Katze erbricht sofort nach dem fressen

  • Themenstarter marylin2011
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

marylin2011

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Januar 2018
Beiträge
4
Hallo,

Mein kleiner Tiger erbricht seit Mitte/Ende Dezember regelmäßig sein Futter.
Sie ist knapp zwei Jahre alt, sie wurde in einem Schukarton ausgesetzt, da war sie etwa 5 bis 6 Wochen alt, seitdem ist sie bei mir. Sie hatte nie Probleme mit dem Futter. Sie bekommt morgens Trockenfutter, 30-40 Gramm "Perfect Fit. Sensitive" und eine Tüte Nassfutter, meistens 85 Gramm Sheba oder 100 Gramm Felix.
Seit Mitte/Ende Dezember erbricht sie sofort nachdem sie aufgegessen hat nahezu ihr gesamtes Futter. Das dauert wirklich kaum 30 Sekunden bis sie erbricht.
Ich habe dann erst versucht ihr kleinere Portionen über den Tag verteilt zu geben, ohne Erfolg. Dann habe ich das Futter zusätzlich zerstampft, auch ohne Erfolg.
Frisst sie nur Trockenfutter erbricht sie nicht.
Ich bin dann mit ihr zum Tierarzt, der hat Röntgenaufnahmen gemacht um zu schauen ob sie einen Fremdkörper in sich hat, die Bilder waren ohne Befund. Die Blutprobe zeigte erhöhte Werte der Bauchspeicheldrüse, dagegen hat sie dann Antibiotika bekommen und ich sollte erstmal nur Nassfutter geben. Auffällig war auch das sie 4,6 Kilo wiegt (normal große Hauskatze), obwohl sie einige Tage vorher nie Futter drin behalten hat und eigentlich spielt sie häufig und kriegt nur das angegebene Futter, ganz ganz selten mal ein Leckerchen, vielleicht ein mal in der Woche und die behält sie immer drin (Whiskas Knuspertaschen zum Beispiel).
Sie hat dann das Antibiotika bekommen und erstmal nur Trockenfutter.
Vor einigen Tagen habe ich dann wieder mit dem Nassfutter angefangen, die ersten 3 Tage ging es gut. Heute hat sie dann wieder erbrochen, wieder direkt nach dem Nassfutter.

Ich bin mit meinem Latein am Ende, was könnte es denn noch sein?
So ist sie fit, rennt, springt, kuschelt, alles ganz normal.
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Die Blutprobe zeigte erhöhte Werte der Bauchspeicheldrüse, dagegen hat sie dann Antibiotika bekommen und ich sollte erstmal nur Nassfutter geben.

Welcher Bauchspeicheldrüsenwert war denn erhöht? Wenn Amylase oder Lipase erhöht waren, hat das bei Katzen nicht besonders viel Aussagekraft, was die Pankreas angeht.

Oder war der fpli erhöht?

Hast Du schon mal sensitive Nassfutter wie Kattovit Sensitive oder Animonda Integra Sensitive versucht? So viel Trockenfutter zu verfüttern, ist leider wegen des Flüssigkeitshaushaltes und auch wegen der Gefahr von Harnsteinen nicht optimal.
 
M

marylin2011

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Januar 2018
Beiträge
4
Nein diese Sorten habe ich bisher noch nicht ausprobiert, werde ich heute direkt mal besorgen! Trinken tut sie immer schon sehr viel, habe mir da bisher aber noch nie Gedanken zu gemacht.

Ich muss ehrlich gestehen das ich davon keine Ahnung habe, habe mir aber den Zettel vom Tierarzt mitgeben lassen:
 

Anhänge

  • Screenshot_20180115-152655.jpg
    Screenshot_20180115-152655.jpg
    71,7 KB · Aufrufe: 29
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
fpli ist nicht dabei. Wegen eines erhöhten Amylase-WErtes ein Antibiotikum in die Katze zu donnern, ist sehr, sehr fragwürdig. Da wurden ja nicht mal Entzündungswerte im Blutbild bestimmt. Wenn Du wissen willst, ob da die Bauchspeicheldrüse eine Rolle spielt, solltest Du den fpli testen lassen und um zu schauen, ob es eine akute, bakteriell bedingte Erkrankung ist, müssten die Entzündungswerte gemacht werden. Glaub ich bei Euch allerdings nicht, bei akuten Erkrankungen der Pankreas geht es den Katzen meist sehr elend, sie haben heftige Bauchschmerzen und mögen auch nichts mehr fressen.

Ich würde mir einen Tierarzt suchen, der internistisch versierter ist.

Und wirklich mal Nassfutter-Schonkost ausprobieren, ob es dann besser wird. In Felix sind eine Menge Sachen drin, die schnell mal für Unverträglichkeiten sorgen. Wenn Katzen sofort nach der Fütterung erbrechen, liegt es oft auch daran, dass sie zu sehr schlingen oder eben auch daran, dass sie das Futter nicht vertragen.

Das mit dem "viel Trinken" ist oft ein Trugschluss. Vergleich einfach mal, wie viele Pipiböller eine Katze im Katzenklo hinterlässt, die viel Trockenfutter fressen und wie viele es bei Katzen sind, die nur Nassfutter fressen. Meistens ist dieser Vergleich ein echter Augenöffner.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sandm@n64

Gast
Hallo,

ich möchte mal unterstreichen was Maiglöckchen geschrieben hat. Ich habe es mit einem Kater auch durch das TA 1 zu Durchfall und Erbrechen nicht weiter wußte und habe darauf hin eine TA aufgesucht die Internistin ist und hatte dann auch sofort eine vernünftige Diagnose und Bahandlung des Katers.
TA 1 hatte den fpli Wert nicht mal auf dem Schirm, auch bei Tieren braucht es bei spezifischen Erkrankungen einen Spezialisten und bei allem was mit der Verdauung zu tun hat würde ich zu einen Internisten gehen. Die meisten TA´s denken ja nicht einmal daran das der fpli Wert nicht im Blutbild enthalten ist und extra angefordert werden muß.
 
M

marylin2011

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Januar 2018
Beiträge
4
Erstmal danke für eure ganzen Antworten! :)
Ich habe ihr gerade zum ersten Mal Kattovit Sensitive Nassfutter gegeben, etwa 60 Gramm. Das hat sie bis jetzt drin behalten :) Trockenfutter hat sie heute noch nicht bekommen.
Wie würdet ihr denn weiterfüttern? Wieviel Trockenfutter und Nassfutter? Bis jetzt hatten wir immer nur sehr "unkomplizierte" Katzen, die haben gefressen was man ihnen vorgesetzt hat und nur ab und an mal Fell gebrochen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Trockenfutter würde ich komplett streichen, das braucht Katze eigentlich nicht. Hin und wieder etwas selbst gekochtes oder rohes Fleisch wäre weitaus besser.

Und ich würde jetzt erst einmal einige Wochen lang sensitive Futter verfüttern, wenn sie es auch weiterhin drin behält und dann langsam und schrittweise auf gute, getreidefreie Sorten umstellen.

Infos dazu findest Du jede Menge hier im Ernährungsforum.
 

Ähnliche Themen

Claudine Hilland
2
Antworten
24
Aufrufe
2K
GinaCasa
GinaCasa
D
Antworten
7
Aufrufe
241
Margitsina
Margitsina
P
Antworten
2
Aufrufe
29K
Suvi
T
Antworten
14
Aufrufe
19K
Irmi_
B
Antworten
2
Aufrufe
1K
Les87

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben