Kater wird "geklaut"

K

kadnathur

Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2014
Beiträge
36
Hallo zusammen,

einerseits muss ich mal meinem Ärger Luft machen und andererseits suche ich nach Ideen, was ich noch machen kann.

Die Situation ist folgende: unser Karl ist schon immer allergisch auf eine ganze Menge Allergene, die Liste ist sicher auch noch erweiterbar, das ist hier ein langjähriger Prozess. Wir haben viele Therapien und Medikamente probiert, entweder es hat nichts geholfen oder er hatte wirklich krasse Nebenwirkungen. Er ist nun im Grunde "austherapiert" und es bleibt als Letztes, dass er nun jeden Tag Cortison in einer echt hohen Dosis nehmen muss um sein Leben erträglich zu halten. Er war immer Freigänger, wurde aber über das letzte Jahr von einem älteren Ehepaar in der Nachbarschaft systematisch angefüttert und reingelassen - oft über Tage und zweimal eine ganze Woche. Er kommt dann entsprechend nicht nach Hause, kann seine Medikamente nicht pünktlich nehmen und hat dann nicht nur mit seinen Allergiebeschwerden zu tun, sondern trägt auch die Nebenwirkungen des plötzlichen Cortisonabsetzens.

Wir haben ihm vor einer Weile ein Papierhalsband mit Telefonnummer umgebunden und dem Hinweis, dass er ein Zuhause hat. Daraufhin hat der Mann angerufen und uns erzählt, wie toll sie Karl finden, wie seine Frau aufblüht, wenn er kommt, ... Leider mit unterdrückter Nummer. Wir haben uns erstmal kooperativ gezeigt und ihnen zugesagt, dass sie ihn gerne reinlassen und streicheln können, wenn sie ihn nicht füttern und auch wieder rauslassen. Wir haben uns wirklich bemüht, den Ernst der Lage verständlich zu machen. Bisher hatte das keinen Erfolg. Er war dann (mal wieder) längere Zeit im Hausarrest, ist aber meinem Sohn Ende der letzten Woche rausgeflutscht und war wieder eineinhalb Tage weg. Beim Versuch, ihn noch einzufangen, können wir mittlerweile deutlich sehen, dass er direkt dahin rennt (es hat auch eine Weile gedauert bis wir herausgefunden hatten, wo genau das ist). Er ist am Sonntag mit einer Blasenentzündung inklusive Harngrieß nach Hause gekommen, mit der wir hier die ganze Woche nun wirklich voll zu tun hatten. Wir müssen ihn gerade spritzen, weil es nicht viele Möglichkeiten gab, die sich mit der Cortisondosis vertragen. Er muss auch morgen nochmal zum Tierarzt zur Blasenpunktion. Heute ist er dann leider wieder entkommen und direkt zu den älteren Herrschaften. Mein Mann und ich haben mehrfach versucht, zu klingeln und zu klopfen, das Gespräch zu suchen. Sie haben überhaupt nicht reagiert und nur halb durch die Gardine geschaut. Ich habe Karl auch eindeutig im Wohnzimmer vor der Terrassentür sitzen sehen. Sie sind sich also bewusst darüber, dass ihr Handeln irgendwie nicht in Ordnung ist. Ich könnte mich jetzt schon wieder aufregen, dass sie nicht mal die Tür zum Gespräch geöffnet haben.

Was kann man denn überhaupt tun? Vorhin habe ich in Rage überlegt, die Polizei zu rufen -.- Normalerweise fände ich das nicht so tragisch, wenn er eine Zweitfamilie hat, bei der er sich wohlfühlt und die ihn mögen. Dann muss ich aber auch mit denjenigen reden können und wissen, dass er nicht falsches Futter bekommt und auch pünktlich wieder nach Hause kommt. Das ist hier aber nun leider überhaupt nicht der Fall. Ich tendiere dazu, ihn für immer drinnen zu lassen. Das ist aber natürlich mit den anderen Katzen und den Kindern nicht so einfach umzusetzen, wie wir immer wieder merken. Mein Sohn hat sich immer richtig schlecht gefühlt, wenn es ihm passiert ist.

Ich möchte gar nicht, dass es hier zuhause und bei den älteren Menschen so eskaliert. Die Situation nervt mich einfach nur tierisch an. Und während ich hier sitze, stinkt es die ganze Zeit nach Katzenurin, der hier die Woche über verteilt wurde :-(

tl;dr: ältere Menschen "klauen" kranke Katze und stellen sich "tot", wenn man reden will - hat irgendwer Ideen?

Danke fürs Lesen, allein das Runterschreiben hat mir schon ein bisschen geholfen.
 
Werbung:
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.018
Ich würde die Polizei rufen. Das geht so nicht.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.590
Ort
Unterfranken
Was kann man denn überhaupt tun?
Rechtsanwalt.

Was die Herrschaften da machen is - sorry - "Sachbeschädigung".
Die wissen, dass der Kater krank is, behandelt werden muss und unterschlagen ihn. Das ist illegal.

Wenn sie ihn Euch entwenden, könnt Ihr ihnen im besten Fall die TA-Kosten aufhalsen.
 
O

October

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2012
Beiträge
1.008
Da ihr gerade eh' mit Karl zum Tierarzt müsst könntest du die älteren Menschen dazu einladen.

Der Tierarzt soll ihnen erzählen, wie schmerzhaft die Blasenentzündung ist und wie sehr Karl unter dem falschem Futter wirklich leidet.

Ich denke, dass das einen bleibenden Eindruck hinterlassen wird.

October
 
K

kadnathur

Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2014
Beiträge
36
Er ist jetzt wieder da. Mein Mann hat ihn bei der x-ten Runde eben vor ihrem Garten aufgelesen. Polizei ist also erstmal vom Tisch. Aber langfristig wäre das sowieso keine Lösung, immer die Polizei zu rufen -.-

Er ist schon ein netter Kater, lässt sich ausdauernd streicheln und schaut auch recht niedlich, wenn er will. Ich bin immer hin- und hergerissen wegen der Verantwortung für seine Gesundheit und seinem "Spaß" und freien Willen. Besonders weil wir nun den Freigang weglassen müssen. Alles nicht so einfach.
 
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.018
Für mich hat es mit "freiem Willen" wenig zu tun, wenn die ihn einsperren und gezielt anfüttern, OBWOHL sie wissen, dass ihr das nicht wollt und es ihm noch dazu nicht gut geht damit.

Die Rechtslage ist da auch sehr klar, nur in der Praxis halt schwierig umzusetzen.
 
K

kadnathur

Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2014
Beiträge
36
Da ihr gerade eh' mit Karl zum Tierarzt müsst könntest du die älteren Menschen dazu einladen.

Der Tierarzt soll ihnen erzählen, wie schmerzhaft die Blasenentzündung ist und wie sehr Karl unter dem falschem Futter wirklich leidet.

Ich denke, dass das einen bleibenden Eindruck hinterlassen wird.

October

Ich kann ja nicht mal mit ihnen sprechen, wenn ich an ihrer Tür klingel oder klopfe. Das wird schwierig.

Rechtsanwalt.

Was die Herrschaften da machen is - sorry - "Sachbeschädigung".
Die wissen, dass der Kater krank is, behandelt werden muss und unterschlagen ihn. Das ist illegal.

Wenn sie ihn Euch entwenden, könnt Ihr ihnen im besten Fall die TA-Kosten aufhalsen.

Habe auch schon an eine Unterlassungsverfügung nachgedacht. Ich würde aber eigentlich die Sache gütlich regeln wollen. Mit Anwalt ist immer so ein Fass, dass man danach nicht mehr zu machen kann. Da ich noch nie wirklich mit ihnen gesprochen habe, weiß ich ja auch nicht, ob sie vielleicht nette alte Leute sind. In meiner Vorstellung sind das jetzt natürlich fiese alte Hexe/r.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.590
Ort
Unterfranken
Habe auch schon an eine Unterlassungsverfügung nachgedacht. Ich würde aber eigentlich die Sache gütlich regeln wollen. Mit Anwalt ist immer so ein Fass, dass man danach nicht mehr zu machen kann. Da ich noch nie wirklich mit ihnen gesprochen habe, weiß ich ja auch nicht, ob sie vielleicht nette alte Leute sind. In meiner Vorstellung sind das jetzt natürlich fiese alte Hexe/r.
Dass muss ja nicht heißen, dass da gleich ein Prozess kommt.
Im Gegenteil, das ist eher unwahrscheinlich, weil der Streitwert zu gering ist.
Nur wenn Ihr schon 100 Mal versucht habt mit den Leuten zu reden und nie jemanden erreicht, etc. dann wirkt so ein offizielles Schreiben mit schickem Anwaltsbriefkopf Wunder.
Viele Menschen sind sich nämlich nicht mal bewusst darüber, dass man mim anfüttern einer Katze, von der man weiß, dass sie ein Zuhause hat, eine Straftat begeht.
Resp. darf der Anwalt dann auch mal reinschreiben, dass, wer sich ein Tier aneignet, es also füttert und beherbergt, sich auch dazu verpflichtet mit dem Tier zum TA zugehen und selbigen zu bezahlen. Auch das ist eine Tatsachen, über die sich sehr viele Menschen nicht bewusst sind.
Wenn ich ein Tier anfütter, darf ich mir nicht nur die Lorbeeren, im Sinne von Futter hinstellen und kuscheln, rauspicken. Nein, ich muss mich auch um alles andere kümmern und das alles auch bezahlen. Bin ich dazu nicht bereit, darf ich ein (auch herrenloses) Tier nicht anfüttern.

Ansonsten könnt Ihr nichts tun, außer 24/7 vor deren Tür stehen und das so lange, bis Ihr die Leute mal gesprochen habt.
 
J

Julia01

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. September 2010
Beiträge
1.096
Ich würde sonst wenn reden nichts hilft erst mal nur mit dem Anwalt drohen und auch, dass ihr anwaltlich die Bezahlung aller Tierarztrechnungen fordert. Manchmal hilft schon die Androhung eines Anwalts.

Eventuell würde ich in diesem Fall auch über ein Trackinghalsband nachdenken, dann könntet ihr nachweisen das der Kater sich dort aufhält.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.947
Ort
Allgäu
  • #10
Echt blöd, was euch gerade passiert.

Ich würde aber nicht gleich schwere Geschütze auffahren, solange noch kein Gespräch face-to-face stattgefunden hat.

Mein erster Schritt wäre ein Schreiben einzuwerfen, und um ein Gespräch zu bitten.
Telefonnummer dazu - ich freue mich auf Ihren Anruf und ein Treffen.

Wenn daraufhin nichts geschieht, zweites Schreiben, dass du enttäuscht bist, dass auf deinen Gesprächsvorschlag nicht reagiert wurde.
Frist setzen für ein Gespräch.
Und dann dazu einen Hinweis, wenn bis dahin keine mündliche Klärung erfolgen konnte, behälst du dir anwaltliche / rechtliche Schritte vor.

Ich würde aber immer mit der Gesundheit bzw. den Baustellen des Katers argumentieren und an ihre Tierliebe appelieren.
Und zwischen den Zeilen durchblicken lassen, dass du an einer einvernehmlichen Lösung sehr interessiert bist, im Sinne von allen Beteiligten.

Viel Glück!
 
Sancojalou

Sancojalou

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2021
Beiträge
1.400
  • #11
Falls ihr euch für ein Anwaltsschreiben entscheidet, würde ich auch gleich die Arztrechnungen, hervorgerufen wegen der Fremdfütterung, mit schicken und androhen, diese dann in Zukunft einzufordern, falls das Füttern nicht unterbleibt.
 
Werbung:
Cap&Cake

Cap&Cake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2021
Beiträge
309
  • #12
Ich würde gleich einen Anwalt einschalten. Die Leute ignorieren euch und haben nur ihren Egoismus im Sinn. „Die Frau blüht auf“- Ja, darf sie gerne, aber nicht auf Kosten der Gesundheit eures Tieres.
 
Zuletzt bearbeitet:
Verosch

Verosch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2020
Beiträge
617
Ort
Nordschwarzwald
  • #13
boa das ist ja auch mein persönlicher Alptraum… unser Kater ist ja leider auch schon von den Nachbarn mit Trockenfutter gelockt worden. Der ist aber auch von alleine bei denen ins Wohnzimmer rein… echt blöd mit Freigängern… naja wir haben sie mehrmals gebeten ihn immer wieder sofort rauszuschmeißen und auf keinen Fall zu füttern. Er ist auch wochenlang mit einem Papierhalsband rumgelaufen, wo mit rotem Edding draufstand Nicht füttern… als er noch Durchfall hatte, hat man Mann nochmal mit ihnen gesprochen, die gesundheitlichen Aspekte angesprochen und eine Tierarztrechnung… seitdem haben wir Ruhe zum Glück…

Habt ihr denn schon persönlich mit denen gesprochen? Ich würde es auch erst im Gespräch versuchen und dann halt immer den Kater abholen. sobald er nicht nach Hause kommt würde ich bei denen vor der Tür stehen… evtl. auch einen Tracker verwenden, wenn es zum Anwalt kommt, dann sind solche Daten schon sehr hilfreich. Ansonsten alles notieren, wann Gespräche, wann Katze abgeholt… die Tieraztrechnung würde ich denen natürlich auch präsentieren…
 
J

Julia01

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. September 2010
Beiträge
1.096
  • #14
Echt blöd, was euch gerade passiert.

Ich würde aber nicht gleich schwere Geschütze auffahren, solange noch kein Gespräch face-to-face stattgefunden hat.

Mein erster Schritt wäre ein Schreiben einzuwerfen, und um ein Gespräch zu bitten.
Telefonnummer dazu - ich freue mich auf Ihren Anruf und ein Treffen.

Wenn daraufhin nichts geschieht, zweites Schreiben, dass du enttäuscht bist, dass auf deinen Gesprächsvorschlag nicht reagiert wurde.
Frist setzen für ein Gespräch.
Und dann dazu einen Hinweis, wenn bis dahin keine mündliche Klärung erfolgen konnte, behälst du dir anwaltliche / rechtliche Schritte vor.

Ich würde aber immer mit der Gesundheit bzw. den Baustellen des Katers argumentieren und an ihre Tierliebe appelieren.
Und zwischen den Zeilen durchblicken lassen, dass du an einer einvernehmlichen Lösung sehr interessiert bist, im Sinne von allen Beteiligten.

Viel Glück!
Ich würde bei den Vorgehen aber das Schreiben, indem ihr die rechtlichen Schritte ankündigt, gerichtsfest (sprich mit Zustellnachweis) zustellen lassen für den Fall der Fälle.

Und wenn ihr nochmal seht, dass der Kater drinnen eingesperrt ist bei denen ein Foto davon machen.
 
J

Julia01

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. September 2010
Beiträge
1.096
  • #15
Versucht für den Fall der Fälle alles was mit den Nachbarn zu tun hat zu dokumentieren, Gespräche, Fotos wie er bei ihnen ist, etc. Im Idealfall braucht ihr es nicht weil sie einsichtig sind, sonst hilft es euch wenn ihr doch zum Anwalt müsst.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.590
Ort
Unterfranken
  • #16
Ich würde gleich einen Anwalt einschalten. Die Leute ignorieren euch und haben nur ihren Egoismus im Sinn. „Die Frau blüht auf“- Ja, darf sie gerne, aber nicht auf Kosten der Gesundheit eures Tieres.
Das hab ich ausm ersten Post auch so rausgelesen. Daher auch meine Empfehlung mit Anwalt.

Das:
Da ich noch nie wirklich mit ihnen gesprochen habe, weiß ich ja auch nicht, ob sie vielleicht nette alte Leute sind.
liest sich jetzt allerdings etwas anders als das:
Bisher hatte das keinen Erfolg.


Also entweder isses jetzt total dringend, weil Kater krank und wirklich gesundheitlich gefährdet is, dann müsst Ihr Euch aber auch dahinter klemmen, ein Gespräch zu suchen - ich dachte, der Schritt wäre längst gegangen worden. Für mich hat sich der erste Post nach "Ich hab schon alles probiert, was kann ich noch tun" angehört.
Oder es is ne Sache, die schon wochenlang schleift und jetzt nur überquillt. Dann müsst Ihr aber auch in die Puschen kommen und die Leute ansprechen.
Riechen können die es ja auch net, wenn bei dem einen Telefonat nur "ja, is okay" bei rum kam.
 
M

Mrs. Marple

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. April 2021
Beiträge
809
  • #17
Polizei rufen, die die Katze rausholen muss wenn sie mal wieder bei denen eingesperrt ist, anzeigen wegen Unterschlagung und Sachbeschädigung plus Zahlungsaufforderung der TA Kosten. Unglaublich was sich manche heraus nehmen.
 
Verosch

Verosch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2020
Beiträge
617
Ort
Nordschwarzwald
  • #18
Mein Mann und ich haben mehrfach versucht, zu klingeln und zu klopfen, das Gespräch zu suchen. Sie haben überhaupt nicht reagiert und nur halb durch die Gardine geschaut. Ich habe Karl auch eindeutig im Wohnzimmer vor der Terrassentür sitzen sehen.

Ohje ich hab irgendwie nicht alles gelesen und das jetzt erst…
Ganz ehrlich, wenn die zu Hause sind und ich meine Katze bei denen drin sitzen sehen würde, die auch noch krank ist, würde ich nicht nach Hause gehen… mit der Polizei drohen und die auch anrufen. Das geht gar nicht!!
ansonsten auch mal mit den Nachbarn reden, evtl. gibts auch Kinder oder andere Bezugspersonen die zugänglicher wären?
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.947
Ort
Allgäu
  • #19
Ich würde bei den Vorgehen aber das Schreiben, indem ihr die rechtlichen Schritte ankündigt, gerichtsfest (sprich mit Zustellnachweis) zustellen lassen für den Fall der Fälle.
Das ist ein guter Punkt.
Für das zweite Schreiben, falls nötig, wäre dann Einwurf-Einschreiben als Zustellung zu wählen.
Ich würde diesem zweiten Schreiben dann Kopien von zeitnahen Tierarztrechnungen beilegen.

Aber vielleicht kommt es ja gar nicht so weit.

Bin mir ziemlich sicher, dass die sich nicht bewusst sind, was sie mit dem Füttern anrichten.
Es wäre schöner, man könnte es ihnen mündlich erklären.
Wenn sie den Kater gern haben, dann wollen sie ja auch nicht, dass er krank wird bzw. es ihm schlechter geht.

Anwalt ja, wenn man vorher gewisse Dinge ausgeschöpft hat.

Polizei halte ich für total unangebracht.
Erstens haben die wirklich andere Dinge zu tun (davon ab würden sie z.B. hier wegen sowas überhaupt nicht kommen).
Zweitens ruiniert man sich damit dann jeglichen künftigen Zugang zu den Nachbarn. Das kann voll nach hinten losgehen und sie installieren dann z.B. diverse "Katzenvertreibungs-Mittel" in ihrem Garten, und falls er dort bei ihnen in den Garten macht, wirst du mit Anwaltsschreiben bombardiert. Das würde ich nicht riskieren wollen - grade bei Freigängern.
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
8.973
Ort
an der schönen Bergstrasse
  • #20
Bei Eigentumsdelikten wie Unterschlagung muss die Polizei sogar kommen denn der Katzenbesitzer darf nicht einfach aufs Grundstück gehen /eindringen. Ich denke auch nachdem auf Klingeln einfach nicht reagiert wird, dass der Zugang eh schon im Eimer ist, da bleibt einem Katzenbesitzer leider nichts anderes übrig als massiv zu werden.Ich würde auch die Polizei rufen und die anzeigen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

F
Antworten
1
Aufrufe
775
Nicht registriert
N
K
Antworten
4
Aufrufe
2K
M
C
Antworten
2
Aufrufe
856
Peikko
P
L
Antworten
14
Aufrufe
2K
L
E
Antworten
29
Aufrufe
8K
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben