Katerbesuch an der gesicherten Terrasse

Briciola

Briciola

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Februar 2010
Beiträge
18
Ort
Darmstadt
Hallo,

ich brauche mal euren Rat, ich weiß nicht so recht, wie ich mich jetzt am besten verhalten soll.

Heute morgen haben wir wie immer das Fenster geöffnet, um unsere Mädels auf die gesicherte Terrasse zu lassen (beide kastriert, ca. 3 und 4 Jahre alt). Einige Zeit später höre ich ein seltsames Miauen (so ein langezogenes, aber nicht aggressiv) und ich dachte, wir hätten das Fenster zu und eine von beiden wollte rein oder so.
Ja, Pustekuchen, das Fenster war auf - Lilli saß am Katzennetz und auf der anderen Seite ein roter (übrigens sehr schicker) Kater, der so langezogen miaute. Ich kann es nicht sicher sagen, ob es ein Kater ist, aber ich gehe mal aufgrund der Statur und dem Verhalten davon aus. Lissi war zur Salzsäule erstarrt und stand etwas geduckt im Fensterrahmen.
Aggressiv wirkte diese Situation eigentlich nicht, vielmehr schien der Herr meine Lilli irgendwie toll zu finden :confused: Jedenfalls beschloss Lissi dann, auch rauszugehen und zu schauen und dann ging es los :eek:
Lilli war davon gar nicht begeistert und meine beiden Mädels lieferten sich eine Schlammschlacht allererster Güte und ich hatte schon Angst, dass sie das Katzennetz samt Gestell zerstören. Irgendwann ergriff Lissi die Flucht in die Wohnung und ab da saß sie unterm Tisch und knurrte und fauchte, sobald Lilli auch nur in ihre Nähe kam.
Der Kater hatte sich irgendwann verkrümelt und ab da saß Lilli am Fenster und guckte, ob sie ihn nicht doch irgendwo erspähen konnte. Die Stimmung entspannte sich dann mit der Zeit wieder und die Mädels konnten immerhin aneinander vorbeigehen, ohne dass sie Fell aufstellen und knurren mussten :p

Nun dachte ich, alles sei wieder normal, aber auf einmal sitzt meine Lilli wieder am Fenster und grunzt wie ein Schwein :eek: Ohne Mist - wie ein Schwein, so klang das... Ich gleich nachgeschaut und der Kater sitzt wieder da. Nun hab ich sie rausgelassen, weil ich nicht so recht wusste, was ich am besten machen soll. Beide (Kater und Lilli) kauerten etwa 10 Minuten mit etwas Abstand da und schauten dezent aneinander vorbei. Jetzt ist der Kater wieder weg und Lilli guckt die ganze Zeit, wo er ist.

Wie soll ich mich denn nun am besten verhalten? Ich kenne bisherige Katzenbegegnungen eigentlich nur so, dass eine Katze vorbeiläuft, meine beiden Mädels rennen gemeinschaftlich raus, dann wird ein bisschen gestarrt und geknurrt und das war's.
Das heute war ganz anders und ich habe Angst, dass sie mir nun am Rad drehen und kompletten Freigang wollen oder so (möchte ich nicht, mir sind schon mehrere überfahren worden). Können denn bei ihnen die Hormone verrückt spielen, auch wenn sie kastriert sind (das Grunzen war so seltsam)? Sollte ich weiterhin das Fenster öffnen, wenn er da ist, oder sollte ich es besser lassen :confused:

Also aus naiver Menschensicht sieht das so aus, als wär der Rote in meine Lilli verliebt und sie fände das schmeichelhaft und toll und will ihn auch nicht mit ihrer Schwester teilen :D

Viele liebe Grüße
Briciola
 
Werbung:
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
Huhu,

die Schlammschlacht, die sich deine Mädels geliefert haben , war eine Übersprungshandlung. Sie hätten sich, wenn es eben möglich gewesen wäre, mit dem Kater gezofft, aber da unmöglich, muss halt die Kumpeline herhalten.
Ist nichts Beunruhigendes, auch nicht sehr außergewöhnlich. Haben wir auch bereits mit unterschiedlichen Katzen erlebt.

Das kann sehr heftig zur Sache gehen, auch blutig enden. Manche Tiere sind danach so verstört, dass du quasi plötzlich in einer "Zusammenführung" steckst, weil sich die Tiere nicht mehr riechen können, den Kumpel nicht mehr erkennen.

Von daher würde ich kein Mädel rauslassen, wenn der Rote da ist. Es ist besser, er gewöhnt sich seine Besuche wieder ab.
 
Briciola

Briciola

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Februar 2010
Beiträge
18
Ort
Darmstadt
Hallo pünktchen,

vielen Dank für deine Antwort! Dann werde ich darauf achten, dass sie keinen direkten Kontakt mehr zu dem Kater haben. Der macht hier nur alles durcheinander :rolleyes: Aber ein Wahnsinnstier, er strahlt so eine Ruhe aus und hat einen tollen Blick - ich kann die Katzen schon verstehen :p
Ich bin heilfroh, dass die Mädels sich wieder eingekriegt haben. Ich beäuge sie nun die ganze Zeit und sie gehen wieder ganz normal miteinander um. Ich hatte echt Angst, dass es zu sowas wie einer Zusammenführung kommen könnte. Ich geb auch noch seit zwei Tagen Zylkene, weil wir ab nächster Woche das Bad renovieren, deshalb war ich besonders schockiert über das "Gemetzel". Aber irgendwo stößt auch so ein Beruhigungsmittel an seine Grenzen :D (Ich könnte heute auch so ein Mittelchen gebrauchen :p)
Ich hab sie ja nun noch nicht so lange und hatte zuletzt in meiner Kindheit Katzen in der Familie. Da ist man schnell verstört und unsicher, wenn sie auf einmal so austicken... :oops:

Viele Grüße
Briciola
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
Oh ja, da kann man schnell unsicher und ratlos werden, wenn sie plötzlich so austicken ;)

Ich erinnere mich noch an den ersten solcher Vorfälle: Tienchen, eine wahre Katzendame von 12 Jahren, ganz lieb und ausgeglichen, verprügelt wie eine Furie den wesentlich kräftigeren 1jährigen Toni. Toni, ein echter Rabauke, war so erschrocken, dass er unter sich gepieselt hat :oops:

Der Grund: ein fremder Kater an der Terrassentür! :smile:

Ich konnte das auch nicht einordnen, keine Ahnung, was da passierte und von Übersprungshandlung noch nie was gehört......
 
Briciola

Briciola

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Februar 2010
Beiträge
18
Ort
Darmstadt
Hallo Antje,

heute habe ich den Kater noch nicht gesehen, ich bin aber allzeit bereit, wie eine Wilde rauszurennen :D Wenn das Fenster offen ist, bin ich mit einem Ohr draußen und schau alle paar Minuten nach, ob alles in Ordnung ist. :p
Das Zylkene wirkt jetzt mittlerweile auch und die Mädels sind super entspannt und vertragen sich ganz toll :rolleyes: Wie praktisch, dass dieses Ereignis genau jetzt passiert ist, so wurde es vielleicht ein bisschen abgefangen.

Ich kannte Übersprungshandlungen bisher nur als hektisches Putzen, wenn ich mit ihnen spiele und sie die Maus nicht kriegen oder der Hexbug direkt auf sie zusteuert. Oder halt das Schnattern, wenn sie einen Vogel oder Schmetterling sehen. Grunzen und sich gegenseitig verprügeln war mir neu - aber gut, dann ist das jetzt auch in unserem Repertoire :D

Vielen Dank noch mal für deine Hilfe!
Briciola
 

Ähnliche Themen

Koboldine
  • Koboldine
  • Gesuche
Antworten
3
Aufrufe
553
Koboldine
Koboldine
A
Antworten
23
Aufrufe
1K
Moonrise88
M
K
Antworten
1
Aufrufe
240
Ayleen
A
Antworten
9
Aufrufe
610
Oregano
O
Bine68
Antworten
20
Aufrufe
3K
Bine68

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben