Katze aus dem Fenster gefallen, Gefährte nun eine Weile alleine

X

Xundheit

Benutzer
Mitglied seit
2 November 2014
Beiträge
66
Hallo zusammen

Mein erster Post, darum stelle ich mich kurz vor:

Ich heisse Mike und wohne in der grossen Schweiz :) Durch diverse private Umstände bin ich vor ca. 7 Monaten Besitzer von zwei bezaubernden Kätzchen geworden welche inzwischen ungefähr jährig sind.
Ich liebe die zwei über alles und versuche ihnen ein wunderschönes Leben zu bereiten. Leider wohne ich in einer ca. 60qm Dachwohnung ohne Balkon und Möglichkeit zum hinausgehen. Ich spürte aber vermehrt, dass vor allem die weibliche Diva meiner Katzen schon einen Drang hat nach draussen zu gehen. So haben wir zusammen immer mal am Fensterbrett gesessen und zusammen die Welt angeschaut.
Dieser Freitag wurde dies allerdings zum schlimmsten Abend/Nacht meines Lebens. Beim täglichen Herausschauen aus dem Fenster ist meine kleine erschrocken und ich musste zusehen, wie sie das Dach runterrutscht und dann über die Rinne fällt und weg ist.. Ich wohne im dritten Stock.
Sofort alles geschlossen und wie ein wilder runter um sie zu suchen. Da war aber keine Spur von meiner kleinen. Da das Wohnhaus etwas schräg ist, befindet sich unter meiner Wohnung ein Balkon, der etwas weiter vorne wie das Dach ist. Der erste Gedanke: Sie ist in den Balkon gefallen. Leider war niemand zu Hause so habe ich die Parteien nebenan (Es war ca. 23 Uhr) rausgeklingelt und darum gebeten Ihre Balkone abzusuchen. Kein Erfolg. Dabei haben wir einen Balkon übersehen, wie wir dann später feststellen mussten. Auf dem befand sie sich nämlich. Nach 2 Stunden absuchen des Bodens wurde sie dort gesichtet. So scheu und schreckhaft wie sie ist, sprang sie dann beim Erblicken eines Menschen vom 2 Stock in ein Gebüsch und weg..
Wir suchten nun im Wissen, dass sie irgendwo um das Haus sein muss alles ab und fanden Sie dann unter meinem Auto. Sie liess sich aber weder anlocken noch sonst etwas. Im Gegenteil, Sie lief davon und wir sahen nicht genau wohin. Also weitersuchen. Wir fanden Sie dann wieder hinter unserem Gartenhäuschen. Es gab zum Glück nur zwei Wege hinaus, sodass wir Sie dann einfangen konnten. Beim Transport in die Wohnung hat sie Ihren Kopf an meinen gedrückt und sich nicht gewehrt.

So weit so gut. Als erstes verkroch sie sich unter dem Bett. Kein Wunder nach diesem Schock. Ihr Gefährte gesellte sich zu ihr und spendete Trost. Ich legte mich aufs Bett mit dem Gedanken gleich am nächsten Morgen zum TA zu fahren, um sie checken zu lassen. Nicht dass sie noch innere Verletzungen etc. hatte. Auf den ersten Blick schien sie zwar gesund nur schockiert zu sein.

Leider kam es anders. Nach einer Weile kam die kleine heraus und wollte auf mein Bett springen. Dabei bemerkte ich, dass sie das nicht konnte. Sie schaffte es nicht die 20cm hoch zu springen. Als hab ich sie genommen und ab zum Notfallarzt (es war inzwischen 2:30 Uhr morgens).

Dabei stellte sich heraus, dass ihr linkes Hinterbein knapp über dem Sprunggelenk gebrochen war. Ansonsten sei aber soweit alles in Ordnung.
Natürlich blieb sie dort und wird voraussichtlich am Dienstag operiert. Ihr Zustand ist im jetzigen Moment noch etwas geschwächt, darum möchte die Chirurgin ihr das nicht schon morgen zumuten. Ev aber doch, wenn der Zustand in Ordnung sei.

Nun zu meinen Fragen:

Ich habe ja nun meinen kleinen Kater, der seit Freitag alleine zu Hause ist mit mir. Ich merke wie sehr er sie sucht und vermisst, weshalb er auch sehr oft miaut und ruhelos in der Wohnung umherirrt. Ich versuche dabei so gut ich kann ihn zu trösten und ein bisschen zu beschäftigen. Wenigstens isst und trinkt er. Zwar weniger aber immerhin.
Nun leider muss ich morgen wieder Arbeiten und bin täglich ca. 11 Stunden aus dem Haus. Ich habe so ein extrem schlechtes Gewissen ihn so ganz alleine zu lassen, aber ich habe keine Wahl. Meint ihr das geht? Weil ich habe niemanden, der am Tag bei ihm sein könnte. Nur am Abend, aber da bin ich ja dann wieder da. Am Samstag war ich auch Arbeiten, aber nur für ca. 5 Stunden und da kam eine Nachbarin noch zum Schauen. Ich hoffe der kleine packt das.

Nun irgendwann wird ja meine kleine wieder kommen und eine lange Genesungszeit vor sich haben. Ca. 6 bis 8 Wochen meinte die Ärztin. Auch während dieser Zeit bin ich unter der Woche am Arbeiten. Wie soll ich das nur packen. Habe keine Ahnung was da auf mich zukommt. Zudem bin ich vom 17. bis 29. November in Indien. Habe zwar zwei Nachbarn, sowie eine Freundin die schauen würden. Meint ihr, dass klappt in dieser heiklen Genesungszeit?

Oh mann ihr glaubt nicht was für ein schlechtes Gewissen ich wegen dem Ganzen habe. Ich hoffe, die Story nimmt ein gutes Ende.

So das wars nun von meiner Seite. Habe wahrscheinlich etwas viel geschrieben, aber ich musste es bei Kennern loswerden.

Vielen Dank für eure Antworten

Liebe Grüsse
 
Werbung:
Strandkatze

Strandkatze

Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2014
Beiträge
86
Moin Xundheit,
meine güte was ein Abend.... gut das nicht mehr passiert ist.
Mhh klingt alles schwierig, grad weil du sooo lang aus dem Haus bist. kann vielleicht zwischendurch jemand den kleinen Kerl beschäftigen? Er wird sich langweilen und auch seine Gefährtin suchen... vielleicht macht er dabei was kaputt oder so.
Unsere Lilo hat, als ihre Freundin in die Klinik kam und dann starb, 4 Tage lang so geweint, das sie ganz heiser war und sich die Zunge kaputtgebissen hat.
Also falls du es irgendwie einrichten kannst, dass er nicht ganz so lang alleine ist wär das schon toll.
Was nahc der OP auf dich zukommen wird, ist wohl das die Maus ruhig gehalten werden muss. Grad bei Katzen kann das schon so kommen, dass du sie die ganze Zeit der Heilung in einen großen Käfig sperren musst, damit sie das Bein nicht belastet...
Ich würd vielleicht schauen ob du die beiden während deiner Zeit in Indien bei jemandem oder ib einer Pension unterbringst... FALLS irgendwas ist, auch jemand da ist der es bemerkt, bei nur "schnell füttern und kurz streicheln" fällt grad "nicht-katzen-menschen" eben nicht gleich auf wenn irgendwas quer geht.

Gruß
Sara
 
S

Schnake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Oktober 2014
Beiträge
116
Ich würde die Arbeitszeit reduzieren. Niemand muss 11 Std. arbeiten, wirklich. Du dürftest doch nun genug Überstunden angesammelt haben um die nächsten 3 Wochen früher nach Hause gehen zu dürfen. Rede bitte mit deinen Vorgesetzten.

Deiner Katze viel Glück!
 
N

NiRo666

Benutzer
Mitglied seit
28 September 2014
Beiträge
93
Ort
Bayern
re

Ich würde die Arbeitszeit reduzieren. Niemand muss 11 Std. arbeiten, wirklich. Du dürftest doch nun genug Überstunden angesammelt haben um die nächsten 3 Wochen früher nach Hause gehen zu dürfen. Rede bitte mit deinen Vorgesetzten.
!

Er schrieb ja gar nicht, daß er 11 Stunden arbeitet:

Nun leider muss ich morgen wieder Arbeiten und bin täglich ca. 11 Stunden aus dem Haus

Kann genauso bedeutet, daß er normal arbeitet, aber der Weg zur Arbeit und wieder zurück so weit sind.
 
C

constanziii

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 Juni 2013
Beiträge
253
Schnake - ich würde das auch nicht so pauschalisieren.. kann ja wirklich sein, dass der Arbeitsweg weit ist!

Aber Xundheit - vielleich tkannst du wirklcih versuchen etwas weniger zu arbeiten, sodass du den kleinen Kerl etwas öfter um dich hast. Ansonsten einfach in der Zeit, in der du bei ihm daheim bist ganz intensiv mit ihm spielen und und und. Die Kleine wird ja nicht eeewig in der Klinik sein, solange wird er es schon schaffen!
Und danach würde ich versuche, dass in der Zeit, in der du in Indiien bist, vielleicht jemand bei dir einziehen kann. Denkst du, du könntest da jemanden finden?
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Nur mal am Rande, wenn das mal wer anders liest: es könnten immer innere Verletzungen vorliegen und da kann man nie Stunden warten, sonst könnte die Katze am nächsten Morgen schon tot sein. Aber du warst ja dann doch in der Klinik.
So, nun zum Rest: die Katze wird die nächsten Wochen wohl so oder so in einem großen Käfig verbringen müssen, weil sie wird nicht springen dürfen uä. Diese langen Zeiten alleine sehe ich als realtiv kritisch an.
Wenn Nachbarn und Freundin nach der Katze gucken, dann geht das ja auch 2-3 Mal am Tag? Dann wäre sie ja mehr betreut als wenn du arbeitest.
Zu viele Stunden alleine ist halt nicht so gut, weil in der Zeit kann immer was sein und man muss dann schnell handeln, sonst kann man direkt nochmal operieren.
 
S

Schnake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Oktober 2014
Beiträge
116
Sicher kann man das nicht so pauschalisieren, aber es ist einfach oft so, dass sich Arbeitnehmer für unabkömmlich halten und dann Überstunden an Überstunde reihen. Das weiss jetzt nur Mike wie die 11 Std. zusammenkommen, ob er 2,5 Std. Fahrtzeit hat oder ob er mehr als nötig arbeitet.
Wenn man Tiere, Kinder etc. hat, muss man halt wirklich abwägen, ob es unbedingt so notwendig ist seine Freizeit in der Firma zu verbringen.

Ich finde 11 Std. allein für junge Katze sehr sehr viel. Die eine ist allein, die andere praktisch eingeschränkt beweglich.
 
X

Xundheit

Benutzer
Mitglied seit
2 November 2014
Beiträge
66
Vielen Dank für die Antworten

Ja das mit dem jemanden für den Tag finden ist eben so eine Sache. Alle sind irgendwie den Tag über weg und nur am Abend zu Hause. Das Gute an meinem Kater ist, dass er sich gut selber beschäftigen kann und sowieso aussergewöhnlich brav ist. Nichtsdestotrotz habe ich schon ein schlechtes Gewissen ihn morgen so lange alleine zu lassen.

Ich habe eben ca. 100km Arbeitsweg (hin und zurück zusammen) und morgen eine 9 Stundenschicht.
Ist eine sehr schwierige Situation. Ich bin vor einem Jahr eben noch umgezogen, darum ist mein Bekanntenkreis hier noch nicht so riesig.

Zur Indienreise. Die Personen die vorbeikommen haben entweder selber Katzen, oder waren langjährige Katzenhalter, darum vertraue ich denen auch. Aber ja ich weiss nicht, ob die merken, wenn was nicht gut läuft. Eine Pension habe ich mir auch überlegt, jedoch wäre das nicht zuviel Stress für die beiden? So eine neue Umgebung..
 
Hörnchen77

Hörnchen77

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2011
Beiträge
12.806
Ort
Bayern
Zunächst kannst du von Glück sagen, dass sie sich hat einfangen lassen und bis auf das Bein in Ordnung ist.
Bitte unbedingt die Fenster mit Katzennetz sichern.

Ich hoffe, die kleine ist bald fit für die OP und kann bald heim. Möglicherweise wird sie dann einen eingeschränkten Bewegungsradius benötigen (Laufstall oder so) damit sie nicht klettert und springt. Dann wäre der Kater auch dann "alleine", wenn sie wieder zu Hause ist.

Hast du wirklich niemanden im Bekanntenkreis, der wenigstens einmal täglich schauen kann? Das wäre sicher am besten für ihn.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25 April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #10
Hallo und herzlich willkommen hier!

Das ist ja wirklkich gruselig, du tust mir leid!
Eine meiner Katzen hat sich im April 2013 ein Bein gebrochen, auch etwa im Alter deiner Mieze. Meine Maus mußte auch operiert werden, sie bekam eine Platte ins Bein (vorne war das). Der Knochen war kompliziert gesplittert gebrochen, war ein Autounfall:(.
Der Vorteil bei einer so jungen Katze, ist daß die Heilung relativ schnell geht. Meine Pauline mußte auch nicht lange in der Klinik bleiben, ich meine, ich konnte sie einen Tag nach der Op abholen.
Sie durfte 6 Wochen nicht springen und keine Treppen steigen. Das ging leider nur durch einsperren auf einem sehr kleinen Raum. ich hatte ihr aus einem Kinderlaufgitter eine Ecke zusammen gebastelt. Oben drüber ein katzenschutznetz.
Du kannst auch einen Tisch nehmen und ein Netz an den Beinen befestigen.

Meine Pauline lebt hier auch mit ihrer Schwester (und noch ein paar Katzen) zusammen. Die beiden Schwestern sidn sich durch diese lange getrennte Zeit leider recht fremd geworden. Vielleicht ist das aber anders, wenn sie eben nur zu zweit sind.
Pauline hat sich durch den Unfall verändert, man merkt ihr irgendwie immer eine Grundunsicherheit an (geht uns Menschen ja nach Unfällen auch nicht anders).

Gesundheitlich merkt man ihr gar nichts mehr an! Und das nicht erst jetzt, sondern schon nach recht kurzer Zeit, nach ihrer Gefangenschaft. Sie war anfangs sehr vorsichtig und konnte recht gut einschätzen, was sie kann udn was nicht so gut geht.

Wenn es geht, wäre es sicher schön, wenn du versuchen könntest, in nächster Zeit weniger zu arbeiten.
Während deiner Indienreise wäre es sicher sinnvoll, beide Katzen zusammen so unterzubringen, daß jemand sie dauerhaft betreut, also entweder wohnen die beiden dann für die Zeit woanders, oder du findest jemanden, der in dieser Zeit bei dir wohnt.

Ich wünsch dir und deinen Katzen alles Gute!!

LG
 
X

Xundheit

Benutzer
Mitglied seit
2 November 2014
Beiträge
66
  • #11
Ich sehe schon, es muss mehr Betreuung her, was mir schon irgendwie klar war.
Vor dem Vorfall waren die zwei auch tagsüber so lange alleine. Meint ihr, das ist allgemein schon zu lange?

Weil ich finde echt niemanden, der tagsüber kurz vorbeikommen kann. Ausser vielleicht ein Catsitter.

Meine Exfreundin hat angeboten während der Indienreise bei den zwei zu wohnen, aber auch sie ist nur morgens und abends da, ansonsten in der Schule und muss ca. eine Stunde pro Weg pendeln..

Irgendwie weiss ich nicht weiter.. -.-
 
Werbung:
Strandkatze

Strandkatze

Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2014
Beiträge
86
  • #12
Niemand muss 11h arbeiten? pffffft, kommt auf die Branche an. Bei uns ist das hier auch gang und Gäbe, mein Mann ist manchmal 16h auf arbeit, dann 4-5h schlafen und wieder los. Nutzt ja manchmal nix.

Vielleicht kannst du dem kleinen Kerl für Morgen noch schnell eine Kartonburg, Kissenburg oder irgendwas bauen was er den tag über untersuchen und entdecken kann. Irgendwas was er spannend findet und sich damit beschäftig während du weg bist.
 
X

Xundheit

Benutzer
Mitglied seit
2 November 2014
Beiträge
66
  • #13
Ja das werde ich machen. Einen Umzugskarton ein bisschen ausschmücken.

Meint ihr eine Pension würde für die beiden gehen? Auch wenn die kleine in der Heilung ist? Oder eher weniger?
 
S

Schnake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Oktober 2014
Beiträge
116
  • #14
Du hast doch noch etwas Zeit jemanden zu suchen. Du könntest versuchen einen Rentner zu finden, der zweimal am Tag in deiner Wohnung nach ihnen schaut. Du könntest beim Tierheim anrufen. Vielleicht wissen die jemanden, der sich etwas dazuverdienen möchte und zuverlässig ist.

Eine Pension wo noch andere Katzen sind, fände ich nicht gut. Dies ist ja großer Stress für deine Katzen, wenn sie plötzlich mit anderen zusammengewürfelt werden. Außerdem herrscht da doch ein gewisses Infektionsrisiko mMn denn niemand kann überprüfen wie gesund die anderen Katzen sind.

Was noch ginge mMn dass deine Exfreundin oder jemand anderes, dem du Vertrauen kannst die Katzen für 2 Wochen zu sich nimmt. Ich fände diese Lösung besser als die Pension.
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.114
  • #15
Frag doch mal deinen TA ob der für die Zeit deiner Indienreise eine gute Lösung weiß.

Habt ihr einen Catsitterclub in der Nähe?Eventuell können die dir auch helfen.
Deiner kleinen wünsche ich das sie schnell wieder so stabil ist das sie Operiert werden kann.

Bitte sichere die Fenster ab damit sowas nicht noch einmal passieren kann.
Diesmal ist das ganze noch relativ glimpflich verlaufen.
Ob das nochmal so sein würde wage ich zu bezweifeln.
 
X

Xundheit

Benutzer
Mitglied seit
2 November 2014
Beiträge
66
  • #16
Vielen Dank nochmals für eure Antworten.

Ja das Fenster wird sicher gesichert, damit sowas nie mehr passiert.

Habe gerade eine Pension gefunden

www.büsiferienbude.ch


Sie bieten Betreuung und sogar Einzelhaltung an. Was haltet ihr zum Beispiel davon? Habe auch Catsitterseiten gesehen, da bin ich auch dran.

Ohje Matoja, das war sicher auch ein Riesen Schock..
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.114
  • #17
Die Seite läßt sich nicht öffnen.

Pension solltest du dir auf jeden Fall selbst ansehen,und sie müßen in der lage sein dein Verletzte Katze vernünftig zu versorgen.
 
Zaubermäuse

Zaubermäuse

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juni 2014
Beiträge
1.312
  • #18
Vielleicht magst du ja auch mal schreiben, wo du wohnst. Vielleicht weiß ja hier auch jemand eine gute Lösung in der Nähe.
 
X

Xundheit

Benutzer
Mitglied seit
2 November 2014
Beiträge
66
  • #19
"hallo herr

erst mal danke für ihr kompliment.

dann zu ihren beiden stubentigern.. oje, blöde sache. gottseidank ist sie noch jung und ihr bruch wird sicher gut verheilen! ja dann fällt verständlicherweise die betreuung zu hause komplett aus..
ich könnte ihnen anbieten den beiden ein zimmer OHNE klettermöglichkeiten herzurichten, da im allgemeingehege alles mit bäumen und höhlen in der höhe ausgestattet ist. vielleicht darf sie in der zwischenzeit dann mehr belasten und ich könnte sie umquartieren.. wer weiss wie es sich mit dem heilen verhält.

sie haben sicher meine aufnahmebedingungen gelesen, d.h. die jährliche schutzimpfung (katzenschnupfen, katzenseuche und leukose) muss aktuell sein und die beiden müssen kastriert, bzw. sterilisiert sein.

wenn wir das so machen, können wir auch einen sanften trainingsplan für die dame zusammenstellen. auf jeden fall würde ich mich gerne für ihre beiden "racker" einrichten. damit hoffe ich ihrer genannten hilflosigkeit entgegenzuwirken..


mit freundlichem gruss

nadja wirth, büsiferienbude walenstadtberg"

Habe das gerade als Antwort bekommen. Klingt doch schon mal vielversprechend, oder nicht?

EDIT: Ich wohne in der Stadt Winterthur etwas am Rande. Ja vielleicht ist ja auch hier im Forum jemand :)
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Schnake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Oktober 2014
Beiträge
116
  • #20
Realnamen in Postings finde ich nicht so toll. Man kennt jetzt deinen Vor- und Nachnamen.

Ansonsten hört es sich ganz gut an was die Pensionsbetreiberin schreibt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

2
Antworten
21
Aufrufe
4K
balulutiti
Antworten
29
Aufrufe
5K
Jorun
Antworten
20
Aufrufe
6K
Blume Anna
Antworten
8
Aufrufe
853
Antworten
2
Aufrufe
751
Frankendosis
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben