Katze, 3 Jahre, gestörte Darmflora, bitte um Tipps

  • Themenstarter CutePoison
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.031
Ort
NRW
Hallo,
Ich hoffe hier auf euer geballtes Wissen..
Ich habe zwar Pankreatitis etc hinter mir, bei unserer leider verstorbenen Katze Cherie, aber hier geht es um meine junge Katze, da will es mir nicht in den Sinn, dass sowas vorliegen könnte..
Daher seid ihr gefragt.
Meine Katze Izzy hat immer wieder breiigen Kot und hat abgenommen (von 3.7kg im Frühjahr auf 3.2kg).
Ihr geht es ansonsten gut, sie frisst normal, sie erbricht nie.
Nur sie ist dünn..
Ich war mit ihr beim Arzt (eine sehr gute auf Katzen spezialisierte Praxis mit der wir sehr gute Erfahrungen haben)
und sie bekam erstmal keinen Freigang mehr, damit wir ihren Kot beobachten konnten.
Das mit ihrem Kot fiel uns jetzt im Winter auf, wo sie häufiger drinnen ist.
Nun ist das Ergebnis vom Kotprofil da.
Kot wurde zu Idexx geschickt, untersucht wurde unter anderem die Bakteriologie, der Kot dafür sollte frisch sein, ich erwischte Sonntag Abend/Nacht ein Häufchen und schickte es Montag weg.
Ergebnis:
Izzy hat eine gestörte Darmflora, es fehlen auch die guten Bakterien.
Arzt empfiehlt Symbiopet/Florakomplex.
Ich bin ratlos..
Woher kommt sowas?
Izzy ist erst 3 Jahre alt.
Macht ein Blutbild mit Bestimmung des fPLi Sinn?
Sie bekam übrigens kurz vor der Kotprobe eine Wurmkur, da ich dieses Jahr schon zum zweiten Mal einen Bandwurm an ihrem Hintern fand, da muss ich ja entwurmen, Izzy frisst sehr viele Mäuse.
(Kann es vielleicht durch die Wurmkur verfälscht sein?)

Ich hoffe hier auf Ideen und Tipps nach der Ursachenfindung und was man noch machen kann..
Danke :).

Gespoilert, da Bilder sehr groß sind, das Ergebnis der Kotprobe..

27730708qs.png


27730709ba.png


27730710bw.png

Edit:
Noch eine Anmerkung:
Izzy war in der ganzen Zeit seitdem sie hier ist (2 Jahre) nie krank, bekam also nie Antibiotika etc.
Wie kann dann die Darmflora so gestört sein..
Ich musste sie halt jetzt leider wieder entwurmen wegen des entdeckten Bandwurms.
Ist nicht verwunderlich, da sie wirklich jeden Tag Mäuse fängt/frisst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Huhu Jenni,

ich würde beim TA bzw. im Labor mal explizit nachfragen, welche guten Bakterien im Darm fehlen oder ob sogar alle guten Bakterien fehlen.

Ich hatte bei Hexe das Problem mit dem Matschkot und den bakteriellen Verschiebungen im Darm ja auch, wie hatten es daher mit einem Darmaufbau nach dem Symbioflor-Schema versucht, aber das funktionierte gar nicht, es wurde nur schlimmer.

Symbioflor enthält z.B. "gute" Coli-Bakterien, sind die aber im Darm schon reichlich vorhanden, bringt man die Darmflora noch mehr durcheinander. Daher wäre es vor einer Darmsanierung sinnvoll zu wissen, wie es im Darm um die guten Bakterien genau bestellt ist.

Viele hier haben ja auch gute Erfahrungen mit Dr. Wolz Darmflora plus gemacht, was aber gerade am Anfang sehr vorsichtig dosiert werden sollte.

Schreib doch mal Annemone an, die hat das Thema bis zum Exzess durch, schaut bestimmt gerne mal über Euren Kotbefund und kennt sich da noch deutlich besser aus als ich.

Was bekommt Izzy denn zu fressen? Hast Du schon mal an Verdickungsmittel wie Cassia Gum als mögliche Verursacher gedacht?

Ggf. könnte bei Izzy mal ein Versuch mit Barf oder Kochbarf sinnvoll sein, falls sie da mitspielt.

LG Silvia
 
C

Cat'sChild

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Januar 2016
Beiträge
552
Wurde die Wurmkur wiederholt, als Befall vorlag?
Einmal entwurmen reicht da absolut nicht.
 
Medea1

Medea1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2012
Beiträge
562
Ort
Görsroth
Ich kann dir leider keine Tips geben, aber falls Bedarf ist kann ich dir von VetConcept eine Darmkur schicken. Die Sachen sind angefangen, aber es ist nicht viel raus.

Ich hatte das für Sirrah gekauft, aber ich bekomme es nur unter Zwang in sie rein und weil ich den Kamp gegen den Krebs sowieso nicht gewinnen kann, möchte ich ihr einfach nur eine schöne Zeit machen ohne solchen Streß.
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.031
Ort
NRW
@Maiglöckchen

Ja ich werde wohl im Labor nachfragen müssen, da aus dem Befund nicht ersichtlich wird ob alle guten Darmbakterien fehlen.

Izzy ist ja ne Mäklerin.
Sandras Schmankerl frisst sie z.B. nur sehr widerwillig, das einzige, was bei ihr geht ist Premiere Meat (halbwegs) und sonst müssen es Stückchen in Gelee sein:rolleyes:.
Sie hatte mal aufgehört zu mäkeln, aber aktuell ist es wieder schlimmer.
Rohes geht bei ihr leider nicht, aber sie frisst ja immer Mäuse draußen.

@Cats Child:
Ich habe Izzy 2 Mal entwurmt.
Die 2. Kur war letzte Woche.
Ich weiß, dass man bei massivem Befall (hab ja ein Stück Bandwurm an ihrem Hintern gefunden) 2 Mal entwurmt :).

Davor gabs 2 Mal Wurmkur im März.
Auch da hatte sie einen Bandwurm am Hintern.

Also lagen jetzt zwischen den Entwurmungen 9 Monate.
Vielleicht haben die Bandwürmer ihre Darmflora durcheinander gebracht, ähnlich wie Giardien es tun?
Vielleicht sollte man sie doch häufiger vorsorglich entwurmen, also spätestens alle 5 Monate, BEVOR ein Bandwurm aus ihrem Hintern kommt:stumm:.
Im Sommer frisst sie jeden Tag Mäuse, teilweise auch Kaninchen, da frisst sie dann auch drinnen nicht so viel, barft sich also selbst.

@Silvia
Annemone werde ich mal anschreiben, danke für den Tipp.

Übrigens:
Gestern hatte Izzy zum ersten mal seit 7 Tagen normalen Output.
Schöne geformte Würstchen:confused:.

Jetzt frage ich mich in der Tat ob ihr Breikot mit den Bandwürmern zusammen hing:confused:.
2. Wurmkur war ja letzte Woche.
Aber sie hat ja einiges an Gewicht verloren, ob das auch damit zusammen hängt?
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.031
Ort
NRW
Ich kann dir leider keine Tips geben, aber falls Bedarf ist kann ich dir von VetConcept eine Darmkur schicken. Die Sachen sind angefangen, aber es ist nicht viel raus..

Vielen Dank für dein Angebot, einen Versuch wäre es sicher wert, kannst es mir gerne schicken.
Können dann ja alles weitere per PN austauschen.

Mal ne andere Frage:
Das Kotprofil hat 80€ gekostet bei Idexx.
Kommt mir das nur so viel vor?
Was habt ihr bezahlt?
Und da waren jetzt nicht mal Chlostridien bei :rolleyes:.
Könnte man für 80€ ja erwarten :stumm:.

Ich hatte den Zettel mal abfotographiert, wir hatten das Durchfallprofil C:

27738873qj.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Hallo Cute Poison,
so auf den ersten Blick habe ich den Eindruck, die Symptome (Gewichtsabnahme und Durchfall) passen zum Bandwurm. Und auch Wurmkuren können Durchfall auslösen (nicht nur Antibiotika).

Zum Kotprofil: Wurde über drei Tage Kot gesammelt? Ich weiß, das ist bei einer Freigängerin eine echte Herausforderung - aber es ist sinnvoll. Sonst kann es sein, dass da einiges "durchrutscht".

Zu den Kosten: Ich lasse fast nur noch bei Barutzki untersuchen, da sie sich als sehr zuverlässig erwiesen haben.
Durchfallprofil 2 (Parasiten, Cryptosporidien, Giardien, Bakteriologie (inkl. Clostridien), CPE, Nahrungsausnutzung: 125,31€ (mit Resistenztest E-Coli häm.: 140,78€)
Nur Bakteriologie (E-Coli, Clostridien, Camphylobakter, Yersinia, Enterococcus, Salmonellen: 62,25€

Unverträglichkeit gegen Zusatzstoffe im Dosenfutter/Trockenfutter (falls es das bei euch gibt) sind auch möglich. Sowas bei Freigängern zu beobachten ist vermutlich eine ziemlich große Herausforderung. Kann es sein, dass sie an fremden Töpfen "nascht"? Ella hatte damals immer mal wieder "Rückfälle, wenn sie vom Nachbarkater "zum Essen eingeladen" wurde:grr:

Beim Darmaufbau musst Du wirklich aufpassen, dass auch das "aufgebaut" wird, was fehlt. Sonst macht es nicht viel Sinn. Da gibt es diverse Präparate. Ich würde beim TA noch einmal nachfragen, wie die Dysbakterie im einzelnen aussieht. In Symbiopet hast Du nur Lactobacillus acidophilus und Enterococcus facium. In Dr. Wolz hast Du mehr Milchsäurebakterien (Lactobacillus acidophilus, Bifidobacterium longum, Bifidobacterium lactis, Lactobacillus casei). Da wäre schon sinnvoll zu wissen, was denn nun fehlt.

Gute Besserung für die Kleine!

Ach ja: Da Durchfall sehr ätzend ist (kennen wir ja auch), behandel ich das auch symptomatisch bis die Ursache geklärt ist. Hier funktioniert Enterogelan (Virbac) sehr schnell und gut - einfach mal den TA fragen.
Flohsamenschalen sind auch super. Leider wird die schleimige Konsistenz hier völlig verschmäht - man ist drei Wochen beleidigt, wenn ich das anbiete.
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.031
Ort
NRW
Hallo Cute Poison,
so auf den ersten Blick habe ich den Eindruck, die Symptome (Gewichtsabnahme und Durchfall) passen zum Bandwurm. Und auch Wurmkuren können Durchfall auslösen (nicht nur Antibiotika).

Hi Annemone,
danke für deine Antwort.
Den Zusammenhang, dass nach einer Wurmkur Durchfall auftritt, kenne ich ja..
Allerdings hat Izzy vor 4 Wochen ihre erste Wurmkur bekommen, nachdem ich einen Bandwurm bei ihr am Hintern entdeckte, die zweite erfolgte nach 4 Wochen, das war letzte Woche.
Mir hat meine Tierärztin erklärt, dass man beim Bandwurm die Entwurmung nicht nach 2 sondern 4 Wochen wiederholen müsse aufgrund der Entwicklungsstadien des Bandwurms.
Entwurmt man nach 2 Wochen, erwischt man wohl nicht so viele Stadien, wie nach eine 4-wöchigen nochmaligen Gabe.

Fakt ist aber:
Izzy hatte 2 Wochen lang keinen Freigang -
bis einschließlich Donnerstag, gemein, ich weiß, aber normalerweise ging sie die letzten 2 Jahre ohnehin nie vor die Tür im Winter,
sondern blieb drinnen. Daher mein Verdacht, den ich bereits in einem anderen Thread äußerte, dass sie an fremden Näpfen nascht um Trockenfutter abzustauben und
es sie nur deshalb in die Kälte nach draußen zog :rolleyes: -
unter anderem, da ich vermutete, dass sie fremd gefüttert wird und zum anderen um ihren Output zu beobachten.
Dass unmittelbar nach einer Wurmkur (in diesem Falle Milbemax) Durchfall auftritt, ist klar.
Aber Izzy hatte über die gesamten 2 Wochen breiigen Kot, da war die Entwurmung schon über eine Woche bzw. 2 Wochen her.
Da machte ich mir dann Sorgen.

Aber ja..die Ursache ihrer Gewichtsabnahme und der Breikot kann tatsächlich "banal" sein..
Aber da frage ich mich:
Hier im Forum wird ständig gesagt, man solle nicht vorsorglich alle 3 Monate entwurmen.
Aber mal ehrlich:
Izzy hatte im März wie erwähnt einen Bandwurm am Hintern (und dann liegt massiver Befall vor) und jetzt wieder.
Dazwischen liegen also 9 Monate.
Heißt für mich, dass es doch nicht so verkehrt wäre, häufiger zu entwurmen, sie frisst nun mal Mäuse, wenn es ihr möglich ist.

Zum Kotprofil: Wurde über drei Tage Kot gesammelt? Ich weiß, das ist bei einer Freigängerin eine echte Herausforderung - aber es ist sinnvoll. Sonst kann es sein, dass da einiges "durchrutscht".

Nein :oops:.
Es war Kot von exakt einem Tag.
Wegen der Bakteriologie sollte ich explizit nur von einem Tag sammeln, der Kot sollte so frisch wie möglich sein, da diese bei Sammelkot wohl nicht mehr aussagekräftig ist.

Unverträglichkeit gegen Zusatzstoffe im Dosenfutter/Trockenfutter (falls es das bei euch gibt) sind auch möglich. Sowas bei Freigängern zu beobachten ist vermutlich eine ziemlich große Herausforderung. Kann es sein, dass sie an fremden Töpfen "nascht"? Ella hatte damals immer mal wieder "Rückfälle, wenn sie vom Nachbarkater "zum Essen eingeladen" wurde:grr:

Leider ist es möglich, dass sie an fremden Töpfen nascht, ja :(.
Animonda Carny oder Bozita verträgt Izzy zum Beispiel gar nicht, aber meine anderen Katzen auch nicht wirklich.
Das füttere ich nicht mehr.
Als sie noch normalen Kot hatte und hin und wieder drinnen das Klöchen nutzte, gab es auch Premiere Meat, Sandras Schmankerl, Aldi Cachet 200g..da reagierte sie nicht drauf.

Beim Darmaufbau musst Du wirklich aufpassen, dass auch das "aufgebaut" wird, was fehlt. Sonst macht es nicht viel Sinn. Da gibt es diverse Präparate. Ich würde beim TA noch einmal nachfragen, wie die Dysbakterie im einzelnen aussieht. In Symbiopet hast Du nur Lactobacillus acidophilus und Enterococcus facium. In Dr. Wolz hast Du mehr Milchsäurebakterien (Lactobacillus acidophilus, Bifidobacterium longum, Bifidobacterium lactis, Lactobacillus casei). Da wäre schon sinnvoll zu wissen, was denn nun fehlt.

Gute Besserung für die Kleine!

Ach ja: Da Durchfall sehr ätzend ist (kennen wir ja auch), behandel ich das auch symptomatisch bis die Ursache geklärt ist. Hier funktioniert Enterogelan (Virbac) sehr schnell und gut - einfach mal den TA fragen.
Flohsamenschalen sind auch super. Leider wird die schleimige Konsistenz hier völlig verschmäht - man ist drei Wochen beleidigt, wenn ich das anbiete.

Danke für den Tipp mit Enterogelan.
Ich werds ausprobieren..
Übrigens sieht Izzys Fell seit 2 Tagen (meine ich zumindest) wieder deutlich besser aus.
So langsam aber sicher beschleicht mich wirklich das Gefühl, dass es tatsächlich am Bandwurm lag..
Sie darf seit 2 Tagen wieder raus, nutzt das glücklicherweise aber kaum und geht nur für 2 Stunden raus.
Dementsprechend werde ich ihren Output besser beobachten können.

Was sagst du denn zu dem Befund (siehe Spoiler im ersten Beitrag).
Im Grunde steht ja da, was alles getestet wurde und alles ist negativ:confused:.
 
Zuletzt bearbeitet:
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Was sagst du denn zu dem Befund (siehe Spoiler im ersten Beitrag).
Im Grunde steht ja da, was alles getestet wurde und alles ist negativ:confused:.
Na ja, Clostridien und Kokzidien wurden nicht getestet. Das wäre noch eine Möglichkeit. Ansonsten sieht der Befund für mich nicht beunruhigend aus.

Evtl. ist auch die Bauchspeicheldrüse noch eine Möglichkeit, aber den Fpli würde ich inzwischen nicht mehr überbewerten (und Erbrechen liegt ja nicht vor und es scheint mir auch nicht so, dass sie Schmerzen hat und das ist bei einer akuten Entzündung der BSD eigentlich immer so).
Bei euch steht aber auch noch eine Unverträglichkeit im Raum. Das könnte schon sein, wenn sie auf bestimmte Futter sensibel reagiert. Und das ist bei Freigängern echt blöd.
Bei Ella klappt das mit BARF ja wirklich gut und einige Dosen (OmNomNom, Pfotenliebe, Cff Purr, Granatepet Symphonie...) verträgt sie ja auch.
Wenn sie mal wieder Brei ins Klo setzt, gibt es halt Hühnchen (wenn verfügbar) oder auch Miamor Milde Mahlzeit (das klappt auch prima).

Fürs erste würde ich füttern, was sie verträgt - evtl. Schonkost.
Vielleicht ist es wirklich der Bandwurm gewesen. Die Viecher machen schon unangenehme Probleme.

Wenn Du es genau wissen willst, musst Du halt nochmal Kot sammeln. Ich weiß, das ist kein Spaß. Für mich sind das auch immer mindestens 6 schlaflose Nächte (alle zwei Stunden wird im Klo geraschelt und gegen Morgen ist es dann die richtige Katze, die auch Kot absetzt).:massaker:
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.031
Ort
NRW
  • #10
Na ja, Clostridien und Kokzidien wurden nicht getestet. Das wäre noch eine Möglichkeit. Ansonsten sieht der Befund für mich nicht beunruhigend aus.

Evtl. ist auch die Bauchspeicheldrüse noch eine Möglichkeit, aber den Fpli würde ich inzwischen nicht mehr überbewerten (und Erbrechen liegt ja nicht vor und es scheint mir auch nicht so, dass sie Schmerzen hat und das ist bei einer akuten Entzündung der BSD eigentlich immer so).
Bei euch steht aber auch noch eine Unverträglichkeit im Raum. Das könnte schon sein, wenn sie auf bestimmte Futter sensibel reagiert. Und das ist bei Freigängern echt blöd.
Bei Ella klappt das mit BARF ja wirklich gut und einige Dosen (OmNomNom, Pfotenliebe, Cff Purr, Granatepet Symphonie...) verträgt sie ja auch.
Wenn sie mal wieder Brei ins Klo setzt, gibt es halt Hühnchen (wenn verfügbar) oder auch Miamor Milde Mahlzeit (das klappt auch prima).

Fürs erste würde ich füttern, was sie verträgt - evtl. Schonkost.
Vielleicht ist es wirklich der Bandwurm gewesen. Die Viecher machen schon unangenehme Probleme.

Wenn Du es genau wissen willst, musst Du halt nochmal Kot sammeln. Ich weiß, das ist kein Spaß. Für mich sind das auch immer mindestens 6 schlaflose Nächte (alle zwei Stunden wird im Klo geraschelt und gegen Morgen ist es dann die richtige Katze, die auch Kot absetzt).:massaker:


Ich denke nicht, dass ich den fPLi bestimmen lasse (wenngleich die Beschaffenheit des Kots immer ein gutes Indiz dafür ist, wie gut die Bauchspeicheldrüse arbeitet, das habe ich leider lernen müssen)
ich mag auch ehrlich gesagt nicht daran glauben, dass Izzy das hat.
Du wirst es vermutlich nicht wissen, aber meine Katze Cherie ist an den Folgeerscheinungen einer ganz schweren Form der Pankreatitis gestorben.
Sie hat alle nur denkbaren seltenen! Komplikationen mit genommen, meine arme Maus und ich erinnere mich noch sehr genau an ihren ersten Schub :(.
Sie hatte Schmerzen und wollte nicht mehr essen, war apathisch.
All das ist Izzy nicht..Izzy ist putzmunter, wach, spielt, frisst gut, sie ist auch einfach eine junge Katze (ja bei manchen Katzen kommt es zwar auch leider in jungen Jahren vor, aber eher selten...)
Sie hatte eben nur (in meinen Augen) leicht struppiges Fell und die Gewichtsabnahme.
Aber Pankreatitis?
Nein, das hat sie bestimmt nicht..

Ein erneutes Kotprofil wäre vielleicht eine Überlegung wert, ich telefoniere aber erstmal mit dem Labor.

Oh und diesen Stress gebe ich mir nicht :oops:.
Ich separiere einfach :oops:.
Bei 3 Katzen, die das Klo immer nutzen, ist mir das sonst zu stressig und leider muss ich Izzy wirklich mehrere Tage einsperren dafür, aber im Winter
geht sie ja ohnehin kaum vor die Tür.
 
Zuletzt bearbeitet:
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
  • #11
Ich denke nicht, dass ich den fPLi bestimmen lasse (wenngleich die Beschaffenheit des Kots immer ein gutes Indiz dafür ist, wie gut die Bauchspeicheldrüse arbeitet, das habe ich leider lernen müssen)
ich mag auch ehrlich gesagt nicht daran glauben, dass Izzy das hat.
Du wirst es vermutlich nicht wissen, aber meine Katze Cherie ist an den Folgeerscheinungen einer ganz schweren Form der Pankreatitis gestorben.
Sie hat alle nur denkbaren seltenen! Komplikationen mit genommen, meine arme Maus und ich erinnere mich noch sehr genau an ihren ersten Schub :(.
Sie hatte Schmerzen und wollte nicht mehr essen, war apathisch.
All das ist Izzy nicht..Izzy ist putzmunter, wach, spielt, frisst gut, sie ist auch einfach eine junge Katze (ja bei manchen Katzen kommt es zwar auch leider in jungen Jahren vor, aber eher selten...)
Sie hatte eben nur (in meinen Augen) leicht struppiges Fell und die Gewichtsabnahme.
Aber Pankreatitis?
Nein, das hat sie bestimmt nicht..
Das mit Cherie wusste ich tatsächlich nicht. Aber Deine Beschreibung kenne ich auch von anderen Katzenhaltern und -halterinnen mit Pankreatitis-Katzen. Das ist schon wirklich schwer mitanzusehen und zu erleben.
Und eine spielfreudige, mit Appetit fressende Katze wie Izzy spricht ganz klar gegen eine solche BSD-Problematik.
Von daher würde ich wohl auch auf den fpli-Test verzichten und erstmal den Gedanken der Dysbakterie im Darm weiter verfolgen. Das passt viel eher.

Gewichtsabnahme ist ja eigentlich ein "Bandwurm-Klassiker" - oder?
Was das struppige Fell betrifft, so kenne ich das auch als Symptom bei Durchfall. Es legt sich jedoch immer ganz schnell wieder, wenn ich ihr viel zu trinken einflöße. Von daher habe ich den Eindruck, das ist ein Zeichen des Flüssigkeitsverlustes durch den Durchfall.
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #12
Zum fpli noch eine Anmerkung: Ich habe die Vermutung (und bin da wohl auch nicht die Einzige), dass ein erhöhter fpli nicht zwangsläufig immer auf Pankreatitis hindeutet, sondern auch mit Erkrankungen/Verschiebungen im Darm zusammen hängen kann. Hexe hatte ja zwei Jahre lang einen deutlich erhöhten fpli, war aber weitgehend symptomfrei, hatte nur gelegentlich Matschkot und eben auch eine Dysbakterie, während aber ansonsten nichts auf Pankreas hindeutete.

Daher kann fpli bei einer Katze wie Izzy durchaus trügerisch sein.

Aber wer hat Dir denn gesagt, dass Du nur einen Tag Kot sammeln sollst?
 
C

Cat'sChild

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Januar 2016
Beiträge
552
  • #13
Der Kater meiner Freundin hat Pankreatitis und sein Kot ist perfekt :confused:
Also wenn er nicht andere Symptome gehabt hätte, hätte man an seinem Kot nicht auf ein Pankreas Problem schließen können.

Also ICH würde den Test machen, einfach, dass alles durchgetestet ist und ich dann sagen kann:
Es wurde getestet, alles ok.

ICH würde mir hinterher wohl ständig die Fragen stellen...hat sie es doch?
Hätte ich doch bloß...etc
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #14
Also ICH würde den Test machen, einfach, dass alles durchgetestet ist und ich dann sagen kann:
Es wurde getestet, alles ok.

Wenn aber fpli erhöht ist, heißt das aber meiner Erfahrung nach nicht zwangsläufig, dass ein Pankreas-Problem vorliegt - siehe oben.
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.031
Ort
NRW
  • #15
Zum fpli noch eine Anmerkung: Ich habe die Vermutung (und bin da wohl auch nicht die Einzige), dass ein erhöhter fpli nicht zwangsläufig immer auf Pankreatitis hindeutet, sondern auch mit Erkrankungen/Verschiebungen im Darm zusammen hängen kann. Hexe hatte ja zwei Jahre lang einen deutlich erhöhten fpli, war aber weitgehend symptomfrei, hatte nur gelegentlich Matschkot und eben auch eine Dysbakterie, während aber ansonsten nichts auf Pankreas hindeutete.

Daher kann fpli bei einer Katze wie Izzy durchaus trügerisch sein.


Aber wer hat Dir denn gesagt, dass Du nur einen Tag Kot sammeln sollst?

Deine Meinung zum fPLi teile ich, das weißt du ja.

Cheries Wert war nicht mal erhöht, als sie die Zysten bekam und nach ihrem Schub blieb der Wert hoch, ihr ging es aber dann wieder besser..

Die Ärztin hat es mir gesagt..
Ich sollte explizit nur 1 Tag sammeln und es so schnell wie möglich einschicken.
Der Kot muss für die Bakteriologie wohl sehr frisch sein.

Wenn aber fpli erhöht ist, heißt das aber meiner Erfahrung nach nicht zwangsläufig, dass ein Pankreas-Problem vorliegt - siehe oben.

Genauso ist es...dieselbe Erfahrung habe ich gemacht.
Silvia, Cherie hatte meiner Meinung nach auch eine IBD.
Was besonders tragisch war, du weißt es vielleicht noch:
Als dann der blöde Krebs da war und sie endlich mal Cortison bekam, hatte sie nie wieder Breikot, nur da war es zu spät.

Wenn ich heute nochmal eine Katze mit Pankreatitis hätte, würde ich deutlich früher auf Cortison bestehen bzw auf eine genauere Untersuchung des Darms..
Beides hängt so sehr zusammen und ich bin mir sehr sicher, dass Cherie auch IBD hatte.
Und wäre DIE rechtzeitig mit Cortison behandelt worden, häte sie vielleicht nie den schweren Darmkrebs entwickelt und könnte vielleicht noch leben..hätte, hätte...
Heute weiß ich es besser.

Izzy sieht vom Fell her übrigens deutlich besser aus.
Ich lasse sie heute eventuell nochmal drin um zu sehen wie ihr Kot ist.
Vor 3 Tagen hatte sie ja endlich wieder festen Kot.
 
Zuletzt bearbeitet:
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.031
Ort
NRW
  • #16
Der Kater meiner Freundin hat Pankreatitis und sein Kot ist perfekt :confused:
Also wenn er nicht andere Symptome gehabt hätte, hätte man an seinem Kot nicht auf ein Pankreas Problem schließen können.

Also ICH würde den Test machen, einfach, dass alles durchgetestet ist und ich dann sagen kann:
Es wurde getestet, alles ok.

ICH würde mir hinterher wohl ständig die Fragen stellen...hat sie es doch?
Hätte ich doch bloß...etc


Dann arbeitet seine Pankreas eben besser als es bei Cherie der Fall war.
Pankreatitis ist individuell, jede Katze ist anders.
Und Breikot ist nicht gleich Pankreatitis, die kann trotz perfektem Kot vorliegen, aber man merkt, wenn sie vorliegt.
Es ist nämlich ÄUßERST schmerzhaft für die Katze.
Bei jeder Katze äußert sich die Pankreatitis anders.
Cherie hatte nicht nur Pankreatitis sondern sie arbeitete auch nicht mehr richtig und dann geht der Breikot auch nicht mehr weg.

Und dass die Beschaffenheit des Kots zeigt, wie Pankreas arbeitet, heißt ja nicht zwangsläufig, dass Breikot vorliegen muss.
Diese Aussage stammt auch nicht von mir sondern von einem wirklichen Spezialisten auf diesem Gebiet, bei dem wir waren.

Ich lasse den Test vorerst nicht machen..
Izzy hat kein Pankreasproblem.
Bei Pankreatitis gibt es ohnehin nicht sehr viel, was man machen kann.
Ich bin was Pankreatitis etc angeht, mehr als vorgeschädigt und weiß, was sein muss und was nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

J
Antworten
5
Aufrufe
7K
J
T
Antworten
13
Aufrufe
1K
Nonsequitur
Nonsequitur
M
Antworten
30
Aufrufe
14K
pfotenseele
P
Paul&Pepe
Antworten
30
Aufrufe
6K
Paul&Pepe
Paul&Pepe
anomar
Antworten
57
Aufrufe
23K
Annemone
Annemone

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben