Katerkitten zieht zu Freigänger-Katze

F

Flöckchen2018

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. April 2020
Beiträge
3
Guten Tag , wir haben eine Katze 3 J. Sie ist Freigängerin und kann mit Chip über eine Katzenklappe rein und raus. Nun zieht bald ein Katerkitten (12 W) ein und ich überlege nun, wie ich das am besten mit dem Freigang machen soll.
Di Klappe ist 24h offen und unsere Katze kann eben mit Chip wieder ins Haus. Klar bekommt der Zuwachs auch einen Chip für die Klappe, aber ich würde ihn gerne vorerst...bis er sich eingelebt hat... noch nicht rauslassen. Habt ihr da schon Erfahrungen? Sollte ich unsere Katze jetzt zeitlich einschränken über die Klappe bzw ganz verschließen? Ich bin sehr unsicher, wie ich das mit der Klappe jetzt am Besten lösen kann, bis der Kater für den Freigang bereit ist.
Ich freue mich auf Eure Erfahrungen!

Gruß Flöckchen
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.856
Ort
35305 Grünberg
Oh oh...bitte kein Katerkitten zu einer Dame.

Diese Konstellation passt gar nicht. Erstens spielen Kater anders als Mädels viel raufiger.
Zweitens ist der Altersunterschied viel zu groß. Was solle eine erwachsene Dame mit einem nervigen Kitten?

Bitte holt ein gleich altes Mädel dazu.
Alles andere ist für beide Katzen kontraproduktiv und sehr unfähr.
 
F

Flöckchen2018

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. April 2020
Beiträge
3
Guten Morgen, jetzt verwirrst ich mich. Wir waren im Tierheim und haben dort auch schon mal Ausschau gehalten und wurden dort Heim geschickt mit der Info, wir sollten besser einen Kater dazu holen, statt einer Katze. 😕 Und Nu? Beide Argumente klingen für mich logisch, aber was soll ich denn nun machen?
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.844
Ort
Südmittelhessen
Ich schließe mich da Margitsina an. Das ist eine unglückliche und riskante Kombination, sowohl vom Alter als auch vom Geschlecht her.
Etwa so als würde man ein Kleinkind zu einer 30jährigen setzen und sagen "Jetzt beschäftigt euch mal!" Die eine will ausgehen und der andere mit Lego spielen. Auf Dauer für beide Seiten nicht befriedigend. Bei Katzen gibt es auch keinen Welpenschutz. Im Gegenteil, viele Katzen finden Kitten gruselig, distanzlos und fürchterlich nervig.

Davon abgesehen Kitten bitte nicht in den Freigang lassen , bevor sie 1 Jahr sind. Die sind noch so unbedarft, das ist viel zu gefährlich !
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Ich schließe mich an.
Besser wäre eine ähnlich alte Katzendame, die vor allem auch vom Charakter her zu deiner vorhandenen passt. Diese könntest du dann auch nach einer gewissen Eingewöhnungszeit (4-8 Wochen) schon unproblematisch rauslassen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Guten Morgen, jetzt verwirrst ich mich. Wir waren im Tierheim und haben dort auch schon mal Ausschau gehalten und wurden dort Heim geschickt mit der Info, wir sollten besser einen Kater dazu holen, statt einer Katze. 😕 Und Nu? Beide Argumente klingen für mich logisch, aber was soll ich denn nun machen?

Schade, dass man euch so falsch beraten hat, das ist vor allem für die zu vermittelnden Katzen traurig. Aber sowas passiert. Der Tierschutz ist allerdings groß, da findet sich sicher etwas passenderes!
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.473
Ort
Vorarlberg
Guten Morgen, jetzt verwirrst ich mich. Wir waren im Tierheim und haben dort auch schon mal Ausschau gehalten und wurden dort Heim geschickt mit der Info, wir sollten besser einen Kater dazu holen, statt einer Katze. Und Nu? Beide Argumente klingen für mich logisch, aber was soll ich denn nun machen?

Ich sag mal so: Das ist die gefährlichste Kombination, entstanden aus 1. durch das Alter her eh schon ruhigerem Alttier und noch mal verschärft durch 2. dass Kater im Schnitt sehr viel raufiger spielen als Katzen.


Auch ich würde lieber eine etwa gleichalte Katze suchen oder, wenn es unbedingt junge Kätzchen sein müssen zumindest zwei (gleichgeschlechtliche) und hoffen, dass die sich dann hauptsächlich mit einander beschäftigen.
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.844
Ort
Südmittelhessen
Guten Morgen, jetzt verwirrst ich mich. Wir waren im Tierheim und haben dort auch schon mal Ausschau gehalten und wurden dort Heim geschickt mit der Info, wir sollten besser einen Kater dazu holen, statt einer Katze. �� Und Nu? Beide Argumente klingen für mich logisch, aber was soll ich denn nun machen?

Wie Margitsina schon schrieb - Katzen und Kater haben oft ein unterschiedliches Spielverhalten. Kater sind "körperlicher" und raufen lieber, Katzen spielen oft lieber mit der Federangel oder Fangen.

Wir haben hier zwar ein Kater-Katze-Paar, bei dem es gut klappt, allerdings haben die beiden sich auch auf ihrer Pflegestelle kennen und lieben gelernt, waren also schon miteinander bekannt, als sie mit 4 Jahren zu uns kamen. Er ist zudem ein ziemlicher Mädchenkater und sie setzt auch schon mal Grenzen, wenn es zu viel wird. Was viele Kätzinnen wohl nicht tun und dann hat man nachher ein gestresstes Mädel und einen unterforderten und frustrierten Kater.

Und auch bei uns merkt man, trotzdem sie sich so gut verstehen, die Unterschiede beim Spiel zwischen Katze und Kater.


Hätte ich eine Katze zu einer bestehenden dazu holen wollen, wäre ich wohl dem so ziemlich einstimmigen Rat hier im Forum gefolgt und hätte nach einer Katze mit gleichem Geschlecht und gleichem Alter gesucht. Bei einem Kitten weiß man ja noch überhaupt nicht, wie es charakterlich mal wird, das wäre mir zu riskant.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Flöckchen2018

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. April 2020
Beiträge
3
Danke für die Rückmeldungen, das wirft uns jetzt gerade ziemlich aus der Bahn. 😢
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.466
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #10
Auch ich schließe mich meinen VorschreiberInnen an. Selbst unter leiblichen Geschwistern funktioniert es ab einem bestimmten Alter nicht mehr. Meist ab der Pubertät, Kater wollen dann körperlich kämpfen, das mögen weibliche Katzen überhaupt nicht.
Warum dir das Tierheim dazu geraten hat, kann ich nicht nachvollziehen.
Ich rate dir auch zu einer gleichaltrigen, weiblichen Katze, mit ähnlichem Charakter. Die kann dann nach erfolgter Zusammenführung in den Freigang.
Das Katerchen dürfte eh erst in einem Jahr, und nach erfolgter Kastration in den Freigang.
Wenn du unbedingt den Kater haben möchtest, dann nimm einen kleinen Kater dazu. So hat jeder einen Raufpartner.
Eine Garantie, das deine Katze damit klar kommt, gibt es aber nicht.
 
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
5.131
  • #11
Danke für die Rückmeldungen, das wirft uns jetzt gerade ziemlich aus der Bahn. 😢

Das kann ich mir gut vorstellen. Tut mir leid, dass Ihr so schlecht beraten wurdet. Ich finde es sehr gut, dass Du Dich den Argumenten hier nicht verschließt!

Ihr habt Euch vermutlich schon in den Kleinen verliebt..............

aber schau mal: hier im Forum gibt es ganz viele tolle Katzen, die vom Alter besser passen würden.
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.856
Ort
35305 Grünberg
  • #12
Ganz ehrlich, du solltest das Tierheim über so eine fehlerhaften Rat mal aufklären.
Noch blöder geht es kaum.
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.844
Ort
Südmittelhessen
  • #13
Ich dachte früher übrigens auch, dass Katerkitten zu erwachsener Katze eine super Idee ist und hab mich gewundert, warum unser Sternchen Thaleia so feindselig auf den kleinen Nachbarkater reagiert hat, den ich einst mit in die Wohnung geschleppt habe :rolleyes: (mal abgesehen davon, dass man sowas eh nicht tun sollte, aber damals vor 15 Jahren oder so war ich reichlich unbedarft und uninformiert :stumm:)

Jetzt weiß ich, warum. :oops:

Und wie gesagt, selbst bei unserem "Traumpaar" merke ich, dass sie seine Raufversuche manchmal nerven (auch wenn sie hin und wieder anfängt und dann das Echo nicht verträgt ... :rolleyes:) . Er lässt nur zum Glück schnell wieder ab und sie sind sonst ein Herz und eine Seele, deswegen funktioniert es in dieser speziellen Konstellation.
 
L

Lisa983

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. März 2016
Beiträge
3
  • #14
Hallo, ich kann da gerade aus eigener Erfahrung sprechen.
Bei uns war der Fall ähnlich, wir wollten vor 1 Jahr für unsere Katze 3 Jahre alt eine zweite Katze dazuholen. Ich hatte mich viel belesen und informiert und bin dann ins Tierheim.
Nun dort wurde mir zu einem Katerkitten geraten. Obwohl ich meine Bedenken äusserte, meinten die Tanten im Tierheim, das wäre das Beste.
Doof wie ich war zog vor einem Jahr unser Kater hier ein. Es war ein holpriges Jahr und wir haben viel versucht, nur er mobbt unsere Katze, was ja klar ist er ist total unausgelastet.
Das Tierheim mit dem wir immer wieder im Kontakt sind und waren, revidierte nacher die Aussagen, das der Kater zu unserer Katze passen würde, sie entschuldigten sich tausendmal.
Trotzdem sind wir jetzt zu dem Entschluss gekommen ihn wieder über das Tierheim vermitteln zu lassen, zu einer Familie mit 1 jährigem Kater. Das passt für ihn und für uns besser.
Für unsere nun 4 Jährige Katze suchen wir dann wieder eine 4 Jährige mit ähnlichem Charakter.
So macht man leider Fehler und lernt daraus.
Also auf keinen Fall einen jungen Kater zu einer Katze dazu.

Viele Grüße
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
  • #15
Guten Tag , wir haben eine Katze 3 J. Sie ist Freigängerin und kann mit Chip über eine Katzenklappe rein und raus. Nun zieht bald ein Katerkitten (12 W) ein und ich überlege nun, wie ich das am besten mit dem Freigang machen soll.
Di Klappe ist 24h offen und unsere Katze kann eben mit Chip wieder ins Haus. Klar bekommt der Zuwachs auch einen Chip für die Klappe, aber ich würde ihn gerne vorerst...bis er sich eingelebt hat... noch nicht rauslassen. Habt ihr da schon Erfahrungen? Sollte ich unsere Katze jetzt zeitlich einschränken über die Klappe bzw ganz verschließen? Ich bin sehr unsicher, wie ich das mit der Klappe jetzt am Besten lösen kann, bis der Kater für den Freigang bereit ist.
Ich freue mich auf Eure Erfahrungen!

Gruß Flöckchen

gaaaanz schlechte Idee!

Bitte KEINESFALLS ein KATERkitten zu einer Katzendame mit Freigang...
Wenn du wenig Pech hast, kommt sie einfach nur nicht mehr nach Hause
wenn du richtig Pech hast, kommt sie zwar, wird von Ihm aber spätestens in 4-6 Monaten aus dem Haus getrieben..
Kitten in der Pubertät - besonders Katerkitten- sind einfach nur ätzend.

wenn du es irgendwie abwenden kannst, such dir bitte eine Katze im gleichen Alter als Gesellschaftskatze- oder zuindest ein zweites Katerkitten, das gleichzeitig einzieht, damit die Dame ihre Ruhe hat
 

Ähnliche Themen

Silke
Antworten
22
Aufrufe
2K
Buchenblatt
Buchenblatt
Hesto
Antworten
3
Aufrufe
1K
Hesto
Katzenbande
Antworten
33
Aufrufe
4K
Katzenbande
Katzenbande

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben