Katerkämpfe noch im grünen Bereich?

T

The Weasler

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Januar 2021
Beiträge
2
Liebe alle,


ich brauche mal Euren Rat bzw. Einschätzung: im November letzten Jahres musste ich meinen Seniorkater Gismo einschläfern lassen. Kater Elmo (jetzt 2 Jahre, Wohnungskatze von der Katzenhilfe) blieb zurück und ich habe mich dafür entschieden, einen Gefährten zu holen. Elmo ist sehr verspielt, nicht so der Schmuser, auf keine Fall Schoßsitzer, ein ganz, ganz lieber Kerl. Mit Gismo hat er sich gut vertragen, wobei der Opi natürlich nicht mehr so spielen wollte, wie Elmo das lieb gewesen wäre. Das habe ich dann ausgeglichen und ihm seine Lieblingsmaus abends stundenlang zum Apportieren geworfen.

Seit 6 Wochen haben wir nun Zuwachs bekommen: ein 3 Monate alter Kater, auch von der Katzenhilfe, der ohne Mutter auf der Straße gefunden wurde und mit der Flasche aufgezogen, Weasley mit Namen.

Die Eingewöhnung ging eigentlich sehr gut, 2 Tage ein bisschen anfauchen von Elmo, Distanz halten, dann aber immer weitere Annäherung. Weasley war von Anfang an sehr verschmust und sitzt gerne auf dem Schoß. Kittentypisch aber auch halt wie ein Flummi, alles wird bespielt und ist spannend.

Mittlerweile knurrt Elmo nur noch, wenn er seine Maus im Mund hat und sie mir zurückbringen will. Das blickt Weasley dann und hält sich zurück. Weasley ist aber doch sehr dominant mittlerweile. Kaum liegt Elmo irgendwo, wird er angegriffen und vertrieben. Ich habe jetzt nicht den Eindruck, dass Elmo dadurch extrem leidet, er verkriecht sich nicht und wirkt null ängstlich, eher ein wenig genervt. Ich habe nun schon den Kratzbaum um eine zweite Hängematte erweitert, das scheint zu klappen. Ein bisschen zusammen spielen klappt auch schon. Putzen auch, wobei das Kitten dann schnell anfängt, Elmo spielerisch in Hals oder Fuß zu beißen.



Was ich fragen will: die beiden raufen und jagen schon viel, gerne auch mal eine Stunde am Stück. Meist fängt Weasley an, manchmal aber auch Elmo. Würdet ihr das alles noch im normalen Katerbereich sehen oder muss ich mir da Sorgen machen?

Ich denke, es wird auch gut sein, das Kitten pünktlich mit 6 Monaten zu kastrieren, damit es nicht noch mackerhafter wird, oder?



Vielen Dank fürs Lesen schon mal!

Liebe Grüße von Bettina
 
Werbung:
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2018
Beiträge
1.593
Ort
61231 in Hessen
Kastrieren lassen könnt ihr schon ab der 12. Woche. Versucht einen Tierarzt zu finden, der schon vor dem 6.Monat kastriert. Es wäre auch besser für das Miteinander. Was das Verhalten zwischen den beiden Katern betrifft, wäre ein Video zum richtigen Beurteilen am idealsten.
Aber die Kombi ist nicht gerade optimal gewählt. Besser wäre in gleichaltriger Kater mit ähnlichem Charakter zu deinem vorhanden Kater gewesen.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.444
Ort
An der Ostsee
Huhu,

Weasly sollte tatsächlich schnellstmöglich kastriert werden. Das hätte eigentlich passieren müssen, BEVOR er bei dir eingezogen ist. Mach einen Termin aus zum schnellstmöglichen Zeitpunkt ;) Bis zum Alter von 6 Monaten würde ich keinesfalls warten. Mit ein klein wenig pech kann das gewaltig nach hinten losgehen. Ich hatte hier bisher insg 6 kitten. Mindestens zwei davon waren frühreif und haben teilweise die Bude markiert bzw die Mitkatzen bestiegen. Lass Weasly mal einen von diesen sein und eure Vergesellschaftung kann richtig nach hinten losgehen.

Dann möchte ich dir sagen: Ich freue mich, dass es bisher einigermaßen klappt. Aber der Altersabstand ist schon nicht ohne. Klar, in einem bis zwei Jahren ist das total egal, dann wird man das nichtmehr merken. Aber jetzt gerade schon. Auch Kitten dürfen nur einmal im leben Kind sein. Und keine Katze der Welt hat die Energie und Ausdauer, Neugierde, Unbedarftheit eines Kittens. Deshalb wäre es für Weasly einfach nur traumhaft schön, wenn er einen gleichaltriten Kumpel hätte. Vlt ist euch das ja möglich? Dann kann Weasly mit seinem Kumpel raufen und lässt Elmo in ruhe. Elmo kann mitspielen, wenn er Bock darauf hat.

Dann bitte lies dir folgenden link durch:
3-Punkte-Regel
Ganz allgemein ist der bestimmt noch nützlich.

Du musst hier als Besitzer gucken was Sache ist. Macht Weasly was er tut weil er spielen will? Weil er auf Ärger aus ist? Liegt Spannung in der Luft?
Will er nur spielen, dann musst du ihn RECHTZEITIG ablenken und vlt zum Spielen animieren. nicht erst wenn er schon Elmo nervt, sonst lernt er nur "nerve ich Elmo, darf ich spielen!"
Gibt es einen anderen Grund, musst du auch hier rechtzeitig einschreiten. Starrt er Elmo bereits an oder geht schon hin, dann würde ich nach der drei Punkte regel handeln.
Ist es noch davor und du merkst nur Spannung, dann lenk ihn wie zufällig ab, bis das Interesse an Elmo verflogen ist.

lg
 
T

The Weasler

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Januar 2021
Beiträge
2
Hallo und lieben Dank für Eure Antworten!
Ja, die Konstellation ist nicht optimal, das ist mir klar. Es war jedoch total schwierig, eine passende Katze zu finden. Ich wollte unbedingt eine vom Tierschutz oder aus dem Tierheim und habe die wochenlang genervt und kontaktiert. Meistens sind es eben vor allem Katzen, die entweder total Wildtiere sind und superängstlich oder eben kleinere. Da ich nicht mehr mitansehen konnte, wie alleine Elmo war, ist so der Weasley gekommen.

Ich denke auch: Kastra sollte schnell geschehen, ich rufe heute gleich mal bei meinem Tierarzt an. Ansonsten würde ich die bisherigen Kabbeleien nicht als bösartig werten. Das mit dem Ablenken mache ich auch, wenn ich da bin (habe die Taschen immer voll mit Laserpointer, Bällen und Schnüren). Die 3-Punkte-Regel kannte ich noch nicht, vielen Dank! Jetzt muss ich nur noch den beiden beibringen, auf ihre Namen zu hören.

Grüßle von uns!
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.444
Ort
An der Ostsee
Das mit den Namen geht eigentlich ganz fix ;)
Du könntest dich z.b. hinsetzen und "Elmo" sagen. dann gibst du ihn ein leckerchen. wenn er aufgegessen hat sagst du "Weasly" dann bekommt weasly ein leckerchen. Und so weiter und so fort. Das machst du vlt 2mal am Tag eine woche lang und dann können sie ihren Namen und den Namen des anderen vermutlich schon lange ;)
Bei meinen pflegekatzen mache ich das nichtmehr so. Ich spreche sie einfach viel mit ihren Namen an. Bevor sie leckerchen bekommen sage ich ihre Namen z.B. wenn meine dann dazwicshen krätschen sage ich bestimmt "Name +nein", geh evtl dazwischen und guck die pflegekatze dabei nicht an. Da checkt die auch sehr fix, dass gar nicht sie gemeint ist, sondern der andere.
Aber das sind alles nur beispiele, viele Wege führen nach Rom :D
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
5
Aufrufe
384
BlackSquirrel
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben