Katze greift mich an!

G

Gabi123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2012
Beiträge
9
Hallo,

ich habe jetzt seit ca. 9 Monaten zwei Katzen (weibl. + männl.), beide werden im April 1 Jahr also noch relativ jung und sind kastriert.
Sie dürfen in der früh raus und können machen was sie wollen, über Nacht sperre ich sie ins Haus rein aber da schlafen sie dann sowieso ab 9.

Das Weibchen ist sehr ruhig, draußen streunt sie rum und kommt nur ab und zu zum schmusen vorbei, ist aber dann gleich wieder weg.
Mein Kater ist anders, der folgt einem auf Schritt und Tritt und ist auch sehr verschmust. Leider streiten sie am Morgen so dermaßen, das ich davon wach werde. Sie rollen am Boden, der Kater springt immer auf die Kätzin, diese ist eigentlich nur in Abwehrhaltung oder rennt davon. Wenn ich dazwischen gehe weil nur noch gefaucht wird greift mich der Kater sogar an. Ganz komisch!
Beide können aber auch anders und zusammen am Kratzbaum schlafen. Entweder sie schlafen oder raufen das der Baum fast umfällt.
Auch draußen streifen sie zusammen durch die Gegend und spielen fangen aber ab und zu meint mein Katerchen er muss jetzt seine Freundin vertreiben, weiß nicht ob er nur Fangen spielen will oder ob er sie aus dem Revier zu vertreiben versucht. Ist das alles normal???
Spielen sie nur und für mich sieht das nur so schlimm aus?
Es ist noch kein Blut geflossen und wenn sie dann am Morgen raus dürfen oder ich sie ablenke wars das auch mit dem Kampf aber irgendwie mache ich mir ja schon meine Gedanken!
 
Werbung:
B

brini2609

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2013
Beiträge
117
Ort
Österreich
also ich weiß von meinen zwei, dass die rauferei bei denen schon ganz schön wild ist. da wird schon mal geknurrt und gefaucht und manchmal fliegen auch ein paar haarbüscheln...aber nachdem die zwei nach ihren 5 minuten wieder gemeinsam kuscheln, ist das wohl ihre art zu "spielen"....

gesund sind beide? weil manchmal können ja auch so "streitereien" ein zeichen dafür sein, dass einer der zwei krank ist....
 
G

Gabi123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2012
Beiträge
9
Der Kater bekommt seit ca. 2 Wochen Schmerztropfen da er sich einen Wirbel gestaucht hat, ist wohl irgendwo runter gesprungen das zu hoch war für ihn. Der TA hat aber gesagt, dass beide gesund sind!
Denke jetzt nicht das es was mit der Wirbelsäule zu tun hat ich kann ihn auch streicheln und alles und er flitzt rum als würde ihm noch nie irgendwas weh getan haben. Wie er es gerade hat, mal schmust er und dann haut er wieder um sich!
 
M

Miramella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. März 2013
Beiträge
2
Auch auf die Gefahr hin, dass mein Post wegen angeblicher Werbung wieder gelöscht wird:

Wir hatten auch zwei absolute Streitkatzen. Ich hab das damals mit so nem Pheromonstecker probiert. Fellifriend oder Felliway gibt es da. Kann man mal versuchen.

Vielleicht streiten sie drinnen einfach, weil sie sich eher im Weg umgehen?

Aber ja, in dem Alter sind die ja noch sehr verspielt und dann kommt die Pubertät. Solange sich die beiden nicht permanent bekriegen geht es ja noch. :)
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
er greift dich nicht an.. er ist unterfordert und will mit dir spielen.
Das was du beschreibst ist kein bisschen aggressiv sondern raufen auf Katerart.
Daher wird ja empfohlen eher Kater zu Kater und Mädel zu Mädel.

Noch einen Kater aufzunehmen ist keine Option?
 
G

Gabi123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2012
Beiträge
9
Habe ich mir auch schon überlegt mit noch einem Kater.
Leider haben mir die Leute vom Tierheim damals gesagt man soll Kater zu Kätzin packen. Naja, meistens verstehen sie sich ja super! Ab und zu lauert auch sie ihm auf und "greift" an :)
vielen Dank für die Infos.
Habe noch nie Katzen gehabt und deshalb bin ich immer gleich ein bisschen ängstlich :verschmitzt:
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
Die Tiere verstehen sich auch, nur leider sind viele Kater halt unterfordert und das kommt meist so in der Pubertät wirklich raus.
Wenn du Glück hast gibt es sich so wenn er im Sommer mehr unterwegs ist, besser wäre ein sozialer katerischer Raufkumpel der ihn auslastet.

Edit:
Eventuell, wenn die Kätzin nicht merh drangsaliert wird, kommt sie auch häufiger und ausgiebiger wieder reni...
 
Jo_Frly!

Jo_Frly!

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2008
Beiträge
4.649
Alter
36
Ort
München
Vielleicht findet sich auch draußen ein Katerkumpel.

Ich müsste mal filmen, wie mein 2,5 kg-Siam-Mädchen mit dem 8 kg-Kater spielt/kämpft/kabbelt. Es sieht hart aus, aber Psycho (Siam) scheint es wahnsinnigen Spaß zu machen...wie sie den Kater verkloppt, göttlich :D
Ach ja, ihm machts auch Spaß :)
Kratzer gibt es natürlich auch manchmal. Es sind halt Katzen.

Solange das Mädchen jetzt nicht voll eingeschüchtert ist, würde ich die Situation so lassen, ansonsten ist ja ein dritter Kater schnell da und ob man zwei oder drei Katzen hat, ist wurscht ;)
 
G

Gabi123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2012
Beiträge
9
Katzen jagen sich

Hallo,

ich habe ja schon mal berichtet, wie mein Kater die Kätzin jagt........jetzt da sie ab 5 Uhr morgens den ganzen Tag draußen sind dachte ich mir es wird bestimmt besser.
Heute habe ich beobachtet, wie meine Kätzin friedlich im Garten spazieren geht und der Kater sitzt im Gras und lauert.....zack auf einmal springt er sie an und rennt ihr hinterher. Sie liegt am Boden Beine in die Höhe gestreckt und faucht den Kater an, der denkt nicht daran aufzuhören und so jagt er sie durch den ganzen Garten bis dann irgendwann wieder Ruhe ist.
5 min. später legt er sich in 1 m Abstand neben die Kätzin, alles friedlich und dann auf einmal zack geht das Spiel von vorne los....
Manchmal, ehr selten, springt die Kätzin den Kater an aber das wars dann auch, keine gefauche oder sonst was. Ab und zu wird sich in den Hals gebissen......sie frisst ganz normal und ab und zu legt sie sich auch einfach auf ihn wenn er pennt........
habe nur Angst, dass er sie womöglich aus dem Revier jagen will. Wobei sie auch einfach so nebeneinander rumlaufen oder liegen können ohne das sie sich streiten.
Mir macht das fauchen und Ohren zurück legen meiner Kätzin einfach Angst und mein Kater ist ja auch eher ein unvorsichtiger Raufbold der es mit kleinen Hunden auch auf sich nimmt :verschmitzt:

Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen?
 
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
  • #10
Ich kann nur sagen: Wir haben 2 KAter und eine Katze - wenn der zweite Kater nciht wäre, würde unserer Püppi der eine Kerl auch zu viel werden, da die Jungs lieber raufen als sie.
Überleg dir das noch mal - dein Kater scheint wirklich einen Kater zum Toben zu brauchen.
 
Chrianor

Chrianor

Forenprofi
Mitglied seit
5. April 2010
Beiträge
4.732
Ort
Duisburg
  • #11
Unsere beiden Jüngsten, Sammy (knapp 3 Jahre alt, m) und Flöckchen (knapp 1,5 Jahre alt, w) (keine Geschwister, beides Fundkatzen), raufen auch miteinander. Dabei stehen sich beide in nix nach :rolleyes:

Beispiel: Sammy schläft friedlich auf dem Bett, da kommt Flöckchen an und schmeisst sich auf ihn drauf und beisst ihn und will toben. Man merkt genau, dass er müde ist und nicht will, aber Flöckchen ist das total egal :rolleyes:

Beispiel2: Dafür lauert Sammy ihr oft auf und stürzt sich im Vorbeigehen auf sie und beisst sie und rauft und die beiden toben wild rum, bis Flöckchen faucht und abhaut. Sammy dann natürlich hinterher und weiter gehts :rolleyes:

Aber leid tun mir beide nicht, die nehmen sich beide nix :p Ich geh auch nicht mehr dazwischen.
 
Werbung:
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #12
Es ist total klasse das deine Katzen den Tag draussen sein können. Aber anscheinend reicht das deinem Katertier nicht..;)

Ein Raufkumpel sollte her, dann ist die Katze aus der Schusslinie.

Ich hab 3 Kater und eine Katze und das ist eine super abgestimmte Katzengruppe. Da ist wer zum raufen, da ist wer zum schmusen, man kann allein sein wenn man das möchte und andere wiederum sind deshalb nicht einsam..
Vorraussetzung das Katze auch mal nen Knuff verträgt und sich wehren kann..;)
Bei mir ist es so, das sie ganz gerne auch mal anfängt rumzupöbeln und sich durchaus wehren kann, aber selbst wenn sie das alles mitmacht nicht in der selben Ausdauer wie die jungen Kater das untereinander machen.
Meine Youngster hier fetzen stundenlang miteinander durch die Wohnung, machen Blödsinn ..so richtige Räuberkumpels.

LG
 
G

Gabi123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2012
Beiträge
9
  • #13
Meine zwei Katzen sind mittlerweile nur noch draußen, ihnen gefällt es so gut, meistens bekomme ich Abends/Nachts nicht mal mit wenn sie heim kommen :)
Mein Kater der immer in Rufweite irgendwo war, streift jetzt auch schon mal länger durch die Nachbarschaft.
Mir ist jedoch aufgefallen, dass er seine Partnerin immer öfter davon jagt. Ich weiß nicht ob er spielen will aber er lauert ihr auf und springt sie dann an. Auch wenn sie faucht und schreit, sie wird weiter gejagt.
Ich muss dazu sagen, dass meine Kätzin ein richtiger Streuner ist, sie kommt nach ein paar Stunden in den Garten lässt sich streicheln und haut dann wieder ab für die nächsten Stunden.
Manchmal sitzen die Beiden aber auch nur nebeneinander er greift sie nicht immer an und ganz selten aber kam auch schon vor lecken sie sich gegenseitig ab.
Kann mir vielleicht jemand sagen ob er sein Revier verteidigt oder nur spielen will?
Ich habe nur Angst, dass die Kätzin irgendwann denkt, ohhh scheiße der schon wieder da komm ich erst recht nicht mehr.

Habe übrigens einen neuen Kater dazu geholt, keine Änderung!
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #14
Was der Kater nun genau mit seinem Verhalten bezwecken will, kann Dir aus der Entfernung wohl niemand mit Sicherheit sagen.

Ich denke aber, es könnte Deiner Kätzin helfen sich gegen den Rüpel durchzusetzen und ihm klarere Grenzen zu setzen, wenn Du sie mit Selbstbewusstseinstraining unterstützt.

Selbstbewusstseinstraining kann über verschiedene Maßnahmen erfolgen. Die einfachsten und praktikabelsten sind Fummelbretter und Clickertraining.

Bei beidem erhält das Tier in Serie und unmittelbar eine kleine Belohnung für gezeigtes Verhalten.

Beim Clickern für abrufbares Verhalten, beim Fummeln für eigenen Einsatz. Die Belohnung sind immer Leckerchen.

Durch diese direkte Belohnung bzw. dieses selbst erarbeitete direkte Lob wird sie im Laufe der Zeit sicherlich selbstbewusster und mutiger.

Wir kennen das doch auch: Lob, Zuspruch, Belohnungen stärken unser Ego.
 
Ivallyn

Ivallyn

Benutzer
Mitglied seit
17. September 2012
Beiträge
97
Ort
Norderstedt
  • #15
Spielen...

Hallo,

die beiden spielen miteinander. Oder vielmehr der Kater spielt mit der Katze. Unser Rabauke Lizzy, mittlerweile 1 Jahr, fängt mit allen anderen Katzen Streit an, sowohl mit den Katern, mit der Katze, als auch mit dem Nachbarskater. Wenn es nach ihm ginge, würde er sich den ganzen Tag nur prügeln.

Die Katze quittiert das auch mit Fauchen und Knurren. Sie ist auch am weitesten weg unterwegs und kommt manchmal nur einmal am Tag heim.
Manchmal guckt sie sich auch gerne das Katertreiben an, solange sie nicht mitmachen muss.
Aber auch sie ist immer mal dran und wird von Lizzy genervt bzw. gejagt. Wenn er sie überrascht, dreht er sie auch einmal rum (seitlich), was sie überhaupt nicht gut findet. Inzwischen knurrt sie schon, wenn er sich nur nähert.

Aber letztendlich kommen sie zurecht. Solange sie sich nicht richtig schlagen, ist eigentlich alles in Ordnung. Man muss ja nicht mit jedem ein Herz und eine Seele sein.
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
6
Aufrufe
403
Margitsina
Margitsina
M
Antworten
38
Aufrufe
819
minna e
minna e
J
Antworten
30
Aufrufe
3K
Paddie
G
Antworten
6
Aufrufe
3K
Constanze
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben