Katze hat ein paar dumme Angewonheiten

K

Kunstnebel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3
Hallo Liebe Katzenfreunde,

wir haben eine 2 1/2 Jahre junge euro. kuzhaar Katze und haben vor etwa einem Monat eine weitere Katze aufgenommen.

Die aktuell C.a. 4 Monate alte Katze wurde aus einem fahrendem Fahrzeug mit ihren Geschwistern "geschmissen" und wurde von einer bekannten mit der Flasche aufgezogen, wir haben eine der Kitten liebevoll in unser Heim mit 2 kleinen Kindern aufgenommen, beide Katzen verstehen sich auch wunderbar und respektieren sich und spielen sehr gerne.


Nun zu den eigentlichen "Problemen" mit der kleinen Bagira (4 Monate)



Die kleine beansprucht immer wieder Kleinteile meist knisternden Müll für ihr Eigentum trotz genügend Katzenspielzeug und verteidigt es mit ihren äußerst scharfen Krallen. Wenn unserem Sohn eine Pommes runterfällt und die kleine Bagira schnell den Besitz ergriffen hat ist es für uns oft unmöglich es ihr abzunehmen ... ihre Krallen sind wirklich schmerzhaft!

Weiterhin, hat sie ein "Nukel" Komplex, es erscheint sehr süß wenn sie es macht - aber denke nicht das es wirklich gesund bzw gut für die kleine ist, habe auch bereits eine menge darüber gelesen das es wohl ein "Trauma" ist da sie zu früh von der Mutter getrennt wurde.

Nun, wie kann man die Katze dazu erziehen nicht solch ein aggresives Verhalten gegenüber uns zu haben, wenn wir ihr Abfall oder Essensreste weg zu nehmen, die größere Katze haben wir auch bereits von klein auf und haben derartiges Verhalten nie vernehmen können - Wir haben wirklich Angst das sie unserem Säugling mal versehentlich die Kralle entgegen haut.

Woran liegt das Verhalten? Ist das einfach nur Instinkt?
Kann man etwas ändern? Wenn ja, wie?
Gibt es eventuell eine gute Lektüre wo man sich intensiv über das Katzen Verhalten informieren kann das hier empfohlen wird? (Die 0-8-15 Bücher haben wir bereits gelesen bzw auch viel im Internet Recherchiert)



Ganz Liebe Grüße, Pit (Kunstnebel)
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.814
Ort
Oberbayern
Die Kleine ist nicht aggressiv.
Sie verhält sich einfach wie ein ganz normales, verspieltes Kitten, das momentan keine adäquaten Spielkameraden hat.

Meine beiden sind jetzt fünf Monate und lieben es auch mit allem möglichen Müll zu spielen, den sie irgendwo auf dem Papierkorb fischen oder mir abluchsen. Solange ich nicht das Gefühl habe, dass es für sie gefährlich ist, lasse ich sie einfach damit spielen.

Wenn ich danach greifen würde wäre das eine Art Spielaufforderung, wobei es dann eben vorkommen kann, dass sie mich mit den Krallen erwischen um ihr "Spielzeug" zurück zu erobern.

Das beste für die kleine Maus wäre wenn ihr ein weiteres Kitten aufnehmen könntet, damit sie sich gründlich austoben kann und nicht bald vollkommen unausgelastet noch mehr "Unsinn" anstellt.
Haben ihre Geschwister denn schon alle ein Zuhause gefunden?
Es wäre ideal wenn ihr vielleicht eine ihrer Schwestern adoptieren könntet :)
 
Zuletzt bearbeitet:
An-Ka

An-Ka

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2012
Beiträge
1.493
Ort
Heidelberg
Hallo,

spontan fällt mir dazu die Aussage "unausgelastetes Kitten" ein, das soll jetzt nicht böse gemeint sein!:oops: Wie viel wird täglich mit dem Zwerg gespielt?
Ich finde ihr Verhalten nicht agressiv, sondern eher spielerisch. Vielleicht hat sie nie gelernt, wie weit sie ihre Krallen einsetzen darf? Ich würde ihr Dinge, die sie definitiv nicht haben darf, einfach ruhig und langsam weiter wegnehmen, auch wenn´s weh tut (ja, ich weis selbst aus genügend Erfahrung wie schmerzhaft Katzenkrallen sein können!!!), einfach um ihr zu zeigen, dass sie mit Kratzen nicht weit kommt. Kratzt sie in die Hand, versuch diese nicht automatisch zurück zu ziehen, sondern einfach ruhig zu halten und die Krallen vorsichtig zu lösen, dann tuts auch nicht so weh. Alternativ kann man sie auch mit Spielangel etc. vom Objekt der Begierde ablenken.
Bei meinen Kitten ist auch jeder "Müll" beliebter als dafür ausgewiesenes Katzenspielzeug. Biete ihr doch ungefährliche Sachen an, mit denen sie gerne spielt, z.B. zerknülltes Papier, ein Karton, ungekochte Nudeln....sei einfach kreativ;) Vielleicht muss sie dann nicht mehr alles Eroberte so stark verteidigen.

Da der Altersunterschied zwischen euren beiden Katzen eigentlich viel zu groß ist, solltet ihr über einen adäquaten Spielkumpel für klein Bagira nachdenken.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Kitten werden normalerweise durch die Mutter sozialisiert und lernen von ihr, wann sie ihre Krallen einsetzen dürfen und wann nicht. Eure Katze hat das nicht gelernt. Es wird lange dauern, bis sie versteht, wann sie die Krallen drin lassen soll. Ihr müßt Geduld haben, sie meints nicht bös. Und ich stimme den anderen zu, ihr fehlt ein Spielkamerad. Eure andere Katze ist erwachsen, sie mag das Kitten zwar vielleicht gut leiden, aber ist nunmal kein adäquater Kumpel.
Eine Mittdreißigerin und ein Kleinkind können ja auch schwer die besten Freunde sein, auch wenn sie sich lieben - die Interessen sind total unterschiedlich.

Da sie so um Essensreste kämpft - hat sie evtl. Hunger?
 
B

Beryl

Benutzer
Mitglied seit
24 September 2011
Beiträge
71
Bei unserer Katze mit einem ähnlichen Schicksal hat es mehrere Monat gedauert, bis sie gelernt hat, dass sie ihre Krallen beim Spielen mit uns nicht so sehr ausfahren sollte. Inzwischen ist sie viel vorsichtiger und sehr liebevoll geworden.

Wie alt sind Eure Kinder denn? Es gibt Katzen, die ich nicht mit einem Kleinkind alleine lassen würde. Unsere Kleine ist so ein Fall - auch wenn sie wie gesagt viel vorsichtiger geworden ist, wenn sie sich bedrängt fühlt, wehrt sie sich, auch mit Krallen und das kann bei einem Kleinkind schnell passieren.
 
N

Nickel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 September 2012
Beiträge
102
Hast du mal versucht, etwas anderes zu werfen, während sie mit etwas spielt, mit dem sie nicht spielen soll?

Meine beiden sind jetzt knapp 5 Monate alt, und wenn sie gerade richtig Pfeffer im Hintern haben und hingebungsvoll mit irgendetwas spielen, dann stehen die Chancen 50:50 - wenn ich schnell genug bin, kann ich mir auf die Schulter klopfen, ansonsten gehe ich ein Pflaster holen. Sie schlagen beide nie mit Krallen nach mir, aber wenn es um ihr Spielzeug geht, sind sie wie Hunde. Wenn ich danach greife, ist praktisch die nächste Jagdrunde eröffnet (es bewegt sich ja, oder wird sich bewegen), also wird es unter vollem Körpereinsatz gejagt. :dead:

Das Katzenspielzeug kennen sie ja zu Genüge, also ist das meistens eher uninteressant. Im Moment sind Bällchen aus Alufolie der absolute Renner, letzte Woche waren es leere Taschentücherpackungen. Abgenagte Äste der Kaninchen sind auch prima, genauso wie Heu, Blätter, Staubflocken, Löffel, Teflon-Unterlegscheiben und Selleriestücke. Alles, was mir beim Vorbereiten des Kaninchen-Essens runterfällt wird sofort bespielt, egal ob es sich um Möhre, Sellerie, Petersilie oder Chicoree handelt. :D

Und meine kauen auf allem rum, was sie jagen - egal ob Gemüse, Spielmaus oder Ast, das hat aber absolut nichts mit Hunger zu tun, sondern gehört einfach zum Spiel dazu.

Meine Katzenerfahrung beschränkt sich zwar nur auf etwas weniger als 3 Monate, aber da die Beschreibung auch sehr gut auf meine beiden passen könnte (Handaufzuchten), würde ich es an deiner Stelle wirklich mal mit Ablenkung probieren.

Bei mir nuckelt das Mädel auch (ihr Bruder glücklicherweise gar nicht). Wir haben uns auf ein ganz bestimmtes Kissen geeinigt, das einen adäquaten Ersatz für meinen Finger darstellt. Ein T-Shirt von mir etc. hat alles nicht funktioniert, aber ein Kissen, dass direkt neben dem Tisch liegt, an dem ich die meiste Zeit sitze, findet sie völlig in Ordnung.

LG,
Nickel
 
K

Kunstnebel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3
Danke für die schnellen und netten Antworten, zu der Frage unser kleiner ist gerade 15 Tage alt, da achten wir natürlich drauf auch das sich die Katzen nicht auf sein Gesicht setzen.

Wir werden einfach schauen das wir mehr mit ihr spielen und eventuell mit den Kindern und beiden Katzen gemeinsam etwas rumtoben.

Leider kommt es bei uns auf Grund des Platzes nicht in Frage noch eine weitere Katze zu adoptieren doch wenn das ein "normales" verhalten ist bin ich beruhigt und wir werden einfach daraus das beste machen. .-)

Liebe Grüße, Pit
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Wenn die Kleine jetzt bereits unausgelastet ist, wird das aber wahrscheinlich nicht besser. Es kann durchaus sein, dass es schlimmer wird, wenn sie ein paar Monate alt ist und in die Rüpelphase kommt. Wenn ihr kein zweites Kitten wollt, würd ich sie an eurer Stelle in einen Haushalt mit Kitten vermitteln und für die ältere Katze einen gleichalten Partner holen.

Die Rüpelphase hat Bagira übrigens genau dann, wenn dein Kleiner krabbelt. Ich hab eine neun Monate alte Tochter und würde sie nie mit einer unausgelasteten Jungkatze zusammen auf dem Boden lassen, das wär mir viel zu gefährlich.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.814
Ort
Oberbayern
Danke für die schnellen und netten Antworten, zu der Frage unser kleiner ist gerade 15 Tage alt, da achten wir natürlich drauf auch das sich die Katzen nicht auf sein Gesicht setzen.

Wir werden einfach schauen das wir mehr mit ihr spielen und eventuell mit den Kindern und beiden Katzen gemeinsam etwas rumtoben.

Leider kommt es bei uns auf Grund des Platzes nicht in Frage noch eine weitere Katze zu adoptieren doch wenn das ein "normales" verhalten ist bin ich beruhigt und wir werden einfach daraus das beste machen. .-)

Liebe Grüße, Pit

"Normal" für ein nicht ausgelastetes Kitten, ja.
Aber dieser Zustand ist nicht wirklich wünschenswert.

Du musst bedenken, dass sie jetzt mit vier Monaten noch relativ klein ist. In einem halben Jahr wird das ganz anders aussehen.
Wenn sie dann also versuchen wird mit deinen kleinen Kindern zu Toben und Raufen kann das ganz schnell mal schief gehen...

Darf ich fragen wie viel Platz ihr habt und wohin die Katzen überall dürfen?
 
L

Lena06

Gast
  • #10
Wir haben unseren Findling Elvis als gerade mal geschätzten 6 Wochen alten Katermann zu zwei ausgewachsenen 3 Jahre alten Katern gesetzt.

Auch er hat so seine Eigenheiten gehabt, die haben ihm die Großen recht schnell im letzten dreiviertel Jahr abgewöhnt :D

Ich weiß nicht, was das mit dem Altersunterschied immer soll.
Grade die Älteren können den Kleinen ordentlich was beibrigen.
Genauso gut und ich meine fast besser als ein Spielkamerad, der grade mal 3 Monate alt ist und selbst noch ein Stück weit Erziehung von älteren bräuchte.

MEINE persönliche Erfahrung ist eine Gute.

Der Kleine lastet dir Großen aus und umgekehrt.
Meine "Alten" fetzen mit dem Mini (der schon lange kein Mini mehr ist :D ) durch die Wohnung.

Das mit den Krallen wird er lernen.
 
K

Kunstnebel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3
  • #11
"Normal" für ein nicht ausgelastetes Kitten, ja.
Aber dieser Zustand ist nicht wirklich wünschenswert.

Du musst bedenken, dass sie jetzt mit vier Monaten noch relativ klein ist. In einem halben Jahr wird das ganz anders aussehen.
Wenn sie dann also versuchen wird mit deinen kleinen Kindern zu Toben und Raufen kann das ganz schnell mal schief gehen...

Darf ich fragen wie viel Platz ihr habt und wohin die Katzen überall dürfen?

Wir haben eine 4 Zi. Wohnung mit 87qm - die Katzen dürfen jeden Raum bis auf das Schlafzimmer (Wo der ganz kleine schläft und ruht) frei betreten :) -

Da beide auch sehr liebe Tiere sind und an sich nichts anstellen. Es ist halt immer dieser Machtkampf.


Wir haben unseren Findling Elvis als gerade mal geschätzten 6 Wochen alten Katermann zu zwei ausgewachsenen 3 Jahre alten Katern gesetzt.

Auch er hat so seine Eigenheiten gehabt, die haben ihm die Großen recht schnell im letzten dreiviertel Jahr abgewöhnt :D

Ich weiß nicht, was das mit dem Altersunterschied immer soll.
Grade die Älteren können den Kleinen ordentlich was beibrigen.
Genauso gut und ich meine fast besser als ein Spielkamerad, der grade mal 3 Monate alt ist und selbst noch ein Stück weit Erziehung von älteren bräuchte.

MEINE persönliche Erfahrung ist eine Gute.

Der Kleine lastet dir Großen aus und umgekehrt.
Meine "Alten" fetzen mit dem Mini (der schon lange kein Mini mehr ist :D ) durch die Wohnung.

Das mit den Krallen wird er lernen.

Ja, unsere 2 Toben und pesen auch durch die Wohnung und machen ihre Spielchen .. und manchmal habe ich das Gefühl das unsere große (Alice) die Bagira erziehen möchte, versucht sie z.B. auf den Tisch zu klettern gibt es mal ne Pfote bzw ein Fauchen ...
 
Werbung:
Werbung:

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben