Katze greift uns nach Kastration an :(

  • Themenstarter Educanda
  • Beginndatum
E

Educanda

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
10
Hallo Ihr Lieben,

ich bin neu hier und suche Rat für meine Katze.

Meine Katze ist 5 Jahre alt und wurde letzte Woche Dienstag kastriert. Bei der Kastration wurde festgestellt, dass die Katze rollig war, was wir vorher nicht bekommen hatten, da sie vor ca. 3 Wochen vor der Kastration auch schon rollig war. Die Rolligkeit setzte leider aufgrund der hormone einen Tag nach der Kastration nochmal ein, aber ohne dieses gejaule und den Hintern in die Höhe strecken.

Ich habe sie mittags nach nach der Kastration abgeholt. Den Tag und den Tag nach der Kastration war alles normal. Man konnte sie kraueln etc. Am WE fing es an, dass sie meinen Mann und mein Sohn (3 Jahre) angefraucht hat und immer ihre Pfote hochgehoben hat (als würde sie gleich zu tatzen wollen), wenn sie in der nähe von ihren "ruheplätzen" gekommen sind.

Am Sonntag ist es leicht ausgeartet, da hat sich mein Sohn auf den Sessel geworfen und gemeckert, da ist die Katze aufgesprungen und wollte ihn angreifen, aber ich war schneller und hab die katze mit einen lauten brüller davon abgehalten.

Aufgrund des Vorfalles von Sonntag habe ich am Montag gleich beim Tierarzt angerufen, dieser hat mir feliway empfohlen. Dieses habe ich dann auch besorgt.

Am Dienstag ging es dann Bergauf, mein Sohn und mein Mann konnten dann mit ihr wieder schmusen und so.

Ich dachte jetzt wird alles wieder prima, denkste de.

Gestern, als mein Sohn und ich uns ein Paket angeschaut haben, kam die Katze wie aus dem Nichts auf den kleinen zugerannt und hat ihn angegriffen. Sie hat überhaupt nicht mehr von dem Kleinen losgelassen, hat sich richtig in seine beine festgekrallt, ihm dabei die hose sogar vom Leibe gerissen. Ich konnte die Katze von ihm einfach nicht lösen. Auch mich ist sie dann leicht angefallen, aber nicht so schlimm wie bei meinem Kind. Sie war so agressiv, sowas hatte ich bei einer Katze bzw. bei ihr noch nie erlebt.

Ich hatte sie dann nach dem Vorfall erst einmal in das Wohnzimmer gesperrt, damit sich erst einmal beide Fronten beruhigen, aber sobald man die Tür vom Zimmer aufgemacht hatte, ging sie gleich wieder in Angriffsstellung.

Ich bin dann mit ihr zum Tierarzt. Sie denken, dass es auf der Kastration und Rolligkeit zurückzuführen ist, aber andersrum auch wieder nicht, weil dieses agressive Verhalten nicht permanent ist. Beim Tierzart war sie erstmal wieder ruhig, bis man ihre Transportbox aufmachen wollte, da ging das ganze von vorne los. Sie blieb jetzt erstmal über Nacht beim Tierarzt, das alle sich von dem Ergeignis erholen können.

Mein Mann ist der Meinung, dass die Katze ins Tierheim soll, weil er kein Vertrauen mehr in der Katze hat, aber ich möchte sie ungern weggeben, denn für mich zählt sie auch mit zur Familie, aber andererseits möchte ich mein Kind nicht weiter in Gefahr bringen, denn die Katze hat ihn wirklich übel zugerichtet und seitdem hat auch panische Angst vor der Katze, allein, wenn man ihren Namen in den Mund nimmt, fängt er bitterlich an zu weinen.

Was soll ich jetzt nur machen?

LG Edu
 
Werbung:
T

tazi

Gast
Wie alt ist Dein Sohn?
 
C

Corry

Gast
Hat er der Katze irgendwann mal am Schwanz gezogen, sie gezwickt oder irgendwelche anderen Sachen mit ihr gemacht, die ihr nicht gefallen haben?
Oder sie nach der Kastra geärgert oder genervt?
War nach der Kastra alles wie immer in der Wohnung oder war etwas anders?
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
hallo!

nun... möglicherweise ist sie vom TA besuch noch völlig verdattert, verträgt im moment deinen sohn / anderes gerumpel / etc. nicht sonderlich gut?

wer war denn beim einpacken zum TA dabei? wer hats gemacht? wer war beim TA dabei? wer hat sie abgeholt? und zuhause?

feliway halte ich für eine gute idee, ansonsten würde ich sie in ruhe lassen, ab und an mal ein leckerlie zuspielen, abwarten. seid einfach ganz normal.
die katz dreht nicht einfach ohne grund ab.

ich erinnere mich an unseren letzen jagdhund, endlos lieber hund: meine mama musste sie zum TA bringen, alles gut, wieder zuhause lag sie unter mamas schreibtisch, mama wollte hin, nachsehen obs ihr gutgeht, streicheln. hund schiesst los, beisst meine mama arg in die hand.
der hund hat davor und danach nie mehr gebissen. sie war einfach durchn wind. das gibts. lasst euch nicht verunsichern.
falls der sohnemann noch klein ist sollte er aus der schusslinie der katze. das ist besser für sohn und katze. ;)
EDIT: mit 3 jahren versteht er denke ich, dass er die katze vorübergehend absolut in ruhe lassen sollte...
an weggeben würde ich jetzt erstmal nicht denken.

liebe grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Educanda

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
10
Hat er der Katze irgendwann mal am Schwanz gezogen, sie gezwickt oder irgendwelche anderen Sachen mit ihr gemacht, die ihr nicht gefallen haben?
Oder sie nach der Kastra geärgert oder genervt?
War nach der Kastra alles wie immer in der Wohnung oder war etwas anders?

Am Schwanz gezogen oder gezwickt hat er sie nicht. Das einzige was, er immer gemacht hat, wollte ihr immer leckerli geben und schmusen, das alles hatte sie immer im beisein von mir zugelassen ohne mich hat sie ihn nicht rangelassen, (vor der Op) weil er ein kleiner wirbelwind ist und manchmal etwas lauter ist

Nach der Op durfte nur ich an Nele heran, sie hat sich immer bei mir eingekuschelt und permanent geschnurrt. Mann und Kind durften sie nur anfassen, wenn ich bei ihr war, nach und nach ist sie dann aber auch zu meinem mann gegangen und hat sich streichelheiten abgeholt, also mit dem einsatz von feliway deutete alles daraufhin, dass es so wie früher wird und noch besser, weil sie auch zu dem kleinen ins zimmer gegangen ist und sich neben ihn gesetzt hat und sich von ihm kraulen und "küsschen geben" lassen hat ohne das ich dabei war.

Nach der Kastra war er sehr besorgt um sie, wollte ihr immer alles recht machen, kuschlige ecke, leckerlie, kraulen etc...aber sie hat keinen außer mir an sich rangelassen...bis Dienstag halt...

In der Wohnung war alles wie immer, nur das halt nochmal ihr klo gesäubert und der fressnapf weggestellt wurde, ansonsten war alles gleich...

Der Kleine hat sie an dem Tag auch total in Ruhe gelassen, weil wir ihm erklärt hatten, was mit nele los ist und das sie sehr viel ruhe braucht.
 
C

Corry

Gast
Am Schwanz gezogen oder gezwickt hat er sie nicht. Das einzige was, er immer gemacht hat, wollte ihr immer leckerli geben und schmusen, das alles hatte sie immer im beisein von mir zugelassen ohne mich hat sie ihn nicht rangelassen, (vor der Op) weil er ein kleiner wirbelwind ist und manchmal etwas lauter ist

Nach der Op durfte nur ich an Nele heran, sie hat sich immer bei mir eingekuschelt und permanent geschnurrt. Mann und Kind durften sie nur anfassen, wenn ich bei ihr war, nach und nach ist sie dann aber auch zu meinem mann gegangen und hat sich streichelheiten abgeholt, also mit dem einsatz von feliway deutete alles daraufhin, dass es so wie früher wird und noch besser, weil sie auch zu dem kleinen ins zimmer gegangen ist und sich neben ihn gesetzt hat und sich von ihm kraulen und "küsschen geben" lassen hat ohne das ich dabei war.

Nach der Kastra war er sehr besorgt um sie, wollte ihr immer alles recht machen, kuschlige ecke, leckerlie, kraulen etc...aber sie hat keinen außer mir an sich rangelassen...bis Dienstag halt...

In der Wohnung war alles wie immer, nur das halt nochmal ihr klo gesäubert und der fressnapf weggestellt wurde, ansonsten war alles gleich...

Der Kleine hat sie an dem Tag auch total in Ruhe gelassen, weil wir ihm erklärt hatten, was mit nele los ist und das sie sehr viel ruhe braucht.

Naja, vielleicht fühlte sie sich tooootal bedrängt. Manche Katzen sind schneller wieder "bei sich" und andere brauchen ewig.
Viel Ruhe, ganz viel Ruhe. Das ist glaube wichtig und nicht anders als sonst verhalten. Das spüren die Vierbeiner ja..
 
E

Educanda

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
10
hallo!

nun... möglicherweise ist sie vom TA besuch noch völlig verdattert, verträgt im moment deinen sohn / anderes gerumpel / etc. nicht sonderlich gut?

wer war denn beim einpacken zum TA dabei? wer hats gemacht? wer war beim TA dabei? wer hat sie abgeholt? und zuhause?

feliway halte ich für eine gute idee, ansonsten würde ich sie in ruhe lassen, ab und an mal ein leckerlie zuspielen, abwarten. seid einfach ganz normal.
die katz dreht nicht einfach ohne grund ab.

ich erinnere mich an unseren letzen jagdhund, endlos lieber hund: meine mama musste sie zum TA bringen, alles gut, wieder zuhause lag sie unter mamas schreibtisch, mama wollte hin, nachsehen obs ihr gutgeht, streicheln. hund schiesst los, beisst meine mama arg in die hand.
der hund hat davor und danach nie mehr gebissen. sie war einfach durchn wind. das gibts. lasst euch nicht verunsichern.
falls der sohnemann noch klein ist sollte er aus der schusslinie der katze. das ist besser für sohn und katze. ;)
EDIT: mit 3 jahren versteht er denke ich, dass er die katze vorübergehend absolut in ruhe lassen sollte...
an weggeben würde ich jetzt erstmal nicht denken.

liebe grüsse

Also beim "Einpacken" waren alle da"...ich habe sie in die transportbox gelegt und sie auch zum TA gebracht und auch wieder abgeholt...danach war ich dann eine Stunde bei ihr und musste dann leider zur arbeit...danach waren nur mein mann und sohnemann bei ihr, bis ich dann abends um 6 wieder kam, aber da waren keine vorkommnisse, der kleine hat sie in ruhe gelassen, aber sie ist nur durch die gegend getorkelt und wollte sich nicht wirklich ausruhen bis ich dann abends kam und ich sie mit ins bett genommen hatte und gekrauelt, da is sie dann erstmal eingeschlafen...

Ich sage ja zum kleinen immer, er soll nicht so laut sein und ein bisschen rücksicht auf nele nehmen, aber immer klappt das halt nicht, weil er ja auch mal spielen will, und ganz ruhig und still kriegt mal wohl keinen 3 jährigen :(

Ich denke ja auch nicht ans weggeben, das is die letzte option die ich im auge habe (weil es mir halt sehr schwer fällt sie wegzugeben), aber mein mann hat kein vertrauen mehr in sie, er hat angst, dass sowas nochmal vorfällt...für ihn es eigentlich beschlossene sache, aber ich probiere halt mit allen mitteln ihn davon zu überzeugen, dass er nele noch eine chance geben soll, aber ich weiß nicht was ich noch an argumenten bringen kann.

:(
 
E

Educanda

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
10
Naja, vielleicht fühlte sie sich tooootal bedrängt. Manche Katzen sind schneller wieder "bei sich" und andere brauchen ewig.
Viel Ruhe, ganz viel Ruhe. Das ist glaube wichtig und nicht anders als sonst verhalten. Das spüren die Vierbeiner ja..

Das ist es ja, sie hatte ja gestern komplett ihre ruhe, sie durfte sich sogar unters kinderbett verkriechen...wir waren im nebenzimmer und hatte dort an einem paket rumgefummelt (das war auch nicht laut, normale lautstärke, wenn man ein paket aufmacht) und dann kam sie angeschossen wie ne fuchie und hat erst kind und dann mich angefallen...das ist für mich so schleierhaft...

ach so...derzeit ist sie beim TA, damit beide parteien zur ruhe kommen...War vorhin auch noch einmal beim Tierarzt, wo die Nele sich derzeit befindet. Dort meinten sie, dass Nele keinen Anfall mehr hatte und das sie nichts frisst und nur im Körbchen liegt. Ich durfte allerdings noch nicht zu ihr, weil die Ärzte gucken wollen, ob es einen allgemeinen Auslöser für ihre Agression ist oder ob es speziell an uns (hauptsächlich der Kleine) liegt. Und dann werden wir gucken was wir machen können.
 
S

sarilein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2009
Beiträge
457
Ort
34286 Spangenberg
  • #10
Oh man das klingt ja nicht schön:( Ich würde sie an eurer stelle komplett ignorieren... Was natürich schwer ist wenn sie eine Hauskatze ist. Oder kann es sein das sie normalerweisse Freigang hat und jetzt so agresiv ist weil sie nicht raus kann?
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #11
Ich würde nach einer OP und solcher Verhaltensänderung vermuten, dass deine Katze Schmerzen hat. Vllt. ist bei der Kastra nicht alles gut verlaufen.

Du könntest deinen TA danach fragen oder halt (was ich bevorzugen würde) einen anderen TA bzw. Tierklinik.

Ich hoffe, ihr kriegt es hin und sie muss nicht ins TH.
 
Werbung:
E

Educanda

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
10
  • #12
Oh man das klingt ja nicht schön:( Ich würde sie an eurer stelle komplett ignorieren... Was natürich schwer ist wenn sie eine Hauskatze ist. Oder kann es sein das sie normalerweisse Freigang hat und jetzt so agresiv ist weil sie nicht raus kann?

Nein, Nele ist eine reine Hauskatze...und ignorieren geht nicht wirklich, da sie meistens ihren schlummerplatz im wohnzimmer hat und da spielt ja auch meistens der Tagesablauf, also wenn wir zu hause sind, ab...Sie hat ja auch die möglichkeit sich eine andere stelle, wie im schlafzimmer auf dem schrank (da lag sie auch oft) sich zu verkrümmeln, oder wie gestern unter dem kinderbett, wo sie komplett ihre ruhe hat, aber das wollte sie derzeit nicht...meistens hing sie dann immer mit an meinem rockzipfel....
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.578
  • #13
Könnte es eventuell sein das bei der OP etwas schiefgelaufen ist?

Wie sah die Narbe aus?

Währe ja möglich das sie Schmerzen hat und deshalb mit Aggressivität reagiert.
 
E

Educanda

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
10
  • #14
Ich würde nach einer OP und solcher Verhaltensänderung vermuten, dass deine Katze Schmerzen hat. Vllt. ist bei der Kastra nicht alles gut verlaufen.

Du könntest deinen TA danach fragen oder halt (was ich bevorzugen würde) einen anderen TA bzw. Tierklinik.

Ich hoffe, ihr kriegt es hin und sie muss nicht ins TH.

die vom ta meinten, die op ist gut verlaufen, aber ich weiß es nicht...ich weiß nur, als ich sie weggebracht hatte und sie sie mitgenommen hatten, das dort aus dem nebenraum ein hund angefangen hatte mit bellen und sie sich total erschrocken hatte...aber soll das eine ursache sein für ihr verhalten...

wir hatten vom Tierarzt Schmerzmittel bekommen, was wir Nele täglich für 5 Tage geben sollten, das habe ich auch eingehalten. war das vielleicht zu kurz?
 
S

sarilein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2009
Beiträge
457
Ort
34286 Spangenberg
  • #15
Du könntest deinen TA danach fragen oder halt (was ich bevorzugen würde) einen anderen TA bzw. Tierklinik.

Ich hoffe, ihr kriegt es hin und sie muss nicht ins TH.

Dann würde ich dir auch diesen Tipp geben aber eben zu einem anderen TA weil es gibt ja genug Äezte die nicht zu ihren fehlern stehen. Gerade bei solchen routine eingriffen wie Kastrationen.
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #16
wir hatten vom Tierarzt Schmerzmittel bekommen, was wir Nele täglich für 5 Tage geben sollten, das habe ich auch eingehalten. war das vielleicht zu kurz?

vllt. ist da etwas wirklich schief gelaufen, denn ich musste noch nie Schmerzmittel einer meinen Katzen nach der Kastra geben :rolleyes:

Suche dir bitte einen anderen TA.
 
Gwenifere

Gwenifere

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
1.044
  • #17
vllt. ist da etwas wirklich schief gelaufen, denn ich musste noch nie Schmerzmittel einer meinen Katzen nach der Kastra geben

Suche dir bitte einen anderen TA.

Dito, Schmerzmittel finde ich sehr ungewoehnlich!
 
sitzwurst

sitzwurst

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2008
Beiträge
6.514
Alter
45
Ort
Brem
  • #18
alle katzen bzw. tiere bekommen noch in der narkose ein schmerzmittel gespritzt und es gibt katzen, die haben länger mit der nachwirkung OP zu tun, als andere.

zumal die katze ja auch "schon" 5 jahre alt ist und wohl länger der rolligkeit ausgesetzt war, evtl. war sie vorher sowieso nicht so oft bei einem TA, da war für die katze ein einschneidendes erlebnis und das muss sie erstmal verdauen.
ich tippe stark darauf, dass die katze schmerzen hat/te.
 
E

Educanda

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
10
  • #19
Könnte es eventuell sein das bei der OP etwas schiefgelaufen ist?

Wie sah die Narbe aus?

Währe ja möglich das sie Schmerzen hat und deshalb mit Aggressivität reagiert.

OP soll gut verlaufen sein, außer das sie festgestellt hatten, das sie wieder rollig war...

Die Narbe sah gut aus...die Übernaht hatte sie im großen und ganzen auf in ruhe gelassen, diese wurde letzte woche donnerstag entfernt. Wir hatten ihr schmerzmittel gegeben gehabt für 5 tage, sonntag war die letzte gabe und montag war alles bestens, sie ist sogar freiwillig zum kleinen gegangen und hat sich von ihm kraulen lassen, was sie vor der kastra nicht gemacht hatte... :( und dann auf einmal so ein wandel :(
 
E

Educanda

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
10
  • #20
vllt. ist da etwas wirklich schief gelaufen, denn ich musste noch nie Schmerzmittel einer meinen Katzen nach der Kastra geben :rolleyes:

Suche dir bitte einen anderen TA.

Das Problem ist, dass das der einzige TA hier nur noch ist, der andere hat aufgehört und der tierarzt wurde mir auch empfohlen...Aber was komisch ist, dass sie jetzt beim ta ruhig ist, hat keine auffälligkeiten mehr gezeigt wie agressivität...das einzige was is, sie frisst nicht...aber nach der op hat sie auch so gut wie garnichts gefressen, am morgen nach der op, hat sie noch nassfutter gefressen, danach nicht mehr...immer nur nen bissle trockenfutter, aber das wars dann auch schon...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
42
Aufrufe
9K
krissi007
krissi007
C
Antworten
17
Aufrufe
2K
sinnfrei
J
Antworten
17
Aufrufe
1K
B
J
Antworten
11
Aufrufe
846
minna e
minna e
ChillyBlue
Antworten
47
Aufrufe
3K
UliKatz
UliKatz

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben