Katze erbricht Magensäure?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Sonne29

Sonne29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2015
Beiträge
225
Ein Problemchen jagt das Nächste.

Als Amy vor gut einem Jahr eingezogen ist, hatte sie desöfteren, teilweise sogar mehrmals die Woche Magensäure (etwas klare Flüssigkeit, manchmal mit ein wenig weißem Schaum) erbrochen. War deswegen mit ihr auch beim TA. Dieser meinte, dass das hin und wieder normal sei, und sie ja momentan auch Stress hätte, wegen dem "Umzug", neuem Futter etc.
Dann wurde es tatsächlich immer seltener und mittlerweile hat sie sich Monate nicht mehr erbrochen.
Bis gestern morgen, da hat sie zum ersten Mal wieder. Und komischerweise, heute schon wieder :( Sogar fast um die gleiche Uhrzeit, wie gestern.

Vor und nach dem Erbrechen spielt sie ganz normal weiter und macht einen absolut fitten Eindruck. Gerade eben wirbelte sie wieder herum und ließ sich ihr Frühstück schmecken.

Mir macht das dennoch große Sorgen... Ist es wirklich normal, dass Katzen hin und wieder Magensäure erbrechen?

Sie hat, seitdem sie hier ist, noch nie Haarballen erbrochen. Kann es damit was zu tun haben? Sie bekommt allerdings Malzpaste.

Ich hoffe nur, dass die Giardien nicht zurückgekehrt sind. Die waren eigentlich "ausgerottet", nach mehrmaligem Nachtesten. Können Giardien denn zum Magensäure-Erbrechen führen? Herrje :(

Weiß jemand Rat?
Sollte sie heute oder morgen nochmal erbrechen, fahre ich natürlich mit ihr zum Ta. Es ist nur so, dass die zwei einfach schon soooo oft dort waren und Amy erst eine Op hatte, die nicht ganz ohne war. Ich möchte ihnen einfach so wenig Stress wie möglich zumuten.
 
Werbung:
JeWiChi

JeWiChi

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2009
Beiträge
3.208
Ort
Nähe Dortmund
Hallo Sonne,

bei meinem Kater Winni ist es ähnlich. Er erbricht aber nur Magensäure wenn er zuuu lange nüchtern bleiben muss.
da bei mir kein TroFu steht, bzw. nix gibt, gibt es erst zu festen Zeiten Futter.
Sobald es später ist oder er muss nüchtern bleiben wegen op oder so, dann erbricht er Magensäure.

bei meinem anderen Kater ist das nicht so..
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
Das ist bei Herrn Lehmann genauso. Deswegen steht bei uns immer Futter zur Verfügung. Aber manchmal futtert er abends oder nachts schon alles auf und dann kötzelt er morgens trotzdem.
 
Sonne29

Sonne29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2015
Beiträge
225
Vielen lieben Dank, das beruhigt mich schonmal etwas. Das Problem ist halt, dass Amy eh schon stark an der Pummel-Grenze ist und wenn dann auch noch immer Futter bereitsteht... Als Kitten war das natürlich der Fall, aber sie frisst auch jetzt noch alles auf, egal wieviel man hinstellt. :oops:

Aber ist es nicht komisch, dass sie erst ewig nicht mehr sich übergibt und dann plötzlich an zwei Tagen hintereinander?
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Klingt für mich nach hausgemachtem Problem. Was fütterst du, wie viel, in Wien Abständen und bleibt das Futter stehen oder nicht?

Manche Katzen sind empfindlicher und manchmal haben sie aus diversen Gründen einen gereizten Magen.
 
Catsnbooks

Catsnbooks

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
1.319
Ort
Bochum
Ganz ehrlich, wenn eine Katze nach längerer Nüchternheit Magensäure erbricht, wäre das für mich ein Anlass, die Organwerte überprüfen zu lassen. Wäre gar nicht so ungewöhnlich, dass Nieren oder BSD dahinter stecken.

Bitte mal beim TA um ein geriatrisches Profil, da kriegst Du ganz umfassende Organwerte. Vom draufkucken und untersuchen kann Dir das kein Tierarzt sagen.

Und BSD verläuft in Schüben.
 
Sonne29

Sonne29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2015
Beiträge
225
Ich füttere insgesamt pro Katze ca. 300 gr Nassfutter am Tag. Morgens, Nachmittags und Abends, fixe Zeiten gibt es aber (abgesehen unter der Woche morgens) nicht. Sie bekommen derzeit Macs, Feringa, Grau, Porta 21, CFF, Yarrah und Smilla im Wechsel. Sie bekommen keinerlei Trofu.

Die längste Zeit zwischen den Fütterungen kann, am WE, schonmal 10 Stunden sein. Ansonsten sind die Abstände immer unterschiedlich.

Nicht gefressenes Futter bleibt bis zur nächsten Fütterung stehen.

Ein großes Blutbild wurde bereits gemacht (Oktober letzten Jahres) und es war nichts auffällig.
 
Catsnbooks

Catsnbooks

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
1.319
Ort
Bochum
Beim großen Blutbild ist der aussagekräftige Bauchspeicheldrüsen-Wert aber nicht dabei, das ist der specFPL (Idexx) oder fpli (laboklin). Amylase und Lipase sind nur bei Hunden aussagekräftig, auch wenn manche TÄ behaupten, das sei auch auf Katzen anwendbar.

Außerdem ist so ein Blutbild eine Momentaufnahme. Ich persönlich würde, wenn sowas nach langer Pause wieder anfängt, die Werte noch mal kontrollieren lassen wollen.

Ich füttere auch in festen Mahlzeiten, da ich BARF nicht lang draußen stehen lassen möchte. Da können auch mal 10-12 Stunden Pause entstehen, wenn wir mal länger schlafen, länger unterwegs sind... Auch wenn wir natürlich kucken, dass es meist kürzer ist. Der einzige, der bei uns jemals Magensäure erbrochen hat, ist Samson, der es sowohl mit den Nieren als auch mit der BSD hat. Gerade bei Nieren kannst Du nachlesen, dass es typisch ist.
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
15
Aufrufe
6K
Freewolf
Freewolf
Fairy96
Antworten
14
Aufrufe
9K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
B
Antworten
16
Aufrufe
46K
anjaII
Ivylein
Antworten
55
Aufrufe
12K
Ivylein
Ivylein

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben