Futter ihr leicht zugänglich hin, genauso wie das Wasser und das KaKlo sollte auch leicht zugänglich sein. Also nicht alles direkt vor die Nase, aber halt so, dass es in der Nähe ist bzw. die Türen offen lassen. Aber ich gehe davon aus, dass Du das eh schon machst ;)

Als ich Ginny bekam, hat sie sich die ersten 2-3 Tage unters Bett verkrochen und kam nur nachts raus, hat dann alles erkundet, während wir geschlafen haben. Und nach ein paar Tagen war die Welt ok :)

Nur die Ruhe bewahren und warten, das wird schon!
 
Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20 April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
Hallo,

möchte mich den Anderen anschliessen, gib ihr Zeit, Zeit und nochmals Zeit. Lass sie ganz in Ruhe, wenn Du sie bedrängst (es gut meinend), erreichst Du den gegenteiligen Effekt. Lass sie sich verstecken, wenn sie merkt, es geschieht ihr nichts, kommt sie schon raus. Bitte lass ihr möglichst viele Versteckmöglichkeiten, wo sie sich sicher fühlt - je sicherer sie sich fühlt, umso eher traut sie sich raus.

Es gibt von Bachblüten (einfach mal googeln) eine Notfallmischung, nennt sich Rescue - besteht aus 5 verschiedenen Blüten und kannst Du bedenkenlos ins Trinkwasser geben. Sie sind genau für einen solchen Fall gemacht = extremer Stress / Angst / Schock. Sie helfen recht gut - besorg sie Dir am Besten gleich in der Apotheke, bevor morgen Feiertag ist.

Alles Liebe für Dich und die Mieze :)
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Bachblüten haben allerdings den Nachteil, daß sie am Tier aufgetragen werden sollten, um zu wirken.
Und bei einer scheuen, ängstlichen Katze würde ich das nicht machen.
Ist aber auch nicht notwendig .. sie kommt halt nicht gleich raus und entdeckt die Welt .. na, macht nichts. Laß sie ihr Ding machen.

Was nicht schadet, gerade, weil ja auch eine Zusammenführung ansteht, sind Feliwaystecker. Bekommst Du beim TA, steck sie zusammen und in die Steckdose (zumindest im "Katzen"zimmer und dem späteren Hauptaufenthaltsraum, also wahrscheinlich das Wohnzimmer). Die Pheromone helfen den Katzen und beruhigen.

Sind die Fellchen übrigens kastriert?
 
Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20 April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
Die Bachblüten helfen definitiv - und sie können problemlos entweder ins Trinkwasser oder ins Futter gemischt werden - sind übrigens auch als Globuli (kleine Kügelchen) erhältlich, dann noch besser zu dosieren und lösen sich wunderbar im Trinkwasser auf.

Die Katze braucht jetzt Ruhe und kein Bedrängen, aber das schrieb ich ja bereits, somit kommt die Gabe direkt ins Mäulchen (die optimal wäre) nicht in Frage, aber übers Trinkwasser funktioniert es eben auch.

Die Rescuemischung ist speziell ausgelegt für grossen Stress / Schock / Unfälle etc. und hilft mit Sicherheit hier gezielter / besser als ein Feliwaystecker. Die Katze hat grosse Angst und genau da beruhigt die Rescuemischung durchaus erfolgreich. Wunder vollbringen kann sie nicht - klar, aber ich kenne Tiere, die z.B. panische Angst vor Gewitter haben und sich deutlich gelassener zeigen, wenn sie Rescue erhalten.
 
D

derfremde

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 April 2008
Beiträge
515
  • #10
Die Bachblüten helfen definitiv - und sie können problemlos entweder ins Trinkwasser oder ins Futter gemischt werden - sind übrigens auch als Globuli (kleine Kügelchen) erhältlich, dann noch besser zu dosieren und lösen sich wunderbar im Trinkwasser auf.

Die Katze braucht jetzt Ruhe und kein Bedrängen, aber das schrieb ich ja bereits, somit kommt die Gabe direkt ins Mäulchen (die optimal wäre) nicht in Frage, aber übers Trinkwasser funktioniert es eben auch.

Die Rescuemischung ist speziell ausgelegt für grossen Stress / Schock / Unfälle etc. und hilft mit Sicherheit hier gezielter / besser als ein Feliwaystecker. Die Katze hat grosse Angst und genau da beruhigt die Rescuemischung durchaus erfolgreich. Wunder vollbringen kann sie nicht - klar, aber ich kenne Tiere, die z.B. panische Angst vor Gewitter haben und sich deutlich gelassener zeigen, wenn sie Rescue erhalten.


In welcher Form verabreichst Du das?
(Globuli oder Tropfen)

dF
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #11
In welcher Form verabreichst Du das?
(Globuli oder Tropfen)

dF

als Tropfen, so bis zu 5 zwischen den Ohren einreiben - wenn das nicht möglich ist, dann in eine Spritzflasche mit Wasser mischen und mehrmals täglich die Wohnung einsprühen damit
oder - ein paar Tropfen ins Wasser....dafür wäre es aber gut die Tropfen ohne Alk zu bekommen....

lg Heidi
 
Werbung:
B

beaty1973

Gast
  • #13
ich rate auch das gleiche: zeit lassen! mensch sie ist doch erst einen tag bei dir! sie wird ein paar tage brauchen. wenn sie dann irgendwann sich traut rauszukommen, kannst du ein paar leckerchen auf den boden verstreuen.
sie wird merken dass von dir nur positives (futter) kommt.
meine schon verstorbene gina hatte ich mit 3 jahren aus dem tierheim geholt, sie war fast 1 woche (!) hinter der couch!!!
und dann plötzlich eines abends sprang sie auf meine bett und schlief, und das wars :)

mein kater Leopold den ich jetzt knapp 2 wochen habe, aus spanien, 2 jahre alt ca. , ein perser in fürchterlichem zustand war schon ganz anders: er spazierte total cool und locker durch die wohnung, schnupperte an meinem hund, ging aufs katzenklo - es war echt unglaublich. trotzdem brauchte er auch viele tage um so richtig aufzutauen..
 
R

rosenherz85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
2
  • #14
danke für die vielen tipps:)
 

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
4K
Antworten
1
Aufrufe
743
2
Antworten
27
Aufrufe
2K
Stine*
Antworten
15
Aufrufe
2K
Little-Noir
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben