Katze greift kater an/ katzen trennen

B

bobby123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2012
Beiträge
23
Hallo zusammen, ich habe seit fünf Jahren eine Katze und einen Kater. Der Kater ist blind. Seit circa zweieinhalb Monaten greift die Katze den Kater an. Ich war bereits beim Tierarzt um Krankheiten auszuschließen..
Sie leben seit fünf Jahren bei mir und sind Wohnungskatzen. Sie sind keine Geschwister. Haben sich die letzten fünf Jahre verstandene, waren zwar keine besten Freunde aber haben miteinander gelebt.

Wie schon geschrieben ist es jetzt ein Kampf zwischen Katze und Kater. Die Katze geht auf den Kater. Ich habe vom Tierarzt Tabletten bekommen für die Katze, diese sollen Glücksgefühle auslösen. (Zlykene) Aber es wurde nicht besser. Beziehungsweise wurde von täglicher Angriff zu zweimal wöchentlich. Es ist aber bereit so schlimm, dass der Kater Striemen am Körper hat. Wenn die Katze so aggressiv ist und auf den Kater zu losgeht! Sondert sie eine Flüssigkeit aus diesen stinkt fürchterlich. Beide Katzen sind kastriert/sterilisiert. Jetzt war ich zum zweiten Mal bei einem anderen tierarzt! Dieser meinte ich soll die Katzen so schnell wie möglich trennen. Das habe ich auch gleich am Montag getan und der Kater ist jetzt erst mal bei meinen Eltern. Natürlich geht mir das sehr ans Herz. Meint ihr das ich vielleicht nach einem Monat die Zusammenführung noch mal probieren kann? Hier ist jetzt sehr langweilig sie läuft in der Wohnung rum und miaut und ist noch mehr Liebesbedürftig als vorher. Getrennt betrachtet von beiden Katzen sind beide wie immer!
 
Werbung:
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
Hallo,

dein Tierarzt hat bestimmt Recht, dass Trennung erst mal wichtig ist - allerdings sollte hier eine Trennung mittels Gittertüre im häuslichen Umfeld erfolgen.

Also, bau eine Gittertüre (Anleitungen gibt es hier im Forum) und hole den Kater wieder nach Hause, zunächst hinter die Gittertüre...

und lies mal im Thread: Die langsame Zusammenführung (denn genau das wirst du machen müssen)




Du schreibst, die Katze sondert eine extrem stinkende Flüssigkeit ab, das ist sehr ungewöhnlich. Haben die Tierärzte ihre Analdrüsen kontrolliert?? Frage das bitte gezielt noch mal nach. Wenn sie aufgrund verstopfter Analdrüsen Schmerzen hat, ist ihr Verhalten nur allzu verständlich...

Zylkene baut Angst ab - das scheint mir (erst mal) bei der Katze aber gar nicht nötig zu sein - besser beraten bist du mit einem Feliway-Stecker, der Wohlfühl-Pheromome verströmt...



Für eine genauere Beratung fehlen hier jede Menge Infos, bitte schreib dir mal die Finger wund, wie die Angriffe der Katze genau aussehen, was es bedeutet, wenn du sagst, der Kater hat Striemen, ob es ein auslösendes Ereignis gab - hat sich bei euch irgendwas verändert?

Bitte schreib, schreib, schreib - schreib alles, was dir in dem Zusammenhang einfällt....
 
B

bobby123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2012
Beiträge
23
Hallo vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Geht das mit der Gittertür? Ich habe 70 qm und alle Zimmer gehen vom Flur aus. Ich müsste, damit beide genügend Platz haben die Türe mitten in den Flur bauen?!
Der Tierarzt meinte eben das ich ihn komplett aus der Wohnung tun soll bzw. Sie rauslassen soll (will ich eigentlich nicht, da ich zwei sehr stark befahrene Straßen vor der Tür habe und da ca. einmal in der Woche eine Katze am Straßenrand liegt). Er meinte es wäre möglich die beiden Katzen zusammen in der Wohnung zu lassen, wenn ich einen in das eine Stockwerk und die andere in das andere. (hab ich aber nicht)

Diesen Feliway-Stecker haben wir schon... zusätzlich hat sie auch Bachblüten gegen Aggressionen bekommen.

Verändert hat sich nichts, zumindest nichts was mir einfällt.

Ich versuch mal alles chronologisch aufzubauen.

Als erstes kam die Katze, als Baby, weil ich Sie nicht allein halten wollte, habe ich mir nach ca. 1 Monat den Kater geholt. Im nachhinein hat sich herausgestellt das dieser Blind ist bzw. nur hell und Dunkel und Umrisse sieht. Der Kater ist deshalb nicht so aktiv wie die Katze. Liegt viel rum und seine Bewegungen halten sich in Grenzen, mal zum Napf mal aufs Klo und mal gemütlich durch die Wohnung laufen. Die Katze ist eine normale Katze, springt herum will spielen usw. Beide sind sehr verschmust. Er ist da noch bissl extremer, sprich wenn ich mich aufs Sofa lege, liegt er halt sofort neben mir. Sie hingegen kommt und geht mal wieder.

Mitte Mai, ging es dann los, mit den Angriffen.

Ich glaube sie ist total eifersüchtig auf ihn. Er darf nicht in meine Nähe kommen. Wenn er weit weg genug von mir ist, dann lässt Sie ihn in ruhe.
Beide haben immer mit im Bett geschlafen, jetzt nicht mehr sobald er in die Nähe vom Bett kommt, bekommt er schläge. Wenn ich auf dem Sofa liege und er will kommen gibt’s Schläge. Am Anfang also mitte Mai, war es so schlimm, dass er sich nicht mehr aufs Klo und nicht mehr zum Napf getraut hat, auch keine Begrüßung an der der tür von ihm. Ich hab ihn dann immer aufs Klo gesetzt bzw. Sie halt für ne halbe Stunde weggesperrt, das er sein Geschäft verrichten kann. So hat es mir damals die tierärztin empfohlen und auch getrennt gefüttert. Von ihr haben wir dann auch die Tabletten Zylkene für sie bekommen.

Dann ging es auch nach ein paar Tage.. vielleicht so nach 5 Tagen... als die Tabletten leer waren, haben wir einen Tag ausgesetzt und es ging wieder von vorne los. Also wieder Tabletten geholt. Es ist auch wieder besser geworden vielleicht 3 Wochen keine Angriffe, aber er hält sich auch an die Regeln, nicht mehr im Bett schlafen, am besten den Tag im Arbeitszimmer verbringen, keine Streicheleinheiten einfordern :-( Dann darf er auch aufs Klo und zum Napf. Seit einem Monat, dann wieder die Angriffe (obwohl er sich an die Regeln hält) Im großen und ganzen ist zu sagen, wenn er liegt und sich nicht bewegt ist alles gut. Kommt er mir zu nahe, bekommt er schläge.

Die Angriffe schauen so aus, er geht irgendwo hin, sie rennt auf ihn zu schreit, beißt und schlägt ihn mit den Pfoten aber mit Krallen. Es fliegen richtig Büschel Haare von ihm durch die Wohnung. Er versucht dann einfach weg zu laufen, da er ja nicht richtig sieht, rennt er dann meistens irgendwo voll dagegen. Sie rennt ihm hinterher, bis er weit genug weg ist. Dann setzt Sie sich vor die Tür und lauert, ob er da bleibt oder ob er sich nochmal traut. Sie ist dann voll fixiert, kein Spielen, keine Leckerlis. Sie reagiert auf nix.

Der Kater hat sich voll im Wesen verändert, läuft meistens gebückt fast schon kriechend durch die Wohnung, so auf die Art, wenn ich mich klein mache, sieht sie mich nicht. Es bessert sich dann schon immer wieder.. wenn mal einen Tag kein Angriff ist dann läuft er normal, aber hält sich an die Regeln.

Er hat schon Kratzer an den Seiten, wo sie ihn halt schlägt. Ich dachte erst eine Zecke aber das was Grind. Auch finde ich schaut er traurig und da er so ein liebesbedürftiger Kater ist, tut er mir so leid. Weil ich ja jetzt auch nicht auf ihn zugehen um zu verhindern das er Schläge bekommt.

So jetzt war ich ja nochmal beim Tierarzt. Sie hat gemeint beide sind Gern gesund und sie kann nichts medizinisches feststellen, auch das mit den Drüsen hab ich ihr gesagt, darauf ist sie jetzt nicht so eingegangen. Sie meinte nur das man es evtl. noch mit dem Tierpsychologen versuchen könnte?! Und es ist ja seltsam das sie das nur macht, wenn er sich bewegt, wenn er liegt .. und das es ihr genau dann weh tut?
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
Hat sich die Tierärztin die Analdrüsen denn wenigstens mal angeguckt?

Und noch eine Frage: Du hast die beiden seit 5 Jahren, aber das Verhalten hat sich erst seit Mai diesen Jahres verändert, das habe ich doch richtig verstanden?

Ich würde angesichts dieser Sitution auch zu einer Tierpsychologin raten.



Die Gittertüre musst du nicht mitten in den Flur setzen (obwohl, wenn du es hinkriegst, wäre es bestimmt cool für die Katzen). Im Allgemeinen wird ein möglichst großes Zimmer katzengerecht eingerichtet und dort die Gittertüre gesetzt, die Katzen werden aber täglich getauscht, so dass mal der eine und mal die andere hinter der Türe verweilt.

Für deinen Blinden wird das natürlich erst mal schwierig, aber er ist vermutlich sein Leben lang dran gewöhnt, dass Dinge sich manchmal ändern....
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
WIE hat denn die TÄ die Katze untersucht?
Wurde mal ein Ultraschall/Röntgenbild gemacht? Wurden die Analdrüsen ausgiebig untersucht? Nur durch angucken und Handauflegen kann kein Arzt der Welt genau gucken. Blutbild auch gemacht?
Ist der Kater auch komplett durchgecheckt worden? Es werden manchmal auch kranke Tiere agegriffen.

Wenn eine Katze das andere Tier plötzlich so heftig attackiert, dann liegt es oft an irgendeinem Auslöser (Lärm, Schmerz, ...), der fehlerhafter Weise mit dem anderen in Verbindung gebracht hat.

Ich würde jetzt auch zu einer langsamen Zusammenführung raten. Dass die Katze wieder Vertrauen zu dem Kater fassen kann und der Kater wieder Selbstbewusstsein aufbauen kann. Vielleicht magst du mit beiden Clickern? Das stärkt und geht auch gut durch eine Gittertür. Sprich du trainierst beide gleichzeitig. Das schafft positive gemeinsame Momente.
 
B

bobby123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2012
Beiträge
23
Hallo, ich habe heute so eine Türe gebaut! Jetzt frag ich mich wie die Zusammenführung ausschauen soll! Wie viele Tage usw. Ich hab an eine Zusammenführung ab Mittwoch Abend gedacht... Warum weil ich leider von Montag - Mittwoch Abend nicht da bin und da meine Mama zweimal am Tag kommt! Konnte es dienstlich leider nicht mehr verlegen! Oder meint ihr ich sollte trotzdem eher anfangen? Morgen bis Sonntag?

Wie läuft so eine Zusammenführung ab? Ich hatte sie einen Tag komplett getrennt... Am zweiten Tag mal für ne Stunde zusammengelassen... Und dann sie in das Zimmer... Obwohl ich nicht weis ob sie da nicht durchdreht und erst recht eifersüchtig wird wenn ich sie jetzt hinter eine Gittertüre setze!

Ja sie leben seit 5 Jahren bei mir und erst seit Mai dieses Verhalten! Sie haben sich noch nie geliebt aber haben sich gegenseitig akzeptiert!

Ja die Drüsen wurden untersucht! Er meinte das kann auch vom Futter kommen. Es war auch bis jetzt erst einmal das es so gestunken hat! Ein Blutbild wurde nicht gemacht! Heute hab ihn besucht... Er ist sehr eingeschüchtert! Sie läuft in der Wohnung rum und miauzt und ist sehr liebesbedürftig!

Es wäre schön, wenn mir jemand sagen könnte was ich alles bei der Zusammenführung brachten sollte!
 
Zuletzt bearbeitet:
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
Ich würde beide Katzen gründlich untersuchen lassen. Manchmal werden Tiere aggressiv, weil sie krank sind und Schmerzen haben. Und manchmal werden Katzen, die krank sind, von anderen Katzen vermöbelt. Es wäre also wichtig, den Gesundheitzustand von beiden Tieren festzustellen.

Und ganz ehrlich, ich halte die Idee mit der Gittertür in diesem Fall für eine Schnapsidee. So wie die Katze auf den Kater losgeht und ihn verletzt, ist es erstmal wichtig, ihn zu schützen. Da hatte der Tierarzt sehr recht. Was da jetzt eine neue Zusammenführung bringen soll, weiß ich nicht.
Der arme Kerl ist blind, kann sich schlecht zur Wehr setzen und muss in allererster Linie geschützt werden.

Was soll sich durch die Gittertür nun ändern? :confused:
Lieber TE, ich befürchte, das war ein Rat, der euch nicht weiterbringt. Der Kater wird seit Mai versprügelt. Das geht gar nicht. Und da sich bei euch nichts geändert hat, wird sich höchstwahrscheinlich das Verhalten der Katze auch nicht verändert haben, warum auch?

Ich denke leider, dass du um eine dauerhafte Trennung der beiden nicht drumherum kommen wirst. Du musst auf jeden Fall vermeiden, dass die Katze den Kater nochmal so angeht.
Wenn er nur noch gebückt und ängstlich durch die Gegend schleicht, ist es echt schlimm und er hat nur noch Angst und kaum noch Lebensqualität.

Wie geht es dem Kater denn bei deinen Eltern?
Wobei ich wirklich nicht verstehen kann, warum ausgerechnet der blinde Kater vorübergehend ausziehen musste. Es wäre wohl im Interesse des Katers gewesen, wenn erstmal die Katze zu deinen Eltern zieht, sie kann sehen und könnte sich so wesentlich besser in fremder Umgebung orientieren.
Aber wie geht es ihm bei deinen Eltern? Hat er sich erholt? Fühlt er sich wohl?
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
Ich seh das ein bisschen anders as doublecat.
Ob eine neue Zusammenführung hilft, werden wir sehen. Aber einen Versuch würde ich schon starten, ansonsten macht sich der TE nur Vorwürfe nicht alles versucht zu haben.

Zusammenführung: Die ZF mit Gittertür sieht so aus, dass die Katzen durch die Tür getrennt bleiben und das für längere Zeit. Wie lange entscheiden die Katzen. Das kann in Tagen rum sein oder Wochen dauern. Erst wenn sich die beiden an der Gittertür friedlich und interessiert begegnen, kannst du einen vorsichtigen Versuch starten, die Tür wieder zu öffnen. Und die Regel gilt: Einmal auf, immer auf. Die Katzen nur für kurze Zeit zusammen lassen und dann wieder trennen bringt nichts, da sie so immer wieder neu aufeinander treffen und wieder das Revier klären müssen.
Ich halte auch nichts davon, die Katzen immer in den Zimmern zu tauschen. Tu den blinden Kater in das kleinere Revier. Er ist blind und sollte durch ein verkleinertes festes Revier, das ihm keiner streitig macht Sicherheit gewinnen.
Wenn du die Reviere ständig mischst, kommt keiner der beiden zur Ruhe.
Sprich es heißt erst mal das Revier trennen und dann mit Fingerspitzengefühl wieder zusammenführen.

TA: Lass von ihm nochmal für BEIDE Katzen ein großes Blutild machen. Du musst einfach sicher sein, dass BEIDE gesund sind. Sonst kann das deine harten Versuche boykottieren.
Du weißt jetzt immer noch nicht, ob beide Katzen gesund sind.

Scheitern: Es kann sein, dass die Katze sich gar nicht mehr auf den blinden Kater einlassen kann. Für den Fall würde ich ein gutes Zuhause für die Katze (eventuell eine Familie mit Haus und Freigangmöglichkeit) suchen. Der blinde Kater sollte in seinem vertrauten Revier bleiben und einen guten neuen Partner bekommen, der zu seiner Behinderung passt.
 
B

bobby123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2012
Beiträge
23
Ich werde ihn am Mittwoch holen und es versuchen mit der Gittertüre... Und es schritt für Schritt über mind zwei Wochen! In der dritten Woche hab ich dann Urlaub! Das heißt ich wäre den ganzen Tag und sie wären nicht alleine... Bis auf kurze Zeiten!

Zum tierarzt werde ich auch gehen, auch wenn ich schon bei zwei Tierärzten wär und beide Unabhängig von einander gesagt haben... Beide sind gesund! In der zeit wo er im Zimmer ist werde ich beiden die zylkene geben oder was meint ihr?
 
B

bobby123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2012
Beiträge
23
  • #10
Habt ihr noch Ideen, wie ich mit beiden an der Gittertüre spielen kann?

Mein Plan sieht jetzt so aus:

Am Mittwoch Abend, wenn ich da bin, hole ich den kater wieder! Dann kommt er in sein Zimmer ca. 18 qm! Mit einem kratzbaum, essen, Toilette und sein Spielzeug! Das war auch sein Zimmer, wo er sich sonst zurück gezogen hat! Da soll er dann 1,5 - 2 Wochen drin bleiben! Damit sie nicht eifersüchtig ist, werde ich mich die meiste zeit in ihren Räumen aufhalten und mein Freund bei ihm!

Sie dürfen mit uns an der Leine nach draußen, meint ihr man kann beide mit nach draußen nehmen? Sollen wir sie da voneinander getrennt oder draußen gemeinsam zusammen lassen und dann in der Wohnung getrennt? Das sind so 8 Meter leinen! Oder an unterschiedlichen Plätzen das sie sich nicht berühren können? Oder draußen schon?

Soll ich beiden zylkene geben? Was sollte ich noch beachten? Sorry das ich schon wieder schreibe, aber ich möchte alles richtig machen... Es wäre so schön, wenn alles wieder so wie früher wird!

Habt ihr Ideen wie ich sie beschäftigen kann, wenn sie jetzt drei Tage alleine ist? Sie hatte ja sonst immer den kater und ich glaube wenn sie alleine waren, hat sie ihm nichts getan!
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #11
Wie lange macht ihr das schon mit dem Leinenfreigang, sind sie sehr daran gewöhnt?

Mir ist etwas mulmig dabei, nur so ein Bauchgefühl....
 
Werbung:
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
  • #12
Lege dich mal nicht fest, wie lange du die Tür drin lässt. Lass das die beiden entscheiden. Auch wenn du Urlaub hast, nicht die Tür öffnen, wenn sie noch nicht soweit sind.

Spielen an der Tür:
Da würde ich am Anfang leichte Fummelspiele nehmen. Decke hinlegen und Leckerli drunter. Alles wo sich die beiden nicht schnell und hektisch bewegen. Sie müssen einfach wieder lernen, dass die Nähe des anderen auch was positives bedeuten kann. Leckerlis würde ich nur noch in der Nähe der Tür geben und wenn sie es zulassen auch das Futter. Eben alles, was gut und toll ist.
Mit der Zeit dann immer weiter Richtung Tür wandern.

Zeit zum Öffnen: Wäre für mich, wenn sich die Katzen friedlich an der Tür beschnuppern und auch bewusst die Nähe suchen. Hier gut darauf achten, ob es aus Kontrolle geschieht oder aus Neugier.

Leinengang: Würde ich komplett sein lassen (wenn es denn geht). Gerade drauen kann es schnell zu lauten und erschreckenden Geräuschen kommen, was diese Abneigung erzeugt hat.
Wenn es nicht anders geht, immer schön getrennt voneinander. Wenn sie nicht mal in der sicheren Wohnung zusammen sein sollen, dann erst recht nicht draußen.

Katzen sind Gesund sagen 2 TÄ: Naja die können viel sagen! Solange da aber kein Blutbefund und Co. vorliegt, ist da für mich nur Abtasten und Angucken gewesen. Habe noch nie einen TA gesehen, der durch Handauflegen die inneren Organe begutachten konnte. Ein Blutbild kann Entzündungen und Mangelernährung aufzeigen. Wenn das Tier nach außen hin gesund erscheint, ist da eventuell was inneres. Und das muss dringend abgeklärt sein. Wenn beim großen Blutbild nix raus kommt, könnt ihr das abhacken und seid beruhigt.
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #13
Katzen sind Gesund sagen 2 TÄ: Naja die können viel sagen! Solange da aber kein Blutbefund und Co. vorliegt, ist da für mich nur Abtasten und Angucken gewesen. Habe noch nie einen TA gesehen, der durch Handauflegen die inneren Organe begutachten konnte. Ein Blutbild kann Entzündungen und Mangelernährung aufzeigen. Wenn das Tier nach außen hin gesund erscheint, ist da eventuell was inneres. Und das muss dringend abgeklärt sein. Wenn beim großen Blutbild nix raus kommt, könnt ihr das abhacken und seid beruhigt.

Das würde ich so absolut unterschreiben - zumal ich solch drastische Verhaltensänderungen sehr häufig in Zusammenhang mit Krankheiten kenne.
 
B

bobby123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2012
Beiträge
23
  • #14
Hab heute das Ergebnis vom Blutbild kommen! Nichts auffälliges! Der tierarzt konnte nichts feststellen!

Mein kater hat sich bei meinen Eltern ganz gut eingelebt! Schaut glücklich aus! Alle zwei Tage fahre ich ihn besuchen! Die katze schreit daheim bzw sobald sie jemanden hört, meine Nachbarin hat schon gefragt was los ist!

Morgen möchte ich ihn holen und ihn ins Zimmer setzen... Er tut mir so leid... Dieses hin und her... Und jetzt wo er sich dort zurecht gefunden hat und glücklich wirkt... Reiß ich ihn wieder raus... Ich bin so hin und her gerissen... Ob ich ihm das antun soll! Aber sie alleine halte, kann ich auch nicht.. Die geht mir ein!
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
  • #15
Sehr gut. Dann ist mit dem Kater zumindest gesundheitlich alles ok.

Ich würde die Zusammenführung trotzdem versuchen. Der Kater mag JETZT entspannt und zufrieden wirken, weil er endlich mal Ruhe hat, aber irgendwann wird er wieder Gesellschaft brauchen.

Du hast also effektiv 2 Möglichkeiten.
1. Du vermittelst den Kater/ die Katze in ein neues Zuhause mit passendem Kumpel und holst dem verbliebenen Tier ebenfalls was passendes. Das neue Zuhause kann natürlich auch bei deinen Eltern sein. Aber auch hier wird eine langsame Zusammenführung auf beiden Seiten nötig sein.
2. Du versuchst die neue Zusammenführung. Sollte die scheitern, kannst du immer noch zu Möglichkeit 1 gehen. Dann musst du dir aber keine Vorwürfe machen, nicht alles versucht zu haben.
 

Ähnliche Themen

E
Antworten
5
Aufrufe
880
E
P
Antworten
6
Aufrufe
939
ciari
ciari
R
Antworten
6
Aufrufe
2K
R
E
Antworten
5
Aufrufe
1K
Elvira0511
E
T
Antworten
8
Aufrufe
897
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben