Katze entlaufen und nach Rückkehr verändert

Snuzzieh

Snuzzieh

Benutzer
Mitglied seit
9 September 2010
Beiträge
67
Hallo ihr Lieben,

meine Maus Muffin war knapp 5 Tage weg.
Sie kam mitten in der Nacht durstig, hungrig, und etwas verdreckt (hat auch bissl gestunken bzw tut es immernoch) nach Hause.
Sie hat etwas abgespeckt (war aber vorher auch nicht dünn).
Eine Wurmkur habe ich ihr gegeben.

Ihr Schwesterchen geht ihr seit der überschwänglichen Begrüßung aus dem Weg. Wir versuchen sie natürlich nicht zu vernachlässigen.

Muffin schläft extrem viel seit sie wieder da ist.
Sie sieht so unsagbar traurig aus und lässt quasi alles mit sich machen.
Das war vorher nicht so. Z.b. auf dem Schoß schmusen mochte sie vorher nicht wirklich gerne.
Nun schmiegt sie sich an mich und schnurrt wie verrückt.
Muffin ist meine Herzenskatze und es tut mir in der Seele weh, wie leer ihr Blick ist.. :sad:


Feliway haben wir schon mal bei einem Umzug versucht, darauf scheint sie nicht "anzuschlagen"

Ich weiss einfach nicht was ich tun soll - habt ihr Tips um meiner Maus das alles ein wenig zu vereinfachen?
Sollte ich beim TA mal alles durchchecken lassen?

Rausgehen ist auch so ein Thema - ich hab jetzt wahnsinnige Angst die beiden alleine rauszulassen.
Aber ich kann sie nicht einsperren. Sie gehen seit Januar raus, waren davor knappe 4,5 Jahre Wohnungs- bzw. Balkonkatzen.

Danke für eure Tips
Snuzzieh
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.776
Ort
Mittelfranken
Jetzt lass sie doch erst mal in Ruhe ausschlafen und sich ausruhen.
Raus lassen würde ich sie erst mal nicht, die letzten fünf Tage waren ja nicht ohne für Dich...
Streicheln und schmusen und gut
beruhige Dich
 
wuschelkatze

wuschelkatze

Forenprofi
Mitglied seit
13 Mai 2012
Beiträge
1.467
Muffin ist meine Herzenskatze und es tut mir in der Seele weh, wie leer ihr Blick ist.. :sad:

Hallo Snuzzieh,

wenn sie stark wesensverändert, apathisch reagiert und ihr Blick ins Leere geht würde ich persönlich mit ihr zum Tierarzt gehen. Das wären keine guten Anzeichen, auch die Wurmkur hätte ich ihr (noch) nicht gleich gegeben, da sie dünner geworden ist. Da hätte ich erst mal geschaut wie und ob sie stabiler wird, denn Wurmkuren belasten zusätzlich.

Hast du die Möglichkeit heute noch zu einem Tierarzt in die Notsprechstunde zu gehen?

Mit dem Rauslassen wartest du besser noch, zumindest bei Muffin, bis du sicher bist, dass sie gesundheitlich okay ist. Bitte lass es abklären.
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11 Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Ich weiß was du meinst - 2 meiner Kater waren mal eingesperrt.

Hobbes war 9 Tage verschwunden und kam mit bis auf den Knochen offene Hinterbeine zurück (musste dann auch 2x mal operiert werden), Samson saß 13 Tage im Keller unserer Nachbarn und hatte nur einen tropfenden Wasserhahn.

Allerdings bin ich mit Beiden sofort zum Ta als sie wieder heim kamen, beide waren stark dehydriert und hatten Probleme mit dem Essen.

Aus Samson dem ehemaligen Scheuchen wurde ein Klettkater der er jetzt nach über 6 Jahren immer noch ist. Beide waren seitdem nur noch Häppchenfresser.

Ich würde den Schatz auf alle Fälle mal beim TA durchchecken lassen. Hast du den Hautfaltentest gemacht - wegen der evtl. Dehydrierung? Ein paar Tage ohne Futter können auf die Leber schlagen.

Natürlich ist es für die Fellchen schrecklich irgendwo fest zu sitzen und nicht heim zu können, hinterläßt auch einen seelischen Schaden.

Hobbes bekam damals Panikattacken wenn er draußen war und die Terrassentür zugefallen ist - er hat gemaunzt bis er erbrochen hat und Samson mußte ich ständig rum tragen, ich hätte mir so ein Babytuch umbinden können.
 
Cha Ginger

Cha Ginger

Forenprofi
Mitglied seit
3 August 2014
Beiträge
3.986
Ort
im hohen Norden :)
Wie schön, dass sie wieder da ist!

Ich würde auch sagen, lass Muffin erst einmal in Ruhe ankommen und sich erholen. Gehe den alltäglichen Dingen nach, die du/ihr sonst auch mach(s)t :)

Man weiß ja nicht, was in den 5 Tagen passiert ist. Vllt. war sie eingesperrt ?!

Warte mal noch so 3 Tage ab, dann würde ich einmal zum TA fahren und einmal abklären, ob alles i. O. ist. Wenn es ihr allgemein schlecht geht, solltest du umgehend zum TA- logisch.


Ja, diese Ungewissheit bei Freigängern, ich kenne es nur zu gut (von früher) - aber damit muss man leider leben ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
Seit wann ist Muffin denn wieder zuhause?
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
Das allererste und wichtigste ist der Gang zum Tierarzt.

Man weiß ja nicht, ob sie in den 5 Tagen an Futter und vor allem Wasser gekommen ist und so eine lange Hunger-/Durstperiode hat dann auch gesundheitliche Folgen.

Das, was du als trauriges Aussehen interpretierst, kann auch ein Anzeichen für Krankheit sein.
 
Snuzzieh

Snuzzieh

Benutzer
Mitglied seit
9 September 2010
Beiträge
67
Hallo Snuzzieh,

wenn sie stark wesensverändert, apathisch reagiert und ihr Blick ins Leere geht würde ich persönlich mit ihr zum Tierarzt gehen. Das wären keine guten Anzeichen, auch die Wurmkur hätte ich ihr (noch) nicht gleich gegeben, da sie dünner geworden ist. Da hätte ich erst mal geschaut wie und ob sie stabiler wird, denn Wurmkuren belasten zusätzlich.

Hast du die Möglichkeit heute noch zu einem Tierarzt in die Notsprechstunde zu gehen?

Mit dem Rauslassen wartest du besser noch, zumindest bei Muffin, bis du sicher bist, dass sie gesundheitlich okay ist. Bitte lass es abklären.


Hi, oh das wusste ich nicht mit der Wurmkur:stumm:
Ich wollte es für sie ja nicht schwieriger machen sondern besser :massaker:

TA hat erst am Montag wieder auf.
 
Snuzzieh

Snuzzieh

Benutzer
Mitglied seit
9 September 2010
Beiträge
67
  • #10
Ich weiß was du meinst - 2 meiner Kater waren mal eingesperrt.

Hobbes war 9 Tage verschwunden und kam mit bis auf den Knochen offene Hinterbeine zurück (musste dann auch 2x mal operiert werden), Samson saß 13 Tage im Keller unserer Nachbarn und hatte nur einen tropfenden Wasserhahn.

Allerdings bin ich mit Beiden sofort zum Ta als sie wieder heim kamen, beide waren stark dehydriert und hatten Probleme mit dem Essen.

Aus Samson dem ehemaligen Scheuchen wurde ein Klettkater der er jetzt nach über 6 Jahren immer noch ist. Beide waren seitdem nur noch Häppchenfresser.

Ich würde den Schatz auf alle Fälle mal beim TA durchchecken lassen. Hast du den Hautfaltentest gemacht - wegen der evtl. Dehydrierung? Ein paar Tage ohne Futter können auf die Leber schlagen.

Natürlich ist es für die Fellchen schrecklich irgendwo fest zu sitzen und nicht heim zu können, hinterläßt auch einen seelischen Schaden.

Hobbes bekam damals Panikattacken wenn er draußen war und die Terrassentür zugefallen ist - er hat gemaunzt bis er erbrochen hat und Samson mußte ich ständig rum tragen, ich hätte mir so ein Babytuch umbinden können.

Wie macht man denn den Hautfaltentest?
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
  • #11
Moin,

ich glaube da ihr Verhalten doch arg unterschiedlich ist, würde ich sie Montag einem TA vorstellen, der sie mal gründlich untersucht.
Kannst du beschreiben wonach sie gerochen hat? Öl? Muffig, wie in manchen Kellern? oder ganz anders?

Da die Möglichkeit nicht ausgeschlossen ist, dass sie eventuell auch angefahren wurde und sich die letzten Tage vor Panik versteckt hat. Das ist mal mit einer Freigängerkatze aus meiner Kindheit passiert. Vor unseren Augen vom Auto "umgefahren" worden, aber eben nicht von den Rädern erwischt worden, sondern zu einigen Purzelbäumen unterm Auto gezwungen worden. Und danach ist sie sofort panisch in die umliegenden Gärten und ward für 3 Tage nicht mehr gesehen. Das war keine 100m von ihrem zu Hause weg, also kann es eigentlich nicht sein, dass sie nicht heimgefunden hat... sie hat sich bewusst versteckt.

Ich denke sonst wird ihr eine ganz normaler Umgang mit ihr und die gewohnte Umgebung mit der Zeit bestimmt wieder Kraft und Gelassenheit geben. Aber je nachdem was sie erlebt hat kann das eine Weile dauern.

Grüsse
neko

PS: Hautfaltentest:
im Nacken eine Hautfalte nehmen und nach oben ziehen (nicht mit Kraft hochreissen soll nicht wehtun!) vom Körper weg. Wenn die sofort wieder zurückgleitet ist die Katze nicht dehydriert. Bleibt aber eine Falte stehen oder sie zieht sich nur ganz langsam wieder glatt, dann muss Flüssigkeit in die Katze.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Snuzzieh

Snuzzieh

Benutzer
Mitglied seit
9 September 2010
Beiträge
67
  • #12
Moin,

ich glaube da ihr Verhalten doch arg unterschiedlich ist, würde ich sie Montag einem TA vorstellen, der sie mal gründlich untersucht.
Kannst du beschreiben wonach sie gerochen hat? Öl? Muffig, wie in manchen Kellern? oder ganz anders?

Da die Möglichkeit nicht ausgeschlossen ist, dass sie eventuell auch angefahren wurde und sich die letzten Tage vor Panik versteckt hat. Das ist mal mit einer Freigängerkatze aus meiner Kindheit passiert. Vor unseren Augen vom Auto "umgefahren" worden, aber eben nicht von den Rädern erwischt worden, sondern zu einigen Purzelbäumen unterm Auto gezwungen worden. Und danach ist sie sofort panisch in die umliegenden Gärten und ward für 3 Tage nicht mehr gesehen. Das war keine 100m von ihrem zu Hause weg, also kann es eigentlich nicht sein, dass sie nicht heimgefunden hat... sie hat sich bewusst versteckt.

Ich denke sonst wird ihr eine ganz normaler Umgang mit ihr und die gewohnte Umgebung mit der Zeit bestimmt wieder Kraft und Gelassenheit geben. Aber je nachdem was sie erlebt hat kann das eine Weile dauern.

Grüsse
neko


Hmm erst dachte ich es ist kot oder so.. aber das roch anders.. aber unangenehm..
Aber Öl wars nicht.
 
wuschelkatze

wuschelkatze

Forenprofi
Mitglied seit
13 Mai 2012
Beiträge
1.467
  • #13
TA hat erst am Montag wieder auf.

Das ist schade. Beobachte Muffin gut. Falls sie noch mehr abbaut oder phlegmatischer/apathischer wird, ist es wirklich dringend.

Den Hautfaltentest kannst du auch bei dir am Handrücken üben, du brauchst nämlich nur die obere Haut nehmen.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben