Katze fällt kater plötzlich an

R

ricil

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juli 2010
Beiträge
19
hallo!
bin neu im forum und hab seit über zwei wochen ein streitproblem mit meinen zwei tigern. hab mir natürlich bereits die andern "problemfälle" durchgelesen und auch dort gepostet- aber vielelicht ist es übersichtlicher wenn ich ein neues thema damit öffne.

bei mir fing der streit folgendermaßen an ( wird etwas lang-SORRY): also zur info eric ist 5jahre alt, ilvy 2 jahre. der kater ist als ganz kleiner mutzer aus dem tierheim zu mir gekommen- und war leider schon immer etwas unausgeglichen, hat mich teilweise recht wild attackiert. hab mir dann gedacht eine zweitkatze wäre eine gute idee..spielfreund und nicht soviel alleine. naja,man kann sich wohl irren. die zwei haben sich nie heiß geliebt aber akzeptiert. eric ist dann im oktober letzen jahre ausgerissen und ist erst nach 4monaten plötzlich wieder vor der türe gestanden große freude für mich, großer schock für ilvy die sich schon als revierinhaberin sah. zuerst war da viel fauchen und knurrren, die situation hat sich aber schnell gebessert...dann war wieder alles wie früher- keine große liebe aber akzeptanz.

nun vor etwa drei wochen: kater klemmt sich ein wenig bei balkontüre ( gekippt- ich war aber im zmmer zum aufpassen) die pfote ein und maunzt gaaanz fürchterlich- ilvy sitzt daneben und schreckt sich natürlich. ich fädel den kater aus der türe und setze ihn auf den boden...katze dreht durch und jagt den kater durch die wohnung. wir haben die beiden dann getrennt weil sobald die katze den kater sah gabs wieder nen angriff. nach de arbeit lasse ich die beiden zusammen....hatte dann gedacht es bessert sich- leckerligabe geht ohne probleme teilweise fressen sie sogar vom gleichen teller. und wenn man kurz nicht aufpasst gehts wieder rund...der kater hat echt schon fürchterliche angst vor der katze und so wies jetz ist gehts einfach nicht..getrennt schlafen, tagsüber gestrennt....und meiner beziehung zu meinm freund tuts auch nicht gut weil wir den katzen zuliebe ebenfalls getrennt schlafen damit keine mutz alleine ist. wenn ich die zwei mutzen zusammen lasse belauert ílvy den kater geradezu und rennt sofort hinter ihm her wenn er den raum wechseln will- dann folgt meist wieder ein angriff :( :( sie lässt ihn nie aus den augen.....

hab echt angst dass das ganze nicht besser wir und ich meine süße ilvy hergeben muß..... *heul*
hab schon felifriend probiert- leider ohne erfolg..meine dicke ekelt sich echt davor
zur zeit ( seit drei tagen) bekommen beide täglich 5 kügelchen chamomilla D12 (in leckerlies versteckt) globuli- soll angeblich gegn rivalität helfen, mal sehn..kann ja ne zeitlang dauern bis sowas anschlägt.

habt ihr noch irgendwelche tips für mich..lang halt ich die situation nicht mehr durch fürchte ich


vielen dank!!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
naja,man kann sich wohl irren. die zwei haben sich nie heiß geliebt aber akzeptiert.
Wundert mich nicht so sehr .. ich finde Katzen und Kater keine gelungene Kombination.

wenn ich das richtig verstehe, habt ihr die 2 also immer mal wieder zusammengelassen und erst, wenn es gefetzt hat, getrennt?

und meiner beziehung zu meinm freund tuts auch nicht gut weil wir den katzen zuliebe ebenfalls getrennt schlafen
Nun, das ist nicht zwingend nötig ..

chamomilla D12 zur zeit ( seit drei tagen) bekommen beide täglich 5 kügelchen chamomilla D12 (in leckerlies versteckt) globuli- soll angeblich gegn rivalität helfen
Nein, die helfen nicht gegen Rivalität, die gleichen den Körpergeruch an.
Ist IMO in deinem Fall sinnlos, aber wenn es dich beruhgit, gib sie .. die Wirkung darfst du aber frühestens nach etlichen Tagen erwarten.

Wie ist es denn mit der räumlichen Aufteilung bei dir?
Wer bekommt welche Räume?

Ich denke, daß du komplett neu anfangen solltest.
Permanente Trennung der Tiere.
Chamomilla und Feliway kannst du nutzen.

Nach einiger Zeit eine Gittertür.

Wieder nach einiger Zeit erste Begegnungen, anfangs kurz. Gibt es Streß wieder einen Schritt zurück.
Das ist sehr nervaufreibend und mühsam, aber ich würde es probieren.

Es werden hier sicher noch User dazu raten, sie einfach machen zu lassen, sie dazu zu zwingen, es "auszutragen2, aber davon halte ich persönlich nichts.
Die Tiere können sich einander nicht entziehen und erleben einen Schrecken ohne Ende ..
Ihre Beziehung kann komplett in die Brüche gehen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde mich an einen erfahrenen Bachblüten-Therapeuten wenden und fragen, ob er für beide je eine Mischung zusammenstellen kann, exakt nach den Persönlichkeiten angepaßt.
Vielleicht könnte auch ein Besuch einer kundigen Tierverhaltenstherapeuten Klarheit bringen, WAS ganz genau diese Agression auslöst.

Und noch die Frage, ob alle beide körperlich gesund sind, gibts neuere Blutbilder oder ähliches?

Zugvogel
 
R

ricil

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juli 2010
Beiträge
19
ja, ich lass die beiden zusammen sobald ich heim komme.....unter aufsicht. eine zeitlang geht das gut aber dann heizt sich die stimmung wieder auf- leider.
es gibt keine blutbilder- meine tierärztin hat nur gemeint "das kann vorkommen" und dass ily vermutlich "ihr revier" verteidigt..hm....aber so plötzlich? äußerlich ist zumindest keine krankheit zu erkennen, fressen beide, machn ihr geschäft, spielen ( nur nich miteinander) schmusen mit mir und meinen freund.

eric ist leider schon immer ein "ungustl" gewesen und hat die kleine immer verhaut- vielleicht hat sie den moment der angst beim kater genutzt und gibt ihm jetz alles retour :(

und was das getrennt schlafen betrifft...wenn wir eine katze alleine lassen gibts so nen radau dass an schlafen überhaup nicht mehr zu denken ist..

danke für eure hilfe!!
 
R

ricil

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juli 2010
Beiträge
19
..ach ja, zu der räumlichen auftrennung:

eric ist tagsüber im schlafzimmer mit vorraum ( der schlaf und wohn/küche verbindet) und ilvy im ( leider kleineren) wohnzimmer ( mit kleiner küche). wir haben auch schon daran gedacht die räume eventuell täglich zu tauschen , hab gelesn man sollt das machn damit sich die gerüche "vermischen"?!

lg
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Der Auslöser scheint mir eigentlich klar - Schreck, Ärger - Übertragung.
Daß davor schon die Harmonie nicht so ganz gegeben war, kann dazu beitragen.

Du kannst sicherheitshalber von beiden ein Blutbild machen lassen. Ev. gibt es tatsächlich (auch) eine versteckte Krankheit, ist es ohne Befund, hast du zumindest auch schon mal eine Gesundenvorsorge gemacht.

Bachblüten können helfen, stimmt.
Aber dann bitte aus Expertenhand und es wird dauern. Ich würde sie zusätzlich zu einer Neuzusammenführung einsetzen.

Raum tauschen kannst du ev. machen, allerdings würde ich das nochnicht jetzt beginnen.
Trenn sie komplett, laß sie zur Ruhe kommen.
Wie schnel lman vorgehen kann, hängt immer von den Katzen ab, aber je geduldiger und langsamer, desto besser.

Dann Raum tauschen, wobei die Tiere sich aber noch nicht begegnen sollten.
Und dann die ersten Kontakte an der Gittertür.

Sobald du sie zusammenläßt, mußt du eine feine Balance halten, zwischen sehr gut beobachten und nicht zu angespannt sein ..
Und bitte nicht schimpfen oder ein Tier "verteidigen" oder eines deutlich bemitleiden .. bleib so cool und gleichgültig wie möglich.
 
R

ricil

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juli 2010
Beiträge
19
danke für die hilfe bei der problem lösung.

ich habe grade nochmal mit meiner TÄ gesprochen- sie meint ich soll bei ilvy die bachblüten holly und beech probieren- für den kater weiß ich nicht recht..der ist so dermaßen unausgeglichen. momentan sitz ich bei ilvy im wohnzimmer und er plärrt draußen vor der türe und kratzt und trommelt wie ein wahnsinniger. sie ist auch schon ganz verunsichert dadurch. hab die zwei wie ich heimkam wieder mit nem leckerli begrüßt- war alles kein problem..ohne fauchen und knurren. und nebeneinander gefressen haben sie auch. ein weiteres problem ist dass der kater fürchterlich nervt und schreit weil er in den garten willl..aber das trau ich mich nicht mehr weil er ja schon vorher 4monate verschwunden war. weiß wirklich nicht was besser ist- kater rauslassen und riskieren dass ich wieder unzählige such-blätter aufhängen muß oder drinnen lassen und so tun als obs mich nicht berührt...hm...er ist eine GANZ besondere persönlicheit ;) aber er kann auch ganz lieb sein.

du meinst ich soll die beiden strikt und total trennen???

lg ( so jetz wird der kater wohl bald heiser sein......)
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Es gibt Bachblüten, die hilfreich sind, eine veränderte Situation besser zu aktzeptieren, doch das wird Dir eine erfahrene Bachblütenexpertin eher sagen können.
Ich würde den unruhigen Kater sehr bald mal richtig damit behandeln lassen, bevor sich 'schlechte Sitten' manifestieren.
Wie Du das mit Freigang hältst, dazu kann ich Dir leider nichts sagen.

Zugvogel
 
R

ricil

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juli 2010
Beiträge
19
leider noch immer kein lichtblick

leider hat sich die situation noch immer nicht gebessert :(
seit einigen tagen habe ich die beiden total getrennt, kein sichtkontakt- gar nix. ledier ist mir die katze heut entwischt und ist sofort dem kater nach; hab sie zum glück noch erwischt bevor sie ihn erwischte...
was meint ihr..wie lange sollte ich die beiden total trennen? gibt es in solchen fällen überhaupt hoffnung dass sich die katzen wieder vertragen?
langsam verliere ich den mut und die hoffnung :(

danke für eure ratschläge!

lg:(
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
  • #10
Hallo,

ich habe gerade Deinen Beitrag gesehen. Ich lese mich mal ein und melde mich später wieder! Mit BB kann man da sicher was machen.
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
  • #11
Als Dein Kater sich die Pfote eingeklemmt hat und losheulte, hat Ilvy dieses Verhalten auf sich bezogen - das ist der Knackpunkt. Sich Erschrecken und dann noch eine nicht greifbare, abstrakte Situation werden auf etwas Konkretes umgelenkt, das man "bearbeiten" und bekämpfen kann. Leider ist das nun Eric. Oft liegt der eigentliche Auslöser schon lange zurück, da er aber mit dem anderen Tier nach wie vor in Verbindung gebracht wird, bricht das immer wieder auf. Erschwerend kommt hinzu, dass Ilvy für etwa 4 Monate alleinige Revierinhaberin war und die Karten nach Erics Rückkehr neu gemischt werden mussten.

Zunächst einmal solltest Du beide Tiere trennen, und zwar jede in einen separaten Raum. Um keine Revieransprüche aufkommen zu lassen, werden die Räume jeden Tag gewechselt, die Katzen dabei möglichst in Körben transportieren, um direkten Kontakt zu vermeiden. Durch den Wechsel der Zimmer wird auch der Geruch der jeweils anderen Katzen wahrgenommen.

Nach ein paar Tagen kannst Du beginnen, die Tür eines Zimmers einen Spalt zu öffnen (mit einem Keil fixieren!), damit sich beide Tiere sehen und riechen, aber nicht zueinander kommen können. Du kannst beide ermuntern, duch den Türspalt hindurch miteinander zu spielen. Geht das gut, dann ist der nächste Schritt, die Türen weiter zu öffnen. Dabei immer Situationen schaffen, die von einer mögl. Aggression ablenken, also Spiel anbieten, Leckerchen verteilen usw. Und immer loben, wenn etwas richtig läuft, das ist ganz wichtig!!! Sobald sich wieder Unfrieden einstellt, einen Schritt zurückfahren. Als nächstes kannst Du anfangen, beide gemeinsam zu füttern (das scheint ja ohne Probleme zu funktionieren). Zunächst weiter voneinander entfernt, dann die beiden Futterplätze immer weiter zusammenzulegen.

Es geht bei diesen Maßnahmen darum, Situationen zu schaffen, die unbelastete bzw. unkonditionierte Reize bieten und im Laufe der Zeit eine Gegenkonditionierung ermöglichen.

Zu Bachblüten schicke ich Dir eine PN.
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #12
Ich denke, das braucht viel Zeit.
Ob es hilft .. kann man nicht sagen.

Ich bin mir jetzt nicht sicher - sind beide Freigänger?
Der Kater ja auf jeden Fall.
Die Sorge, daß er verschwindet, kann ich verstehen, aber ihn nun einzusperren, bringt nichts.
Zumal er sich der unguten Situation zuhause draußen ja entziehen kann und Ablenkung findet.

Von daher würde ich das beim Trennen berücksichtigen, d.h. im Haus zuerst noch strikte Trennung.
Dabei mußt du deine Zeit möglichst gut auf beide Tiere aufteilen ..

Ansonsten geh so langsam wie möglich vor, ricil hat da ja schon grobe Richtlinien gepostet .. so könntest du es machen.

Rauslassen würde ich sie vorerst nur abwechselnd. Kann gut sein, daß sie draußen ruhiger miteinander umgehen, aber man weiß es nicht, daher würde ich das noch vermeiden.

Und ich würde jemand mit Erfahrung bezügl. Bachblüten und Katzen suchen .. schick mir eine PN, wenn du eine Empfehlung brauchst.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
8
Aufrufe
4K
Martin1355
M
L
Antworten
14
Aufrufe
857
Quilla
Quilla
I
Antworten
31
Aufrufe
4K
Siam2009
Siam2009

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben