Katerkind atmet sehr schnell - ist aber sonst topfit

  • Themenstarter mottenfiffi
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

mottenfiffi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Oktober 2013
Beiträge
12
Guten Abend zusammen,

seit knapp 5 Wochen sind wir "Eltern" zweier zuckersüßer Katerkinder - Mufasa und ShirKhan - und sind zwar Katzen- aber nicht Kittenerfahren. Die beiden wurden in einem Gartengrundstück gefangen, als sie ca. 3 Monate alt waren. Wir haben sie mit ca. 3,5 Monaten von der Katzenhilfe übernommen und sind ganz happy mit den Schätzchen.

Die üblichen Pipi-Pannen, Inventarschäden und nächtliche Schlafstörungen stecken beide Seiten gut weg, die Annäherung läuft soweit gut. Mufasa - der kleinere der beiden (normale Hauskatze) ist schon ziemlich schmusig, ShirKhan - der größere (hier ist noch sowas wie norwegische Waldkatze drin) ist noch sehr zurückhaltend, mag sich nicht so anfassen lassen und schmust nur, wenn es Essen gibt.

Beide sind total drollig, toben jeden Abend und jeden Morgen wie die Derwische durch unsere Wohnung und fressen auch problemlos alles und vor allem gut.

Trotzdem ist ShirKhan ein bisschen mein Sorgenkind. Von Anfang an atmete er auch in Ruheposition deutlich schneller als sein kleiner Katzenkumpel. Ab und zu sehen wir ihn auch nach dem Toben (endloses Fangen und Rennen durch den ganzen Flur) am Boden liegen und zwei bis dreimal Keuchen, dann gehts nahtlos weiter. Er macht keinen schlappen Eindruck, liegt aber trotzdem häufig rum. Manchmal hab ich auch Schwitzepfötchen auf dem Boden - hab aber auch schon entdeckt, dass einer die Wasserschüssel verläppert hat - ist also nicht eindeutig. Vom Charakter her sind die beiden völlig unterschiedlich, der Kleine tollt und benimmt sich bei jedem Bändel wie ein typisches Katzenkind, ShirKhan ist deutlich verhaltener, spielt zwar auch, beäugt das aber länger und braucht auch länger, bis er sich dazu herablässt, einzugreifen.

Ich kann nicht einschätzen, ob es tatsächlich Typsache ist, oder ob es ihn anstrengt.

Bei der zweiten Impfung habe ich das bei der TÄ angesprochen, sie hat ihn abgehört, jedoch keine Auffälligkeiten entdeckt, auch keine Lungengeräusche und meinte: Beobachten. Ein paar Tage später habe ich beim zufälligen Kraulen festgestellt, dass er deutlich geschwollene Lymphknoten hat. Darauf wieder zur TÄ, die auch wieder gesagt hat, es wäre nichts akutes festzustellen, das kann viele Ursachen haben, beobachten.

Beide sind weiterhin fit, vor einigen Tagen habe ich jedoch auch geschwollene Lymphknoten bei dem kleinen festgestellt. Wir mit ShirKhan wieder zur TÄ mit der Bitte, einen Bluttest zu machen. Da die beiden Wildfänge sind und nie getestet wurden, wollten wir Leukose und FIV und die fiesen Sachen ausschließen. Das Röntgenbild, das zeitgleich gemacht wurde zeigte keine speziellen Auffälligkeiten, die TÄ meinte, man könnte über Herz- und Lungenvolumen der Aufnahme diskutieren. Wenn beim Bluttest nix rauskommt, können wir mal schallen lassen. Zusätzlich wurden beide bzgl. Lungenwürmern nochmal mit Stronghold behandelt - der Größere weil er schon über 2,8 kg wiegt mit 45 ml (?), der Kleine noch mit der kleineren Dosis 15 ml (?), er bringt erst 2,2 kg auf die Waage. Auch bei dieser Untersuchung waren die Lungengeräusche normal.

Nach drei bangen Tagen kam die Blutprobe - Gott sei Dank ohne Befund. In der Zwischenzeit sind bei beiden die Lymphknoten wieder deutlich verkleinert bzw. fast normal.

Fakt ist aber, das der Kleene Fratz immernoch hechelt wie doof und nach dem irren rumgalloppieren auch immer wieder kurz keucht. Ansonsten ist er aber fit, frist und ist auch total aktiv.

Ich bin etwas unschlüssig, was ich alles abklären lassen soll und ob es überhaupt was sein kann, vielleicht verwächst es sich noch? Die Echokardiographie würde ich auf jeden Fall machen lassen, aber was käme dann noch in Frage?

Ich wäre über Hinweise oder Infos sehr dankbar - alles was ich im Netz dazu finde macht mir ziemlich Angst und trifft auch nicht wirklich immer zu. Ich möchte mich ungern ins Bockshorn jagen lassen, will aber auch nichts versäumen...


Vielen Dank im Voraus und viele Grüße

Constanze
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.078
Hallo.

Also den Herzschall würde ich erstmal mache lassen, auch zeitnah. Habt ihr einen Kardiologen in eurer Nähe?

Ist bekannt, ob mal Katzenschnupfen vorlag?
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
Ein Herzschall bei Kitten?
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.078
warum nicht?
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
Das frage ich ja.
Man liest immer das ein Schall bei Kitten nicht aussagekräftig ist.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.078
Bezüglich eine HCM früh auszuschliessen ist es in dem Alter nicht aussagekräftig, doch bei Auffälligkeiten ist ein Herzschall immer sinnvoll (ggf. auch noch ein EKG).
 
M

mottenfiffi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Oktober 2013
Beiträge
12
Wir haben nicht direkt einen in der Nähe, er sitzt in Reutlingen, wir in Böblingen. Sind ca. 30 km. In Stuttgart gibts noch ne Tierklinik, die Empfehlung der TÄ ging aber direkt nach Reutlingen in die Kleintierklinik. Hat da jemand einschlägige Erfahrungen (möglichst gute...)?
 
bonzo

bonzo

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2008
Beiträge
2.767
Alter
63
Ort
Heidelberg
Zum Ausschluss von HCM empfehle auch ich eine Schallung - egal in welchem Alter.

Gibt es Auffälliges beim Abhören des Herzens?
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
Grundsätzlich kann man sagen: je kleiner das Tier um so schneller die Atmung. Und je jünger das Tier um so mehr der Tobefaktor um so schneller die Atmung. Die exakten Atemwerte für Kitten kenne ich nicht, am besten mal den Arzt fragen. Wie ist denn die Atmung im Ruhezustand = Schlaf, auch noch so hektisch?
 
M

mottenfiffi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Oktober 2013
Beiträge
12
  • #10
Er atmet immer schnell, egal ob er liegt oder sich bewegt, auch wenn er tagsüber schläft, Mufasa liegt meist direkt neben ihm oder auf ihm drauf, dann habe ich den direkten Vergleich. Ihn scheint es in seiner Aktivität jedoch nicht wirklich zu beeinträchtigen. Irgendwo habe ich mal gelesen, so 20 - 40 Atemzüge wären normal, da liegt er fast doppelt so viel drüber.
 
M

mottenfiffi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Oktober 2013
Beiträge
12
  • #11
Auffälligkeiten beim Abhören gibt es nicht - die TÄ hört sehr gründlich ab, findet aber nichts, was ihr Anlass zur Besorgnis gibt. Ich kann sie aber auch nicht einschätzen, kenne sie erst seit die Kleinen bei uns sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
bonzo

bonzo

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2008
Beiträge
2.767
Alter
63
Ort
Heidelberg
  • #12
Heftiges Atmen nach mittlerer Betätigung ist dann die Auffälligkeit - da wäre die Schallung ein erster Ausschluss hin zur Sicherheit.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #13
Irgendwo habe ich mal gelesen, so 20 - 40 Atemzüge wären normal, da liegt er fast doppelt so viel drüber.

Das bezieht sich auf erwachsene Katzen. Katzenkinder sind ja noch um einiges kleiner, haben also auch eine schnellere Atmung.

Lass ihn besser mal schallen! Lieber einmal zuviel als zuwenig!
 
M

mottenfiffi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Oktober 2013
Beiträge
12
  • #14
Hab jetzt nächsten Mittwoch nen Termin zum Schallen und evtl. auch ein EKG wenn notwendig. Hoffe, dass nichts (schlimmes) dabei rauskommt...
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.078
  • #15
Alles Gute!
 
bonzo

bonzo

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2008
Beiträge
2.767
Alter
63
Ort
Heidelberg
  • #16
Auch alles erdenklich Gute von mir!!!
 
M

mottenfiffi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Oktober 2013
Beiträge
12
  • #17
So, heute waren wir in Reutlingen - erst zur kurzen Vorstellung und klärung der Vorgeschichte, dann wurde Blutdruck gemessen (am Schwanz - sah witzig aus) und dann der Bauch rasiert für den Ultraschall.

Während der Untersuchung hat der Arzt alles erklärt und neben Herzfunktion auch alle Ein- und Ausgänge untersucht und konnte - Gott sei Dank!! - nichts feststellen, was auf eine Krankheit hinweist. Er hat auch darauf hingewiesen, dass dies nur aussagekräftig fürs jetzige Alter ist, da die klassischen Herzerkrankungen sich meist erst im Alter von 2-3 Jahren entwickeln.

Damit haben wir zumindest das Herzleiden ausgeschlossen. Unklar ist nach wie vor das Röntgenbild, das eine Verschattung auf der Lunge zeigt, was jetzt alles mögliche sein könnte.

Im Blutbild vom 4.10. war ein Wert deutlich erhöht, der wohl auf Asthma hindeuten könnte, aber eben auch auf einen parasitären Befall. Dieser wurde ebenfalls am 4.10. präventiv schon mit Stronghold behandelt, vielleicht könnte es ja auch das gewesen sein.

Der Plan wäre jetzt, in ein paar Tagen nochmal ein Blutbild zu machen und nach diesem Wert zu schauen. Dann hat er vorgeschlagen, zu überlegen ob wir eine Untersuchung der Lunge (Biopsie??) machen wollen, in der wohl irgendwie was vom Schleim oder der Verschattungsflüssigkeit entnommen und auf Asthma oder Parasiten getestet wird. Wir sind noch am überlegen, ob man diese Untersuchung evtl. mit Kastra und Chippen verbinden kann, um dem armen Hasen mehrere dieser Autofahrten und Narkosen zu ersparen.

Kennt sich jemand aus mit dieser Untersuchung?

Viele Grüße und danke fürs Daumendrücken!

Constanze
 
GreatL

GreatL

Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2013
Beiträge
99
  • #18
Wie klein die Welt ist.Ich war heute auch bei Herrn Hütig bzw fahre nachher nochmal hin. Da seid ihr in Super Händen.War mit Hundi auch schon bei ihm zum Herzschall. Alles Gute für euch
 
CleverCat

CleverCat

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
6.428
Ort
Erfurt
  • #19
Hallo :)

also wir sind mit unserem Kater vor einem Jahr auch zum Arzt weil er auch im Ruhezustand sehr schnell geatmet hat. Deshalb kenne ich die Untersuchung nach der du fragst. Es stellte sich heraus, dass er Asthma hat.

Wenn auf dem Röntgenbild eine Verschattung festgestellt wurde, ist eine Bronchoskopie mit Lavage sehr sinnvoll! Die wurde bei unserem Friedl auch gemacht und er hat es gut überstanden (es besteht natürlich immer ein Risiko wie bei jeder Narkose). Dabei wurde auch etwas von dem Schleim in der Lunge entnommen (er hatte sehr viel Schleim in der Lunge) und dieser wurde auf alle möglichen Erreger untersucht. Es wurde aber nichts gefunden.
Auf Asthma kann man nicht testen. Man kann nur alles andere ausschließen. Bis auf die Bronchoskopie/Lavage wurde bei euch ja auch schon sehr viel diesbezüglich gemacht. Wenn sowohl im Blut als auch in der Lunge keine Erreger gefunden werden und mit dem Herz auch alles ok ist, dann ist Asthma wahrscheinlich. Achso den Kot könnte man noch auf Würmer untersuchen.

Falls es bei deinem Kater wirklich chronisches Asthma sein sollte, dann verzweifle nicht. Man kann das sehr gut in den Griff kriegen! Wenn sich der Verdacht auf Asthma bei euch bestätigen sollte, kannst du dich gerne nochmal melden! Es gibt hier im Forum auch einen Austausch-Thread für Asthma-Katzen.

Liebe Grüße,
CleverCat
 
M

mottenfiffi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Oktober 2013
Beiträge
12
  • #20
Hallo CleverCat,

vielen Dank für die Info - das ist gut zu wissen! Angst habe ich keine, ich denke immer, es ist besser zu wissen, gegen was man kämpft oder eben behandelt, von dem her habe ich da eher die Sorge, ob wir alles richtig machen und nix übersehen. Man wird ja manchmal schon etwas paranoid und die letzten Tage habe ich schon quasi bei jedem schnaufer aufgehorcht und mir Sorgen gemacht...

Von dem her werden wir die Untersuchung nach den Blutwerten auf jeden Fall machen und wenns dann doch nur parasiten sind - umso besser! Weißt du zufällig, wie der Kostenfaktor für diese Lavage ist?

Liebe Grüße
Constanze
 
Werbung:

Ähnliche Themen

F
Antworten
14
Aufrufe
617
Onni
F
Antworten
29
Aufrufe
24K
Sunflower82
Sunflower82
Maja-Maus
Antworten
41
Aufrufe
34K
3malschwarzerKater
3
chrissie
Antworten
2
Aufrufe
1K
chrissie
chrissie
Alundria
Antworten
40
Aufrufe
96K
Alundria
Alundria

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben