Katze aus Tierheim

DerGestiefelteKater

DerGestiefelteKater

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. November 2011
Beiträge
11
Ort
Zuhause
Hallo,

ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll... :D

Ich und mein Freund wohnen derzeit zu Zweit in einer 82qm Wohnung im Erdgeschoss, eher ländlich gelegen.
Wir haben uns jetzt überlegt uns Zuwachs aus dem Tierheim zu holen.

Generell haben wir uns aber noch nicht entschieden was besser für uns ist.
Mein Freund hat bist jetzt noch keine Erfahrung im Zusammenleben mit Katzen, daher ist im auch nur eine einzelne Katze lieber.
Ich bin quasi damit aufgewachsen (Allerdings mit Freigängerkatzen).

Wie gesagt wohnen wir eher auf dem Land. Daher würde sich Freigänger grundsätzlich anbieten.
Da wir aber beide berufstätigt sind (von 7.oo Uhr bis 17.oo Uhr) außer Haus. Müsste die Katze entweder in der Zeit draußen bleiben oder in der Wohnung sein. Sie würde mir leid tun, wenn sie den ganzen Tag draußen warten müsste und sie keiner reinlassen kann. Anbringung von Katzenklappen nicht möglich!

Mir persönlich (ich denke auch im Sinne von meinem Freund) wäre eine etwas ältere (ruhigere) Wohnungskatze lieber.
Natürlich weiß ich, dass ich eine Katze nicht allein halten kann, da diese ja Rudeltiere sind.
Ich habe aber gehört, dass es bereits Katzen gibt, die gerne alleine sind, da sie sich mit anderen nicht verstehen (oder vllt von uninformierten Haltern so erzogen worden sind).

Mein Freund von einer zweiten Katze zu überzeugen, werde ich nicht schaffen.... Daher bleiben uns nur diese Optionen.

Was würdet ihr mir denn raten? Bzw. was muss ich beachten?

Ich freue mich auf hilfreiche Antworten.

Grüße
dergestiefelteKater :p
 
Werbung:
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
In dem Fall würde ich eher zu einer erwachsenen Freigängerkatze tendieren, die andere Katzen neben sich nicht so gerne leiden mag.
Denn auch für eine bereits 'verpfuschte' Einzelkatze ist es nicht schön, von 7-17h alleine in der Wohnung ohne Ablenkung/Ansprache zu sein.

Liebe Grüße
 
DerGestiefelteKater

DerGestiefelteKater

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. November 2011
Beiträge
11
Ort
Zuhause
In dem Fall würde ich eher zu einer erwachsenen Freigängerkatze tendieren, die andere Katzen neben sich nicht so gerne leiden mag.
Denn auch für eine bereits 'verpfuschte' Einzelkatze ist es nicht schön, von 7-17h alleine in der Wohnung ohne Ablenkung/Ansprache zu sein.

Liebe Grüße

Hallo,

danke für die Antwort.
Aber ist es für die Katze nicht auch unschön über einen so langen Zeitraum ein- bzw. ausgesperrt zu sein?
Und was mache ich in dann in der Eingewöhnungszeit? Da muss Sie doch auch drinnen bleiben? Alleine? Ich denke diese Zeit wird sicher ein halbes Jahr dauern?
 
sammyinken

sammyinken

Benutzer
Mitglied seit
31. August 2011
Beiträge
31
Ort
Nähe Berlin
Hallo und willkommen, mir geht es wie Dir, mein Männe würde auch nur eine gern haben, da kann man auch erzählen was mal will... also älter und Einzeltier könnte was werden, ich helfe ehrenamtlich in einer Katzenstation und bei den vielen Katzen die derzeit da sind, ist auch ein Kater, der als Einzeltier weggehen soll, da er andere Katzen nicht duldet. Wie gesagt die meisten Katzen sind keine Einzelgänger, aber es gibt diese Sorte auch. Einfach mal gezielt nachfragen im TH oder halt hier.
Aus welcher Region seid Ihr denn?
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Eingewöhnungszeit sind ca. 6-8 Wochen. Draußen würde ich zur 'Sicherheit' ein Katzenhaus aufstellen. Gerade am Anfang, wenn sie sich noch unsicher in den Zeiten ist. Ansonsten ist das schon eine lange Zeit (bin ich von meinen Freigängern nicht gewohnt), aber ich denke machbar und angenehmer für die Katze als die Zeit alleine in der Wohnung tot zu schlagen. Ggf. gibt auch die Katze den Rhythmus vor und nutzt die Zeit, die ihr außer Haus seid lieber zum Schlafen und möchte über Nacht nach draußen.
Liebe Grüße
 
DerGestiefelteKater

DerGestiefelteKater

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. November 2011
Beiträge
11
Ort
Zuhause
Hallo und willkommen, mir geht es wie Dir, mein Männe würde auch nur eine gern haben, da kann man auch erzählen was mal will... also älter und Einzeltier könnte was werden, ich helfe ehrenamtlich in einer Katzenstation und bei den vielen Katzen die derzeit da sind, ist auch ein Kater, der als Einzeltier weggehen soll, da er andere Katzen nicht duldet. Wie gesagt die meisten Katzen sind keine Einzelgänger, aber es gibt diese Sorte auch. Einfach mal gezielt nachfragen im TH oder halt hier.
Aus welcher Region seid Ihr denn?


Hey danke für die Antwort.

Ich habe bereits dem Tierheim in unserem Ort per Email die Situation geschildert.

Sowas wie dein genannter Kater wäre genau das was wir suchen.
Wir kommen aus Passau/Niederbayern
 
DerGestiefelteKater

DerGestiefelteKater

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. November 2011
Beiträge
11
Ort
Zuhause
Eingewöhnungszeit sind ca. 6-8 Wochen. Draußen würde ich zur 'Sicherheit' ein Katzenhaus aufstellen. Gerade am Anfang, wenn sie sich noch unsicher in den Zeiten ist. Ansonsten ist das schon eine lange Zeit (bin ich von meinen Freigängern nicht gewohnt), aber ich denke machbar und angenehmer für die Katze als die Zeit alleine in der Wohnung tot zu schlagen. Ggf. gibt auch die Katze den Rhythmus vor und nutzt die Zeit, die ihr außer Haus seid lieber zum Schlafen und möchte über Nacht nach draußen.
Liebe Grüße

wofür habe ich dann eine katze, wenn diese nie da ist?;)
 
sammyinken

sammyinken

Benutzer
Mitglied seit
31. August 2011
Beiträge
31
Ort
Nähe Berlin
Ach herje, na ich hier aus Vogelsdorf bei Berlin....
http://www.tierschutzverein-strausberg.de/ das ist die Seite und unter der Tiervermittlung ist auch Kater Karlchen.
Ja es ist nicht einfach einen Einzelgänger zu finden, die ca. 50 Katzen in der Station kommen auch soweit gut miteinander aus.
Bei mir war es damals nur Zufall mit dem Einzelgänger, aber auch sie sollten eine Chance bekommen.
Wegen dem Freigang, wie sieht die Möglichkeit einer Katzenklappe aus, dann könnte er oder sie rein oder raus wie es passt, natürlich nach einer eingewöhnungszeit
 
DerGestiefelteKater

DerGestiefelteKater

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. November 2011
Beiträge
11
Ort
Zuhause
hmm, also irgendwie bin ich noch mehr durcheinander als vorher.

Vllt wäre eine ältere Katze, die gerne in der Wohnung bleibt, das richtige für uns?
Ich möchte mir keine Katze anschaffen und diese dann an Nachbarn verlieren oder unter einem Auto wieder finden.

Also am liebsten wäre mir eine Wohnungskatze, die gar keinen Partner will. Bzw sich nicht mit anderen Katzen versteht. Gibt es sowas denn gar nicht? :confused::(

Mein Freund möchte auf keinen Fall eine zweite Katze.
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #10
Doch, die gibt es. Aber die ist nicht das Richtige für Euch und würde bei Euch nicht glücklich. Darüber solltet Ihr Euch klar sein. Für die Beziehung Katze-Mensch gehören immer beide Parteien.
Grüße
 
DerGestiefelteKater

DerGestiefelteKater

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. November 2011
Beiträge
11
Ort
Zuhause
  • #11
also nach Berlin zu fahren wäre schon etwas weit.

Wie gesagt ist die Anbringung einer Katzenklappe nicht möglich.

Ohje, ich bezweifle ob ich ein gutes Zuhause für eine Katze wäre:(
 
Werbung:
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2007
Beiträge
5.483
Ort
BaWü
  • #12
Wenn Dein Freund so unterbittlich ist, ist es besser, Du stellst Deinen Wunsch nach einem Tier zurück.
Du könntest auch im Tierheim im Katzenbereich ehrenamtlich helfen. Da hättest du auch viel Kontakt zu Katzen und würdest viele ein bißchen glücklich machen.

Ausgesprochene Einzelkatzen gibt es schon, aber den ganzen Tag alleine in der Wohnung - tu das bitte keinem Tier an. Das sind keine stupiden Wesen, die nur fressen und schlafen. Auch diese Tiere brauchen Beschäftigung von außen, aktives Leben, geistige Abwechslung, viel Zuwendung. Das reicht abends alleine überhaupt nicht aus.
 
DerGestiefelteKater

DerGestiefelteKater

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. November 2011
Beiträge
11
Ort
Zuhause
  • #13
Danke für die äußerst sachlichen Antworten. :(
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #14
Mein Freund möchte auf keinen Fall eine zweite Katze.

Warum denn nicht? Vielleicht können wir seine Argumente ja entkräften.

Andere Möglichkeit wäre, doch über eine Katzenklappe nachzudenken. Die können übrigens auch in Fenstern angebracht werden.

LG Silvia
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
  • #15
Hallo,

ich sehe für euch eigentlich nur 2 Optionen:

1. Ihr akzeptiert den Freigänger, der nach der nötigen Eingewöhnungszeit raus- und reingehen kann, wie ER das für sich entscheidet und sich draußen Katzengesellschaft suchen kann

oder

2. Ihr verzichtet auf Katzenhaltung, weil eine Einzelkatze in der Wohnung bei voller Berufstätigkeit ein absolutes No-Go ist!

Gruß
Jubo
 
RILI

RILI

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2011
Beiträge
640
  • #16
also wenn ihr wirklich nur eine katze haben wollt (obwohl ihr ja platz und möglichkeiten für freigang hättet) dann bitte keine wohnungskatze!
vollzeitjob und einzelne wohnungskatze geht einfach nicht... die katze kann garnicht soviel schlafen um sich nicht zu langweilen.

mal angenommen (nur geschätzt):
ihr seit 10 stunden auf arbeit,ca 7 stunden schlaft ihr,dann rechne ich 3 stunden weg für essen,duschen,haushalt und nochmal 1 stunde für tv,pc,telefonieren.dann wären es 3 stunden die ihr für die katze zeit hättet wenn nicht noch einkaufen,arzttermine,freunde,Familie,Hobbys dazu kommen würde...

das ist doch echt zu wenig zeit für eine katze die kein freigang hat oder? is ja nicht so das katzen sich selber sinnvoll beschäftigen können.vllt mal 5minuten bällchen jagen,leckerlis suchen oder ausm fenster gucken aber das ist doch kein schönes leben :sad:

auch wenn 2 katzen nicht den ganzen tag schmusen oder spielen ist es nicht so langweilig weil sie wissen das jemand da ist und sich dann nicht einsam fühlen.


bei mir ist es ja ähnlich... ich arbeite vollzeit und noch nebenbei bei der tierhilfe.mein freund ist aber mehr daheim wie ich und kümmert sich auch mit um meine katze (freigängerin)
wenn wir auf arbeit sind hat sie auch keine große wahl... rein oder raus.sie entscheidet dann nach wetter :smile:
sie hat auf den balkon ein häuschen mit decken und futter.wenn es regnet hat sie also ein unterschlupf.vor kälte schützt es natürlich nicht gut und nachdem sie erst vor kurzen eingesperrt war (hat sich wohl ein warmes plätzchen gesucht) kommt jetzt eine katzenklappe her.ich hatte auch nach einer holzhundehütte geguckt und dann gibt es ja noch strombetriebene heizdecken aber da wir die möglichkeit haben mit der klappe ist das besser.

ich denke es kommt auf die katze an.meine katze war/ist eine streunerin die sich lange zeit selber durchboxen musste und draußen gut zurechtkommt.sie ist es halt gewöhnt und lässt sich nicht in die wohnung einsperren (auch nicht nachts)

wenn ihr die möglichkeit habt,dann holt euch einen freigänger! die hocken ewig im tierheim und finden kein zuhause und vllt könnt ihr doch eine klappe einbauen lassen (kellerfenster?) oder einen wetterfesten unterschlupf bauen/kaufen.

man sollte 4 - 6 wochen warten bis man die katze rauslässt.jenachdem wie sie sich eingewöhnt hat und wie zahm sie zu einem ist.bei scheuen oder ängstlichen katzen muss man halt gut aufpassen das sie wieder nach hause kommen!
 
Sunlee

Sunlee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2011
Beiträge
497
Ort
97***
  • #17
Aus welchen Gründen ist denn eine Katzenklappe nicht möglich?
Wenn es darum geht, dass du in einer Mietwohnung wohnst in der das baulich nicht erlaubt ist!?

Das Problem haben wir gerade auch, wobei das für uns kein Problem ist. Mit ein bisschen handwerklichem Geschick lässt sich eine Katzenklappe auch in ein Brett einbauen, was man dann einfach bei abwesenheit in ein geöffnetes Fenster oder eine geöffnete Balkontür stellt.

Entweder so groß wie das Fenster selbst oder man lässt dann einfach den Rolladen bis aufs Brett runter und sichert dies dann entsprechend so das das Brett fest sitzt und sich niemand von außen zutritt verschaffen kann. ;)

Geht ganz einfach und kostet auch nicht die Welt...:)
 
RILI

RILI

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2011
Beiträge
640
  • #18
man kann sich auch vom glaser ne neue scheibe machen lassen,klappe einbauen und gegen die " mietscheibe" austauschen.und wenn man auszieht einfach wieder zurücktauschen.
is ne teure sache und nicht jder vermieter macht das mit aber fragen kann man,schließlich hinterlässt man alles wie vorher
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #19
hmm, also irgendwie bin ich noch mehr durcheinander als vorher.

Vllt wäre eine ältere Katze, die gerne in der Wohnung bleibt, das richtige für uns?
Ich möchte mir keine Katze anschaffen und diese dann an Nachbarn verlieren oder unter einem Auto wieder finden.

Also am liebsten wäre mir eine Wohnungskatze, die gar keinen Partner will. Bzw sich nicht mit anderen Katzen versteht. Gibt es sowas denn gar nicht? :confused::(

Mein Freund möchte auf keinen Fall eine zweite Katze.

Sowas gibt es schon, allerdings wäre das Halten so einer Katze Tierquälerei wenn ihr 10 Stunden am Tag außer Haus seit.
Sucht euch eine Freigängereinzelkatze oder nehmt 2 Wohnungskatzen auf.
 
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2007
Beiträge
5.483
Ort
BaWü
  • #20
Ach Du, ich verstehe Deinen Wunsch nach Katzen.
k055.gif


Ich z. B. bin mit Tieren aufgewachsen. Ich hätte nicht mit jemandem zusammenleben können, der mir Tiere (oder in dem Fall eine 2. Katze) verbietet.
Was sind das denn für Gründe, die Dein Freund aufführt?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

H
Antworten
2
Aufrufe
2K
Osterkatzen
Osterkatzen
A
Antworten
7
Aufrufe
2K
Nai
antares85
Antworten
14
Aufrufe
2K
Bea
S
Antworten
8
Aufrufe
4K
Nonsequitur
Nonsequitur
A
Antworten
15
Aufrufe
10K
ally05

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben