Katze aktzeptiert ausschliesslich Menschen

A

af2k

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2010
Beiträge
3
Ort
Chisinau, MD
Katze aktzeptiert ausschliesslich Menschen. Zu oft alleine?

Hallo an alle!

Ich hab mich vorhin angemeldet. Ich habe eine Frage, die mich schon lange beschaeftigt und mir sorgen bereitet. Ich weis, die Story ist etwas laenger, aber ich will es etwas ausfuehrlicher erklaeren in der hoffnung das mir jemand sagt ob alles ok ist oder ich mir sorgen machen sollte.

Ich habe eine 4 jaehrige Katze. Ich habe Sie als baby von der Strasse aufgenommen und aufgepeppelt, Sie war halb verhungert am rumlaufen. Nun ist Sie schon ueber 4 Jahre bei mir.

Sie kann absolut nicht mit anderen Tieren. Mit garkeiner sorte Tier, egal welcher Art. Sie beisst/schlaegt jedes andere Tier weg. Menschen gegenueber, besonders mir gegenueber, ist Sie super freundlich. Sie hat noch nie, und wuerde denke ich nie, jemals einen Menschen beissen, anfrauchen, oder sonst was in dieser Richtung.

Sie war, als Sie 1 Jahr alt war, Mutter. Sie hat 5 kitten geworfen, 1 kitten hat Sie sterben lassen :( - 3 kitten habe ich abgegeben und 1 kitten wollte ich behalten, fuer Sie als gefaehrte. Ich habe damals in einer Wohnung in Paterre gewohnt, daher konnte Sie permanent durch das Fenster, welches permanent offen war (auch Winter) kommen und gehen. Sie war von sich selbst aus aber die meiste Zeit zuhause! Sie ist "zum Spielen" ein paar Stunden raus, und zwischen durch zum ausruhen nachhause und abends zum schlafen auch nach hause, von selbst. Ich vermute aber mal das Sie als ich dann geschlafen hab wieder auf tour gegangen ist ;)

Eines tages, ist Sie morgends mit Ihrem Sohn rausgegangen, welcher gerade ein paar Monate alt war. Abends ist Sie alleine(!) wieder gekommen. Der sohn war 1,5 Wochen verschwunden. Als er den Weg zurueck gefunden hat, hat Sie (mutter) so getan, als ob Ihr eigener Sohn ein total fremder ist. Sie hat ihn regelrecht verpruegelt, angefaucht, hat mich angeschrien und gebissen (ich vermute das ich Ihn reingelassen habe). Der Sohn war total fertig mit den nerven, das seine Mutter ihn so behandelt. Nach all dem, habe ich ehrlich gesagt das gefuehl, das Sie ihn, an dem morgen als beide raus sind, weit weg gebracht hat, und ausgesetzt hat. Sonst kann ich mir das verhalten nicht erklaeren.

Ich bin umgezogen, in eine Wohnung um 14 Stock, musste ich leider. Salem (meine Katze, nicht der Sohn) war total deprimiert, die ganze Zeit wie ihr Sohn da war. Sie hat garnicht mehr gespielt, Sie hat garnichts mehr gemacht, Sie wollte nicht mehr schmusen, garnichts. Sie hat 24 stunden nur rumgelegen und ist ab und zu was essen gegangen. Ich habe mir richtig sorgen gemacht. Eines tages, ist Ihr Sohn gestorben, das war einer der schlimmsten tage in meinem leben. Er ist aus dem fenster gefallen, vom 14 stock. Sie hat an Ihrem toten Sohn geschnuppert, und war garnicht traurig, ganz und garnicht. 2 Tage spaeter, als er nicht mehr da war, war Sie froehlich, ist rumgerannt, wollte spielen, wollte gestreichelt werden, hat wieder viel krach gemacht, wie frueher, als ob Sie froh ist das Ihr Sohn tot/weg ist. Ich war geschockt! Das ganze ist nun knapp 3 Jahre her.

Ich arbeite viel, manchmal bin ich zwischen 8-14 Stunden weg von zuhause, arbeiten. Sie kann nicht mehr raus wie frueher. Das macht ihr anscheinend nicht viel aus, sie hatte (bis auf vor 1 Monat) noch nie das verlangen das Sie raus will. Seit ca. 1 Monat steht sie regelmaessig vor der Tuer und miaut das Sie raus will. Sie protestiert nicht das ich solange weg bin. Sie zerstoert nix, Sie macht nur in Ihre Toilette (sie war noch nie unrein), Sie will lediglich wenn ich abends nachhause komme ihre streicheleinheiten. Und seit ca. 1 Monat bettelt Sie das ich sie raus lasse. Das wuerde ich machen, aber ich habe keinen Garten mehr, und habe angst das Jugendliche Ihr was antun, oder wenn sie nachhause will, ich bin nicht da, Sie kann nicht rein (da tuer zu) und geht irgendwann weg weil keiner auf macht.

Nun zu meiner eigentlichen Frage, nach dieser Ausfuehrlichen vorgeschichte:
Da ich soviel weg bin, habe ich ein sehr schlechtes gewissen Sie jeden Tag solange alleine zu lassen. Es scheint ihr nichts aus zu machen, aber vielleicht irre ich mich. Ich wuerde so gerne eine zweite katze haben, fuer Sie als gefaehrten, aber Sie pruegelt regelrecht jede andere katze zusammen. Sie ist sehr aggressiv. Aber, wie gesagt, nur Tieren gegenueber. Menschen gegenueber ist sie so eine zarte seele.

Soll ich mir sorgen machen das ich Sie so oft alleine lasse? Oder denkt Ihr, das Sie damit klar kommt? Ich kann meinen job schlecht aufgeben. Aber Sie will auch keine andere Katze. Protestieren tut sie auch nicht wirklich, dennoch mach ich mir die ganze zeit gedanken.

Danke fuer die Zeit beim lesen! Sorry wenn ich schlechtschreibfehler mache, Ich lebe seit 5 Jahren im Ausland und mein deutsch hat sich schon recht verschlechtert wie ich selbst merke :)

Liebe Gruesse aus Chisinau,
Sven
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
D

Danny67

Forenprofi
Mitglied seit
29. November 2009
Beiträge
1.180
Ort
Kreis Ludwigsburg/Ba-Wü.
Hi Sven,

das ist in der Tat eine lange Story ..... :)

Ich hab gleich mal eine Frage: Deine Katze ist jetzt kastriert oder??? Davon habe ich nämlich nix gelesen.

Das Verhalten Mutter und Sohn war ganz normal um nicht zu sagen Katzentypisch.
Eine Katzenmutter verjagt ihre Jungen grunsätzlich wenn es soweit ist - es gibt Ausnahmen, also wenn eine Katzenmutter nur EIN Kitten zur Welt bringt, da ist die Bindung dann eine ganz andere.
Die Natur will die Katzenmutter so vor einer möglichen Inzucht mit dem Sohn schützen - verstehst Du was ich meine?

Von daher war es ganz normal, dass die Katzenmutter ihren Sohn zum Teufel jegagt hat. Das ist in der Natur immer so.

Es war natürlich sehr leichtsinnig von Dir ein Fenster im 14. Stock offen zu lassen :eek: - tut mir sehr leid, dass so der Bub ums Leben gekommen ist.

Vielleicht hätte das zwischen Mutter uns Sohn geklappt, wenn Du die Mutter gleich nach dem 1. Wurf hättest kastrieren lassen (weiß ja nicht ob Du das gemacht hast) - und den Sohn dann bevor er geschlechtsreif geworden wäre (was ja jetzt aber sowieso egal ist, er lebt ja nicht mehr).

Du lebst in Moldawien richtig?
Ich weiß ja nicht wie die Tierheime dort ticken - FALLS Du Deiner Katze eine andere dazuholst, dann auf jeden Fall kein Kitten, sondern bestenfalls eine gleichaltrige ruhige Katze - vielleicht mal eine auf Probe für 14 Tage um zu sehen wie sich alles entwickelt.
Aber dazu müsstest Du natürlich zu Hause sein - es bringt nix, wenn Du einen Neuzugang holst und dann den halben Tag nicht daheim bist um zu sehen was abgeht.

So richtig raten kann ich Dir leider nix - aber meine Hauptfrage bezieht jetzt erstmal auf die Kastration Deiner Katze.
 
A

af2k

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2010
Beiträge
3
Ort
Chisinau, MD
Hi Danny,

danke fuer deine Antwort :)

Ja, meine Katze ist kastriert, ich habe Sie sofort nach Ihrem ersten wurf (darauf habe ich gewartet) kastrieren lassen. Dennoch hat Sie Ihren Sohn nicht aktzeptiert.

Das mit dem 14. Stock war richtig ******. Meine damalige freundin hatte das Fenster aufgelassen, als Ich ihn auf dem Fensterbrett gesehen habe (bin gerade in den Raum gekommen, ich wusste nicht dass das Fenster auf ist), hat er mich gesehen, er weis das ist Tabu (fenster), wollte "rein rennen" weil er mich gesehen hat, ist ausgerutscht und ................

Ich fuehle mich heute noch schuldig wie ....... :(


Ja, ich lebe in Moldawien. Hier gibt es keine Tierheime. Nicht wirklich zumindest. Ich muesste mir dann eine Katze von der Strasse holen, also streuner, und hoffen es klappt. Wenn nicht, wieder aussetzen wuerde mir das herz brechen, das kann ich nicht. Und eine katze kaufen ist auch schwachsinn, fals Sie sich nicht vertragen. Tiere sind in Moldawien (wie viele andere "dritte Welt"/Ost laender) nicht viel wert. Fuer mich ist meine Katze gleichgestellt, wie ein Mensch. Hoert sich bloed an, ist aber so. Ich liebe Sie mehr als alles andere :) - Abends geht Sie mit mir schalfen, Morgends steht Sie mit mir auf ;)
 
D

Danny67

Forenprofi
Mitglied seit
29. November 2009
Beiträge
1.180
Ort
Kreis Ludwigsburg/Ba-Wü.
Fuer mich ist meine Katze gleichgestellt, wie ein Mensch. Hoert sich bloed an, ist aber so. Ich liebe Sie mehr als alles andere :) - Abends geht Sie mit mir schalfen, Morgends steht Sie mit mir auf ;)

Nein, das hört sich nicht blöd an - das ist sehr schön und so soll es auch sein :) - meiner Meinung nach.

Gut, das sie kastriert ist - darüber bin ich froh.

Tja, ich dachte mir das schon fast mit dem Tierheim - das ist natürlich blöd - eine Katze kaufen fällt flach, einen Streuner holen auch, denn wenn es nicht klappt, dann ist die Frage was machst Du mit der "neuen" Katze - ich könnte sie auch nicht einfach wieder aussetzen, das wäre auch nicht fair.
Das nächste Problem ist auch, wenn Du einen Streuner von der Straße holst, der/die ist die Freiheit gewohnt, die kann man nicht einfach so in eine Wohnung sperren.

Hier ist natürlich guter Rat teuer. Ich weiß jetzt auch nicht was ich Dir schlussendlich raten könnte.

Du bist natürlich schon sehr lange ausser Haus - das stimmt - aber wenn sie das bis jetzt gut weggesteckt hat, dann wird sie das auch weiterhin tun. Sie wird Dir auf jeden Fall zeigen, wenn es ihr schlecht geht - sie werden unsauber, spielunlustig, antriebslos, haben keinen Bock mehr auf's Futter, ich denke Du wirst ein Auge haben wenn was nicht stimmt, dann kannst Du immer noch handeln.

Wenn Du in Deutschland wohnen würdest, wäre es einfacher mit einer Katze - da könntest Du eine Gefährtin auf Probe holen, aber so .......

Noch was:
Klar, ist es schlimm was dem Sohnemann passiert ist, aber das lässt sich jetzt nicht mehr ändern - Du oder Deine Freundin wird daraus gelernt haben wie schnell das was passieren kann.
 
A

af2k

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2010
Beiträge
3
Ort
Chisinau, MD
Danke fuer deinen Rat :)

Sie hat bisher wirklich garkeinerlei anzeichen gemacht das es Sie stoert das ich solange weg bin. Klar, wenn ich dann um 20-22 Uhr abends nachhause komme von der Arbeit, schreit Sie mich etwas auffordernd an, das ich sie streicheln und fuettern soll. Das ist logisch. Das wars aber auch. Sie war *noch nie* Unsauber. Mit futter ist sie launisch. Manchmal frisst sie wie ein scheunendrescher, manchmal hat sie garkeinen appetit. Das war aber schon immer so.

Sie war halt "freigaenger" fuer ca. 10 Monate, und dann Stubenkatze. Was mich etwas beschaeftigt momentan ist, das Sie seit 1 Monat rum schreit das Sie raus will, an der Wohnungstuer. Das hat Sie noch nie gemacht, und ist schon seid 3 Jahren Stubenkatze.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
13
Aufrufe
14K
S
M
Antworten
9
Aufrufe
3K
Petra-01
Dieken
Antworten
6
Aufrufe
653
hellyo
M
Antworten
6
Aufrufe
3K
Mikesch1995
M
DarleneC
Antworten
6
Aufrufe
2K
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben