Katze frisst ständig Stoff (Pica) - Nichts hilft. Was tun?!

S

Schnaddline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 April 2014
Beiträge
8
Hallo zusammen,

ich bin ziemlich verzweifelt. Ich habe einen Kater, der offenbar am Pica-Syndrom leidet, also unverdauliche Gegenstände frisst. In diesem Fall ist das alles, was aus Stoff ist: Kissen, Decken, Vorhänge, Teppich, Schals, Socken etc.

Kurzfassung zur Geschichte: Der Kater ist 3 Jahre alt (Wohnungskatze), kam als Kitten ins Tierheim und saß dort ca. 4-5 Monate, bevor er zu seiner Vorbesitzerin kam. Dort zeige er das Verhalten auch schon, fraß also Decken, Haargummis und andere Stoffe. Ich habe ihn genommen, obwohl ich das wusste, weil ich gehofft habe, ihm helfen zu können. Seit zwei Jahren ist er bei mir. Sowohl bei seiner Vorbesitzerin als auch hier lebte er mit einer anderen Katze zusammen. Mit meiner Kleinen versteht er sich gut - sie putzen sich gegenseitig, spielen viel, sehr harmonisch. Wir spielen regelmäßig und er bekommt genügend Futter (200-250 Gramm Nassfutter pro Tag, plus Leckerchen gelegentlich). Trotzdem geht er auch hier seit ich ihn habe an alles stoffige. Sonst fühlt er sich offenbar wohl. Schnurrt und schmust viel, rollt sich überall entspannt auf Couch und Boden herum, hat glänzendes Fell, geht immer brav aufs Katzenklo und ist munter. Es ist eben ein psychischer Tick, vermutlich aus Tierheim-Zeiten.
Ich habe dazu viel recherchiert und viel ausprobiert: von übermäßigem "Müde-Spielen", Bachblüten, Stoffe einsprühen mit Zitronensaft etc - es hilft nichts.

Ich weiß nicht mehr weiter. Nicht nur, dass er sich alle 2-3 Tage übergibt und den Stoff überall erbricht und jeden Tag die Gefahr eines Darmverschlusses besteht... er macht mir halt auch alles kaputt. Tagesdecken, Kissen, Bettwäsche, Vorhänge. Es geht so nicht weiter :( Alles wegzuräumen habe ich versucht, dann geht er an das Sofa. Auf jeglichen Stoff verzichten geht leider nicht. Ich merke, dass ich allmählich genervt bin, was mir auch leid tut. Ich will ihm helfen und weiß nicht wie. Abgesehen davon ist er der perfekte Kater..total schmusig, lieb, man kann alles mit ihm machen. Ich hänge sehr an ihm und will ihn nicht weggeben, aber ich bin auch echt verzweifelt.

Was kann ich tun? Wer kennt das auch, was hat geholfen? Gibt es eine Art "Maulkorb" für Katzen, sodass sie trinken aber nichts kauen können? Ich weiß, das klingt brutal - aber letztendlich besser, als dass er an einem Darmverschluss stirbt während ich arbeiten bin....

Bin für jeden Ratschlag dankbar.
Schnaddline
 
Werbung:
intensiv-sis

intensiv-sis

Forenprofi
Mitglied seit
26 September 2011
Beiträge
1.879
Ort
nähe Darmstadt
Ich würde ganz ehrlich professionelle Hilfe suchen, bei einem Tierpsychologen, der/die sich mit dem Problem auskennt. Das Verhalten ist auch extrem.

Ich hab auch einen Picakater, der auf Schnüre/Stoff steht, aber Gott sei Dank nicht gar so extrem wie deiner. Aber ich hatte auch Hilfe einer Psychologin, die mir noch einige gute Tipps gegeben hat.
 
C

carloS

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.553
hi,

ich hatte auch einen pica-kater ( siam, da kommt das öfter vor ); allerdings war sein verhalten nicht so extrem, dass er ans sofa gegangen wäre.

soweit ich mich schlau machen konnte, ist gegen pica nicht wirklich ein kraut gewachsen. da heisst es aufräumen, aufräumen, aufräumen, vorsorgliche jeden tag malzpaste geben und den stuhlgang kontrollieren. wenn die verdauung halbwegs in ordnung ist, geht da schon einiges durch, ohne dass die katze schaden nimmt. am gefährlichsten sind wohl schnüre, die den darm "auffädeln" können.

man kann dem kaubedürfnis entgegenkommen, indem man rohfleisch in größeren stücken füttert, man kann versuchen, die gelüste zumindest auf halbwegs gut verdauliche textilien umzuleiten ( naturfasern, alte, ausgewaschene handtücher etc. ), damit er nicht an ganz gefährliche sachen geht, und im extremfall bei abwesenheit die katze(n) so unterbringen, dass nichts passieren kann.

tierpsychologe ist sicher einen versuch wert, aber wunder würde ich mir davon keine versprechen.

viel glück!
marion
 
mimimama.

mimimama.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Mai 2014
Beiträge
996
Ort
Maushausen
200-250g Nafu am Tag erscheint mir etwas wenig für einen
ausgewachsenen Kater.Oder ist das sehr hochwertiges Nafu?
Ich hatte auch mal so nen Kater, der hat Luftballons und Geschenkbänder gefressen (nur
nicht so extrem) Und meine Mimi findet beschichtetes Papier sehr lecker.:mad:
Da hilft nur konsequentes wegräumen der Sachen.Was
bei einem*Stoffliebhaber*aber wohl kaum möglich ist.
Hast du mal versucht mit ihm zu clickern, um ihn noch mehr auszulasten?
Ansonsten kann da, wie schon gesagt, nur ein Experte helfen.
 
Chrianor

Chrianor

Forenprofi
Mitglied seit
5 April 2010
Beiträge
4.732
Ort
Duisburg
Meine Chucky hatte genau das gleiche wie dein Kater. Sie hat es übrigens niemals aufgegeben.
Ich hab auch versucht, alles stoffige wegzuschliessen. Sie durfte dann auch (leider) nicht mehr ins Schlafzimmer.
Trotz aller Vorsicht hatte sie 2x einen Darmverschluss und musste operiert werden. Unfassbar, was der TA da alles rausgeholt hat :eek:

Leider kann ich dir da sonst auch nicht weiterhelfen. Wie gesaht, Chucky hats bis zu ihrem Tod niemals sein lassen.
 
S

Schnaddline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 April 2014
Beiträge
8
@intensiv-sis: Ich bin mit zwei Leuten in Kontakt, die sich mit dem Thema gut auskennen und auch schon Fälle "betreut" haben. Eine richtigen Katzenpsychologen habe ich bisher nicht zu Rate gezogen. Problem ist, dass das teilweise unverschämt teuer ist (sogar das erste Gespräch, obwohl man davor ja nicht mal einschätzen kann, ob er/sie helfen kann). Ich fürchte einfach, dass es letztendlich nichts bringt, sondern nur kostet :( Aber notfalls muss ich das wohl mal angehen.

@carloS: Das mit dem Kau-Fleisch mache ich auch. Er bekommt Trockenfleisch, das auch wirklich extrem zäh und hart ist - aber das frisst er innerhalb von Sekunden. Er beißt und kaut halt sehr stark. Gegen das Stoff fressen hat es bisher nicht gewirkt.

@mimimama: Es ist sehr gutes Futter, ich achte da sehr drauf. Zudem ist er nicht sooo groß für einen Kater, hat zwischen 4 und 4,5 Kilo. Bei mir ist es zum Glück immer sehr aufgeräumt, Dinge wie Haargummis, die ja nochmal gefährlicher sind, findet er hier nicht. Wie gesagt habe ich versucht Kissen, Decken, sogar Bettwäsche wegzuräumen, aber wenn nichts mehr da ist geht er an essenzielle (und teure!) Sachen wie Matratze und Couch. Also lasse ich lieber alles andere liegen...
Wir clickern nicht. Habe das mal versucht. Das Problem ist, dass mein Kater generell was Fressen und Leckerchen betrifft die totale Fresspanik hat. Wenn er also was Essbares wittert, flippt er komplett aus und dann ist nichts mehr möglich ;-) Und anfangs muss man ja mit einer Belohnung arbeiten. Habe es ein paarmal versucht, aber er ist dann nicht "ansprechbar" und versucht nur an die Leckerchen zu kommen...

Danke schon mal für eure Tipps...
 
CookieCo

CookieCo

Forenprofi
Mitglied seit
7 November 2011
Beiträge
4.563
Alter
34
Ort
Coburg - Franken
Wir clickern nicht. Habe das mal versucht. Das Problem ist, dass mein Kater generell was Fressen und Leckerchen betrifft die totale Fresspanik hat. Wenn er also was Essbares wittert, flippt er komplett aus und dann ist nichts mehr möglich ;-) Und anfangs muss man ja mit einer Belohnung arbeiten. Habe es ein paarmal versucht, aber er ist dann nicht "ansprechbar" und versucht nur an die Leckerchen zu kommen...

Danke schon mal für eure Tipps...

Dieses Verhalten klingt für mich aber doch so als wäre er nicht richtig satt.
Klar, Leckerlies gehen immer, aber so ein extremes Verhalten ist schon unüblich.
Bleibt denn auch beim Nassfutter immer ein Rest übrig?

Bei uns wird Futter gar nicht abgemessen, ich fütter immer so nach Gefühl. Was auf der Dose steht interessiert mich nicht.
Grundsätzlich gibt es dreimal am Tag Futter, davon zwei Hauptmahlzeiten.
Eine morgens zwischen 6.30h und 7h und eine abends vorm Schlafengehen, zwischen 22+23h.
Wenn wir abendessen gibt's dann nochmal ne kleinere Portion, etwa gegen 18.30h.
Klar, wenn ich heimkomme und feststelle dass der Napf leer ist gbt's gleich was.
Es steht also nahezu immer Futter zur Verfügung, hier ist aber keine Katze dick (dabei gibt es recht viel Naschi *Hüstel* :D)
 
S

Schnaddline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 April 2014
Beiträge
8
Also, bei uns ist alles, was da steht, grundsätzlich sofort leer :) So etwas wie "mehr Trockenfutter hinstellen, wenn man mal abends länger weg ist" funktioniert nicht, da alles umgehend und sofort komplett aufgefuttert wird. Sowohl bei meiner Kleinen als auch bei meinem Kater. Bei der Kleinen ist es nicht ganz so extrem, sie lässt auch mal einen Rest Nassfutter stehen.

Mit meinem Kater habe ich mal nach Anleitung einer Bekannten, die sich mit solchen "Verhaltensstörungen" auskennt, ein Experiment gemacht: er sollte so lange immer wieder einen Löffel Nassfutter bekommen, bis er aufhört bzw. nicht mehr dran geht. Nachdem die zweite Dose à 400 Gramm leer war, er also innerhalb einer halben Stunde 800 Gramm Futter im Bauch hatte, hab ich aufgehört ;-)

Ich denke, er hat diese "Fresspanik" wie ich es nenne, aus Tierheimzeiten. Er hat wohl dort unter keinen so guten Umständen gelebt (wurde mir berichtet) und teilweise nicht viel Futter abbekommen. Ich gehe davon aus, dass er deswegen alles rein schaufelt, was da ist - vorsichtshalber quasi, man kann ja nie wissen...
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
Also ich würde ihm eiskalt soviel zu fressen geben wie er will. Und das wird er dann fressen bis er es kotzt... Und dann das nächste mal eben wieder.
Er wird irgendwann lernen, dass er nicht so gierig zu sein braucht und dass er immer genug kriegt.

Ich habe den Tipp so selbst nie probiert, aber hier im Forum oft davon gelesen und es hatte auch immer geklappt bei diesen Fällen.
Es kann ja wirklich sein, dass er hungrig ist oder eben Panik hat nicht genug zu kriegen und sich deswegen das Stoff-Fressen noch verstärkt.

Rationieren tue ich kein Futter, meine Kater hören auf wenn sie satt sind, das klappt hier sehr gut.

Alles Gute! :)
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #10
Ich würde mal versuchen ihm für zwischendurch Hähnchenschenkel anzubieten. Da kann er seiner Fressgier nachkommen, und ist auch ordentlich am kauen.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #11
Also ich würde ihm eiskalt soviel zu fressen geben wie er will. Und das wird er dann fressen bis er es kotzt... Und dann das nächste mal eben wieder.
Er wird irgendwann lernen, dass er nicht so gierig zu sein braucht und dass er immer genug kriegt.

So würde ich es auch machen. Mag sein, dass er eine Zeitlang braucht, um das zu verstehen, aber für mich klingt dieser Tick auch ein wenig nach "Hunger" bzw. "Fressgier".

Wenn Du arbeitest und ihm morgens derart viel gibst, dass er es erbricht, wird er ggf. sein Erbrochenes wieder essen. Aber auch das ist nicht so schlimm. Du wirst sicher trotzdem sehen, ob er sich erbrochen hat oder nicht. Allerdings würde ich sein Gewicht bei diesem "Experiment" trotzdem gut im Auge behalten. Er wird sicher zunächst zunehmen. Sollte das nicht zu stoppen sein, würde ich ganz langsam wieder rationieren. Aber langsam, nicht, dass er denkt, nun gibt es wieder nicht genug.

Und dann nicht versuchen, ihn mit TroFu satt zu bekommen. Nimm reichhaltiges Nassfutter und barf auch. Wenn er eh genug Nassfutter bekommt, kannst Du ihm ruhig auch in der ersten Zeit zusätzlich unsupplemtiertes Fleisch vorsetzen.
 
Werbung:
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.679
  • #12
Also wenn es wirklich die Fressgier ist: Halte Durch!

Hatte vor 4 jahren eine spanische Straßenkater mit nem halben Jahr gerettet und er hat auch laaange gebraucht bis er gemerkt und vorallem verstanden hat das es hier immer genug zu fressen gab.

Er hat am schnellsten und gierigsten und am meisten gefuttert. Da waren IMMER und ALLE Näpfe danach sauber. Das eig noch 2 Kater mitessen wollte war ihm egal. Er bekam auch imemr entsprechend nen echten Kugelbauch davon - aber es hat sich gelegt.

Einfach immer und immer wieder nachfüllen. Evtl würde ich mal Futter abwiegen und Liste führen wieviel er dann gesamt am tag futtert ...
 
S

Schnaddline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 April 2014
Beiträge
8
  • #13
Er hat anfangs bei mir sehr viel bekommen (wie das so ist, wenn man die Mieze frisch hat), wodurch er im ersten Jahr gut 1,5 Kilo zunahm und die Tierärztin mir geraten hat, es etwas zu reduzieren. Aber selbst damals, als ich ihm auch immer mal zwischendurch Trockenfutter gegeben habe oder Leckerchen ins Fummelbrett - die Fressgier und das Stoff knabbern blieb.

Mit BARF kenne ich mich überhaupt nicht aus, da habe ich mich nicht rangetraut. Die zwei bekommen gelegentlich gekochtes Fleisch, aber kein rohes.

Ich kann nochmal versuchen, seine Essensrationen zu erhöhen. Möchte nur nicht, dass er wieder rund wird, jedenfalls nicht zu sehr. Ich probiere gerne alles aus... ich glaube jedoch nicht, dass es daran liegt. Ich denke, da stimmt einfach im Köpfchen etwas nicht. Habe auch von Psychopharmaka für Katzen mit Pica gelesen... aber das finde ich irgendwie zu krass.
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.679
  • #14
Würde er denn komplett rohes Fleisch fressen?

Roh-Fleisch macht schneller satt weil es besser bzw mehr davon verwertet wird also von Dosenfutter und man somit weniger braucht (ergo ist es auch günstiger )

Geb ihm doch einfach mal ne große Portion Hackleisch oder Putenbrust oä (kein Schwein!!) und schau was dann passiert. (so fern er es annimmt)

Ansonsten bin ich auch überfragt ...:confused:
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #15
Mit BARF kenne ich mich überhaupt nicht aus, da habe ich mich nicht rangetraut. Die zwei bekommen gelegentlich gekochtes Fleisch, aber kein rohes.

Ob du Fleisch kochst, oder roh gibst ist mehr oder weniger egal. Bei kochbarf gibt es noch die ein oder andere Kleinigkeit mehr zu beachten, aber Hexenwerk ist es nicht.

Ich würde ihm wie gesagt erstmal was großfleischiges anbieten...weniger als Barf sondern erstmal als Beschäftigungstherapie die ihm vom Stoff ablenkt. Das er fressen unbedinbgt haben will, ist dabei ja nur von Vorteil....wer mit einem Hähnchenschenkel kämpft kann kein Sofakissen fressen. ;)
 
N

Nijos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Juli 2014
Beiträge
185
  • #16
Also, wenn er wirklich gesund ist, d.h. keine Stoffwechselstörung etc. vorliegt, würde ich folgendes probieren:

In jedem Raum, wo er Zugang hat, einen Futternapf (Nassfutter) aufstellen (rund um die Uhr, evtl. mehrere Wochen). Die ganze Wohnung soll nach Futter riechen. Wenn man z.B. in einer Schokoladenfabrik arbeitet und diesen Geruch den ganzen Tag in der Nase hat, mag man sie eines Tages nicht mehr essen.
Ich würde aber in dieser Zeit nur eine einzige Futtersorte anbieten, denn früher oder später muss einem dieses Futter dann zum Hals heraus hängen. Der Effekt wäre dann hoffentlich, dass er soviel essen darf wie er will, aber nicht zuuu dick wird. Nur die bereits erwähnten Fleischstücke für das Kaubedürfnis wären erlaubt, aber kein Trockenfutter oder Läckerlis.
Der anderen Katze kann man ja mal was anderes zu fressen geben, aber nur wenn der Kater es nicht sieht oder riecht.

Ich würde aber das eingefüllte Futter und das jeweils entsorgte wiegen, damit die Kontrolle über die gefressene Menge gegeben ist. Überwachungskameras wären hier natürlich hilfreich, um zu kontrollieren, wer, wann und wieviel frisst.

Das ist aber keine Expertenempfehlung.
LG
Nijos
 
Flederviech

Flederviech

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Juli 2013
Beiträge
288
Ort
NRW
  • #17
Ich hatte das eventuell gleiche Problem mit Ian. Eventuell deshalb,weil ich nicht 100%ig sicher bin,ob´s Pica bei ihm ist,aber ich geh relativ stark von aus.
Er kam ja letztes Jahr 1jährig aus dem Tierheim zu uns und vom ersten Tag an hat er ALLES angefressen was nicht bei 3 auf´m Baum war. Socken,Unterwäsche,Handtücher,Decken,Bettbezüge/laken,Tshirts und weiß der Geier nicht noch. Schuhe ging er zum Glück nicht dran. Wir haben erst alles weggeräumt was ging um die Chancen das er anfrißt halt geringer zu halten. Hat aber nicht so wirklich geholfen,er hat sich dann was anderes gesucht ^^ Bzw. ich hatte 2 Kuscheldecken für ihn gekauft,die sehen aus wie schweizer Käse ... riesen Löcher drin.

Auch typisches Katzenspielzeug konnte ich ihm nicht vorsetzen. 2 Minuten maximal und es war zerkaut und harte Sachen bzw Zeug was er nicht zerkauen konnte,ignorierte er. Ich hab dann in -im Grunde-purer Verzweiflung einen Stoffgeier für Hundewelpen gekauft. Er fuhr total drauf ab und liebt die Dinger bis heute. Jedes Mal wenn ich ihn bei "Untaten" erwischt habe,stopfte ich ihm den Geier zwischen die Pfoten und er ließ sich daran weiter aus. Seither nimmt er ihn von selbst wenn er wieder von falschen Futteranfällen übermannt wird :) Hat ein paar Wochen gedauert das er begriffen hat,das er auf den Stoffgeier losgehen soll,aber seither hab ich halt nirgends mehr Löcher,angefutterte Handtücher o.ä Gut,ab und an passiert noch ein kleiner Rückfall,aber das ist wirklich super selten. Hab 5 von diesen Geiern hier rumfliegen,so das er im Grunde in jedem Zimmer mind. einen liegen hat.

Zu futtern bekommt Ian definitiv genug ... Grau oder Macs ... 4-5 kleinere Portionen am Tag (bekommen alle drei) dazu zwischendrin Rohfutter oder gekochtes Fleisch. Ian und Merle sind die die roh nehmen,Momo mag´s meistens nur gekocht (Rind nimmt er roh)

Vllt kannst du bei deinem die Fresslust auch etwas ablenken. Biete ihm erst einmal eine Alternative an,sobald du ihn dabei erwischt (solche Hundekuschelspielzeuge sind halt robuster als das die für Katzen) Rohfleisch würde ich definitiv auch mal probieren/anbieten und schauen ob er´s nimmt. Würde ja auch schon reichen wenn er´s als Kaubeschäftigung durch die Gegend schlürt. Du musst ja nicht gleich voll barfen. Under 20% Futteranteil brauchst du nix zu tun.
Wenn dir das mit den Supplementen erst einmal zu kompliziert ist,es gibt auch fertig gemischte,die du einfach so drüber geben kannst. Dann kannst dich in Ruhe in das Thema einlesen.
 
S

Schnaddline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 April 2014
Beiträge
8
  • #18
@Piepmatz: Habe es nie mit rohem Fleisch probiert, aber ich würde mal sagen: Er frisst alles :D Er frisst auch jede Futtersorte, wenn ich mal eine andere ausprobiere. Die Kleine rümpft öfter mal die Nase. Er ist ein Allesfresser denke ich :D Hm, Hackfleisch? Einfach so? Ich habe halt bei ungekochtem Fleisch Angst vor Bakterien und davor, dass er Durchfall oder eine Magenverstimmung bekommt. Kann sowas passieren?

@Eifelkater: Ein kompletter, roher Hähnchenschenkel? Wie ich meinen Kater kenne, würde der auch den Knochen mitfressen... da hätte ich wieder etwas Bammel ;)

@Nijos: Ich bin halt tagsüber arbeiten, 9-10 Stunden außer Haus. Klar kann ich morgens in jedem Raum Futter hinstellen - das ist dann aber nach 20 Minuten leer. Und tagsüber auffüllen geht leider nicht...

@Flederviech: Hundespielzeug hab ich auch ausprobiert. Katerchen geht aber natürlich nur an selbst gewählte Dinge - also an meine Kissen und Decken ;-) Er nimmt es leider nicht. Habe extra Kau-Spielzeug, wie z.B. diese "Seilknoten" für Hunde gekauft, das will er nicht. Mit seinen Spielmäusen etc. spielt er zwar und knabbert sie auch mal an, aber er nutzt überwiegend meine Einrichtung...
 
anastasia+T

anastasia+T

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Juni 2011
Beiträge
211
Ort
NRW
  • #19
@Piepmatz: Habe es nie mit rohem Fleisch probiert, aber ich würde mal sagen: Er frisst alles :D Er frisst auch jede Futtersorte, wenn ich mal eine andere ausprobiere. Die Kleine rümpft öfter mal die Nase. Er ist ein Allesfresser denke ich :D Hm, Hackfleisch? Einfach so? Ich habe halt bei ungekochtem Fleisch Angst vor Bakterien und davor, dass er Durchfall oder eine Magenverstimmung bekommt. Kann sowas passieren?

@Eifelkater: Ein kompletter, roher Hähnchenschenkel? Wie ich meinen Kater kenne, würde der auch den Knochen mitfressen... da hätte ich wieder etwas Bammel ;)

@Nijos: Ich bin halt tagsüber arbeiten, 9-10 Stunden außer Haus. Klar kann ich morgens in jedem Raum Futter hinstellen - das ist dann aber nach 20 Minuten leer. Und tagsüber auffüllen geht leider nicht...

@Flederviech: Hundespielzeug hab ich auch ausprobiert. Katerchen geht aber natürlich nur an selbst gewählte Dinge - also an meine Kissen und Decken ;-) Er nimmt es leider nicht. Habe extra Kau-Spielzeug, wie z.B. diese "Seilknoten" für Hunde gekauft, das will er nicht. Mit seinen Spielmäusen etc. spielt er zwar und knabbert sie auch mal an, aber er nutzt überwiegend meine Einrichtung...

Rohe (keine gekochten!) Knochen darf er ruhig mitessen,soweit ich weiss. Meine beiden tun das seit Jahren auch und in freier Natur ist es sowieso normal.

Katzen dürfen alles,ausser Schwein,roh essen.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #20
@Eifelkater: Ein kompletter, roher Hähnchenschenkel? Wie ich meinen Kater kenne, würde der auch den Knochen mitfressen... da hätte ich wieder etwas Bammel ;)

Warum? Hier gibt es rohe Hähnchenknochen täglich.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
450
Nicht registriert
N
2
Antworten
23
Aufrufe
3K
N
Antworten
12
Aufrufe
1K
Antworten
11
Aufrufe
665
BlackSquirrel
Antworten
14
Aufrufe
474
Petra-01
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben