Katze erbricht seit Wochen grundlos

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

anonymesherz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Januar 2019
Beiträge
2
Hallo ihr Lieben,
ich bin ganz neu hier und hoffe, dass ich hier vielleicht ein paar Tipps bekommen kann bezüglich meiner 8 Jahre alten Fellnase Leila. Ich verzweifle so langsam.

Seit ein paar Wochen erbricht Leila ständig gelblichen Schleim oder klare Flüssigkeit und das total grundlos. Sie frisst ganz normal, trinkt normal und ist auch sonst super drauf wie immer. Auch im Katzenklo habe ich keine Veranderungen gesehen.

Ich war auch schon bei 2 Tierärzten, da die erste sie nur sporadisch untersucht hat und mich mit Tabletten wieder heim geschickt hat. Als es danach nicht aufhörte ging ich zu einer anderen Tierärztin. Dort wurde Leila gründlich untersucht und nichts festgestellt. Beim nächsten Besuch wurde ihr Blut abgenommen und meine Vermutung, dass sie vielleicht allergisch auf ihr Futter reagiert hat sich NICHT bestätigt. Es wurde rein gar nichts im Blut gefunden. Laut Tierärztin ist meine Leila kerngesund, was mich natürlich freut und auch sehr erleichtert.

Trotzdem erbricht sie häufig. Es sind mal 2/3 Tage Ruhe und dann geht es wieder los, dass sie so 3-4x hintereinander erbricht. Kein Futter, nur gelbliche Flüssigkeit oder ganz klar.
Ich hab das Futter schon umgestellt, weil ich dachte es liegt daran, Wasser wird immer frisch gewechselt.

Wie gesagt, gesundheitlich geht es ihr super. Sie hat auch nicht abgenommen oder dehydriert. Sie ist ganze dir Alte, trotzdem mache ich mit Sorgen, da es mir nicht normal erscheint, dass sie ständig und so viel erbricht.

vielleicht habt ihr ein paar tipps, was ich noch versuchen könnte damit das brechen vielleicht irgendwann aufhört bzw sich reduziert.
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
War das ein geriatrisches Blutbild, das der Tierarzt da gemacht hat? Und wurde auch der fpli (spezieller Wert für die Bauchspeicheldrüse) getestet?
 

Tony69

Forenprofi
Mitglied seit
2 Dezember 2018
Beiträge
1.003
Zuerst beim Arzt alles abklären lassen.
Mein Tom hatte das eine Zeit lang ganz häufig. In der Tierklinik konnte nichts gefunden werden, außer sie wollten den Kater aufschneiden, Magen und Darm vorlegen und schauen, ob sie etwas finden. Habe ich abgelehnt.
Unsere Apotheke hat sich auch auf Tierheilmittel spezialisiert, und da habe ich das Krankheitsbild vorgetragen. Die Apothekerin empfahl mit Nux Vomica. Obwohl ich eigentlich nicht dran glaubte, habe ich das dem Kater gegeben - und das Spucken hörte auf.
 

ja.fu

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
1.275
Ort
Hamburg
Wurde ein Ultraschall gemacht? Hier kann man eventuell auch noch etwas sehen.

Allergene kann man nicht wirklich nur am Blut sehen. Ich würde hier auf jeden Fall mal eine Ausschlussdiät starten... Die muss dann auf jeden Fall sehr streng für 6 Wochen eingehalten werden. Es gibt hier bestimmt einige Leute die damit Erfahrungen haben und dir gute Tipps geben können.

Ich habe auch eine Kotzkatze zu Hause (bei Luigi wurde IBD diagnostiziert) und es war ein sehr schwieriger und langer Weg, bis es ihm endlich besser ging. Wir haben auch viele Ärzte aufgesucht... Uns hat letztendlich nur eine Umstellung auf hypoallergenes Futter geholfen. Zusätzlich bekommt Luigi noch jeden Morgen eine geringe Menge Säureblocker.

Alles Gute euch!
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Ja wurde gemacht. Da ist alles super. alle Organe funktionieren perfekt.
Hast Du das Blutbild da? Ich frage deshalb so explizit nach, weil viele TÄ von sich aus nicht auf die Idee kommen, fpli testen zu lassen. Und was im normalen Blutbild unter "Pankreas" auftaucht, ist bei Katzen nicht oder nur sehr bedingt aussagekräftig.

Und kannst Du mal schauen, ob auch die Schilddrüse getestet wurde?

Wenn da wirklich alle Parameter im Blut gecheckt wurden, würde ich auch einen Ultraschall bei einem Schallspezialisten empfehlen. Und auch ein großes Kotprofil. Ich weiß nämlich z.B. auch von Fällen, wo hämolysierende Colis für Erbrechen und nicht für Durchfall gesorgt haben.
 

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.664
Ort
Allgäu
Maya hatte mal eine Magenschleimhautveränderung. Es kam ein sehr hoher Wert von Heliobacter raus.
Da hat sie auch gelblich gespuckt .... man hatte aber zuvor beim Röntgen gesehen, dass an der Magenschleimhaut was ist. Draufhin hat die TÄ den Heliobacter Wert bestimmt und dann entsprechend behandelt.

Hat die TÄ den Magen geröngt?
 

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.311
Ich kann leider nichts Schlaues beitragen, da ich derzeit ein ähnliches Problem habe. Hier wird aber eher un- oder halbverdautes Futter gespuckt, nur 1 mal war es Galle. Das Blutbild war auch unauffällig.

Auf Anraten der anderen Foris gebe ich derzeit Schonkost. Sollte sie nochmals erbrechen, wird dann nächste Woche ein Termin zum Ultraschall gemacht. Ich werde gern berichten, wie es bei uns weitergeht.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben