Katze (15) hat viele Erkrankungen - Was tun?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
H

Horscht89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Juli 2017
Beiträge
28
Hallo liebes Forum,

wir haben uns (meine Partnerin und ich) vor ca. 3 Jahren einen 12 Jahre alten Kater aus dem Tierheim in Berlin geholt. Er war schon 2 Jahre im Heim, weil er wegen Unsauberkeit abgegeben wurde. Wir haben uns aber direkt verliebt und nach 2-3x Kennenlernen im Tierheim haben wir ihn dann zu uns geholt (Wohnungskatze, war auch nie etwas anderes gewöhnt).

Was soll ich sagen? Mittlerweile ist er schon 15 und hat noch NIE außerhalb der Örtlich sein Geschäft verrichtet.

Vor ca. 2 Jahren fing er an uns die Haare vom Kopf zu fressen. Als er dann Morgens und Abends jeweils 150 g Nassfutter gefressen hat (auf einen Schlag) sind wir zum Tierarzt gegangen. Dieser stellte eine Schilddrüsen Überfunktion fest.

Einige Blutuntersuchungen später haben wir die richtige Menge der Tabletten gefunden - Jeweils Morgens und Abends 2,5 mg Carbimazol.

Vor ca. einem halben Jahr wurde die Dosis auf 2,5 mg Morgens und 5 mg Abends erhöht. 3 Wochen später wurde wieder eine Blutuntersuchung gemacht und siehe da - alles in Ordnung.

Letztes Wochenende begann die Katze dann schwer zu atmen (ca. 50 / Minute). Wir sind dann zum TA gefahren. Dieser hat ein Röntgenbild angefertigt und darauf erkannt, dass die Lunge ca. halb Voll mit Wasser steht.

Er hat daraufhin eine Entwässerungsspritze bekommen und für zu Hause 3x täglich 1/3 Tablette Furotab 40 mg. Weiterhin wurde ein großes Blutbild angefertigt.

In wenigen Tagen verlor er 500 g Körpergewicht, trotz regelmäßigen Fressens. Es wird wohl das Wasser aus der Lunge gewesen sein.

Jedenfalls ging es ihm etwas besser. Parallel dazu haben wir einen Termin in einer Spezialklinik gemacht (mit einem Kardiologen).

Dieser untersuchte unseren Kater komlett und führte einen Ultraschall seines Herzens und der Lunge durch. Er stellte fest, dass sich große Mengen Wasser zwischen Lunge und Brustkorb angesammelt haben. Dieses Wasser hat er durch eine Toraxpunktion herausgeholt. Insgesamt 360 ml (beide Seiten Unterschiedlich). Danach konnte er auch das Herz "schallen". Er stellte fest, dass durch (wahrscheinlich) die Schilddrüsenüberfunktion sein Herz geschädigt wurde. Er diagnostizierte einen irreparablen Schaden seines Herzens (genaue Bezeichnung entfallen). Diese Krankheit wird nun mit folgenden Medikamenten behandelt (jeweils Morgens und Abends die selbe Menge):

10 mg Furotab (Entwässerung)
1,25 mg Vetmedin (Herz)
5 mg Carbimazol (Schilddrüse)

Das Blutbild ergab einen Schilddrüsenwert von 100. Normal bei einer Katze ist wohl 50, bzw. bei Katzen mit einer Schilddrüsenerkrankung peilt man wohl einen Wert von 30 an.

Es ging unserem Kater dann schon etwas besser. Am nächsten Tag begann er dann wieder zu "pumpen". Wir fuhren dann Abends (22 Uhr) zum Notdienst der o.g. Spezialklinik. Er wurde wieder ein Ultraschall angefertigt, jedoch nichts gesehen. Um eventuelle Lufteinschlüsse zu sehen, wurde er von 3 Seiten geröngt. Auf den Bildern wurde gesehen, dass sich Luft zwischen Lunge und Brustkorb befindet. Diese wurde wieder punktiert. Es befand sich auf beiden Seiten insgesamt ca. 200 ml Luft.

Zur Beobachtung ließen wir ihn die Nacht in der Klinik. Dort wurde am folgenden Tag ein erneutes Röntgenbild angefertigt. Hierzu musste der Kater schon sediert werden, da anscheinend wieder zu Kräften gekommen ist und es sich nicht hat gefallen lassen. Es wurde jedenfall gesagt, dass sich nur noch ein minimaler Anteil Luft in ihm befindet, welcher nicht punktiert werden kann und wohl über einen längeren Zeitraum vom Körper selber abgebaut wird. Weiterhin befindet sich noch eine kleine Menge Wasser in der Lunge selbst, die wohl durch die Wassertabletten entfernt werden soll.

Laut TA ist keine Luft hinzugekommen und die Atemfrequenz beträgt unter 40 / Minute.

Zu Hause angekommen ist er wieder besser drauf als sonst, er frisst gut, Schnurrt und Kuschelt.

Was mich wundert, ist die stark abweichende Atemfrequenz. Als ich vor einer Stunde heim kam, hatte er eine Frequenz von 52 / Minute. 15 Minuten später nur noch 36 / Minute, auf dem Bauch liegend.

Unser Kater wirkt dennoch etwas abgeschlagen und schnurrt sehr viel beim atmen. Es ist tatsächlich schnurren, keine Lungengeräusche.

Weiterhin "pumpt" er gelegentlich.

Was meint ihr zu seinem Fall? Ich möchte ihn ungern jedes mal die 3/4 Stunde Autofahrt zum TA schleifen, denn Autofahren mag er ganz und gar nicht.

Die Ärztin sagte, dass die Luft durch ein kaputtes Lungenbläschen (beim Wasserpunktieren evtl. eingestochen) in den Brustkorb gelangt sein kann und sich selbst verschlossen hat. Es kann aber auch sein, dass die Katze einmal einen Unfall hatte, welcher einen Schaden der Lunge davon trug. Von einem Unfall wissen wir nichts. Auch dass sich der Brustkorb sich nicht wieder selbst gefüllt hat, spricht doch für ein selbstverschließen des Lungenschadens?

Entschuldigt den langen Text, aber ich musste das jetzt mal loswerden.

Viele Grüße

Horscht

PS:

Seine Herzerkrankung nennt sich: "Hyperthyreote Kardiomyopathie", welche mit Herzrhythmusstörungen einher geht :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.275
Das hört sich schlimm an.
Ich kann dir fachlich leider nicht weiterhelfen.

Doch bestimmt wird sich hier noch jemand melden der dir etwas dazu sagen kann.


Das ihr euch ein älteres Tier aus dem TH geholt habt findet ich klasse.
Und ich denke das euer Kater Glück bei euch ein Zuhause gefunden zu haben.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.929
Ort
Mittelfranken
Grüß dich
WillKommen im Forum

Schön, dass ihr dem Kater eine so umfangreiche Diagnostik ermöglicht habt
Mit dem Vetmedin kenne ich mich jetzt nicht so genau aus, aber meist ist es bei den Herzmedikamenten so, dass im Körper erst ein gewisser Spiegel nach einigen Tagen oder Wochen erreicht ist, der der Katze ausreichend Erleichterung verschafft
Auch ist die Ruheatmung bei den Katzen wenn sie trotzdem schnuppern oft erhöht.
Also erst zählen wenn die Katze ganz tief schläft

Die Katze hat durch die Punktion viel Flüssigkeit verloren, eventuell sind die Elektrolyte etwas aus dem Gleichgewicht geraten
Auch die Entwässerung kann eine Verschiebung der Elektrolyte bewirken
Ich würde es eventuell mal mit dem Päppeltonikum Rekonvales probieren , Das sind viele Elektrolyte drin, die die Katzen in der Erholungsphase gut brauchen können
Auch würde ich in einer Woche noch mal die Blutwerte bezüglich der Elektrolyte kontrollieren lassen vor allem das Kalium

Bei der Hitze jetzt fangen auch nicht schwer herzkranke Katzen an zu hecheln, das ist leider so das die Hitze sie sehr belastet
Sucht sie denn kühle Plätze und räume auf? Das wäre clever von ihr

Und lass dir bitte immer alle Befunde von den Ärzten schriftlich mitgeben und lege eine Akte für die Katze an.
Grad bei so mehrfachen Erkrankungen verliert man selbst gelegentlich den Überblick

Eine gute Adresse ist auch die Ludwig Maximilian Universität München, die hat eine Seite für Tier Kardiologie, da kann man sogar Fragen stellen und die beantworten Sie wenn Sie Zeit haben.
Zu der Schilddrüsensache kann ich überhaupt sagen

Gute Besserung für die Katze und berichte bitte weiter
 
H

Horscht89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Juli 2017
Beiträge
28
Das ihr euch ein älteres Tier aus dem TH geholt habt findet ich klasse.
Und ich denke das euer Kater Glück bei euch ein Zuhause gefunden zu haben.

Vielen Dank:) Wir haben Anfangs wirklich lange überlegt, ob wir uns eine Katze holen, da wir unter der Woche von 8 - 18 Uhr selten da sind. Noch dazu hat unsere Wohnung nur 50 m². Von der Familie haben wir Anfangs viel Kritik einstecken müssen. Mittlerweile sagen alle, wie gut es unser Kater doch bei uns hat.
Im Tierheim wurde uns gesagt, dass der Kater nicht auf den Menschen angewiesen ist und lieber sein eigenes Ding macht. Anfangs war das auch so. Ich habe ihm, bevor wir ihn geholt haben, sogar seinen Katzbaum aus dem Tierheim nachgebaut :). Mittlerweile ist er sehr sehr sehr verschmust und ist Abends meistens sogar vor uns schon auf dem Sofa, um zu kuscheln.

Er hat diverse Plätze im Wohnzimmer, wo er hinklettern kann (siehe Bild - entschuldigt die Unordnung ;) ), auch auf viele Schränke kann er hoch, wenn er möchte. Der Balkon ist ebenfalls "Katzensicher", wird aber kaum von ihm genutzt :)

Heute Morgen kam er das erste mal seit Anfang der Krankheit, bzw. Diagnose wieder - passend zu meiner üblichen Aufstehzeit (05:30 Uhr) ans Bett und meinte Mauzend und Kratzend seinen baldigen Hungertod vortäuschen zu müssen :) Das macht der kleine schon seit wir ihn haben. Normalerweise bekommt er Morgens und Abends jeweils 100g Nassfutter (Real Nature, ohne Zucker), denn von Trockenfutter (egal welches) bekommt er immer Durchfall. Gestern Abend ist Anfangs noch die Hälfte drin geblieben und wurde dann in der Nacht verspeist. Daher habe ich heute Morgen nur 60 g rein getan und die zerbröselten Tabletten drüber gestreut, mit dem Ziel ihm den Rest später zu geben. Was soll ich sagen? 08:30 Uhr kam er wieder zum Bett und wollte noch mehr :) Also hat er die restlichen 40 g bekommen und noch etwas gekochte Hähnchenbrust. - Alles weg :)

Ich finde das ist ein sehr gutes Zeichen.

Was mir Sorgen macht ist, dass er selbst bei wenigen "Fußmärschen" schon schneller und tiefer atmet und an sich auch sehr langsam ist. Eben ist er die Bretter auf dem Bild hochgeklettert, über die Brücke gelaufen und hat sich auf das Brett oben rechts gelegt. Er hat nach dem hinlegen schrecklich gehustet und schnell geatmet. Als die Atmung ruhiger wurde verschwand auch der Husten.

Ob das an dem Rest Wasser in der Lunge liegt?

Schön, dass ihr dem Kater eine so umfangreiche Diagnostik ermöglicht habt
Mit dem Vetmedin kenne ich mich jetzt nicht so genau aus, aber meist ist es bei den Herzmedikamenten so, dass im Körper erst ein gewisser Spiegel nach einigen Tagen oder Wochen erreicht ist, der der Katze ausreichend Erleichterung verschafft
Auch ist die Ruheatmung bei den Katzen wenn sie trotzdem schnuppern oft erhöht.
Also erst zählen wenn die Katze ganz tief schläft

Naja wir sind zwar beide arbeiten, dennoch tut die Behandlung schon etwas weh. Wir sind jetzt schon fast bei einem 4-Stelligen Betrag. Aber das ist es uns wert. Man möchte so ein Tier ja nicht einschläfern lassen, weil es an den finanziellen Mitteln hapert. Das kam auch nie in die Tüte.

Als er gestern Abend schlief, waren es sogar nur um die 30 Atemzüge / Minuten :)

Die Katze hat durch die Punktion viel Flüssigkeit verloren, eventuell sind die Elektrolyte etwas aus dem Gleichgewicht geraten
Auch die Entwässerung kann eine Verschiebung der Elektrolyte bewirken
Ich würde es eventuell mal mit dem Päppeltonikum Rekonvales probieren , Das sind viele Elektrolyte drin, die die Katzen in der Erholungsphase gut brauchen können
Auch würde ich in einer Woche noch mal die Blutwerte bezüglich der Elektrolyte kontrollieren lassen vor allem das Kalium

Danke für den Tipp, dass werden wir ausprobieren. Wobei er jetzt schon wieder sehr gut frisst.

Mit den Blutwerten würde ich gern noch die 2-3 Wochen warten, wenn sowieso die Schilddrüsenwerte kontrolliert werden. Du glaubst gar nicht wie sehr dem Kater das Autofahren missfällt. Meistens macht er im Treppenhaus schon in die Transportbox, was immer dazu führt, dass wir beim TA als erstes dran kommen :)

Bei der Hitze jetzt fangen auch nicht schwer herzkranke Katzen an zu hecheln, das ist leider so das die Hitze sie sehr belastet
Sucht sie denn kühle Plätze und räume auf? Das wäre clever von ihr

Er liegt viel auf dem Fußboden (Laminat), oder vor der Balkontür, im Fensterbrett. Also ja, er versucht kalt zu liegen.

Und lass dir bitte immer alle Befunde von den Ärzten schriftlich mitgeben und lege eine Akte für die Katze an.
Grad bei so mehrfachen Erkrankungen verliert man selbst gelegentlich den Überblick

Eine gute Adresse ist auch die Ludwig Maximilian Universität München, die hat eine Seite für Tier Kardiologie, da kann man sogar Fragen stellen und die beantworten Sie wenn Sie Zeit haben.
Zu der Schilddrüsensache kann ich überhaupt sagen

Gute Besserung für die Katze und berichte bitte weiter

Das mit den Befunden ist eine gute Idee. Ich werde den TA das nächste mal drauf ansprechen.

Danke auch für die Adresse und deine / eure Antworten.

Ich werde weiterhin berichten, sobald ich etwas neues weiß.

Viele Grüße aus Berlin
 

Anhänge

  • IMG-20170505-WA0006.jpg
    IMG-20170505-WA0006.jpg
    89,8 KB · Aufrufe: 53
Zuletzt bearbeitet:
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
Zu eurem Herzproblem kann ich leider nicht viel beisteuern.

Aber schaut, dass ihr die Schilddrüse regelmäßig überprüfen lasst. Anzustreben sind eigentlich Werte eher Richtung Obergrenze, damit Katz nicht in eine Unterfunktion rutscht.

Euer Kater ist 15, ich würde älteren Katzen eher viele kleine Mahlzeiten anbieten als nur 2 große am Tag.
Noch eine Frage, ihr füttert strickt 200g am Tag? Darf ich fragen warum? Normalerweise füttert man so, dass immer ein kleiner Rest übrig bleibt - dann ist Katz auch satt.
 
H

Horscht89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Juli 2017
Beiträge
28
Zu eurem Herzproblem kann ich leider nicht viel beisteuern.

Aber schaut, dass ihr die Schilddrüse regelmäßig überprüfen lasst. Anzustreben sind eigentlich Werte eher Richtung Obergrenze, damit Katz nicht in eine Unterfunktion rutscht.

Euer Kater ist 15, ich würde älteren Katzen eher viele kleine Mahlzeiten anbieten als nur 2 große am Tag.
Noch eine Frage, ihr füttert strickt 200g am Tag? Darf ich fragen warum? Normalerweise füttert man so, dass immer ein kleiner Rest übrig bleibt - dann ist Katz auch satt.

Naja welchen Wert unsere TÄ einstellen will weiß ich gar nicht. Der Kardiologe meinte nur, dass man bei Schilddrüsenüberfunktionen wohl einen Wert von 30 anstrebt, obwohl 50 normal ist.

Das mit den kleinen Mahlzeiten klappt nicht wirklich, da wir Tagsüber arbeiten sind. Es hat sich so über die Jahre eingepegelt, dass er Morgens um 05:30 und Abends um 20:00 Uhr sein Fressen bekommt. Unserer TÄ hat uns sogar nur 2 x 90 g empfohlen. Da sind wir mit 200g am Tag etwas drüber.

Macht es wirklich Sinn immer etwas Futter wegzuwerfen, wenn denn etwas drin bleibt?
 
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
Naja welchen Wert unsere TÄ einstellen will weiß ich gar nicht. Der Kardiologe meinte nur, dass man bei Schilddrüsenüberfunktionen wohl einen Wert von 30 anstrebt, obwohl 50 normal ist.

Das mit den kleinen Mahlzeiten klappt nicht wirklich, da wir Tagsüber arbeiten sind. Es hat sich so über die Jahre eingepegelt, dass er Morgens um 05:30 und Abends um 20:00 Uhr sein Fressen bekommt. Unserer TÄ hat uns sogar nur 2 x 90 g empfohlen. Da sind wir mit 200g am Tag etwas drüber.

Macht es wirklich Sinn immer etwas Futter wegzuwerfen, wenn denn etwas drin bleibt?


Wenn 50 der Normwert ist, würde ich den auch anstreben. Wie gesagt, man muss aufpassen das Katz nicht in die Unterfunktion rutscht. Aber der Wohlfühl-Wert ist auch von Katze zu Katze verschieden - die einen fühlen sich mit Werten im mittleren Bereich wohl, die anderen eher mit Werten im höheren Graubereich.

Es muss ja nicht viel sein, was ihr "wegwerft". Es reicht doch wenn Katz so viel bekommt, dass ein teelöffelchen übrig bleibt. ;)
Meine bekommen morgens nach dem aufstehen etwas Futter, manchmal noch nach einer kleinen Spielrunde, dann nat. nen vollen Napf wenn ich auf Arbeit bin, eine kleine Portion wenn ich nach hause komme, dann am frühen Abend wieder, vorm zu Bett gehen.......

Ich möchte trotzdem nochmal fragen, warum empfiehlt dein TA 2x 90g Futter? Ist er zu dick?
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Horscht89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Juli 2017
Beiträge
28
Ich werde mal mit der TÄ sprechen, welchen Wert sie anstrebt.

Wir haben das Füttern auch schon mal mit solchen billigen Automatiknäpfen mit Zeitschaltuhr versucht. Leider hat das Katerchen nach einigen Tagen die Deckel aufgebrochen ;)

Er wiegt jetzt 5,5 kg und ist ein recht groß gewachsener Europäisch Kurzhaar Kater. Im Tierheim angekommen war er laut den Pflegern viel zu Dick, was man an seinem großen Hängebauch sieht :) Sie haben ihn mit Ach und Krach zu seinem Normalgewicht gebracht.

Die TÄ hat gemeint, sein Gewicht sei vollkommen normal für seine Größe, bzw. war damals einige Gramm zu hoch. Daher haben wir die 90 g die empfohlen wurden beibehalten. Ich denke er würde auch ohne Probleme 120 g fressen, wenn er die bekommt. Meiner Meinung nach, stünden ihm ein paar Gramm mehr auf den Rippen auch gut. Er ist und war schon immer recht knochig auf dem Rücken.

Ich werde ihm einfach mal mehr zu fressen geben und schauen was passiert. Soll das Fressen im Napf nach der Hauptmahlzeit stehen bleiben und dann in der Nacht gefressen werden können, oder entsorgt man den Rest schon nach dem ersten großen Akt?

Eine Frage noch zur Tablettengabe:

Wir zerkleinern die 3 Tabletten jetzt immer zu Pulver und streuen es über das Fressen. Die reine Carbimazol Schilddrüsentablette haben wir immer mit Leckerlies in ihn reinbekommen. Bei 3 Tabletten ist das mittlerweile auf diese Art und Weise fast unmöglich geworden.

Mit dem zerkleinern funktioniert das echt super. Die Frage ist, ob man das so machen kann/darf? Die Tabletten sind nicht magensaftresistent oder so, daher sollte doch meines Wissens nach nichts dagegensprechen?

Jedenfalls wäre es bei einer Gabe von zu viel Futter ein Problem wenn er die Hälfte in der Nacht frisst und das Pulver der Tabletten gerade auf dem Rest ist.
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651

Was meint ihr zu seinem Fall?
Ich möchte ihn ungern jedes mal die 3/4 Stunde Autofahrt zum TA schleifen, denn Autofahren mag er ganz und gar nicht.

es wird nichts so heiss gegessen, wie es gekocht wird.

meinem "Herzchen" wurde eine maximale Lebenserwartung von 2-3 Jahren prognostiziert... Sie wurde im Mai 5,5 Jahre alt

auch sie bekommt (auf 2 Dosen verteilt)

12,5mg Furotab (morgens 3/4 - abends 1/2)
1,25 mg Vetmedin und zusätzlich noch
0,625 mg Ramipril

und das bereits seit 5 Jahren ( und wenn's nach mir geht, und der große Katzengott uns wohlgesonnen ist , noch mindestens weitere 5 Jahre)

Sie pumpt zwischendurch auch heftiger, macht sich platt und legt möglichst viel Körperfläche auf den Boden... dann "kommt sie wieder runter"- auch mit der Atemfrequenz... Sie hat sich mit ihrer Krankheit ( hochgradige Trikuspidalklappeninsuffizienz) arrangiert und reguliert ihre Bedürfnisse meist selber.
Sie fordert sogar morgens und abends ihre Tabletten ein...

Wichtig ist halt nur, dass du auf die Bedürfnisse deines Katers/seines Körpers hörst
 
H

Horscht89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Juli 2017
Beiträge
28
  • #10
Wow, danke für die lieben Worte. Das hört sich ja super an :)

Was macht denn dieses 0,625 mg Ramipril?

Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass ihr euch noch lange lange haben werdet :):):)
 
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
  • #11
Carbimazol darf man teilen. Bei den anderen Tabletten weiß ich es leider nicht. Steht aber meist in der Packungsbeilage- bzw. wenn sie ne Teilkerbe haben, dürfte gegen zerkleinern nichts einzuwenden sein.

Ich hab jetzt seit einigen Monaten die Surefeed Futterschale. Bin total begeistert wie gut die angenommen wurden und das Futter hält sich wirklich über viele Stunde frisch. Hab hier halt die Häppchenfresser und hatte gerade im Sommer immer ein schlechtes Gefühl das Futter offen stehen zu lassen. Dank Surefeed gibts nun ganztägig frisches Futter. Sind halt nicht ganz billig aber wir war es das wert. Es gab vor einiger Zeit auch mal ne Aktion-man hat sich für den Newsletter angemeldet und satt ca. 59,- nur 39,-€ bezahlt.

Was die Tabletten angeht, ihr könnt ihm früh/abends erst eine kleine Portion mit tablette geben und wenns aufgefressen ist gibts Nachschlag.
 
Werbung:
H

Horscht89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Juli 2017
Beiträge
28
  • #12
Von dieser Futterschale habe ich noch nie was gehört :) Sieht aber wirklich interessant aus.

Auf eine "Timer-Öffnung" kann man sie aber nicht programmieren oder?

Bei den Carbimazol und den Furotab bin ich mir sicher, aber die Vetmedin haben keine Teilkerbe. Da schaue ich mal nach.

Danke für die Tipps!
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
  • #14
Von dieser Futterschale habe ich noch nie was gehört :) Sieht aber wirklich interessant aus.

Auf eine "Timer-Öffnung" kann man sie aber nicht programmieren oder?

Bei den Carbimazol und den Furotab bin ich mir sicher, aber die Vetmedin haben keine Teilkerbe. Da schaue ich mal nach.

Danke für die Tipps!

Lass dir die Kautabletten für Hunde geben- die werden gerne genommen und lassen sich prima teilen- nimmt mein Herzchen jetzt 5 Jahre ( und die frisst die Tablette als Leckerchen)
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.929
Ort
Mittelfranken
  • #15
Für die Transportbox gibt es von Feli way ein Spray, das beruhigt die Katze ein wenig beim Autofahren.
Und wenn er unter sich macht, dann kannst du dir im Sanitätshaus billige Inkontinenz Unterlagen besorgen, die kannst du dann wegwerfen
 
H

Horscht89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Juli 2017
Beiträge
28
  • #16
@ Faulaffenschaf

Danke für den Hinweis. Das mit den "Tablettencocktail" bestreute Futter frisst er echt gut weg. Die Vetmedin riechen etwas nach Fischfutter. Ich vermute das ist so gewollt?

Solange es da keine Probleme gibt, werden wir wohl bei den Tabletten bleiben.

@ ottilie

Wir hatten schon einmal so einen "Duftstecker" von Feliway. Das hat aber überhaupt nichts gebracht. Wahrscheinlich weil am Ende dann die Schilddrüsenerkrankung schuld für sein Hyperaktives Verhalten war.
Das mit der "Saugunterlage" ist eine gute Idee. Bisher musste immer Küchenrolle dafür herhalten :)
____________________________

An sich macht unser Kater jetzt jeden Tag einen lebhafteren Eindruck. Er frisst gut, atmet normal, wird wieder aktiver und liegt an seinen alt vertrauten Plätzen, auch wenn diese oft mit ein wenig "Kletterei" verbunden sind. Sogar der Balkon wird wieder genutzt.

Was mir immer etwas Sorgen macht, ist das gelegentliche Husten. Ich hoffe das sind die Reste des Wassers in seinen Lungen, die so langsam aber sicher durch das Furotab verschwinden sollte.

Wie sind eure Erfahrungen mit der Entwässerung und dem Husten? Dauert das eine Weile?

Viele Grüße
 
H

Horscht89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Juli 2017
Beiträge
28
  • #17
Halli Hallo,

leider ging es mit unserem Kater wieder bergab. Als ich gestern heim kam, atmete er ca. 60x / Minute, beim einatmen auch mit offenem Mund.

Ich habe ihn direkt genommen und bin zur Tierklinik gefahren. Dort angekommen hatte er sein Maul komplett auf, als würde er fauchen wollen.
Die TÄ steckte ihn erstmal in die Sauerstoffbox und verabreichte ihm ein Beruhigungsmittel.

Der anschließende Ultraschall zeigte wieder eine starke Flüssigkeitsansammlung im Brustkorb. Sie zogen ihm von der einen Seite 185 ml ab. In der anderen Seite war komischerweise gar nichts, was man hätte punktieren können.

Zu unserer Beruhigung zeigte das Röntgenbild heute keine Luft im Brustkorb.

Er verbrachte die Nacht wieder mal beim TA und konnte eben mit mir nach Hause. Er bekommt jetzt folgende Tabletten:

Morgens:
20 mg Furotab (Entwässerung, höhere Dosis)
1,25 mg Vetmedin (Herz)
1,25/10 mg Cardalis (Herz, neues Medikament hinzugekommen)
5 mg Carbimazol (Schilddrüse)

Mittags:
10 mg Furotab (Entwässerung, bis Montag)

Abends:
10 mg Furotab (Entwässerung, höhere Dosis)
1,25 mg Vetmedin (Herz)
1,25/10 mg Cardalis (Herz, neues Medikament hinzugekommen)
5 mg Carbimazol (Schilddrüse)

Ich hoffe wir bekommen das mit dem Wasser noch in den Griff... Auch wenn wir nur das Beste für das Tier wollen, kostet uns die Behandlung derzeit schon fast 2000 €. Heute waren wieder 690 € fällig :(

VG
 
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
  • #18
Tut mir leid das es ihm wieder schlechter ging.

Wie sehen denn die SD Werte aus? Wichtig wäre nämlich auch die SD immer zu kontrollieren, denn meist resultieren Herzprobleme aus einer schlecht eingestellten SD bzw. Problemen mit SD. 10mg am Tag ist schon ne hohe Dosis.

Im LMU Kardioforum kannst du dein Anliegen auch mal vorbringen. Dort antworten auch TÄ.
http://www.tierkardiologie.lmu.de/forum/?board=faelle/0
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Horscht89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Juli 2017
Beiträge
28
  • #19
Die SD Werte sollen erst in zwei Wochen wieder kontrolliert werden. Es dauert wohl 3 Wochen, bis sich die höhere Dosis bemerkbar macht und sich eingestellt hat.

Nach seinem Appetit nach zu urteilen, hat die höhere Dosis aber schon angeschlagen.

Ich wünsche ihm, dass wir jetzt mal zwei Wochen ohne einen TA Besuch auskommen. Es stresst ihn schon sehr, diese Fahrerei in der Transportbox.

Die TÄ meinte, dass sein Herz schon sehr stark geschädigt ist. Ich hoffe nur, dass er noch viele Wochen zu leben hat :(
 
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
  • #20
Das wünsche ich ihm auch!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

V
Antworten
56
Aufrufe
2K
pfotenseele
P
Loeckchen
Antworten
5
Aufrufe
663
Loeckchen
Loeckchen
R
Antworten
3
Aufrufe
12K
rlm
Majalinchen
Antworten
10
Aufrufe
10K
Majalinchen
Majalinchen
C
Antworten
20
Aufrufe
6K
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben