Katze darf nicht mehr ins Schlafzimmer

  • Themenstarter DerTommy86
  • Beginndatum
D

DerTommy86

Gast
Grüß Euch,

unsere beiden Katzen durften bisher immer ins Schlafzimmer und haben, wenn sie gerade Bock hatten, im Bett oder unterm Schreibtich geschlafen.
Nachdem eine der beiden unerwartet verstorben ist und wir uns um eine neue Spielgefährtin für sie gekümmert haben, war meine Freundin nach einer Weile Dauerkrank. Der Arzt hat ne leichte Katzenallergie festgestellt, die jedoch anscheinend (wir sind uns aber nicht sicher) nur beim Neuzugang auftritt.

Wir haben uns jetzt erstmal dazu entschieden, die Katzen nicht mehr ins Schlafzimmer zu lassen, denn meine Freundin hatte insbesondere morgens starke Allergieerscheinungen, und die Wohnung häufiger zu saugen, die Katzen öfter zu bürsten usw....

Problem: Die andere Katze macht jede Nacht nen tierischen Radau vor der geschlossenen Schlafzimmertür. Das hört sich mitunter so an, als würde sie gegen die Tür springen usw.

Kann man ihr das irgendwie abgewöhnen?

Gruß,
Thomas
 
Werbung:
Glasherz_2002

Glasherz_2002

Forenprofi
Mitglied seit
23. Januar 2010
Beiträge
4.812
Alter
55
Ort
NRW
Also, ich denke, das wird schwierig sein. Du nimmst eurem Fellchen
ein Stück Leben. Sie ist es gewohnt. Bezieht einfach die Betten häufiger.
Wie alt ist denn die die alteingesessene Katze?
 
M

marieplus2

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2011
Beiträge
457
Ort
Nds. Braunschweig
welche Katze "Verursacherin" der Allergie ist, kann man glaube ich testen.

Mit der geschlossenen Tür ist es natürlich schwierig.

Beide Katzen durften ins Schlafzimmer, die eine ja schon lange, und nun ist Schluß mit lustig. Klar, dass sie sauer sind und es nicht verstehen.

Helfen wird leider nur Geduld und Konsequenz und vielleicht Oropax.
Abends vielleicht nochmal intensiv bespielen und spät füttern, damit sie erstmal müde sind?
Oder beim Zubettgehen nochmal ein paar Leckerlis versteckt, damit sie abgelenkt sind?

Mehr fällt mir leider auch nicht ein..

LG
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Allergie behandeln lassen und desensibilisieren und nich die Tiere aussperren. Ist doch klar dass sie einfordert was sie immer durfte...
 
D

DerTommy86

Gast
"Bezieht einfach die Betten häufiger" wird leider auch nicht funktionieren, weil der Neuzugang sich neuerdings in der Früh, wenn meine Freundin noch in ihrem komatösen Zustand schläft, gerne auf ihre Brust und ihr Gesicht legt.

Die anderen Tipps sind ja schon mal ganz gut, das probieren wir aus. Wie wird denn getestet, welche Katze die Allergie auslöst? Ich denke mal meine Freundin sollte zu nem richtigen Allergologen gehn.... Die Allergie wurde nämlich "nur" vom Lungenarzt festgestellt.

Gruß!

Edit: Zum Desensibilisieren.... Kann sein dass ich mich irre, aber ne Recherche vor einigen Tagen hat ergeben, dass die 2 - 3 Jahre dauern kann und in dem Zeitraum absolutes Kontaktverbot zu den Katzen besteht.
 
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2011
Beiträge
8.204
"Bezieht einfach die Betten häufiger" wird leider auch nicht funktionieren, weil der Neuzugang sich neuerdings in der Früh, wenn meine Freundin noch in ihrem komatösen Zustand schläft, gerne auf ihre Brust und ihr Gesicht legt.

Die anderen Tipps sind ja schon mal ganz gut, das probieren wir aus. Wie wird denn getestet, welche Katze die Allergie auslöst? Ich denke mal meine Freundin sollte zu nem richtigen Allergologen gehn.... Die Allergie wurde nämlich "nur" vom Lungenarzt festgestellt.

Gruß!

Edit: Zum Desensibilisieren.... Kann sein dass ich mich irre, aber ne Recherche vor einigen Tagen hat ergeben, dass die 2 - 3 Jahre dauern kann und in dem Zeitraum absolutes Kontaktverbot zu den Katzen besteht.
in münchen gibts genug gute ärzte:aetschbaetsch2: geht zu einem allergologen...allerdings scheint es doch recht klar zu sein, dass sie auf den neuzugang reagiert?!
versuchen kann man es mit tabletten, aber ins schlafzimmer würd ich sie nicht lassen, wenn deine freundin reagiert...das kann zu asthma führen.
 
AvonMiau

AvonMiau

Forenprofi
Mitglied seit
26. Juli 2011
Beiträge
1.603
Ort
Schlangenbad
Versucht mal einen Luftreiniger:

http://www.hepa-luftreiniger.de/tierhaarallergie.php

hab da sehr gute Erfahrungen bei meinem Dad gemacht, er hat aber eine leichte Allergie. Gibt es auch zu günstigen Preisen^^

Und lasst es wirklich mal untersuchen und versucht mal eine Therapie.

Es ist mehr als logisch, dass die Katzen Radau machen...sie sind es gewöhnt und möchten zu euch :)
 
Zuletzt bearbeitet:
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2011
Beiträge
8.204
wichtig wär halt, dass sie sich nicht reinsteigert. allergien sind meist eine seelische angelegenheit...
 
D

DerTommy86

Gast
Hmm, so ein Luftreiniger wär wohl keine schlechte Idee... Werd mich da mal schlau machen, danke für den Tipp!

@ Paulinchen:

Sie hat schon Asthma... Und das macht die Sache eben nicht gerade leichter :(
 
M

marieplus2

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2011
Beiträge
457
Ort
Nds. Braunschweig
  • #10
Was den Test angeht welche katze der Auslöser ist...ich hatte dazu hier im Forum mal was gelesen, aber find es grad nicht wieder ( wie auch sonst:( )
Luftreinigen und Wäsche wechseln wird wenig bringen wenn Katz gern direkt auf der Nase liegt..Mundschutz vielleicht?:stumm:
Nee Spaß beiseite, ich hab alles Verständnis für die Katzen, aber ich denke es wäre besser wenn sie draussen bleiben. Vielleicht kann man dann mit einem Allergologen klären was man tun kann um die Syptome zu lindern. Und tatsächlich Ruhe bewahren, eine Allergie ist zwar meiner Meinung nach nicht oft seelisch bedingt, aber kann durch Streß sicher negativ beeinflußt werden.

LG und deiner Freundin alles Gute
 
D

DerTommy86

Gast
  • #11
@ Marie:

Na dass die Katzen erstmal nicht mehr ins Schlafzimmer kommen, ist ja beschlossene Sache, so Leid es mir auch tut. Ich hab ja auch gerne mit ihnen gekuschelt...

Aber so nen Luftfilter im Wohnzimmer aufzustellen wär, denk ich, auch nicht gerade verkehrt. Wie gesagt, muss mich da mal schlau machen.

Und die feine Dame schick ich demnächst auf jeden Fall mal zum Arzt ^^
 
Werbung:
AvonMiau

AvonMiau

Forenprofi
Mitglied seit
26. Juli 2011
Beiträge
1.603
Ort
Schlangenbad
  • #12
Nachschick:

Bei meinem Dad hat es sich nach einiger Zeit gegeben, der Luftreiniger half und heute geht es auch ohne.


Der Körper gewöhnt sich auch an Allergene...je nach Stärke.


Ich drück alle Daumen!!!!
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18. März 2011
Beiträge
1.864
  • #13
klar, die "alte" katze fordert ihr recht ;) da hilft wirklich nur geduld, geduld, geduld (von beiden seiten, katze muss ja auch lernen das sie nicht mehr darf).

denke auch, allergie/mensch geht in diesem fall vor, kann man den katzen leider nicht sagen ;)

gute besserung an deine freundin und viel geduld wegen der katze!
 
C

cranberry

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. November 2010
Beiträge
368
Ort
Nrw
  • #14
Allergie behandeln lassen und desensibilisieren und nich die Tiere aussperren. Ist doch klar dass sie einfordert was sie immer durfte...

Als ob mal eben hyposensibilisieren n Zuckerschlecken wäre.. pfff..

Ruhige Konsequenz und Ausdauer ist wohl eure einzige Lösung.
 
M

marieplus2

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2011
Beiträge
457
Ort
Nds. Braunschweig
  • #15
zumal das ja wohl auch gar nicht so schnell geht. Mein Neffe war allergisch gegen die üblichen Frühblüher... ich dächte, dass hat länger als ein Jahr gedauert ( irgendwie hab ich die Zahl 3(Jahre) im Kopf, aber da bin ich mir jetzt echt nicht sicher).
Jedenfalls nicht nur eine Spritze und gut, also da täte es mir zwar leid, aber Gesundheit geht dann doch erstmal vor, zumal sie ja eh schon Asthma hat. Da wäre mir dann das "Recht" meiner Katze auf den üblichen Schlafplatz untergeordnet.


LG
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
33
Ort
WW ♡
  • #16
wie lange ist den der neuzugang bei euch?

ich habe selbst eine katzenhaarallergie in verbindung mit bronchialem asthma und meine beiden schlafen trotzdem bei mir im schlafzimmer ;)
bei mir ist es halt so, dass ich mich an die katze "gewöhnen" muss. das dauert dann so ungefähr ein bis zwei monate, dann ist auch eigentlich gut... es sei denn, ich steichel meine süssen und gehe danach direkt mit dem finger ins auge, dann fängt es an zu jucken und zu tränen :oops: oder halt wenn ich mal im spiel gekratzt oder gebissen werde, dann schwillt die stelle an und es juckt... aber sonst merke ich nicht viel...
ich muss aber auch schauen, dass ich wirklich gut alles sauber halte, sprich, ich sauge einmal die woche meine kompletten möbel wie couch, stühle, bett, kratzbäume, etc. ab, damit nicht zu viele haare rumfliegen ;) muss ich aber auch machen, da ich noch zusätzlich ne allergie gegen hausstaubmilben habe, deshalb muss ich eh schauen, dass alles sauber ist...
hab auch extra einen staubsauger für allergiker, damit nicht soviel staub aus dem filter kommt und die tierhaare gut aufgenohmen werden ;)

wie es mit einer desensibilisierung aussieht weiß ich nicht, hab ich nie (trotz empfehlung) gemacht...
was bei mir gar nicht geht sind langhaarkatzen, da krieg ich schnell mal atemnot, aber sonst gehts ;)
ist euer neuzugang ein langhaar?
 
D

DerTommy86

Gast
  • #17
Hallo,

sorry ich hab den Thread ne Weile aus den Augen verloren... Die Situation bei uns daheim ist gerade ziemlich schwierig...

Erstmal: Das ist eine Kurzhaarkatze und sie ist jetzt seit mehr als sechs Monaten bei uns. Ne genaue Zahl kann ich gerade nicht nennen.

Ich bin berufsbedingt Wochenendpendler und damit nur an zwei Tagen pro Woche daheim. Meine Freundin hat sich selbstständig gemacht und gerade auch ziemlich viel zu tun, sie kommt abends erst gegen 21:00 nach Hause und ist dann meist zu müde um noch irgendetwas zu machen.

Einen termin beim Allergologen kriegt sie frühestens im März (ganz super...) und die Katzen dürfen nach wie vor nicht ins Schlafzimmer.
Da sie (bzw. eine von den beiden, wir wissen es nicht) nach wie vor nachts gegen die Tür springen, musste meine Freundin sie die letzten paar Wochen nachts in der Küche einsperren. Die ist zwar groß und geräumig und hat nen Zugang zur Loggia, wo zwei der drei Katzenklos stehen, aber das ist doch auch kein Zustand...
Hab gerade mit ihr telefoniert und sie meinte, es wird ihr langsam zu viel. Denn bereits seit ner ganzen Weile finden wir in unregelmäßigen Abständen (immer Abends) einen Haufen neben den Katzenklos. Und uns fällt einfach nicht ein woher das kommen könnte. Die Miezen sind beide sehr jung (ca. 3 jahre), kastriert, reine Wohnungskatzen. Nach der Zusammenführung sind sie zwar nie wirklich warm miteinander geworden, aber in die Haare kriegen sie sich auch nicht. Sie leben eher ruhig nebeneinander her.

Diese Sache mit dem Haufen neben dem Katzenklo hat aber auch schon angefangen, bevor sie beide nicht mehr ins Schlafzimmer durften. Dann kam das aber sehr unregelmäßig. Und ich weiß leider auch nicht, welche der beiden Katzen das immer macht...

Hab mir jetzt überlegt, dass meine Freundin die Katze, auf die sie (vermutlich) nicht allergisch ist, nachts mit ins Schlafzimmer nehmen soll. Vielleicht klappt das ja gesundheitlich und es kehrt wieder Ruhe ein.... vorausgesetzt, dass die andere Katze nicht auch gegen die Tür springt.
Außerdem hab ich gerade ALLERPET bestellt.

Hat sonst noch irgendjemand Ideen oder Tipps? :(
Der Arztbesuch steht ja auch schon auf der To-Do Liste, aber so wie man derzeit als Kassenpatient behandelt wird... Es kann doch nicht angehen, dass man so lange auf nen termin warten muss :(
 
Eleja

Eleja

Forenprofi
Mitglied seit
17. November 2011
Beiträge
1.238
  • #18
Hallo,

hat deine Freundin schon mal Cetirizin probiert? Ohne das Zeug würde ich den Frühling nicht überleben. Ich bin auch gegen manche Katzen allergisch und auch da hat Cetirizin mir bisher immer gut geholfen. Wenn es bei ihr wirkt könnte sie damit zumindest erstmal die Zeit bis zum Arzttermin überbrücken.

Lg
Eleja
 
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2011
Beiträge
8.204
  • #19
Diese Sache mit dem Haufen neben dem Katzenklo hat aber auch schon angefangen, bevor sie beide nicht mehr ins Schlafzimmer durften. Dann kam das aber sehr unregelmäßig. Und ich weiß leider auch nicht, welche der beiden Katzen das immer macht...

habt ihr mal beim TA abklären lassen, ob da evtl eine erkrankung mit rein spielt?
 
D

DerTommy86

Gast
  • #20
@ Eleja:

Seit die katzen nicht mehr ins Schlafzimmer dürfen, sind die Allergiesymptome weitestgehend verschwunden. Damit besteht (zumindest derzeit) keine Notwendigkeit, das ganze mit Medikamenten zu behandeln.
Ich würde mir halt so sehr wünschen, dass man diese Allergie irgendwie wegkriegen kann... Wenn die Katzen wieder in ihrer gewohnten Umgebung schlafen könnten, wär ja zumindest das Problem mit dem nächtlichen Krach gelöst.

@ Paulinchen:

Haben wir bisher nicht, aber wenn das ein Grund sein könnte, werden wir das schnellstmöglich nachholen. Davor muss halt noch geklärt werden, welche Katze das ist. Mal schauen ob es was bringt, die eine Katze vorübergehend doch ins Schlafzimmer zu lassen... Wenn dann immernoch jeden Morgen ein Haufen neben dem Katzenklo liegt, wissen wir ja, wer's war...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Z
Antworten
48
Aufrufe
2K
Minibär
D
2
Antworten
33
Aufrufe
3K
Benny*the*cat
Benny*the*cat
N
Antworten
12
Aufrufe
2K
Kalintje
Kalintje

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben