Katze dreht komplett durch bei Kissen und Decken

L

Lolisaxo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2017
Beiträge
4
Hallo zusammen,

seit einiger Zeit rastet unsere 7-jährige Katze komplett aus, wenn sie auch nur irgendwo ein Kissen liegen sieht. Wenn wir es dann auch noch anfassen/bewegen, dann haben wir ein Raubtier vor uns sitzen. Es ist wirklich unglaublich, wie laut und hoch sie dann schreit und sich gar nicht mehr einkriegt. Teilweise ist das auch für uns echt gefährlich, weil sie dann total außer Kontrolle gerät. Jetzt ist noch hinzugekommen, dass sie den gleichen "Anfall" auch bei Decken hat. Wenn ich mich beispielsweise zudecke und die Decke ein bisschen hochwerfe, kommt sie sogar aus der Entfernung angerannt und greift die Decke und mich an. Gleiches auch bei Handtüchern oder Klamotten die man irgendwie durch die Gegend wirft. Wir haben das Gefühl, dass es im Herbst mit einer selbstgenähten Stoffeule angefangen hat. Vor der hatte sie wohl zuerst Angst und dann wurde es bis dato immer extremer. Langsam wird es aber echt gefährlich und wir wissen gar nicht, wie wir dann in der Situation mit ihr umgehen sollen. Oft gehen wir jetzt einfach aus dem Raum, weil auch ein Wassersprüher nicht mehr wirkt und sie sich dann in der Situation lieber nassspritzen lässt.

Ich hoffe, dass ihr vielleicht irgendeinen Rat für uns habt...

Beste Grüße
Lisa
 
Werbung:
Tigermiez

Tigermiez

Forenprofi
Mitglied seit
11. Februar 2013
Beiträge
1.392
Ort
Nähe Heilbronn
Ist sie allein bei dir?
Hat sie Freigang?
Für mich klingt das nach: mir ist so langweilig, aber da bewegt sich was -> und Angriff als Spiel.

Nass spritzen: ich sag besser nix dazu, sonst verlier ich die Fassung. Geht jedenfalls gar nicht!
 
andacover

andacover

Forenprofi
Mitglied seit
22. April 2016
Beiträge
1.627
Alter
23
Ort
Schleswig-Holstein
Hallo,
Bitte nicht nass spritzen, eine Katze erzieht man niemals mit Bestrafung!
Ansonsten klingt mir das auch stark danach, dass sie gelangweilt bzw unausgelastet ist. Das mit der Decke jedenfalls, meine beiden greifen auch immer im Spiel meine Decke bzw meine Füße darunter an.
Ich schließe mich den Fragen von Tigermiez an, außerdem, wie viel wird sie beschäftigt und wie? Wie groß ist eure Wohnung?
Ist sie gesund bzw wann wurde sie das letzte mal durchgecheckt?
Liebe Grüße
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Wir haben das Gefühl, dass es im Herbst mit einer selbstgenähten Stoffeule angefangen hat. Vor der hatte sie wohl zuerst Angst und dann wurde es bis dato immer extremer.
Stand die Eule irgendwo rum oder habt ihr mit ihr und der Eule gespielt/sie damit geärgert?

Könnt ihr die Angriffe mal filmen?
 
L

Lolisaxo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2017
Beiträge
4
Ist sie allein bei dir?
Hat sie Freigang?
Für mich klingt das nach: mir ist so langweilig, aber da bewegt sich was -> und Angriff als Spiel.

Nass spritzen: ich sag besser nix dazu, sonst verlier ich die Fassung. Geht jedenfalls gar nicht!

Ja, sie ist alleine und wir halten sie drinnen im Haus. Mittlerweile ist es aber auch oft so, dass wenn jemand an ihr vorbeiläuft sie schon anfängt zu "knurren"...
 
L

Lolisaxo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2017
Beiträge
4
Hallo,
Bitte nicht nass spritzen, eine Katze erzieht man niemals mit Bestrafung!
Ansonsten klingt mir das auch stark danach, dass sie gelangweilt bzw unausgelastet ist. Das mit der Decke jedenfalls, meine beiden greifen auch immer im Spiel meine Decke bzw meine Füße darunter an.
Ich schließe mich den Fragen von Tigermiez an, außerdem, wie viel wird sie beschäftigt und wie? Wie groß ist eure Wohnung?
Ist sie gesund bzw wann wurde sie das letzte mal durchgecheckt?
Liebe Grüße

Beschäftigt wird sie täglich, denn es ist immer jemand zu Hause, der immer mal wieder mit ihr spielt oder Aufmerksamkeit schenkt... Wir haben ein Haus über drei Etagen. Da hat sie also genug Platz. Trotzdem ist uns bewusst, dass es natürlich optimaler wäre, wenn sie auch raus könnte, aber da haben wir einfach zu sehr Angst hier in der Gegend.
 
L

Lolisaxo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2017
Beiträge
4
Stand die Eule irgendwo rum oder habt ihr mit ihr und der Eule gespielt/sie damit geärgert?

Könnt ihr die Angriffe mal filmen?

Die Eule stand auf dem Sofa und mein Bruder hat sie wirklich manchmal mit der Eule geärgert bzw. die Aufmerksamkeit extra auf die Eule gerichtet...

Versuche den Angriff / das Knurren bei Gelegenheit mal zu filmen.
 
Dodie

Dodie

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2014
Beiträge
1.708
Ort
Fürth/Nürnberg
Die Katze ist durch die Einzelhaltung wahrscheinlich schon stark verhaltensgestört - eine sozialisierung durch einen Katzenkumpel wird sehr schwer werden, wenn sie in ihrem Alter überhaupt noch einen Artgenossen neben sich duldet.

Wenn ihr sie dann noch geärgert oder Raufspiele mit ihr gespielt habt, dann ist es meines Erachtens "normal", dass sie mit zunehmendem Alter aggressiv wird, vor allem dann, wenn sie ihre Ruhe will.
 
Raffaela

Raffaela

Forenprofi
Mitglied seit
9. Juni 2016
Beiträge
2.019
Ort
Österreich
Sie wohnt also seit 7 Jahren alleine als Wohnungskatze? Das ist ganz furchtbar! Katzen sind sehr sozial und kein Mensch kann kätzische Sozialkontakte ersetzen!
Zu allem Überdruss wird sie auch noch nassgespritzt und mit etwas geärgert vor dem sie Angst hat! Da braucht ihr euch nicht wundern wenn sie Kissen, Decken und schließlich auch euch angreift. Nur, die Katze kann da nichts dafür! :mad:
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #10
Für mich klingt das nach deiner Schilderung weniger nach einem konkreten Einzelhaltungsproblem - ja, das ist nicht richtig, da stimme ich allen anderen zu, aber nach 7 Jahren muss man überlegen, ob da der Zug nicht abgefahren ist, zumindest ist das m.e. aber nicht das aktuelle Hauptproblem - sondern nach einem Problem anderer Natur.
Dies kann gesundheitlich bedingt sein, wann war die Katze das letzte Mal beim TA, was wurde untersucht, wie ist ihrer Zustand (Fell, Augen, Ohren, Zähne usw.)? Plötzliche Verhaltensweisen können auch auf Krankheiten hinweisen (Tumor, Schmerzen oä.).
Manchmal kommt es vor, dass Katzen völlig unnatürliche Ängste vor gewissen Dingen entwickeln (dass dein Bruder sie geärgert hat, kann auch der Auslöser gewesen sein). Wichtig ist es nun zu gucken, wie kann man der Katze aus dieser Situation helfen. Ich persönlich würde dir zum Klickern raten. Das stärkt zum einen eure Beziehung und bringt wieder neues Vertrauen und wenn es dann so weit ist, könnt ihr Decken und Kissen wieder positiv assoziieren.
Natürlich geht es auch um eure Gesundheit, aber eben auch um die des Tieres, denn permanenter Stress in den eigenen 4 Wänden ist nicht gesund.

wenn ihr das geschafft habt, dann solltet ihr euch auch nochmal mit dem Thema Zweitkatze auseinandersetzen.
 
Dodie

Dodie

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2014
Beiträge
1.708
Ort
Fürth/Nürnberg
  • #11
Fliegende Handtücher, Decken, Kissen uns sonstiges haben die Katze schon derart verängstigt, dass sie sich nur noch verteidigt. Weil Katzen ja nicht blöd sind, hat sie das ganze durchaus mit den Katzenhaltern in Verbindung gebracht und reagiert daher auch mit Angriffen auf diese. Es ist abzuwarten, bis tatsächlich Blut fliesst und die Katze dann entsorgt wird....
 
Werbung:
C

Catma

Gast
  • #12
Ich meine, es ist eine Mischung aus beidem - Eure Katze wurde jahrelang als Einzeltier in reiner Wohnungshaltung gehalten, da musste sie jahrelang ihren natürlichen Raufdrang komplett unterdrücken - also das Spielen, wie es nur Katzen untereinander tun können und Menschen nunmal nicht ersetzen können. Katzen brauchen das aber um sich artgerecht abzureagieren und wenn sie es nicht ausleben können, staut es sich innerlich und bricht irgendwann aus.
Wenn ihr sie dann auch noch reizt und regelrecht angreift - ja, dann bekommt sie natürlich Panik und greift euch an.

Trotzdem würde ich aber auch zuerst körperliche Ursachen sicher ausschließen. Lasst sie beim TA gründlich durchchecken, es könnte sein, dass sie Schmerzen hat. Ich meine schon es ist sicher der aufgestauter Spieltrieb und das reizen von euch - aber oft kommt es dann zum Ausbruch, wenn etwas körperliches ist und das müsste als Erstes abgeklärt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #13
Ich schließe mich da doppelpack an:)
Ich vermute da auch eine generalisierte Angststörung (vielleicht und wahrscheinlich auch als Folge der Einzelhaltung UND falscher Behandlung.) Vorher würde ich aber auch zum TA und ein Blutbild machen lassen.
Clickern ist sicher der richtige Weg, um sie aus dem Dauerstress rauszuholen und langfristig von der Angst zu befreien. Falls dein Bruder es witzig findet die Katze weiterhin zu ärgern, solltest du das verhindern. Die Katze scheint im Moment ihre Sicherheit total verloren zu haben. Bitte bestraft die Katze jetzt auch nicht für ihre Angst, sondern geht ihr aus dem Weg und ignoriert sie. Ihr wisst worauf sie stark reagiert und das würde ich vermeiden.
Lasst euch vom TA mal Zylkene verschreiben, das sie langfristig (3 Monate) in der Akutsituation bekommen sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hazelundpaul100

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2016
Beiträge
109
  • #14
Hallo,

wenn Sie auflauert und Angriffe startet,
hört sich das für mich eher so an, alswenn sie ein Ventil für Ihre Langeweile gefunden hat.

Spielt Ihr denn täglich mehrmals mit ihr? Mag Sie Fummelbretter? Bekommt Sie auch mal neues Spielzeug?

Bitte nicht nass machen. Mehr Abwechslung ist jetzt gefragt!

Z.B. Laser, auspowern und hinterher kleine Belohnung oder Karton mit Zeitungspapier (zerknüllt) ein paar Trofu rein oder Trofu werfen (einzeln u. weit weg, damit sie rennen muss) usw.
Ach und einfache Korken sind bei uns gerade der Hit, vielleicht mag Eure Katze die ja auch. Ansonsten wechseln wir die Spielzeuge häufig und lassen sie nie rumliegen, sonst werden sie schnell uninteressant.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #15
Mittlerweile ist es aber auch oft so, dass wenn jemand an ihr vorbeiläuft sie schon anfängt zu "knurren"...
Das klingt nicht nach Langeweile, sondern nach Angst und Abwehr und kompletter Verunsicherung.
 
Raffaela

Raffaela

Forenprofi
Mitglied seit
9. Juni 2016
Beiträge
2.019
Ort
Österreich
  • #16
Das klingt nicht nach Langeweile, sondern nach Angst und Abwehr und kompletter Verunsicherung.

Genau! Die Katze hat Angst und ihr ärgert sie noch dazu mit einer Eule, vor der sie Angst zeigte.
Ob eine Vergesellschaftung nach 7 Jahren Einzelhaft noch funktioniert ... unter diesen Voraussetzungen wahrscheinlich nicht.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben