Katze faucht und kratzt wie aus dem Nichts..

Z

Zwickl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. März 2015
Beiträge
4
Hallo allerseits,
Seit nunmehr 3 Tagen haben wir eine Katze aus dem Tierheim aufgenommen, da der eigentliche Besitzer verstorben ist. Sie wird auf 4-5 Jahre geschätzt und hört auf den Namen "Cindy".
Cindy ist etwas ruhiger und eher zurückhaltend, sie hat sich jedoch relativ schnell bei uns eingelebt. Lediglich am ersten Tag kam es zu Durchfall und Erbrechen. Mittlerweile springt sie sogar selbstständig aufs Sofa, um direkt neben uns einzuschlafen oder erkundet interessiert die Wohnung. Auch ihr Futter nahm sie direkt an und verträgt selbiges ohne Probleme, sie scheint auch gern zu fressen. Nun aber zum "Problem": Cindy kommt des Öfteren von alleine an, und signalisiert deutlich, dass sie gestreichelt werden möchte. Sie reibt sich dann an der Hand oder am Beim oder springt aufs Sofa und sucht dort den Körperkontakt. Wenn man sich dann denkt "Ach, wie süß" und sie berühren möchte, springt sie auf, kratzt und faucht geht ein paar Schritte zurück. Was machen wir falsch? Wir geben ihr die Zeit die sie braucht und wollen das Schmusen auch gar nicht erzwingen, aber schließlich kommt sie ja an und sucht den Kontakt. Woran liegt das? Ist das nur ein vorübergehende Phase aufgrund des neuen Zuhauses oder kann das dauerhafter Zustand werden? Ich freue mich über jegliche Tipps
Viele Grüße 😊
 
Werbung:
Z

Zwickl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. März 2015
Beiträge
4
Danke für die schnelle Antwort!
Sie war circa 3-4 Monate im Tierheim. Jetzt wo du es sagst, ihr Schwanz ist wirklich oft am zucken. Nicht nur, nachdem sie kratzt sondern auch wenn sie neben uns auf dem Sofa sitzt und die Umgebung beobachtet. Ich glaube auch, dass ihr noch das Vertrauen fehlt, umso verwunderlicher finde ich aber ihre Annäherungsversuche...
 
Z

Zwickl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. März 2015
Beiträge
4
Von Seiten des Tierheims hieß es, sie sei immer Einzelkatze gewesen und hat in der Wohnung gelebt, wo sie auch Zugang zu einem Balkon hatte. Einen Balkon haben wir leider nicht, aber relativ große Fenster und tiefe Fensterbänke, von denen sie manchmal die Straße beobachtet. Den Kratzbaum hat sie auch schon häufig genutzt. 😊
 
elativ

elativ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
267
bitte auch bedenken, dass eine katze, die nähe sucht, sich bspw. auf dem schoß niederlässt, nicht zwingend gestreichelt werden will. mein erster kater war auch so…er wollte zwar köperwärme und nähe, ließ sich aber nur seltenst dabei kraulen; er langte mir dann zwar keine, suchte aber meist das weite…
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Hallo Zwickl :)

Ich schließe mich den anderen mal an. Ich würde es ruhig angehen lassen. Sie nur ganz kurz streicheln, wenn sie von sich aus auf Euch zukommt. So 1 - 2 x über den Rücken und dann Hände wieder weg. Ansonsten viel mit der Maus sprechen, sie anblinzeln, spielen, wenn sie mag.

Wenn sie sich eingelebt hat, würde auch ich schauen, ob ihr sie nicht vergesellschaften könntet. Schau mal in meine Signatur und lies den Artikel über Einzelhaltung.

Es wird zwar sicher Geduld, Nerven und eine Gittertür erfordern, aber wie Winterwort schon sagte: Sie kann noch recht lange leben. Und Wohnungskatzen sollte man auf keinen Fall allein halten.

Und wenn man dann sehr sorgfältig den richtigen Partner aussucht, klappt es auch in den meisten Fällen. Selbst, wenn es keine "Kuschelkatzen" werden, sie wissen, sie haben Gesellschaft. :)
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben