Katze behält kein Futter und erbricht ständig

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

*mari*

Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2010
Beiträge
89
Meine Katze Jeannie hat letzte Woche Donnerstag auf Freitag plötzlich angefangen zu erbrechen. Am Anfang waren noch Futterreste dabei, danach kam nur noch Flüssigkeit, weißer Schaum/Schleim. Am Freitagmorgen wollte sie nichts fressen, was bei ihr absolut unnormal ist. Sie hat immer Hunger ;)
Am Freitag bin ich dann gleich mit ihr zur TÄ. Dort wurde festgestellt, dass sie leicht erhöhte Temperatur hat und die Darmschlingen verdickt sind.
Sie bekam dann eine Spritze und konnte wieder heim gehen und sollte ihr die nächsten Tage Schonkost geben. Ich sollte mich dann am nächsten Tag nochmal melden wie es ihr geht. Zu hause hat Jeannie dann auch sofort klargemacht, dass sie am verhungern ist und sie hat das gekochte Hühnchen mit viel Flüssigkeit bekommen.

Die nächsten Tage war sie wieder fit und und hat sich normal benommen und gefressen. Bis sie dann Sonntag in der Nacht wieder begonnen hat zu erbrechen. Zuerst das Hühnchen und dann nochmals Flüssigkeit.

Also Katze wieder eingepackt und ab zur TÄ. Dort wurde ihr dann Blut abgenommen und ein Ultraschall gemacht. Laut TÄ gefällt ihr der Darm nicht. Die Schlingen sind ziemlich "starr" und auch entzündet. Sie hat ihr dann wieder eine Spritze gegeben und ich soll ihr weiterhin Schonkost geben. Morgen vormittag haben wir den nächsten Termin. Weiss allerdings nicht, was da jetzt gemacht wird.

Bis jetzt gehts Jeannie eigentlich soweit gut. Sie frisst mehrmals täglich kleine Portionen und trinkt extrem viel, behält aber alles. Sonst schläft sie halt viel und man merkt dass irgendwas nicht in Ordnung ist, aber lässt sich trotzdem zum Spielen animieren.

Ich häng mal das Blutbild an. Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus. Sie hats mir zwar erklärt, aber ich hab's mir nicht genau merken können, da sie auch kurz meinte, die Werte würden leider auf FIP deuten. :(

21109032mv.jpg

21109035cc.jpg


lg Marion
 
Werbung:
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Wie alt ist deine Katze denn? Nachdem der Crea erhöht ist und die Symptome passen (Übelkeit, Trinken, Erbrechen von Schaum) muss man da schon an eine Niereninsuffizienz denken. Dann wären jetzt das Wichtigste (eigentlich auch, wenns was anderes ist), dass sie viel Flüssigkeit bekommt. Hat sie denn beim TA eine Infusion bekommen? Dränge bitte darauf, dass sie beim nächsten TA-Besuch auf jeden Fall eine Infusion bekommt, das hilft sowohl bei Nierenproblemen, als auch wenn die Werte einfach durch beginnende Austrocknung verändert sind. Außerdem sollte eventuell mal der Bauchspeicheldrüsenwert gemacht werden (muss man beim TA auch immer extra verlangen, den machen sie oft nicht automatisch mit... oder kennen ihn im schlimmsten Fall gar nicht).

Auf diese FIP-Hinweise würde ich gar nicht hören, wenn TA nichts wissen, kommen sie immer da drauf ...
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Harntoff ist aber in der Norm und meistens ist es doch der Harnstoff, der für Übelkeit sorgt, wenn er deutlich erhöht ist. Und ein leicht erhöhter Krea sorgt eigentlich nicht für so massive Symptome. Das viele Trinken ist bei Katzen, die durch Kotzerei viel Flüssigkeit verlieren, normal, da müssen nicht zwangsläufig die Nieren involviert sein.

Ich würde in diesem Fall auch den fPli (Pankreas) testen lassen und je nach Alter auch die Schilddrüse.

Denn auch ALT ist deutlich erhöht, was sowohl mit Pankreaserkrankungen als auch mit Schilddrüsenerkrankungen häufig Hand in Hand geht.

@Mari: Was für Spritzen hat die Tierärztin denn gegeben?
 
Zuletzt bearbeitet:
M

*mari*

Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2010
Beiträge
89
Also sie wird im Juni 9. FIP hat sie nur erwähnt, als sie die Blutwerte gesehen hat. Danach beim Ultraschall meinte sie dann, dass es allerdings nicht danach aussieht und auch nicht mehr erwähnt.

Infusion hat sie keine bekommen, aber ich werd die TÄ morgen darauf ansprechen ebenso auf den Bauchspeicheldrüsenwert. Die Nieren wurden auch genau angeschaut beim Schall.
Herausgefunden haben wir, dass sie Blasen/Uringrieß hat, jedoch keine Symptome dafür zeigt. Und Zahnstein muss auch dringend entfernt werden.

Flüssigkeit gebe ich eigentlich schon seit langem zusätzlich zum Nassfutter dazu. Und auch jetzt kriegt sie vermehrt Wasser zu ihrem Hühnchen dazu, weil ich mir schon gedacht habe, dass sie durch das ständige Erbrechen sicher Flüssigkeit braucht.

Und wie gesagt, ich weiß auch gar nicht was morgen noch gemacht wird. Die TÄ meinte nur, dass wir für morgen gleich noch einen Termin ausmachen.
 
M

*mari*

Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2010
Beiträge
89
@Mari: Was für Spritzen hat die Tierärztin denn gegeben?

:oops: genau weiss ich es leider nicht. Es war allerdings was zum Fiebersenken und gegen die Übelkeit dabei. Ich vergess dann immer in der Aufregung nachzufragen oder es mir zu merken und Rechnung hab ich auch keine
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.093
Bitte unbedingt die Pankreaswerte, insbesondere die spezifische Lipase und T4 / TSH nachtesten lassen.

Bei einer bspw. vorliegenden Pankreatitis können die Darmschlingen schon mitreagieren.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
War Jeannie denn nüchtern, als ihr das Blut abgenommen wurde? Das ist ja gut möglich, wenn sie nichts bei sich behalten hat.

Wenn sie 12 Stunden nüchtern war, dann könnte die TÄ gleich morgen früh bei Idexx anrufen und sowohl T4 als auch fPli nachtesten lassen, ohne dass Jeannie nochmals Blut abgenommen werden muss. Denn die Labore bewahren das Serum in aller Regel eine Woche auf.

Und lass Dich bitte von der TÄ nicht mit dem Spruch abwimmeln, dass es nicht die Pankreas oder die Schilddrüse sein kann (aufgrund der Symptomatik etc.). Das sagen Tierärzte gerne mal, weil sie ja sonst zugeben müssten, dass sie von selbst nicht drauf gekommen sind.
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.093
  • #10
Ich verwette meinen Arsch darauf, dass sie eine Pankreatitis ( evtl. mit Leberbeteiligung ) hat.
 
M

*mari*

Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2010
Beiträge
89
  • #11
War Jeannie denn nüchtern, als ihr das Blut abgenommen wurde? Das ist ja gut möglich, wenn sie nichts bei sich behalten hat.

Wenn sie 12 Stunden nüchtern war, dann könnte die TÄ gleich morgen früh bei Idexx anrufen und sowohl T4 als auch fPli nachtesten lassen, ohne dass Jeannie nochmals Blut abgenommen werden muss. Denn die Labore bewahren das Serum in aller Regel eine Woche auf.

Also sie hat Sonntag Abend das letzte Mal Futter bekommen und wieder erbrochen. Montag früh hat sie von mir schon nichts mehr bekommen und sind dafür gleich zur Ärztin. Die Blutwerte hat sie selbst in der Praxis ausgewertet.
 
Werbung:
M

*mari*

Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2010
Beiträge
89
  • #12
Und lass Dich bitte von der TÄ nicht mit dem Spruch abwimmeln, dass es nicht die Pankreas oder die Schilddrüse sein kann (aufgrund der Symptomatik etc.). Das sagen Tierärzte gerne mal, weil sie ja sonst zugeben müssten, dass sie von selbst nicht drauf gekommen sind.

Ich werd mich sicher nicht abwimmeln lassen. Will ja endlich genau wissen was mit meiner Maus los ist damit ich ihr helfen kann.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #13
Also sie hat Sonntag Abend das letzte Mal Futter bekommen und wieder erbrochen. Montag früh hat sie von mir schon nichts mehr bekommen und sind dafür gleich zur Ärztin. Die Blutwerte hat sie selbst in der Praxis ausgewertet.

Ach so, ich dachte, das wäre bei Idexx gewesen, weil das unten auf dem Befund steht. Dann frag sie, ob sie das Serum auch für eine Woche aufbewahrt, dann soll sie es halt an ein Labor schicken.

Für mich klingt das gerade nach einer sehr geschäftstüchtigen TÄ. Jede Menge Ultraschall, aber zwei sehr wichtige Blutwerte wurden nicht bestimmt, weil es im eigenen Labor nicht möglich ist:mad:.
 
M

*mari*

Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2010
Beiträge
89
  • #14
Sie hatte ein Gerät von IDEXX :confused: Ich werd sie fragen, ob sie das Serum noch hat
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #15
Ich verwette meinen Arsch darauf, dass sie eine Pankreatitis ( evtl. mit Leberbeteiligung ) hat.

Die Wahrscheinlichkeit ist zumindest relativ groß. Wobei ich solche Kotzattacken auch schon bei Merlin hatte, bei dem es sich schließlich als SDÜ herausstellte (fpli war völlig in Ordnung).

Leider machen solche Erkrankungen ja oft sehr ähnliche Symptome.
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.093
  • #16
Die Wahrscheinlichkeit ist zumindest relativ groß. Wobei ich solche Kotzattacken auch schon bei Merlin hatte, bei dem es sich schließlich als SDÜ herausstellte (fpli war völlig in Ordnung).

Leider machen solche Erkrankungen ja oft sehr ähnliche Symptome.

Ja, leider.
Deshalb soll ja auch unbedingt T4 und TSH nachgetestet werden.

Aber da ich heute ja eh sehr grosszügig mit meiner Kehrseite bin ;):D.
 
M

*mari*

Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2010
Beiträge
89
  • #17
Jeannie hat auch früher schon mal erbrochen. Einmal Futter oder weniger oft ein paar Haare und dann war's wieder gut. Also niemals so oft hintereinander und auch nur alle paar Monate mal.
Von Lilly, der zweiten Miez, kenn ich das ja auch, dass sie mal Haarballen bricht und gut ist's wieder.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #18
Alle paar Wochen oder Monate erbrechen ist nicht schlimm, das gab es hier auch, als noch alle Katzen gesund waren. Meistens futtern sie dann aber schon kurz danach wieder so, als ob nie etwas gewesen wäre.

Noch ein kleiner Tipp: Mach Dich vorab am besten schon mal über Pankreatitis schlau. Leider wird das immer noch sehr häufig falsch behandelt. Viele Tierärzte donnern zum Beispiel ein AB rein, obwohl das in den meisten Fällen völlig falsch ist - es sei denn, es liegen eindeutige Hinweise auf eine bakterielle Ursache vor.

Hier mal Infos dazu von Idexx:

http://www.idexx.de/pdf/de_de/smallanimal/education/client-education/du_pancreatitis_cat_de.pdf

Sollte es die Schilddrüse sein, kannst Du wegen der richtigen Einstellung durch die Medikamente mich jederzeit anschreiben.
 
M

*mari*

Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2010
Beiträge
89
  • #19
Alle paar Wochen oder Monate erbrechen ist nicht schlimm, das gab es hier auch, als noch alle Katzen gesund waren. Meistens futtern sie dann aber schon kurz danach wieder so, als ob nie etwas gewesen wäre.

Da hab ich mir nämlich auch keine Sorgen gemacht, weil ich das auch normal gefunden habe. Aber jetzt denk ich mir halt, ob das nicht vielleicht doch schon Vorzeichen waren :confused: ich mach mich dann halt komplett verrückt, ob ich nicht was übersehen habe und es gar nicht erst soweit kommen hätte müssen :( Jeannie ist halt auch meine Herzenskatze, weil ich sie per Hand aufgezogen habe

Noch ein kleiner Tipp: Mach Dich vorab am besten schon mal über Pankreatitis schlau. Leider wird das immer noch sehr häufig falsch behandelt. Viele Tierärzte donnern zum Beispiel ein AB rein, obwohl das in den meisten Fällen völlig falsch ist - es sei denn, es liegen eindeutige Hinweise auf eine bakterielle Ursache vor.

Hier mal Infos dazu von Idexx:

http://www.idexx.de/pdf/de_de/smallanimal/education/client-education/du_pancreatitis_cat_de.pdf

Hab mich auch schon etwas dazu eingelesen. Danke schön für den Link

Sollte es die Schilddrüse sein, kannst Du wegen der richtigen Einstellung durch die Medikamente mich jederzeit anschreiben.

Danke schön für die Hilfe. Sollte es wirklich so sein melde ich mich gerne bei dir :)
 
M

*mari*

Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2010
Beiträge
89
  • #20
Also T4 hat sie gleich selber gemacht

21118112cv.jpg


(Wieso sind meine Bilder eigentlich alle auf der Seite??? Am PC sind sie gerade :confused:)

Das Blut wurde heute eingeschickt und am Montag bekomme ich die Auswertung.

Jeannie gehts etwas besser. Erbrochen hat sie seit Sonntag nicht mehr und sie fordert ihr Futter lautstark ein. Also der Hunger ist da, die Portionen sind ihr aber anscheinend zu klein. ;) Gibt aber nicht mehr auf einmal.
Darm fühlt sich laut TÄ auch schon viel weicher an. Dann warten wir mal auf Montag.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

B
Antworten
16
Aufrufe
46K
anjaII
L
Antworten
7
Aufrufe
8K
Lillyundmia1
L
Ivylein
Antworten
55
Aufrufe
12K
Ivylein
Ivylein
T
Antworten
6
Aufrufe
20K
Tiacia
T
S
Antworten
2
Aufrufe
224
Stefanie Hanke
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben