Kater will einfach nicht mehr richtig Fressen.

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Scar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2016
Beiträge
8
Hallo,

ich habe ein Problem mit meinem Kater. Er ist 4 Jahre alt, und wog rund 5kg nun sind es noch 4 aber er ist schon sehr knochig.

Kann auch sein dass ich mir zu früh große Sorgen mache aber er ist wie ein Sohn für mich.

Begonnen hat alles vor einer Woche am Donnerstag. Er hat mehrmals gebrochen, da er offensichtlich eine kleine Zimmerpalme angeknabbert hat. Dabei hab ich mir noch nicht viel gedacht da im erbrochenen die Palmenteile waren. Dies hatte sich wieder beruhigt doch am Sonntag ging das ganze wieder richtig los. Darauf hin haben wir ihn zum TA gebracht, dort wurde Röntgen, Ultraschall, Blut etc. angeschaut. Er hatte leicht erhöhte Temperatur und wurde Über Nacht da behalten. Dort bekam er Antibiotika (verdacht auf Gatritis) und Infusionen. Gefressen hat er beim Ta nichts darum sollten wir ihn am Dienstag abholen in der Hoffnung dass er Zuhause was isst. Das hat soweit geklappt wir waren zuhause er hat alles etwas inspiziert und hatte das Sensitiv Nassfutter (ca. 30g) gegessen und auch etwas getrunken, was ich nie erwartet hätte da er sonst nur Trockenfutter mag.

Soweit war er optisch ganz fit, und hat viel geschlafen, wir dachten klar nach einer Nacht beim TA wird er auch nicht viel zur Ruhe gekommen sein.

Doch er fraß bis Donnerstag nichts mehr und sein Zustand wurde abends wieder merklich schlechter. Also Kater gepackt und um Mitternacht zum TA gefahren, das muss ich loben die TA war zu jeder Tages und Nachtzeit erreichbar.

Er wurde wieder dort behalten, die TA hatte den Verdacht dass er dadruch dass er solange nicht wirklich gefressen hat eine Verstopfung hat. Also wurde nochmal geröngt und ein Einlauf gemacht und er wurde etwas zwangsgefüttert dass er wenigstens ein paar Nährstoffe bekommt, aber leider kein Erfolg.

Darauf rief sie mich Freitag Vormittag an, dass es wohl das beste wäre mit dem Kater in die TK zu fahren da er wahrscheinlich operiert werden müsste.

Gesagt getan ich bin sofort von der Arbeit nach Hause und in die nächste TK. Dort wurden auch wieder Untersuchungen gemacht und er kam heraus Darmverschluss. Also wurde er noch gleich am selben Tag operiert, zur Beobachtung bis gestern da behalten und bekam Infusionen usw. Schmerzmittel bekam er bewusst nicht da der TA sagte er soll es spüren dass es am Bauch zwickt beim bewegen, damit er sich ruhiger hält und nicht gleich Bäume ausreissen will. Er hatte eine Pistazienschale gefressen, allerdings hatten wir schon ewig keine Pistazien mehr gegessen. Wahrscheinlich hatte er sie schon sehr lange im Magen-Darm aber auf einmal stellte sie sich quer. Darum hat er auch wahrscheinlich immer wieder versucht die Palme zu fressen um sie rauszuwürgen.

Also ist er jetzt seit gestern Mittag zuhause weil er auch in der TK nicht gefressen hat. Zuhause hat er erstmal wieder alles inspiziert und auch gleich gefressen und getrunken. (Sein normales Futter der TA meinte das wäre ok da der Darm nicht aufgeschnitten wurde, sondern die Schale zurück in den Magen massiert wurde und gastroskopisch entfernt).

Aber seitdem schläft er sehr viel fisst so gut wie nichts. (habe ihm ein paar Dreames gegeben da er für die früher getötet hätte, da hat er auch welche gegessen, wollte ihm aber nicht zu viele geben da er manchmal erbricht wenn er zuviel davon bekommt.) Trinken tut er eher wenig aber wenn man ihn nimmt und zur Wasserschüssel setzt nimmt er immer wieder ein paar Schnapper.

Ich bin jetzt etwas unsicher da er doch schon recht schlank geworden ist. Andererseits kann ich auch verstehen dass er sehr viel schläft und fertig ist nach der ganzen Torturen. Wenn er wach ist wirkt er eigentlich recht normal, springt auch Problemlos auf das Sofa, war schon klein und groß auf der Toilette (das große Geschäft war wirklich sehr wenig aber wie auch wenn er so wenig gegessen hat). Er ist auch jetzt deutlich entspannter und schläft ruhig auch manchmal auf dem Rücken total relaxt. Vor der Op hat er sich öfter zusammengekauert und Regelrecht mit dem Schwanz gepeitscht. Also war er in einer Zickmühle.

Denkt ihr er braucht einfach noch Zeit um sich etwas zu erholen bis er wieder normal frisst?

Soll ich ihm mehr von den Leckerlies geben dass er wenigstens etwas im Magen hat? Diese sind halt nicht als Alleinfuttermittel gedach.

Hat er eventuell Angst wenn er frisst dass er wieder Probleme bekommt?

Sollte ich ihm zwangsfüttern?

Eigentlich denke ich ja wenn er Hunger hat wird er schon was essen aber nach dieser langen Zeit mache ich mir schon große Sorgen um ihn.

Grüße
 
Werbung:
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
Hallo! Beim Tierarzt bekommst du so hochkalorische Päppelnahrung, die du versuchen könntest bis er wieder mehr Appetit hat.
Mit dem Trockenfutter würde ich aber komplett aufhören, es ist generell schlecht, aber wenn ein Hang zur Verstopfung da ist ist es sehr gefährlich.

Versuch ihn schrittweise an gutes Nassfutter zu gewöhnen, ev. mit nem Extraschuss Wasser zu jeder Mahlzeit.
 
Noun

Noun

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Oktober 2011
Beiträge
580
Wenn ich es richtig gelesen habe hat der Kleine mehr als 1 Woche so gut wie nichts gefressen?
Da ist die Leber sehr gefährdet!
Hast du es mal mit Hühchenfleisch versucht? Roh oder gekocht?
Besorge dir mal Reconvales Tonikum und die kleinen Babygläschen mit nur passiertem Fleisch vom Huhn.
Dein Kater muss fressen!
Du kannst auch einen Dreamy über das Futter zerbröseln. Vielleicht fängt er dann an zu fressen?
Du musst aktiv werden! Abwarten ist hier nicht in Ordnung!
 
S

Scar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2016
Beiträge
8
Ja ist gut eine Woche aus er wurde zwar beim TA von Donnerstag auf Freitag 3mal zwangsernährt und hat immer wieder Infusionen und Wasser unter die Haut bekommen aber inwiefern dass die Darmtätigkeit etc. unterstützt weis ich leider nicht.

Ich habe schon alles versucht was mir eingefallen ist.

Hühnerfleisch, Fisch, Hüttenkäse sowohl gekocht als auch roh. Glaube auch nicht dass er es sonst fressen würde da er eigentlich nur sein Futter (Royal Canin Hairballcare) und eben Dreamies frisst. Er hat auch früher nie etwas wie Wurst oder ähnliches angerührt.

Das mit dem Dreamies zerbröseln hat anfangs geklappt aber jetzt nicht mehr.

Ok werde auf jeden Fall gleich versuchen so eine hochkalorische Nahrung zu bekommen.

Ich wüsste auch nicht wie ich ihn noch dazu anmimieren sollte dass er frisst, wenn ich ihn alleine lasse bringt es nichts wenn ich mich zu ihm setzte, von Hand füttere bringt alles nichts.

Für mich sieht es so aus als würde er schon gerne essen aber traut sich nicht so richtig aus angst wieder zu erbrechen. Wenn er an der Futterschüssel vorbei geht sieht er hin aber geht dann wieder einfach weiter.

Grüße
 
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
Wenn er jegliches Futter wirklich konsequent verweigert würde ich mit ihm so schnell wie möglich wieder in die TK, sonst kann es für ihn gefährlich werden und Schäden an den Organen entstehen.
 
J

J.R. 1981

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2013
Beiträge
821
Oh je, dein armer Kater:(
Also ich kann dir auch nur ans Herz legen es immer weiter zu versuchen ihm Futter anzubieten. Notfalls ihn vorsichtig mit der Spritze füttern.
Übel ist ihm aber nicht?
Wie friendlycat schon schrieb, Katzen die länger nicht fressen bekommen sehr schnell Probleme mit der Leber und es kann sogar der ganze Stoffwechsel in den Keller gehen.
 
S

Scar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2016
Beiträge
8
Wird denke ich wohl die einzige möglichkeit sein ihn wieder in die Tk zu bringen.

Kann auch sein dass er in der TK noch etwas gegen die Übelkeit nach der Narkose bekommen hat und das jetzt auslässt. Komisch ist nur dass er immer wenn er vom TA oder TK nach Hause kommt einmal frisst und das wars dann wieder.

Aber normal hat er immer mit der Zunge geleckt wenn ihm übel war das macht er zur Zeit nicht.
 
J

J.R. 1981

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2013
Beiträge
821
Aber normal hat er immer mit der Zunge geleckt wenn ihm übel war das macht er zur Zeit nicht.

Vielleicht fühlt er sich auch unwohl vom Magen her?
Meiner Katze erging es ähnlich, Cerenia und ähnliches hat alles nicht geholfen.

Ich würde dann auch besser in die Tierklinik fahren.
 
S

Scar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2016
Beiträge
8
Habe vorhin in der TK angerufen und mit dem TA das ganze besprochen.

Er meinte er würde die Katze erstmal gerne noch zuhause lassen wenn sie zumindest trinkt, da sie sich hier am wohlsten fühlt und am besten erholt. Sie haben ihn wohl vorgestern am Abend und gestern Morgen mit der Spritze gefüttert. Da sonst alles funktioniert (großes und kleines Geschäft) denkt er dass ihm übel ist und er deswegen noch nicht frisst.

Er hatte auch das Problem nach dem Kastrieren dass er 1-2 Tage nicht gefressen hat. Vielleicht bekommt ihm die Narkose nicht so gut.

Sollte er bis morgen allerdings noch nichts selbständig gefressen haben soll ich den örtlichen TA aufsuchen und mir diese Nahrung für die Spritze holen und einen kurzen check machen lassen (ev. wieder Infusion unter die Haut usw.).

Grüße
 
Noun

Noun

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Oktober 2011
Beiträge
580
  • #10
In 1-2 Tagen kommt ihr schon an die 2 Wochen ohne Nahrung heran.
Wenn der Kater 1-2 x zwangsgefüttert wurde, dann ist das praktisch nichts!

Wenn ihm übel ist, dann gibt es dagegen Medikamente.....Säureblocker oder auch etwas homöopathisches.

Es bringt dem Kater reineweg gar nichts, wenn du jetzt noch wartest.
Ich wär schon längst in die TK gefahren und hätte mir Päppelfutter besorgt. Dazu brauchst du keine Erlaubnis vom TA.
 
C

cath1969

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2014
Beiträge
25
  • #11
Hallo

ich würde mir Bioserin besorgen und ihm davon mehrfach täglich ein paar ml mit einer Spritze OHNE Nadel ins Maul geben. Zusätzlich ein magenfreundliches Futter (gut geeignet zum pürrieren ist Kattovit Gastro, auch das von Hills) mit dem Pürrierstab pürrieren und per Spritze zwangsernähren. Eine Katze, die nichts frisst, hab schlechte Karten. Oft reichen ein paar Tage Zwangsernährung/Assistenzfütterung, die Katze wieder zum fressen zu bringen, dieser Erfahrung habe ich zumindest gemacht. Mich wundert, dass Dir einfach gesagt wird, Du sollst ihn zuhause halten OHNE das etwas passiert, bekommt er wenigstens appetitanregende Medikamente oder Omeprazol (hilft manchmal auch ganz gut, weil der Magen nach längerere Nahrungskrarenz übersäuert sein kann). Danach würde eich einmal fragen.

Ich drücke Dir ganz feste die Daumen!

LG Catti
 
Werbung:
S

Scar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2016
Beiträge
8
  • #12
Genau das habe ich vergessen, habe von der TK Famodin mitbekommen das ist so ein Säureblocker, wo ich ihm heute 1/4 gegeben habe.

Ich hoffe dass es wieder wird mit der Zwangsernährung, meine Nerven liegen schon blank.

Grüße
 
S

Scar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2016
Beiträge
8
  • #13
So ich habe jetzt die initiative ergriffen und ihm Trockenfutter mit Wasser pyriert, ist gerade nichts anderes verfügbar, und Trofu hat mehr kcal als das Nassfu.

Diese Paste haben wir ihm auf die Zunge geschmiert. Jetzt hat er ca. 10-15g mit Flüssigkeit intus.

Ich hoffe er versteht es und sein Appetit wird angeregt wenn er wieder was im Magen und Darm hat. Gefallen tut es ihm nicht aber nach dem 2ten happen wollte er zumindest nicht mehr flüchten und hat es hingenommen.


Werde dann in ner Stunde nochmal versuchen ein paar Häppchen rein zu bekommen. Anfangs mehr kleine Protionen sind doch bestimmt besser als gleich voll drauf.

Morgen werden wir dann gleich zum TA fahren und eine Spritze und die richtige Nahrung besorgen.

Grüße
 
C

cath1969

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2014
Beiträge
25
  • #14
Prima!

Wie gesagt, ich persönlich schwöre in solchen Fällen auf Bioserin, das kannst Du im Internet bestellen und davon reichen wenige ml am Tag, um die Katze mit den erforderlichen Nährstoffen zu versorgen und es regt zudem den Appetit an.

Ich würde mich freuen, wenn Du uns schreibst, ob es besser geht.

LG Catti
 
S

Scar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2016
Beiträge
8
  • #15
Hallo,

momentan geht es ihm besser. Wir füttern ihn noch mit der Spritze, heute hat er 4x12Ml bekommen jeweils alle ca. alle 3 Stunden und am Abend bekommt er nochmal was.

Aber es wird schon immer besser, bevor er mit der Spritze gefüttert wird stelle ich ihm immer die Futterschüssel hin und man merk schon er überlegt immer mehr ob er selbst frisst. Leider noch nicht aber denke wenn er sich weiter so gut erholt wird er spätestens übermorgen selbst fressen.

Waren heute Vormittag auch beim TA, der meinte wenn er das pyrierte Futter von der Spritze nimmt sollen wir weiter machen damit und nicht auf ein anderes Futtermittel umsteigen da es wohl seine Verdauung fordert wenn sich diese umgewöhnen muss zudem er auch schon mal Probleme mit Durchfall hatte nach einer Futterumstellung. Da sein Allgemeinzustand recht gut ist möchte er auch keine weiteren Medikamente verabreichen, da er ohnehin schon viel bekommen hat in den letzen Tagen und diese die Organe zusätzlich belasten wenn sie abgebaut werden. Er wird einfach noch Zeit und viel Ruhe brauchen um sich von den strapazen der letzten Woche zu erholen. Ich kann den TA in der Hinsicht gut verstehen, zu schauen dass der Kater wenig Stress hat und sich selbst gut erholen kann, anstatt ihm immer was aufzuzwingen. Wir Menschen wollen ja nach ner Op auch erstmal Ruhe. Aber beim Füttern muss er halt zusammenbeißen da kann ich ihm nicht helfen.

Er hat auch heute schon deutlich mehr getrunken als gestern. Gestern ging er 3 mal zum Wassernapf, heute hat er schon wider seine alte Pose, liegend wie der Pascha mit der Mähne im Wasser.

Jetzt hoffe ich dass morgen dann auch wieder das große Geschäft kommt, dauert ja etwas bis das durch den Darm wandert, das kleine klappt wunderbar.

Aber ist schön zu sehen dass er das Futter behält und sich nicht mehr so quälen muss weil er sich nach dem Essen übergibt. Mittlerweile kommt auch sein alter Charakter wieder zum vorschein, dass Freut mich ganz besonders. Er schläft zwar noch sehr viel aber wenn er wach ist folgt er mir wieder auf Schritt und Tritt, Miaut zurück wenn man mit ihm spricht, zwar noch heiser aber es wird. :)


Das einzige was mich etwas beschäftig ist die Frage ob wir ihn mit der Spritze durchfütter sollen oder auch mal ein paar Stunden warten und gucken ob er von selbst Frisst.

Von den Empfohlenen angaben sollte er Täglich eigentlich etwas mehr bekommen als wir ihm geben. 5x12g sind ja 60g allerdings mit ca. 1/3 wasser um ne Paste zu bekommen. Laut Royal Canin sollte er mit 4-5kg ca. 50g Futter zu sich nehmen.

Bioserin hätte ich gerne Probiert aber wird wohl auf die schnelle nicht zu bekommen sein in Österreich, ich werde morgen in der Apotheke anrufen und Nachfragen ob die es eventuell bestellen können.


Und seine Schwester muss ich noch irgendwie dazu bringen ihn nicht mehr anzufauchen. Obwohl es ihn ziehmlich kalt lässt und er eigentlich gar nicht drauf reagiert. Die hat schlimme Probleme mit dem TA Geruch, aber sie wird das nächste mal einfach mitfahren auch wenn sie nichts hat. Einfach dass an ihr auch der Geruch hängt.
Grüße
 
S

Scar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2016
Beiträge
8
  • #16
Heute hatte wir einen kleinen aber laut Ta eher Harmlosen Rückschlag.
Dadurch dass er länger nicht mehr groß gemacht hat habe ich am ersten Stückchen Kot ganz kleine Spuren Blut gefunden. Darauf sind wir gleich zum Ta. Der hat sich den Kot angesehen und meinte es ist auf jeden Fall nichts von der Op, weil das Blut wenn es durch den Darm gewandert wäre viel dunkler sein müsste. (Sah recht frisch aus) Da das erste Stückchen (der Rest nicht) sehr hart war ging das ausscheiden wohl schwer. Jeder mal ne Verstopfung hatte kennt das vielleicht. Das Blut war recht hell und wirklich sehr wenig. Heute Nachmittag war er auch nochtmal aber nur ganz klein da war nichts mehr zu sehen.

Jetzt habe ich auch das Futterrätsel gelöst.

Er ekelt sich scheinbar vor seinem alten Futter.

Ich hatte noch ein paar Probefuttersäckchen daheim von Real Nature, Iams etc. und habe mal versucht ihm diese zu geben... und viola er frisst selbst.

Meine Vermutung ist da er mit dem alten Futter so schlechte Erfahrungen hatte und sich durch den Darmverschluss immer übergeben musste will er es nicht mehr Fressen. Hatte jemand schon ähnliche Erfahrungen?


Jetzt weis ich nur noch nicht ob ich ein anderes Futter von Royal Canin versuchen soll oder ne ganz andere Marke. Kann jemand was empfehlen? Muss allerdings TroFu sein weil die beiden Nassfutter keines Blickes würdigen. Nichtmal die Soße wird abgeleckt, haben schon alle möglichen Marken versucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

cath1969

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2014
Beiträge
25
  • #17
hmmm

Also erst einmal freue ich mich sehr, dass er wieder firsst! Ich persönlich bin kein Freund von Trockenfutter und würde bei jeder Katze versuchen, sie umzustellen, aber da Dein Katerchen sich gerade erst erholt, würde ich ein Trockenfutter suchen, was einen sehr hohen Fleischanteil und KEIN Getreide enthält. Da gibt es etliche Gute, kauf Dir doch einmal ein paar kleinere Tütchen und versuch, was er am liebsten mag und gut verträgt. Dass mit den Anfauchen kenne ich, es hat aber m.E. nichts mit dem Tierarztgeruch zu tun, sondern mit der Krankheit. Mein Rudel faucht kranke Tiere auch immer weg, evtl. um sich vor Ansteckung zu schützen ;).

Falls noch einmal etwas sein sollte: Bioserin kannst Du übers Internet bestellen und auch einfrieren, ich habe immer etwas im Tiefkühler für den Notfall.

LG und weiterhin gute Besserung!

Catti
 

Ähnliche Themen

H
Antworten
1
Aufrufe
2K
Birgitt
G
Antworten
34
Aufrufe
3K
Cat Fud
Cat Fud
Nadine86
Antworten
18
Aufrufe
5K
anjaII
anjaII
B
Antworten
2
Aufrufe
2K
burtonmedl
B
C
Antworten
18
Aufrufe
4K
Nicht registriert
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben