Kater wird von seinem Partner extreme agressiv attackiert, hilfe

  • Themenstarter Steimi
  • Beginndatum
S

Steimi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2016
Beiträge
10
Hallo Liebe Community,

ich hab mich hier extra für diesen Beitrag registriert weil ich einfach nicht mehr weiter weiss und ich mal eure Meinung zu meinem Problem hören wollte. Ich habe mir zwar einige Tipps oder Vorschläge geben lassen aber dazu später. Ich werde versuchen alles ziemlich ausführlich zu schildern.

Wir haben zwei Wohnungskater, Flecki mit 7 Jahren und Heinrich mit 4 Jahren. Flecki haben als Kleintier von Bekannten übernommen und somit vom Tierheim gerettet. Als wir in eine neue Wohnung gezogen sind haben wir uns entschlossen einen Kater zusätzlich aus dem Tierheim zu adoptieren damit Flecki nicht zu alleine ist. Flecki war damals schon 3 und am anfang nicht so begeistert, was sich aber mit der Zeit dann legte. Sie fressen nebeneinander, beobachten nebeneinander Vögel oder jagen sich durch die Wohnung spielerisch. Verstehen sich also ganz gut auch wenn gegenseitiges ablecken oder Schmusen eine wirkliche seltenheit ist. Aber gegenseitig Akzeptiert. Es gab auch nie Situation wo einer von beiden agressiv dem anderen gegenüber wurde , sei es Anzeichen von einem dickeren Schwanz, Katzenbuckel oder ähnliche Angriff bzw Verteidigungsverhalten.

Seit letzter Woche sind wir nun zu dritt , das hat damit zu tun das ich während meiner Arbeit, (ich fahre momentan Nachts aus) ein verletztes und vom Katzenschnupfen erkranktes Kätzen gefunden habe. Irrte verwirrt auf der Straße rum. Als Katzenliebhaber und Tierfreund war es natürlich meine Pflicht und ich habe auch gar nicht lange darüber nachgedacht , diese Kätzen zu unserem Tierarzt zu bringen, damit dieser die Verwundungen am Hals begutachten kann und die kleine eine Erstversorgung bekommt. Nun ist die Kleine in meiner Obhut und wurde die ersten zwei Tage getrennt von den anderen beiden , aufgezogen ,gefüttert, wunden wurden verpflegt und Katzenschnupfen wurde, dank einer zusätzlichen Spritze des Arztes auch geheilt. Sie macht auf jedenfall sehr sehr gute fortschritte.

Nach zwei Tagen habe ich dann mal die Tür geöffnet um auch zu schauen wie die bedeiden anderen darauf reagieren. (Die kleine ist 3 1/2 Monate alt). Heinrich hat sich versteckt und Flecki hat sie beobachtet und sich immer mal wieder angeschlichen um sie zu beschnuppern. Ab und zu gabs mal ein angefauche das wars aber auch. Am zweiten und am dritten Tag war das fast schon ein miteinander leben. Die Kater haben sich gar nicht mehr dafür interessiert. Das hat mich shconmal sehr beruhigt , auch weil wir mit dem gedanken spielen die kleine zu behalten.


Nun ist folgendes passiert und dass ist das eigentliche Problem:

Am Samstag Nacht war es ziemlich schwül, wir wohnen in der Stadt im 2. Stock , unten drunter befindet sich eine Bäckerei mit einem flachem Vordach.
Ich habe in dem Raum wo die kleine sozusagen "wohnt" ein Doppelfenster und das Obere was ungefähr in einer höhe von 2 Metern sich befindet(Altbau), geöffnet gehabt damit frische Luft durchzieht. Ich wusste die kleine kann nicht so hoch springen aber an Flecki hab ich natürlich nicht gedacht. Die Räume waren alle auf da die drei sich ja akzeptiert hatten und auch die kleine in Ruhe liesen.

Ich hatte Besuch und wir befanden uns in einem ganz anderen Raum der geschlossen war. Als dieser ging , hab ich die kleine zu Bett gebracht und habe dann bemerkt das ein Kater fehlt. Wir haben Ihn eine halbe Stunde gesucht überall, bei den bekannten Verstekcen , bei eventuellen neuen Verstecken.... er war verschwunden. Aus irgendeinem Gedanken heraus dachte ich mir, such ich mal den Hausgang ab und schau mal vor der Tür und tatsächich , als ich seinen Namen rief vor der Haustür kam ein Miauen auf der Höhe des Vordaches. Nun ist er wohl, so vermute ich , auf diese zweitfenster Gesprungen, hat das Gleichgewicht verloren und ist 4 Meter nach unten gefallen auf das Vordach. Habe natürlich softort ne Leiter geholt und Ihn zu mir genommen. GOTT SEI DANK ist großartig ihm ncihts passiert. Zwei kleine Wunden an der Pfote und am Gesäß wobei die Pfote ein bisschen geblutet hatte. Mittlerweile war ich heute beim Tierazrt und es ist wirklich nichts, keine inneren Verletzungen oder Brüche gar nichts.

Nun trage ich Flecki nach oben, setzte ihn im Gang in der Wohnung ab und Heinrich kommt, richt an Ihm und bekommt sofort einen dicken Schwanz, Katzenbuckel, gefauche und greifft sofort an . Aber wie , ich war schokiert und konnte Ihn nach einem gerangel festhalten. Er hat gegurkelt, gebrummt und war total in seinem Agressiven Verhalten. Flecki hatte sich ins Schlafzimmer geflüchtet und heinrich haben wir in die Küche gebracht und die zwei erstmal getrennt. Beide waren total aufgewühlt und ich natürlich auch, schockiert wiel ich so ein Verhalten nicht von Ihm kenne. Mein Kollege der noch dabei war, kennt sich mit Katzen auch ganz gut aus und meinte dass es am Geruch liegen muss was Flecki vom Dacht mitgebacht hat und das Katzen den Geruch von Blut nicht vertragen und ziemlich agressiv darauf reagieren.
Flecki kam in der Nacht zu mir ins Bett , hat sich an mich geschmusst und ich habe ein altes Tshirt von mir auf Ihn gelegt , zwecks des Geruches.

Am nächsten Morgen haben wir es nochmal versucht. Küchentür geöffnet ich wurde auch freudig begrüsst und habe zum Fressen gerufen, Flecki kam anschließend auch wieder dazu und die beiden haben sich mit Kopfniggen begrüsst, Heinrich hat sich an Ihn geschmusst und ich dachte gott sei dank, alles wieder in Ordnung, bis Flecki sich zum Napf drehte und Heinrich an seinem Hintern roch , da ging es schlagartig auf neues los. Totale eskalation. Auch da konnte ich Heinrich wieder festhalten. Mir macht er auch nichts, beide Kater habe mit mir und meiner Freundin ein sehr gutes Verhältnis, Heinrich hört im Prinzip wie ein Hund auf mich.

Wieder getrennt - Am Mittag , die kleine war im Hauptraum, großes Esszimer , dachten wir wir könnten Heinrich zumindenst zur kleine lassen. Natürlich unter Aufsicht aber selbst das hat nicht geklappt. Er war sichtlich noch ziemlich angespannt, im Nachhinein eine schlechte Idee. Er schleichte sich also aus der Küche raus, ich neben ihm um sofort in fest zuhalten falls er die kleine Attackieren wollte, die kleine Sah ihn Fauchte und er wollte direkt auf sie los auch in dem gleichen Wahn wie auf Flecki. Als ich die kleine in Ihr Raum gebracht habe , am Abend , konnte Heinrich den rest der Wohnung wieder betretten bis auf das Büro und das Schlafzimmer- wo sich die anderen beiden befinden. Er war sichtlich ziemlich im Schleichmodus, alles beschnuppert ,jede Ecke geprüft, im Prinzip hat er einen fremden Kater erwartet. Langsam hatte er sich beruhigt , vom Verhalten aber nicht so wie vor dem Sturz.

So das war am Sonntag.

Alle drei sind nun auf weiteres in einem extra Raum. Heute war ich wie oben beschrieben beim Tierarzt. Flecki geht es soweit gut. Er kommt auch wieder öfters vom Schrank runter, frisst und geht auf sein Klo das gleiche auch bei Heinrich nur hab ich immer noch bedenken weil als er ihn im Korb gesehen hatte und beschnupperte bekam er wieder einen dicken Schwanz.

Ich hab mich mit dem Tierarzt und auch bekannten die selber Katzenbesitzer sind und Katzenzüchter darüber unterhalten. Mein Tierazrt meinte das mit dem Tshirt von mir sei eine gute Idee und ich sollte alle damit einreiben. Generell gingen die Vorschläge von erstmal länger getrennt lassen, Mit Trockenshampoo für Katzen, alle drei einreiben damit sie gleich riechen bis die zwei auskämpfen lassen .

Ich bin natürlich jetzt ein bisschen überfordert weil ich so eine Situation in diesen 8 Jahren noch nie hatte. Feliway habe ich auch , diese steck in der Steckdose momentan wo sich heinrich aufhält.

Mit dem Tshirt einreiben, das habe ich heute schonmal gemacht, ich dachte das mit dem Shampoo könnte ich heute ABend angehen. Ich habe auch so einen Bürstenhandschu und habe nacheinander die drei gestreichelt , in der Hoffnung der Geruch könnte sich somit ein bisschen verschmischen wenn Fellreste auf den anderen übergehen.

Was meint ihr zu dieser Situation? Meine größte Sorge ist natürlich dass das alles nicht mehr wird und die zwei sich gar nicht mehr verstehen und eventuell die kleine auch noch Attackiert wird, aber diese Räumliche Trennung ist natürlich auch kein Dauerzustand. Die ganze Situation belastet mich Emotional auch sehr .

Ich bedanke mich schonmal für das durchlesen des langen Text und hoffe auf eure Ratschläge.

Vielen lieben Dank

Grüße

Steimi
 
Werbung:
M

Motzkatze

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2012
Beiträge
1.359
Ich vermute auch, dass es durch den Unfall kommt. Wenn Flecki beim Tierarzt war,, riecht er auch anders.
Wahrscheinlich gibt sich das nach ein paar Tagen.
Ich würde mit dem T-Shirt nicht nur Flecki, sondern auch Heinrich abreiben und dann wieder Heinrich usw. Damit Flecki einen vertrauten Geruch bekommt.
Ich habe noch ein paar Fragen.
Sind die Kater und die Fundkatze kastriert?
Wurde die Fundkatze als gefunden gemeldet?
 
S

Steimi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2016
Beiträge
10
danke für die schnelle Antwort. Zu deinen Fragen

1. Beide Kater sind kastriert und werden auch jählrich gemipft, zwecks Katzenschnupfen etc nur die kleine ist natürlich noch zu jung zum sterelisieren.

2. Der Arzt hat natürlich geprüft ob die Kleine gechipt oder tätowiert ist, beides ist nicht der Fall. Da sie mir auf dem Land entgegenkam ist die warscheinlihckeit sehr sehr hoch, was auch der Tierarzt meinte, dass sie von einem Bauernhof stammt, diese gibts sehr viele bei uns in den Ortschaften. Ehrlich gesagt weiss ich auch gar nciht wo ich sowas melden kann
 
M

Motzkatze

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2012
Beiträge
1.359
danke für die schnelle Antwort. Zu deinen Fragen

1. Beide Kater sind kastriert und werden auch jählrich gemipft, zwecks Katzenschnupfen etc nur die kleine ist natürlich noch zu jung zum sterelisieren.

2. Der Arzt hat natürlich geprüft ob die Kleine gechipt oder tätowiert ist, beides ist nicht der Fall. Da sie mir auf dem Land entgegenkam ist die warscheinlihckeit sehr sehr hoch, was auch der Tierarzt meinte, dass sie von einem Bauernhof stammt, diese gibts sehr viele bei uns in den Ortschaften. Ehrlich gesagt weiss ich auch gar nciht wo ich sowas melden kann

Beim Tierschutz und beim Ordnungsamt.
Ich würde beides machen, so ist man rechtlich auf der sicheren Seite. Ansonsten könnte das als Unterschlagene "Fundsache" gelten.
 
S

Steimi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2016
Beiträge
10
ja hab ich gerade gelesen, werd ich auch gleich tun und eventuel flyer noch in dem Ort aushängen
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Auf gar keinen Fall die Katzen mit Trockenshampo abreiben! Oder willst du sie zusätzlich noch vergiften?

Laß sie einige Tage getrennt. Katzen brauchen ziemlich lange, um das Adrenalin abzubauen. Und vorher brauchst du gar nichts versuchen. Danach tauschst du als erstes mal Gerüche aus, wechsel die Schlafdecken der Kater aus und guck, was dann passiert.

Wenn du Pech hast, mußt du eine Gittertür bauen und eine komplett neue Zusammenführung starten.

Lies mal hier INFO: Umgeleitete Aggression

Ich vermute, sowas in der Richtung war das bei euch auch. Es war einfach zuviel, erst das neue Kätzchen, der Besuch und dann noch ein Kater von draußen. Möglicherweise hat Heinrich gar nicht so schnell erkannt, wen er vor sich hat.

Das Wundermittel, womit man Katzenschnupfen mit einer Spritze und in 2 Tagen heilen kann, wüßte ich auch gerne.

Schön, das du dich um die Kleine kümmerst, aber ist dir klar, das ein einzelnes Kittenmädchen zu 2 erwachsenen Katern eine sehr schlechte Kombination ist? Da brauchst du viel Glück, wenn das auf Dauer gut gehen soll.
 
H

herita

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2016
Beiträge
345
Huhu,

bei den Katern würde ich mich an den Tipp von Starfairy halten. Also erstmal Ruhe einkehren lassen, Gerüche austauschen und dann langsam.

Die Kleine kannst du vermutlich nicht behalten. Sie benötigt gleichaltirge Gefährten und wäre mit den beiden Katern vermutlich überfordert. Spätestens, wenn sie etwas älter wäre, fängt das Gerangel an und gegen zwei durchsetzen, wird, denke ich, schwer.

Alternativ wäre ein weiteres Kitten dazuholen, aber in eurer jetzigen Situation würde ich davon ebenfalls abraten. Das gibt nur noch mehr Stunk.

Alles Gute!
 
S

Steimi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2016
Beiträge
10
Danke euch erstmal für die Tipps und die Beratung !

Auf gar keinen Fall die Katzen mit Trockenshampo abreiben! Oder willst du sie zusätzlich noch vergiften?

Es ist kein Trockenshampoo für Menschen, ist ein spezielles für Hunde und Katzen, dieser Tipp kam von der Züchterin. Habe es aber nicht angewendet, versuche das mit dem Tshirt.

Laß sie einige Tage getrennt. Katzen brauchen ziemlich lange, um das Adrenalin abzubauen. Und vorher brauchst du gar nichts versuchen. Danach tauschst du als erstes mal Gerüche aus, wechsel die Schlafdecken der Kater aus und guck, was dann passiert.

ja das ist ein sehr guter Einwurf, denke so werde ich das behandeln.


Das Wundermittel, womit man Katzenschnupfen mit einer Spritze und in 2 Tagen heilen kann, wüßte ich auch gerne

Da habe ich mich vielleicht etwas zu kurz und falsch ausgedrückt. Ich bin auch nicht so der Texte schreiber :zufrieden:
Sie hatte verdrehnte Augen, hat nichts mehr gegessen am 2. Tag und hat nur geschlafen, dann bin ich nochmal zum Arzt. Dieser hat sie wohl mit Antibiotika mein ich versorgt. Auf die Frage ob ich nochmal vorbei kommen sollte, verneinte er es mit der Begründet, das sollte genügen und der kleinen wird es bald wieder besser gehene und so war es dann auch. Sie ist noch verschnupft aber die Augen sind frei, die Tränen sind weg, sie spielt wie verrückt , ist voller Energie und frisst auch gut. Sie ist zwar noch verschnupft was das Atem angeht aber sie ist auf dem guten Weg der Besserung.

Das es so ein Wundermittel nicht gibt, ist mir natürlich bewusst
 
S

Steimi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2016
Beiträge
10
so kann heute glaub ich mal von eingem guten Ereignis berichten. Ich wollte fressen in den Raum bringen und dann ist flecki aus der Tür herausgerannt und natürlich heinrich begegnet. Flecki ist dann hocken geblieben und hat bisschen gebrumt und heinrich so wie ganz hoch gejammert. Heinrich schwanz wurde ein bisschen dicker und ich bin dann zuerst zu heinrich hab ihn gestreichelt und immer wiede rden blick kontakt unterbrochen und das hat gut geklapt. schwanz wurde wieder normal und er wurde ruhiger. das gleiche bei flecki der hatte natürlich angst, das hat man bemerkt aber heinrich ist auch nicht auf ihn losgestürmt oder ähnliches. habe immer wieder die blickkontakte unterbrochen. Heinrich hat sich dann hingelegt und ihn beobachtet aber alles im normalen rahmen. habe sie danach wieder getrennt .

wie soll ich nun weiter vorgehen, soll ich das mit fressen probieren einmal am tag damit sie sich wieder näher kommen? Sind das gute verhaltensanzeichen von den beiden?
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #10
Wenn sie sich beruhigen lassen und nicht gleich aufeinander losgehen, ist das natürlich ein gutes Zeichen.

Versuch es ruhig mit dem Futter, aber du mußt wirklich aufpassen wie ein Schiesshund. Weil passieren darf nichts, also das einer auf den anderen losgeht, das mußt du unbedingt verhindern.
Ansonsten doch lieber über Bettchen tauschen und evtl. Gittertür.

Und - du mußt fest daran glauben, das es wieder gut wird. Weil du sonst zu angespannt bist, was sich auch ganz leicht auf die Katzen überträgt. Ist wohl leichter gesagt wie getan.
 
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
5.459
  • #11
Hallo Steimi,

jetzt auch noch eine Nachricht hier von mir....das hört sich auf jeden Fall gut an. Ich würde so weiter machen und immer trennen solange es noch gut ist. Und Du kannst auch noch mit Leckerli belohnen während es gut geht, sie sollen so viel wie möglich positive Assoziationen miteinander verbinden und merken: wenn wir zusammen sind, geht es uns gut.

Toi, toi, toi für Euch alle!! Und gutes Durchhalten!!

Herzliche Grüße
 
Werbung:
S

Steimi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2016
Beiträge
10
  • #12
hallo Ihr Lieben,

vielen Dank nochmal für eure Tipps. Gestern lief es wieder nicht so gut ab. Flecki brummt geht auf den höheren Schrank wo er weiss das Heinrich dort nicht hochkommt.

Mir wurde dann bewusst das es so nicht weitergehen kann und das auch keinen Sinn machten sie Räumlich zu trennen, dann sehen sie sich eventuell ganz kurz und sind in der nächsten Stresssituation, die erneuerte abriegelung. Angegriffen haben sie sich ja nicht mehr das ist schon mal gut.

Deshalb haben wir gestern eine Gittertür gebaut die genau die hälfte der Wohnung abtrennt.
26854224xe.jpg
[/IMG]

So können sie sich "beobachten" und vielleicht auch merken das sie zusammengehören. Heute wollt ich sie in der nähe des Gitters füttern, bei heinrich kein Problem aber flecki wollte nicht nach vorne, noch zuviel angst denke ich

Dafür noch danke Starfairy für den Tipp und NicoCurlySue auch für den Leckerietipp, das werde ich bald mal anfangen
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #13
Die Tür sieht gut aus! Viel Glück, das sich die beiden wieder einkriegen.
 
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
5.459
  • #14
Wow! Die Tür sieht ja richtig professsionell aus! Ich glaube, das werde ich jetzt bei meinen doch auch einmal probieren. Hattest Du da eine bestimmte Bau-Anleitung? Es sieht so aus, als hättest Du die normale Tür ausgehängt....

Herzliche Grüße

NicoCurlySue
 
S

Steimi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2016
Beiträge
10
  • #15
Wow! Die Tür sieht ja richtig professsionell aus! Ich glaube, das werde ich jetzt bei meinen doch auch einmal probieren. Hattest Du da eine bestimmte Bau-Anleitung? Es sieht so aus, als hättest Du die normale Tür ausgehängt....

danke dafür, ja da war früher mal eine Tür aber die haben wir beim Renovieren entfernt. Sobald ich heute oder morgen mal zeit finde post ich dir Bilder und eine Anleitung, war eigentlich gar nicht so schwer.

Die Tür ist super, hätte das viel früher schon machen sollen, die Katzen reagieren um einiges ruhiger wenn sie sich sehen, sie haben sich sogar gestern gegenseitig beschnuppert und heute kommunizieren sie sogar durch miautzen.
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
  • #16
Wow, sieht echt toll aus die Tür, hoffe die beiden Kater finden wieder zueinander.

Was noch wichtig ist : Wenn die Beiden sich wieder gut verstehen an der Tür und alles in Ordnung scheint dann solltest du am besten nochmal 2-3 Tage warten bis du die Tür öffnest. Drücke euch die Daumen.
 
S

Steimi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2016
Beiträge
10
  • #17
hallo ihr lieben, habe mich nun länger nicht mehr gemeldet aber ich habe sehr gute Neuigkeiten. Die Tür ist seit 5 Tagen auf und es ist im prinzip alles so wie es schon immer war. Die Zwei brauchten am Anfang zwar ein bisschen mehr zeit aber Heinrich ärgert flecki mittleriweile wieder und das war davor nicht anderst ;)

Auch mit der kleinen klappt das ganz gut sie und Heinrich verstehen sich und spielen viel miteinander nur Flecki war halt schon immer eher ein einzelgänger :aetschbaetsch1:

26948611wk.jpg
[/IMG]

Vielen vielen dank für eure Hilfe die Tür war das beste was ich machen konnte und kann es jedem nur empfehlen , das ständige Trennen kann in meinen Augen kein Vertrauen aufbauen , die Kater brauchen Zeit um sich durch die Tür wieder anzugewöhnen und das klappte grossartig
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
  • #18
Schön zu hören, das alles wieder ok bei euch ist. :zufrieden:

In den meisten Fällen finden die zerstrittenen Katzen durch die Gittertüre nach einiger Zeit wieder zusammen, prima das es geklappt hat. :)
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #19
Super, dass wieder der Frieden eingekehrt ist :)

Hat die Kleine da etwas am Hals? Sieht aus wie ein Verband. Wie heißt sie überhaupt?
 
S

Steimi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2016
Beiträge
10
  • #20
so ich habe aber auch versprochen die Anleitung zu posten wie wir diese Tür gebaut haben also:

Wir sind in Baumarkt gefahren und haben normale Holzbalken geholt , Winkel , Schrauben, Hasendraht bzw Draht für Hasenkäfige , so ne art Metalband zum festschrauben, mir ist leider der Namen entfallen aber das seht ihr ja auf den bildern. Wir haben auf jedenfall alles im Obi bekommen.

26948846ks.jpg


Zuerst haben wir den Türrahmen ausgemessen bzw den "inneren Rahmen" und das Holz dementsprechen nicht all zu Dick ausgewählt.

Wichtig ist der Balken in der Mitte der für die nötige Stablität sorgt.

Den Rahmen zurecht gelegt und mit den gekaufen Winkeln alles zusammen festgeschraubt
26948889ge.jpg

26948890qu.jpg


Wenn der Rahmen steht, haben wir gehschaut ob die "Tür" passt. Mussten leider ein zwei mal nachsegen und kürzen da unsere Altbauwohnung doch eine ziemlich schräge Wohnung ist .

Nachdem alles passte haben wir die Tür nochmal auf den Boden gelegt und den Maschendrahtzaun drüber gelegt. Der Draht hatte bisschen mehr Breite wie die Türe , hat aber super gepasst auch von der länge.

Den Draht dann mit diesen "Metallbinde" (mir ist der Name entfallen man bekommt diese zusammengerollt) am Rande festschrauben

26948963zf.jpg

26948964zb.jpg

26948965eo.jpg

26948966ra.jpg


So rest des Drahtes mit nem Drahtschneider entfernen und Tür ist schonmal fast fertig. Schauen ob es passt perfekt.

So unser Glück war , das sich vorher dort schon eine Tür befand , daher waren auch die alten Türverankerungen noch vorhanden. Daher haben wir den Durchmesser ausgemessen und haben auch Gott sei Dank im Obi die passenden oberteile gefunden.

26949036bd.jpg

26949037xh.jpg


Wir haben das Holz verwendet was übrig war, haben die Oberteile dran befestigt und das ganze auf der passende Höhe mit schrauben fixiert.

Diesen Holzgriff zum öffnen und schließen der Türe ist eigentlich rein provisorisch weil wir vergessen hatte einen Türhaken zu kaufen. Diesen bekommt man auch in unterschiedlichen längen und es am besten für sowas geeignet. Er muss halt je nach Türe von der länge her passen und darf nicht zu kurz sein. Dieser wird dann an der Wand befestigt.

Wir haben einen Loch durch den Draht geschnitten in dem man leicht mit dem Arm durch kommt um die Tür auch von der anderen Seite zu öffnen oder zu schließen. Wichtig ist nur die Ränder des Drahtes mit irngedwas abzuklebene, z.B. Panzertape damit die scharfen Kanten des Drahtes einen nicht schneiden.

So hoffe ich konnte damit bisschen weiterhelfen.
Falls ihr noch Fragen habt, einfach fragen :zufrieden:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
8
Aufrufe
514
LilaLilie
L
FipsundPumba
Antworten
31
Aufrufe
731
Rickie
Rickie
K
Antworten
10
Aufrufe
2K
doppelpack
doppelpack
L
Antworten
8
Aufrufe
985
Lenny+Danny
Lenny+Danny
C
Antworten
13
Aufrufe
2K
Crazycats
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben