Kater zieht zu Katze - Drama

  • Themenstarter Themenstarter QueenCleo
  • Beginndatum Beginndatum
Q

QueenCleo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. September 2022
Beiträge
2
Hallo,

ich bin neu hier und habe auch direkt ein Problem.
Seit 10 Jahren lebt Cleo bei mir - eine sehr schüchterne Katze, die ca 7 Jahre mit einer anderen Katze bei mir lebte, von der aber total untergebuttert wurde. Seit die andere Katze ausgezogen ist, ist Cleo sehr aufgeblüht, ist richtig mutig geworden und fühlt sich rundum wohl. Allerdings war mir ihr Einzelprinzessinnenstatus immer ein bisschen ein Dorn im Auge - bin der Meinung, dass Katzen von Katzengesellschaft definitiv auch profitieren. Sie ist Wohnungskatze, geht nur mal ein bisschen vors Haus in den Hof.

Jetzt musste eine Freundin von mir umziehen und konnte ihren Draußen-Kater nicht mitnehmen. Also haben wir gesagt, versuchen wir es, vielleicht akzeptiert Cleo es, wenn er viel draußen ist. Ich habe den Kater mit nach Hause genommen, Cleo die Transportbox gezeigt und dann ist der Kater im entfernteren Wohnzimmer ausgestiegen. Dass das nicht die perfekte Vergesellschaftung war, ist mir klar, jetzt aber auch nicht mehr zu ändern.
Im Endeffekt hat sie ihn die erste Woche als er da (und natürlich noch "gefangen" in der Wohnung war) dauernd angefaucht und nur noch im Schlafzimmer gelebt. Das durfte er auch nicht betreten. Der Kater ist super freundlich und kuscht auch sofort, wenn Cleo ihn wegfaucht.
Als er raus gehen durfte, hat es sich für Cleo ein bisschen gebessert, sie ist zumindest wieder mehr in der Wohnung rumgelaufen.

Allerdings ist sie (jetzt einen Monat später ca.) wieder sehr schreckhaft geworden, faucht die Liegeplätze vom Kater an, selbst wenn er gar nicht da ist und faucht, sobald sie ihn sieht.. Sie ist zwar wieder mehr in der Wohnung unterwegs, gerade tagsüber, wo er draußen bleibt, aber Nachts zieht sie sich dann immer wieder zurück und wohnt auf dem Kleiderschrank..

Leider hat Cleo eine mysteriöse Magengeschichte und die scheint jetzt durch den Stress wieder ausgebrochen zu sein. Sie hat von einem auf den anderen Tag nichts mehr gefressen, nur noch gelben Schaum gespuckt und lag apathisch in der Gegend rum. Einen Tierarztbesuch und drei Spritzen später war es wieder besser, allerdings möchte ich natürlich nicht, dass ihr der Stress weiterhin auf den Magen schlägt..

Der Kater ist jetzt größtenteils draußen, möchte aber eigentlich auch total gerne mit auf die Couch, gerade jetzt, wo es langsam ungemütlich draußen wird.

Wie würdet ihr damit umgehen? Noch einen Monat Zeit geben, dass sich die beiden aneinander gewöhnen? Feliway hat schon damals mit der anderen Katze absolut gar nix gebracht, aber vllt könnte man sowas auch noch mal ausprobieren..
Oder eben ein neues zu Hause für den Kater suchen, weil meine Katze Gesellschafts-inkompatibel ist..

Wäre nett, wenn ihr mich nicht direkt zerreißt, auch wenn ich mir das Problem selbst geschaffen hab..


Liebe Grüße
Lara
 
A

Werbung

Du kannst es Mal mit Zylkene für die Katze probieren oder wenn sie Trockenfutter frisst ein bisschen Royal Canin Calm (ich weiß böses Trockenfutter), manchmal hilft auch Entspannungsmusik
 
  • Like
Reaktionen: Kyano
Naja Du hast eigentlich nur zwei vernünftige Möglichkeiten.

Variante 1 Du suchst tatsächlich für ihn ein neues Zuhause.

Variante zwei. Du arbeitest am Selbstbewusstsein von ihr. Das muss Du aber konsequent machen und es braucht Zeit. Begleiten kann man das mit verschiedene Mittelchen, die für sich alleine aber nichts bringen.
 
Hallo 🙋‍♀️

Könntest du dem Kater vielleicht draußen ein (überdachtes) Plätzchen einrichten wo er Unterschlupf findet zumindest bis sich alles etwas mehr entspannt hat.
Kastriert sind sie beide? Frage das, weil Cleo seine Liegeplätze anfaucht.
 
Hallo @QueenCleo

Wie alt ist denn der Kater?
Auch von mir die Frage, ob beide Tiere kastriert sind?

Ich würde das nach der Zeit noch nicht als aussichtslos betrachten, allerdings sollte die Kätzin schon fit sein bei einer ZuSaFü.
Wenn sie sich schlecht oder krank fühlt, ist sie verletztlich und "schützt" sich durch Fauchen und Abwehrverhalten.




Für alle Mitleser:
Bitte niemals Tiere, die sich nicht kennen, per "Transportbox-vor-die-Nase-halten-und-den-anderen-gucken-lassen" bekanntmachen und auch nicht gleich zusammenlassen (Ausnahme: Kitten).
 
  • Like
Reaktionen: Black Perser, Pitufa, Okami und 4 weitere
Hey,
danke für eure Antworten. Beide sind natürlich kastriert 🙂
Aktuell verbringt der Kater auch die meiste Zeit draußen, leider möchte er wohl auch sehr gerne zu uns auf die Couch und maunzt herzerweichend vorm Fenster rum - gerade bei Regen. Ein trockenes und warmes Plätzchen habe ich. Aktuell hat es sich ein wenig entspannt, aber eben auch nur, weil der Kater die meiste Zeit draußen ist. Nachts darf er rein, das bringe ich nicht übers Herz. Dann hockt Cleo bei mir im Schlafzimmer und der Kater im Wohnzimmer..

Selbstvertrauen von Cleo aufgebaut habe ich ja quasi die ganze Zeit, seit die dominante Katze weg ist. Früher hat man quasi falsch geatmet und Cleo schoss blitzartig aus dem Raum. Das hat sich wahnsinnig verbessert, darum tut es mir aktuell auch so Leid, dass sie sich da wieder verschlechtert hat.

Zylkene und Royal Canin Calm kann ich mir mal anschauen 🙂 Eigentlich "soll" Cleo kein Trockenfutter fressen, weil sie keine Zähnchen mehr hat - Trockenfutter führt also zu Kotzerei, weil sie das eben nicht mehr gekaut kriegt. Aber mal schauen.

Danke!
 
Werbung:
Zylkene und Royal Canin Calm kann ich mir mal anschauen 🙂 Eigentlich "soll" Cleo kein Trockenfutter fressen, weil sie keine Zähnchen mehr hat - Trockenfutter führt also zu Kotzerei, weil sie das eben nicht mehr gekaut kriegt. Aber mal schauen.

Ich gebe Zylkene morgens über das Nassfutter. Es gibt es als Kautabletten oder Pulver in Kapseln. Dann hast du das Problem mit dem Trockenfutter nicht. Wird von Katzen meist gut angenommen.
 
Bitte kein Trockenfutter füttern, schon gar nicht von Royal Canin!
 
  • Like
Reaktionen: Pitufa und Fan4
Guten morgen

Sorry aber ich finde es geht gar nicht das der Kater den ganzen Tag draußen bleiben muss egal bei welchen Wetter wenn du Pech hast sucht er sich ein anderes Zuhause

Außerdem ist das für eine Zusammenführung nicht gerade positiv sie haben dann überhaupt nicht wirklich die Möglichkeit sich kennen zu lernen und du keine Chance sie positiv zu moderieren und nettes benehmen zu verstärken mit leckerlis oder nette Momente mit Spielen zu schaffen

Für deine Katze wäre es vielleicht gut wenn du mit ihr clickerst um ihr Selbstbewusstsein zu stärken
 
  • Like
Reaktionen: Pitufa, Polayuki und Fan4

Ähnliche Themen

S
Antworten
7
Aufrufe
1K
Sputi
S
Engeltje
Antworten
1
Aufrufe
1K
Catbert
Catbert
C
Antworten
7
Aufrufe
3K
Chiyu
C
J
Antworten
3
Aufrufe
776
ottilie
ottilie
L
Antworten
67
Aufrufe
9K
betty78
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben