Katze frisst Vogel bei lebendigem Leib???!!!

Samienta

Samienta

Forenprofi
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
2.508
Ort
Wiesbaden
Hallo,

gestern hab ich einen richtigen Schock bekommen :(
Ich war im Garten, hab ein bißchen dort gearbeitet, die Sonne schien, die Vögel zwitscherten, meine Katze war bei mir und es war so richtig idylisch.
Im Nachbargarten flatterten Vögel rum und Kira schlich sich dort an. Ich machte mir keine großen Gedanken und dachte: sie kriegt sowieso keinen....
Als ich dann wieder hinschaute, kauerte sie im Gras und ein Vogel lag vor ihr.
Ich bin dann´hingegangen und dachte, ich sehe nicht recht:eek:
Der Vogel lag auf dem Rücken, die Augen auf, der Schnabel ging auf und zu und Kira fing an ihn zu fressen!!! Sie rufte ihm die Federn aus....
Ich schnappte sie und trug sie in die Wohnung.
Dann sah ich nach dem Vogel, fast sicher, dass er tot war. Aber er lebte noch.
Ich holte mir den Wassernapf von Nachbarins Hund, füllte frisches Wasser ein und begann, dem Vögelchen mit den Fingern Wasser einzuflösen, Tropfen für Tropfen, Nach einer gefühlten Ewigkeit, begann er zu schlucken und nach vielen weiteren Tropfen und leisem, guten Zureden drehte er sich auf einmal rum und flog weg.
Ich war so froh :)
Dieses Ereignis hat mich richtig mitgenommen. Hätte der Vogel nicht überlebt, wäre mein Sonntag ruiniert gewsen.
Wie machen das eure Katzen? Ich dachte immer, zuerst wird der Vogel, die Maus oder was immer getötet und dann gefressen? Hab ich eine besonders grausame Katze?
Wobei mir natürlich klar ist, dass man hier keine menschlichen Maßstäbe anwenden kann.
 
K

Krissi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2008
Beiträge
433
Ort
Duisburg
ich kann dich gut verstehen, fände es glaube auch nicht so prickelnd, wenn meine das machen würden...

aber Katze ist und bleibt nunmal ein Raubtier...darf man nicht vergessen....:(
 
Samienta

Samienta

Forenprofi
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
2.508
Ort
Wiesbaden
Ja, ich weiß. Nur Großkatzen töten ihre Beute ja auch erst mit einem Biss in den Nacken.
Mich wundert aber auch, dass das Vögelchen keinen Herzschlag bekommen hat!
 
K

Krissi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2008
Beiträge
433
Ort
Duisburg
manche Vögel fallen in so eine Art Starre und bewegen sich nicht mehr (stellen sich tot), vielleicht dachte deine Katze ja auch, dass die Beute bereits "erlegt" sei und fing an zu rupfen...

Wenn der Vogel keinen Herzschlag bekommen hat, aber nen Schock hatte es bestimmt...:( Aber du hast ja den armen Vogel super reanimiert!:):oops:

Mach dir mal keine Sorgen, deine Katze ist nicht "grausamer" als andere Samtpfoten!:)
 
Samienta

Samienta

Forenprofi
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
2.508
Ort
Wiesbaden
danke, das wollte ich gerne hören :D

Komisch, die Mäuse bekomme ich immer tot, aber ansonsten unversehrt mitgebracht, ich hab bisher geglaubt, Kira weiß gar nicht, dass man die Beute auch fressen kann.
 
M

mousecat

Gast
Ich hatte unsere Wilde mal beobachtet wie sie eine lebende Maus
gefressen hat, das arme Tierchen strampelte mit den Hinterbeinen
und die Katze kaute in aller Seelenruhe das Vorderteil ab, fand ich
auch nicht gerade erbaulich. Mein Kater hat z.B. jede Maus sofort
mit einem Biss getötet, obwohl er schon drei Jahre alt war, als er
seine erste Maus erlegte. Man müßte doch meinen, dass echte
Freigänger den Todesbiss beherrschen, scheint aber nicht so zu
sein. Hunger konnte die Katze auch nicht gehabt haben, denn sie
hatte erst kurz vorher bei mir ihr Futter bekommen.

Vielleicht schmeckt so ein zappelndes Opfer besonders gut.:rolleyes:
 
kdagmars

kdagmars

Forenprofi
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
1.396
Alter
49
Ort
Allgäu
Hallo, gruseliges Thema,...

ich musste leider mal beobachten wie meine Sindy angefangen hat einem Vogel in den Bauch zu beissen und zu fressen,- während der Vogel unterm beissen verzweifelt auf Sindi eingepickt hat,...:(

Spätestens da hab ich gesehen was für ein Raubtier in Sindi steckt.
Allerdings muss hier auch erwähnt werden das Sindi ihre Beute wirklich frisst (so wie es die Natur eben vorsieht) und nicht nur mit ihr spielt so wie meine anderen.

lg
 
Samienta

Samienta

Forenprofi
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
2.508
Ort
Wiesbaden
Ich hatte unsere Wilde mal beobachtet wie sie eine lebende Maus
gefressen hat, das arme Tierchen strampelte mit den Hinterbeinen
und die Katze kaute in aller Seelenruhe das Vorderteil ab, fand ich
auch nicht gerade erbaulich. Mein Kater hat z.B. jede Maus sofort
mit einem Biss getötet, obwohl er schon drei Jahre alt war, als er
seine erste Maus erlegte. Man müßte doch meinen, dass echte
Freigänger den Todesbiss beherrschen, scheint aber nicht so zu
sein. Hunger konnte die Katze auch nicht gehabt haben, denn sie
hatte erst kurz vorher bei mir ihr Futter bekommen.

Vielleicht schmeckt so ein zappelndes Opfer besonders gut.:rolleyes:

Oh, die arme Maus....das war bestimmt auch schrecklich, mitanzusehen.
Aber was du vom Todesbiss geschrieben hast, ist interessant.
Kira war ja schon 2,5 Jahre alt, als ich sie holte und kannte vorher keinen Freigang. Normalerweise zeigen die Mütter wohl den Kleinen, wie sie die Beute erlegen können, dieser Teil der Ausbildung hat wohl bei Kira gefehlt:rolleyes:
Vielleicht weiß sie es einfach nicht und die toten Mäuse sind bestimmt totgespielt worden:(
 
M

mousecat

Gast
Oh, die arme Maus....das war bestimmt auch schrecklich, mitanzusehen.
Aber was du vom Todesbiss geschrieben hast, ist interessant.
Kira war ja schon 2,5 Jahre alt, als ich sie holte und kannte vorher keinen Freigang. Normalerweise zeigen die Mütter wohl den Kleinen, wie sie die Beute erlegen können, dieser Teil der Ausbildung hat wohl bei Kira gefehlt:rolleyes:Vielleicht weiß sie es einfach nicht und die toten Mäuse sind bestimmt totgespielt worden:(

Diese Ausbildung hatte mein Kenny ganz sicher auch nicht, denn
er kam vom Züchter, ohne Mäusefangmöglichkeit.

Die wilde Mauzi kam aber von einem Bauernhof, der wurde die
Jägerei sicher nach alter Katzentradition von der Mutter
beigebracht, vielleicht war die Mutter genauso ungeschickt
Im Töten der Beute.:rolleyes:

Das war übrigens seine erste Beute, eine arme Spitzmaus, da war
er noch keine halbe Stunde draußen. Da er aber immer an einen
3m langen Leine war, hatte ich einen guten Überblick über
seine Fänge. Oft konnte ich noch eingreifen, aber meist war er
schneller, auch ohne Ausbildung einer, in der Jägerei erfahrenen
Mamakatze, war er leider überaus erfolgreich. Vielleicht liegt es
an der Rasse, Abys haben wohl einen sehr ausgeprägten Jagdtrieb,
kann ich an Pepe und Meikel auch beobachten.

 
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2008
Beiträge
3.394
  • #10
wenn mal mal gesehen hat wie katzen mit den gefangenen mäusen umgehen, find ich auch nicht prikelnd schon gar nicht wenn ich versuche mich in die maus zu versetzen mit der erst ewig lange gespielt wird die durch die luft geschleudert wird u.s.w. bevor gefuttert wird
 
M

mousecat

Gast
  • #11
wenn mal mal gesehen hat wie katzen mit den gefangenen mäusen umgehen, find ich auch nicht prikelnd schon gar nicht wenn ich versuche mich in die maus zu versetzen mit der erst ewig lange gespielt wird die durch die luft geschleudert wird u.s.w. bevor gefuttert wird

Eine hungrige Katze macht das nicht, nur eine satte. Katz mit
leerem Magen tötet und frißt sofort.
 
Werbung:
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2008
Beiträge
3.394
  • #12
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #13
Wir vermenschlichen gerne unsere Katzen und "fordern" von ihnen ethisches Verhalten, das sich der Mensch im Laufe der Jahrhunderte angeeignet hat (oder auch nicht, wie die Realität immer wieder zeigt)

Unsere Katzen waren und sind Raubtiere, die zu ihrer Beute eine ganz andere Beziehung haben. Da gibt es kein Mitleid, was wir Menschen gerne empfinden in solchen Situationen. Beute ist Beute und entweder muss man sie um des Überlebens willen töten oder, wenn die Katzen so gesättigt sind wie unsere, man tötet sie aus dem Instinkt heraus.

Ich sehe immer wieder den Unterschied bei Plum im Haus und draußen. Drinnen ist er ein verschmuster Kater, draußen ist er ein Raubtier, sobald er durch die Tür tritt. Manchmal habe ich das Gefühl, das viele das vergessen.
 
M

mousecat

Gast
  • #14
Wir vermenschlichen gerne unsere Katzen und "fordern" von ihnen ethisches Verhalten, das sich der Mensch im Laufe der Jahrhunderte angeeignet hat (oder auch nicht, wie die Realität immer wieder zeigt)

Unsere Katzen waren und sind Raubtiere, die zu ihrer Beute eine ganz andere Beziehung haben. Da gibt es kein Mitleid, was wir Menschen gerne empfinden in solchen Situationen. Beute ist Beute und entweder muss man sie um des Überlebens willen töten oder, wenn die Katzen so gesättigt sind wie unsere, man tötet sie aus dem Instinkt heraus.

Ich sehe immer wieder den Unterschied bei Plum im Haus und draußen. Drinnen ist er ein verschmuster Kater, draußen ist er ein Raubtier, sobald er durch die Tür tritt. Manchmal habe ich das Gefühl, das viele das vergessen.


Es ging hier eher um das Fressen von noch lebender Beute. Die meisten
Katzen töten ihre Beute erst bevor sie sie verspeisen, sehr im Sinne
der Beutetiere.;)
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #15
K

Krissi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2008
Beiträge
433
Ort
Duisburg
  • #16
also ich bin mir da auch nicht so sicher, unsere Freigänger haben die Beute "totgespielt" und dann gefressen....
 
M

mousecat

Gast
  • #17
Bist du dir da so sicher? ;)

Sicher, sicher nicht, aber was mein unerfahrener Kenny
konnte, sollte eine erfahrene Freigängerin eigentlich auch
beherrschen, oder sie ist einfach unfähig.
 
M

mousecat

Gast
  • #18
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #19
Sicher, sicher nicht, aber was mein unerfahrener Kenny
konnte, sollte eine erfahrene Freigängerin eigentlich auch
beherrschen, oder sie ist einfach unfähig.

Hast du schon mal gesehen, dass ein Falter, ein Käfer oder eine Spinne erst getötet wird, bevor sie als amuse gueule im Maul verschwinden? Hast du schon mal gesehen, was Katzen mit Babymäusen machen? Ein Haps und weg. Je größer die Beute respektive je größer die Wahrscheinlichkeit der Fluchtmöglichkeit der jeweiligen Beute, um so eher wird die Beute getötet, aus rein pragmatischen Gründen. Bei kleinerer Beute ist das einfach unnötig.
 
*stella*

*stella*

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
6.702
Alter
53
Ort
im auenland
  • #20
die beute wird ja nicht aus mitleid getötet, sondern damit sie ungestört gefressen werden kann. wenn die beute lediglich "ohnmächtig" ist, dürfte das der katze ziemlich egal sein.

unsere vier teilzeitfreigänger töten ihre jeweilige beute übrigens sehr schnell. vor allem, weil sie dann bessser irgendwo hingeschleppt und ohne lästige konkurrenten verzehrt werden kann.
nach leichten anfangsschwierigkeiten sind alle vier gute und schnelle jäger geworden, selbst molle, die 12 jahre lang wohnungskatze war.
gefressen wird bei uns fast jede beute. ausnahme: spitzmäuse, ratten und frösche.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
2K
Katzenschutz
Antworten
53
Aufrufe
8K
xXWildcatXx
  • SanRom
  • FIP
Antworten
2
Aufrufe
90
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben