Katze betoniert Toilette

*Bambi*

*Bambi*

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2008
Beiträge
32
:yeah:

So könnte die Überschrift in einem Zeitungsartikel sein... Nein, Spaß beiseite. ;)

Unser Problem ist nicht ganz so ernst. Ich wundere mich nur immer, wenn ich hier lese, dass manche User auch mit mehreren Katzen ihre Toiletten nur alle 4 bis 6 Wochen komplett frisch machen... Ich schildere mal die Lage:

Unsere Leia ist jetzt 4 Monate alt und von Anfang an ganz brav stubenrein. Als Opfer der Werbung haben wir ihr Klo anfangs mit Catsan befüllt. Das war auch soweit okay, aber den Streu muss man natürlich spätestens nach einer Woche komplett wechseln, es riecht ziemlich und die Staubentwicklung ist auch enorm. Und es war kein Klumpstreu.

Dann haben wir hier gelesen, dass die meisten User Klumpstreu benutzen. Wir haben also Bio Kat´s gekauft, und wir fanden es total super (Leia auch). Wir haben schön hoch eingestreut und sammeln 2 bis 3 mal täglich die Klümpchen etc ab.
Trotzdem müssen wir nach einer Woche die Streu komplett wechseln. Wieso? Weil Leia anscheinend einen extremen Stoffwechsel hat. Häufchen macht sie ein bis zwei pro Tag, aber Pipi unzählige Male, und auch sehr viel. Wir machen kleinere Klumpen raus, aber manchmal ist mittags (obwohl wir morgens gereinigt haben) praktisch die halbe Schale untendrunter "einbetoniert", sodass man diese größere Fläche kaum mit der Schaufel heben kann und auch sehr schlecht ab bekommt. Und so haben wir nach einer Woche kaum noch Volumen in der Schale, weil alles abgesammelt ist.

Ist das normal? Wie macht ihr das denn dann? Oder ist Leia irgendwie krank?

Sie trinkt etwa 400-500 ml am Tag, Wasser mit einem Tick laktosefreier Milch. Und Hunger hat sie auch kräftig. Eigentlich wollten wir ihr nur eine 200g Dose am Tag geben, aber sie frisst gut und gerne das Doppelte, und würde auch noch mehr fressen, wenn sie mehr bekäme, dabei ist sie eher zierlich.

Lange Rede, kurzer Sinn, könnt ihr helfen?

Liebe Grüße
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Bei so jungen Katzen kenne ich mich nicht aus, aber diese Wassermenge scheint mir ungewöhnlich hoch zu sein :eek:

Ich würde mindestens zwei Kistel anbieten, so verteilt sich die Flüssigkeitsmenge und sickert vielleicht nicht bis auf den Toilettenboden? Dann hast Du es mit der Reinigung leichter, nicht mehr soviel Betonproduktion?


Zugvogel
 
hexenkatz

hexenkatz

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2010
Beiträge
1.356
Ort
NRW
Könnte Goya sein :D
Ne, im Ernst. Goya ist auch so ein "Beton"-Kandidat. Während Sky in kleinen Abständen immer wieder "kleinere" Geschäfte erledigt, ist Goya ein wahrer "Springbrunnen". Wir habens uns schon oft gefragt, ob er sich das eine zeitlang "zurückhält".
Stuhl- und Urinprobe waren allesamt i.O. und ohne Befund. Kerngesund das Kerlchen und wir haben noch zwei extra Klos in der Wohung verteilt und nochmals die Streu gewechselt. Jetzt haben wir nicht mehr diese "Beton-Klötze" im KaKlo - obwohl er auch ein StammKlo hat was öfters komplett gereinigt werden muss :rolleyes:

Habt ihr vielleicht noch anderes Klumpstreu ausprobiert? Manches Streu klumpt etwas arg extrem und wird wirklich hart wenn es trocknet. Da kann man Löcher in die Wände mit hauen (und schwer sind die Blöcke allemal).
 
Fietzefatze

Fietzefatze

Forenprofi
Mitglied seit
17. September 2010
Beiträge
1.352
Ort
bei Hannover
500ml ist definitiv viel... Vielleicht solltet ihr sie mal durchchecken lassen.
Ich kann mich täuschen, aber rechnet man bei der Wasseraufnahme nicht ca. 55ml pro kg Katze?

Was das Futter angeht: Da Leia mit ihren 4 Monaten ja noch ein Kitten im Wachstum ist, gebt ihr doch so viel zu fressen, wie sie mag. :)
 
Kratzbaum85

Kratzbaum85

Forenprofi
Mitglied seit
8. Januar 2011
Beiträge
2.689
Ort
Mittelhessen
Hallo Bambi,

habt ihr so eine Kitten-Toilette? Dann würde ein normal großes KaKlo vllt schon Abhilfe schaffen. Die von dir beschriebene Betonproduktion kommt mir enorm viel vor, das schaffen noch nicht einmal unsere beiden (geboren im letzten Herbst) zusammen :eek:

LG Kratzbaum
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich kann mich täuschen, aber rechnet man bei der Wasseraufnahme nicht ca. 55ml pro kg Katze?
Ich richte mich nach der Angabe: 60 - 80 ml täglich pro Katzenkilo.

Es reicht nicht ganz für unsere stoffwechselbelastete Miez, darum bin ich immer bestrebt, etwas mehr zu geben. Doch auch die knapp 4-kg-Miez kommt nicht wesentlich über 240-260 ml täglich raus.
Unsere Katze ist sehr alt. Wie es mit der Flüssigkeitsmenge bei so jungen Miezen aussieht, weiß ich nicht. Gelten da andre Vorgaben, so wie man bei Futter auch sagt 'soviel sie mögen'?


Zugvogel
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Also ne Urinprobe zum Doc kann ja nie falsch sein. Hab keine Ahnung wieviel Kitten normal trinken.

Aber ich verwende das selbe Streu.

3Kater und 7 Klos und ab und an hab ich hier auch regelrechte Betonbatzen drin. Ich klopf einfach kräftig mit der Schale nochmal am Boden bevor is siebe dann lösen sich ALLE Klumpen. Sieben tu ich 1-2mal täglich und je nachdem welches Klo fülle ich geschätz einmal monatlich nach. Die Klos die weiter hinten im Keller stehen und deswegen weniger benutzt werden teilweise sogar erst nach 6-8Wochen ca....
 
*Bambi*

*Bambi*

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2008
Beiträge
32
Hey,

so schnell so viele Posts, danke!!!

Also, wir haben ein normales Katzenklo, da hat sie auch ziemlich viel Platz drin.
Also sie trinkt definitiv mehr als 55ml! Viel mehr! Sie dürfte so um die 1,5 kg wiegen, schätze ich mal (muss sie morgen mal wiegen).

Ja, wir geben ihr eigentlich gerne soviel sie will, aber ihr Bauch ist immer so dick nach einer Mahlzeit... Und sie lässt nie was liegen, egal wieviel man ihr in die Schüssel haut. Vielleicht ist das aber auch ein normaler Wachstumsschub?

Ansonsten ist sie aber fit, spielt und schnurrt und rennt.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Hey,

so schnell so viele Posts, danke!!!

Also, wir haben ein normales Katzenklo, da hat sie auch ziemlich viel Platz drin.
Also sie trinkt definitiv mehr als 55ml! Viel mehr! Sie dürfte so um die 1,5 kg wiegen, schätze ich mal (muss sie morgen mal wiegen).

Ja, wir geben ihr eigentlich gerne soviel sie will, aber ihr Bauch ist immer so dick nach einer Mahlzeit... Und sie lässt nie was liegen, egal wieviel man ihr in die Schüssel haut. Vielleicht ist das aber auch ein normaler Wachstumsschub?

Ansonsten ist sie aber fit, spielt und schnurrt und rennt.
Die 55 ml mindestens beziehen sich auf 1 kg des Körpergewichtes, das heißt, mit 1,5 kg wäre der Grundbedarf bei 160 - etwa 200 ml täglich. Die Feuchtigkeit im Naßfutter (etwa 80 % der Gesamtmenge) zählt mit.

Wie hast Du die Menge von 400 - 500 ml täglich ermittelt?


Zugvogel
 
*Bambi*

*Bambi*

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2008
Beiträge
32
  • #10
Hey Zugvogel,

es gehen etwa 200ml in ihren Napf, und den bekommt sie morgens einmal frisch. Dann ist der im Laufe des Tages leer, dann bekommt sie nochmal nach.

Ist das eigentlich ok mit der laktosefreien Milch? Wir versuchen, immer weniger Milch zu geben, aber sie trinkt dann auch viel weniger. Wenn das Wasser klar ist und nicht irgendwie getrübt, dann trinkt sie es garnicht.
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
  • #11
Musst aber ja auch bedenken das Wasser verdampft. Kann unterschiedlich sein.

Wir haben immer so 4-6 Näpfe in der Küche stehen und wenn im Winter die Fussbodenheizung im Winter an ist fehlt auch immer genausoviel Wasser wie sonst auch...
 
Werbung:
*Bambi*

*Bambi*

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2008
Beiträge
32
  • #12
Stimmt, verdampfen könnte sein, die Küche ist recht warm.

@ tiha:
Ja. Hab ich öfters schon gelesen. Aber wie lange sind junge Katzen jung? Ich möchte nicht, dass meine Kleine eine fette faule Hauskatze wird. Deshalb spielen wir auch viel... Ich bin dann immer so verunsichert, wenn ich die Angaben auf der Dose lese, zB bei Bozita: 1 kg Katze - 170g Futter/Tag.

Sie bekommt momentan das Cachet Select von A*** im Wechsel mit Bozita aus der Tüte.
 
*Bambi*

*Bambi*

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2008
Beiträge
32
  • #13
Ok, ich wollte mich sowieso nach etwas besserem Futter umsehen. Dann mach ich ihr morgen früh die Schüssel mal nach und nach voll, dann sehe ich ja, ab wann noch was liegen bleibt und wann sie satt ist.

Und die Trinkmenge? Soll ich da mal genauer abmessen?
 
*Bambi*

*Bambi*

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2008
Beiträge
32
  • #14
Nein, TF hat sie von Anfang an nicht bekommen. Wir bemühen uns sehr um ihr Wohl, wir haben solches Glück mit ihr. Deshalb soll auch noch eine zweite Katze einziehen, aber wir trauen es uns nicht so recht zu. Finanziell und lebensplanungstechnisch und so... Also wir denken noch nach ;)
 
saibaba

saibaba

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. September 2010
Beiträge
440
Ort
Essen
  • #15
Viel trinken kann eine Eigenart sein, könnte aber auch ein Anzeichen für eine Erkrankung sein. Das wissen wir nicht, das kann dir nur ein TA sagen.

beim menschen ist viel trinken eines der anzeichen für diabetes, aber das ist sicher bei katzen anders
 
Kratzbaum85

Kratzbaum85

Forenprofi
Mitglied seit
8. Januar 2011
Beiträge
2.689
Ort
Mittelhessen
  • #16
beim menschen ist viel trinken eines der anzeichen für diabetes, aber das ist sicher bei katzen anders

Wichtig ist hier noch zu ergänzen "aus Durst". Diabetis kann sich durch vermehrten Durst zeigen. Wenn jemand aus Gewohnheit oder Überzeugung viel trinkt, ist das etwas anderes.

LG Kratzbaum
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #17
Und die Trinkmenge? Soll ich da mal genauer abmessen?
Jo, fände ich angebracht: Gib morgens etwas mehr als 100 ml Wasser in den Napf und miß nach, was am Abend noch übrig ist.
Sollte der Napf zwischendrin leer sein, dann nur eine abgemessene Wassermenge nachfüllen und davon den Rest am nächsten Morgen wieder messen.
Wieviel an Wasser verdunstet, kann man ungefähr ermitteln, wenn man eine abgemessene Wassermenge so aufstellt, daß keine Katze davon süffeln kann - dann die Differenz messen nach 24 Stunden.

Ob die Milchbeigabe nun günstig ist oder nicht, kann ich nicht sagen, aber wenn nur mit Milch auch Wasser getrunken wird, würde ich das so beibehalten. Es kommt drauf an, wie die Milch vertragen wird.
Kannst ja auch mal Fleischsud anbieten, doch dann in den Sud nur wenig Salz und bestenfalls eine Kartoffel und eine Möhre mitkochen, keinen Lauch oder Zwiebeln.


Zugvogel
 
saibaba

saibaba

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. September 2010
Beiträge
440
Ort
Essen
  • #18
Wichtig ist hier noch zu ergänzen "aus Durst". Diabetis kann sich durch vermehrten Durst zeigen. Wenn jemand aus Gewohnheit oder Überzeugung viel trinkt, ist das etwas anderes.

LG Kratzbaum

das läßt sich bei der katze ja schlecht überprüfen. aber ich denke es ist alles im grünen bereich. mach dir mal keine sorgen.

unsere lässt auch viel wasser und ich habe ein gutes gefühl dabei.

wir nehmen übrigens natusan klumpstreu, lässt sich prima reinigen
 
Schokine

Schokine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Dezember 2009
Beiträge
969
Ort
D, Hessen
  • #19
Probiert mal andere Streu. Die genannte Streu produziert extrem viel 'Beton'. Von daher täuscht auch die Urinmenge ;)
 
ensignx

ensignx

Forenprofi
Mitglied seit
3. Juli 2010
Beiträge
3.570
Alter
42
  • #20
Kann es vielleicht sein, daß sie deshalb so viel trinkt, weil sie Hunger hat?

Ich würde einfach mal, wie bereits empfohlen, das Futterangebot erhöhen und die Milch aus dem Wasser lassen.

Könnte mir vorstellen, daß es sich dann reguliert.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

N
Antworten
3
Aufrufe
2K
Petra-01
Petra-01
A
Antworten
8
Aufrufe
2K
valentinery
V
S
Antworten
4
Aufrufe
424
stinerl
S
D
Antworten
3
Aufrufe
281
Petra-01
Petra-01

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben