Katze eifersüchtig auf Kater???

S

Saiya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2013
Beiträge
4
Hallo!
Ich habe mich gerade hier angemeldet, um vielleicht hier Hilfe für mein Problem zu kriegen.
Zu meinem Problem: wir haben vor vier Jahren zwei Katzen geschenkt bekommen, sind Schwestern. Dann haben wir vor 3 Jahren einen kleinen Kater dazu gekauft. Natürlich als Baby. Anfangs war auch alle super, der kleine wurde akzeptiert und bemuttert.
Jetzt wurde ich im Dezember 2011 schwanger (im August hatten wir den Kater geholt) und nach und nach ging dann eine der Katzen auf den Kater drauf los. Tagsüber vertragen die sich eigentlich, es geht immer erst abends los mit dem rumärgern. Und nachts, wenn er nicht auf dem Schlafzimmerschrank ist, jagdt sie ihn auch. Es ging sogar schon zwei mal soweit, dass unsere Wohnung voll mit Blut war und wir nachts noch zum Tierarzt mussten. Waren zwar immer nur kleine Wunden, aber ich hab Angst, dass es irgendwann größere werden.
Kann mir jemand vielleicht sagen, wo das Problem liegt und was man dagegen machen kann? Mit der anderen Katze versteht er sich sehr gut. Wir haben uns auch schon überlegt die beiden Katzen ab zu geben, da wir die ungern trennen würden. Aber eigentlich will ich das nicht, daher suche ich nun hier Rat.
Danke schon mal für die Hilfe!
 
Werbung:
JeLiGo

JeLiGo

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
14.497
Hallo und willkommen.
Um sich ein genaueres Bild machen zu können, müsste man noch zusätzliche Infos haben. Sorry, aber Deine zeitlichen Angaben sind iwie ein bissel unlogisch. Du schreibst, vor 4 Jahren habt Ihr 2 Katzen und vor 3 Jahren den Kater bekommen. Du bist im Dezember 2011 schwanger geworden, den Kater habt Ihr im August geholt - dann wäre das 2 Jahre her... Bitte mal Aufklärung.

Wie alt sind die beiden Mädels jetzt? Sind sie kastriert? Wie alt war der Kater bei Einzug, und wie alt ist er jetzt? Ist er kastriert?

Haben die Katzen Freigang / Balkon? Wenn Wohnungshaltung, wieviel Platz haben die beiden, dürfen sie alle Räume nutzen?
Wieviel und wie lange spielst Du mit den Katzen, sind sie ausgelastet?

Die Probleme sind während der Schwangerschaft aufgetreten oder erst, als Dein Baby da war? Heißt, evtl. hattest Du weniger Zeit für die Katzen + den Kater?
 
S

Saiya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2013
Beiträge
4
Ähm ja.. hatte mich mit dem Alter der Katzen vertan ^^"
Also die Katzen sind 4 Jahre alt, der Kater 3. Die Katzen haben wir 2009 mit ca. 8 Wochen bekommen, den Kater 2010 mit ebenfalls ca. 8 Wochen.
Alle drei sind kastriert.
Sie sind Wohnungskatzen mit Freigang auf nen Balkon. Die Wohnung hat 76 m² und abgesehen von 2m² (Abstellkammer und Gäste-Klo) dürfen sie überall hin.
Ich spiele genauso viel mit den Katzen wie als wir vor der Schwangerschaft und der Geburt. Der kleine spielt mittlerweile auch mit ihnen. Bei dem Wetter sind sie natürlich sehr faul ^^" Aber ausgelastet sind sie.
Und ja, die Probleme sind erst aufgetreten als ich schwanger wurde. Vorher war alles super. Sie hatte sogar den Kleinen bemuttert. Vielleicht zu sehr, dass er sich weiter ankuscheln will und sie ihn aber, wie es eben in der Tierwelt sie ist, abschieben will? Aber eigentlich macht er nix, wenn sie ihn angreift.
Nen Beispiel: er sitzt seelen ruhig auf der Fensterbank und schläft oder schaut raus und sie kommt urplötzlich angeschlichen und greift ihn an. Ohne irgendeinen Grund.
Ich habe keine Angst um meinen Sohn. Der kann an deren Fell ziehen, ohne dass sie ihn angreifen oder sonst was machen außer wegrennen :D
Ich will hier einfach nur wieder ruhe haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
JeLiGo

JeLiGo

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
14.497
Okay, das sind dann ja etwas detailliertere Infos :)

Einen 8wöchigen Kater mit 1jährigen Katzen zu vergesellschaften ist natürlich so eine Sache. Erstmal sind Kitten mit 8 Wochen grundsätzlich zu früh von der Mutter weg, sprich nicht richtig sozialisiert. Dann haben Katzen und Kater unterschiedliches Spiel- und Raufverhalten, da kann es schnell zu Streitigkeiten kommen, auch zu einem späteren Zeitpunkt, so wie jetzt bei Euch. (Diesen Fehler habe ich vor Jahren selbst gemacht und musste sehr lange mit den Folgen kämpfen. Es klappt zwar mittlerweile leidlich, aber optimal ist sicher anders.)

Die Katze ist vielleicht genervt von ihm, weil er ihr zu lebhaft ist?
Hast Du mal beobachten können, wie der Kater sich verhält, bevor die Katze ihn angreift? "Provoziert" er die Angriffe, indem er sich z. B. an sie ranschleicht zwecks Raufen/Spielen oder sie beschmusen will? Starrt er sie an?

Hast Du es schon mit Feliway-Steckern oder Bachblüten versucht? Das könnte die Situation etwas entspannen.

Du schreibst, dass die beiden sich meistens nachts prügeln, evtl. hilft es ja, wenn Ihr die Katzen vor dem Schlafengehen nochmal ordentlich auspowert und z. B. Leckerliegabe auf den Zeitpunkt legt.

Bezüglich einer Abgabe, die ja sicherlich für Dich die letzte Option wäre, würde ich eher den Kater in gute Hände (und natürlich in Katzengesellschaft) vermitteln, als die beiden Mädels wegzugeben. Denn sonst wäre der Kater allein bei Euch, und das wäre ihm gegenüber unfair, er ist schließlich Katzengesellschaft gewöhnt. Sonst habt Ihr bald das nächste Problem in Form von Verhaltensauffälligkeiten aufgrund Einzelhaltung.
 
S

Saiya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2013
Beiträge
4
Meistens macht der Kater nix... ab und zu sitzen die sich gegenüber und starren sich an bevor der Kater dann anfängt zu knurren.
Die Stecker haben wir schon probiert, die haben nix gebracht.
Und ja, Abgabe wäre die letzte Option. Aber den Kater wollen wir nicht abgeben, da der der liebste von den dreien is ^^" Und nein, er is auch nicht zu wibbelig. Alle drei sind eigentlich gleich. Der Kater is nur verfressener :D Aber da die beiden Katzen eh recht wenig essen, is das ok. Er bettelt immer nach essen, aber die kriegen alle drei immer zur selben Zeit. Die fressen auch alle seelen ruhig zusammen.
Wie alt die drei nun genau waren, als wir sie bekommen haben bzw. gekauft haben, weis ich nicht mehr genau.
Eigentlich dachte ich, ich würde Katzen kennen, da ich seit 22 Jahren Katzenbesitzerin bin, aber Hauskatzen sind noch mal ein anderes Kaliber als Siam ^^"
Wir werden demnächst umziehen. In nen Haus. Wir hoffen, dass es da besser wird. Vielleicht werden es auch dann Freigänger. Dann sollte sich das 100%ig einränken. Wobei die Katzen zu scheu sind, um raus zu gehen. Der Kater würde sich freuen, denke ich. Der is auch sehr gerne auf dem Balkon. Die anderen gehen auch raus, aber sind nicht die ersten, die an der Türe stehen ^^
 
C

Catma

Gast
Ich schließe mich mal JeLiGo an, die Situation kann komplex sein, also sowohl mit der etwas ungünstigen Kombination 2 Katzen 1 Kater, als auch der eventuellen schlechten Sozialisierung zusammenhängen.
Aber eben auch mit dem Nachwuchs. Die Katzen können auch (eben schleichend, so dass es sich erst jetzt auswirkt) auf die veränderte Situation reagieren.

Was deine 2 da "veranstalten" liest sich für mich aber eher nach so etwas wie einem "negativ-Ritual" an. Katzen lieben Rituale. In bestimmten Situationen und/oder zu bestimmten Zeiten sich immer gleich zu verhalten, das mögen sie und es kann eben auch zu so etwas wie eine "schlechte Angewohnheit" werden.
Das hier...
Aber eigentlich macht er nix, wenn sie ihn angreift.
Nen Beispiel: er sitzt seelen ruhig auf der Fensterbank und schläft oder schaut raus und sie kommt urplötzlich angeschlichen und greift ihn an. Ohne irgendeinen Grund.
...liest sich aber eher nach Spielaufforderung an. Allerdings nach einer etwas zu aufdringlichen, dem könntest du etwas entgegensteuern.
Lauern, sich anschleichen, "aus dem Hinterhalt anfallen" sind nunmal beliebte Katzenspiele. Auch wenn der andere gerade gar nicht dazu aufgelegt ist. Sich so anschleichen, bzw anfallen, wenn er schläft geht aber zu weit, ich würde jedesmal, wenn du das beobachtest, den Angriff (oder zu derbe Spielaufforderung oder was auch immer) im Keim ersticken - ermahne sie, wenn sie sich an den schlafenden Kater heranschleicht. Oder lenk sie mit etwas ab. Irgendetwas, dass sie merkt, dass dieses Verhalten unerwünscht ist bzw zu nichts führt.
Aber nicht unmittelbar mit spielen ablenken, sonst könnte sie mit der Zeit auf die Idee kommen, du belohnst sie für ihr Verhalten.
Tagsüber vertragen die sich eigentlich, es geht immer erst abends los mit dem rumärgern.
Daher meine ich, versuch es als "negativ-Ritual" zu sehen, dem du etwas entgegensetzt. Besser als "deutlich machen, dass das zu weit geht" wäre, wenn du zur Abendzeit eine gemeinsame Spielzeit machst, also diesem Treiben ein "positives Ritual" entgegensetzt. So gibt es abends nettere Dinge miteinmander zu erleben, als sich zu nerven ;)
Und nachts, wenn er nicht auf dem Schlafzimmerschrank ist, jagdt sie ihn auch.
Das liest sich schon nach "vertreiben" an -
Meistens macht der Kater nix... ab und zu sitzen die sich gegenüber und starren sich an bevor der Kater dann anfängt zu knurren.
Dieses gegenüber-sitzen und gegenseitig anstarren sind auch schon recht provokante Drohgesten.
Dennoch würde ich in solchen Momenten nicht dazwischengehen, denn dann ist er ja wach und es ist auch wichtig, dass er seine Grenze deutlich macht.
Wer fängt denn mit dem Anstarren an? Der Kater fängt dann an zu knurren? Wie reagiert sie darauf? Evtl muss sie lernen, seine Grenzen zu akzeptieren? Aber bedenke auch - es sind Katzen. Da gehört es auch zum Alltag, dass sie immer mal wieder über die Grenzen der anderen latschen :rolleyes: ;)

Knurrt er auch manchmal in anderen Situationen, also wenn sie ihn nicht so anstarrt? Wie reagiert sie dann darauf?
Wenn sie tagsüber friedlich miteinander sind, blinzeln sie sich ab und zu an?

Vielleicht hilft dieses abendliche Spiel-Ritual, dass sie dann ausgelasteter und friedlicher ist.
Mach abends aber keine Spiele, in denen sie sich "hochpushen", sondern eher Spiele, in denen sie gemeinsam etwas entdecken und/oder austüfteln können. Einfach, dass sie stressfrei beieinander sind. Geht ja tagsüber auch ;)
Wenn die "Angreiferin" zu viel "überschüssige Energie" hat, kannst du sie ja tagsüber mit Extra-Spielstunden auspowern. Sie scheint "Beute anlauern/jagen" zu lieben, mach mal Angelspiele mit ihr, wobei sie weniger der "Beute" nachläuft, sondern ausgiebig lauern und angreifen kann ;)

Alles in Allem liest sich für mich das, was deine 2 da treiben völlig normal an - nur dass es immer zur gleichen Zeit passiert, und eben auch wenn er schläft, da würde ich etwas gegensteuern, dass dieses Verhalten sich nicht einschleift bzw wieder lockert.
 
JeLiGo

JeLiGo

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
14.497
Wir werden demnächst umziehen. In nen Haus. Wir hoffen, dass es da besser wird. Vielleicht werden es auch dann Freigänger. Dann sollte sich das 100%ig einränken. Wobei die Katzen zu scheu sind, um raus zu gehen. Der Kater würde sich freuen, denke ich. Der is auch sehr gerne auf dem Balkon. Die anderen gehen auch raus, aber sind nicht die ersten, die an der Türe stehen ^^

Dann würde ich - bevor ich an Abgabe denke - abwarten, wie sich das nach dem Umzug entwickelt. Freigang wäre sicher eine gute Option für den Kater, so können sich doch alle zurückziehen, wenn sie genervt voneinander sind.

Catma hat ja auch einen sehr guten Tipp gegeben, abends mit einem Positiv-Ritual die Situation vor dem Schlafengehen etwas zu entschärfen.
Viel Glück! :)
 
S

Saiya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2013
Beiträge
4
Danke für die Tipps :) Werd sie mal testen und dann berichten.
 

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
7K
ZarteArro
Antworten
6
Aufrufe
1K
Sabsi1980
Antworten
1
Aufrufe
609
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben