Kater vermutlich entführt - was tun?

P

Pebe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2014
Beiträge
4
Hallo Zusammen,
ich hatte einen jungen Freigänger-Kater, der vor ein paar Wochen scheinbar entführt wurde. Er war tagsüber immer draußen und ist eines Tages nicht nach Hause gekommen. Das mag bei Freigängern jetzt erstmal nicht ungewöhnlich sein, aber ich habe ein paar Indizien dafür, dass ein älteres Nachbar-Ehepaar den Kater derzeit in deren Wohnung im Dachgeschoss festhält. Ich habe bereits mit der Polizei und einer Mitarbeiterin von Tasso über das Problem geredet; beide sagten mir, dass das, was ich habe nicht reicht um in die Wohnung zu gehen um nach dem Kater zu sehen. Die Wohnung ist im dritten Stock und die Fenster sind mit Sichtschutz abgeschirmt, es ist daher nicht möglich in die Wohnung zu gucken. Hier mal eine Liste warum ich glaube, dass der Kater dort ist:
- Ich hatte eine Überwachungskamera im Garten, die folgendes gefilmt hat:
--- Die Nachbarns waren in den letzten Tagen vor dem Verschwinden täglich an meinem Garten.
--- Sie haben den Kater gefüttert, gestreichelt und mit ihm gespielt
--- Die letzten Aufnahmen des Katers sind wertlos, man sieht nur wie er gerufen wird, aufguckt und aus dem Bild läuft.
--- Seit der Kater weg ist kommen die Nachbarn nicht mehr vorbei. Sie waren nicht mal da um zu schauen ob der Kater noch da ist.
- Andere Nachbarn die mit den "Problem-Nachbarn" geredet haben, haben mir folgendes berichtet:
--- Die Problem-Nachbarn wollten nicht aufhören den Kater zu füttern.
--- Sie haben schlecht über mich geredet, waren der Meinung ich vernachlässige den Kater weil ich ihn den ganzen tag draußen spielen lasse.
--- Niemand hat die Problem-Nachbarn gesehen seit der Kater weg ist.
- Ich habe in unserem Häuser-Verbund an die schwarzen Bretter Gesucht-Meldungen gehängt. Die Meldung in dem Haus wo die Problem-Nachbarn wohnen verschwindet immer innerhalb von wenigen Stunden nachdem ich sie aufgehängt habe. Nach etwa 5 Zetteln habe ich aufgegeben.
- Meine Schwester hat bei den Problem-Nachbarn geklingelt um "nach Zucker zu fragen". Sie hatte nur die Möglichkeit in den Flur zu sehen, dort lag Katzenspielzeug herum. Auf die Frage ob die Nachbarn Haustiere haben kam die Antwort sie haben eine Katze.
- Wenn ich bei den Nachbarn klingle und mich vor den Tür-Spion stelle macht mir nie jemand auf.

Mir gehen die Ideen aus, habt ihr noch Ideen was ich machen könnte um "genug" für eine Hausdurchsuchung zu haben?
 
Werbung:
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
werfe in jeden Briefkasten einen Zettel. So kann man ihn nicht abreißen.

Gehe nochmal zur Polizei und zeige die Leute an.

Da ich mich innerlich zu sehr über eine eventuell entführte Katze zu sehr aufgeregt habe, habe ich etwas geschrieben was ich nun gelöscht habe.

Ich entschuldige mich bei der TE für das Theater welches hier dadurch entstand.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Schnurrhaar01

Gast
Anzeige erstatten, mehr würde mir in dem Fall auch nicht einfallen.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
ich würde auch die Wahrheit ein wenig verdrehen und sagen, dass die Katze bei den Nachbarn gesehen wurde und sie ganz gezielt anzeigen. Also nicht meine Katze wurde entführt,

sondern:

Ich will eine Anzeige machen:
XY haben meine Katze gestohlen
Sie wurde in deren Wohnung gesehen.

Dann müssen sie eigentlich ermitteln bzw. nachschauen gehen.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Dann hat sie sich getäuscht und es war eine andere Katze. Sie hat sie nur weghuschen gesehen und sie war sich ja ganz sicher, dass es Eure Katze ist.

Dann gibts eine Ermahnung, das nächste Mal vorsichtiger mit Anschuldigungen zu sein.
Klar kann die Gegenseite sie dann der üblen Nachrede bezichtigen - aber das muss auch erst einmal nachgewiesen werden, dass sie das absichtlich getan hat.

Also wenn deine Katze nicht gerade schwarz ist und die Katze der Nachbarn weiß, dann seh ich vielleicht Unannehmlichkeiten und Peinlichkeiten - aber keine rechtliche Konsequenzen.


Dann drück es anders aus:
Die Nachbarn haben plötzlich eine Katze, die deine Freundin zufällig gesehen hat und sie ist sich ZIEMLICH sicher, dass es Eure Katze ist. Aber die Nachbarn haben sich da in kein GEspräch eingelassen und sich komisch verhalten, als sie nach der Katze gefragt hat. Aber beschwören kann sie es natürlich nicht - sie durfte sich die Katze ja nicht näher ansehen.

Wenn du dir sicher bist, die waren es (und dich nicht in etwas reinsteigerst), dann würd ich das wagen. Bei der Aussage halt aufpassen, dass viel Konjunktiv verwendet wird.
Wenn du dir nicht sicher bist - dann steht alles auf einem anderen Blatt.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Es war wohl eine "Rettungsaktion" .. :rolleyes:

Ist der Kater denn gechipt?

Wenn du einen Anwalt kennst, der dir beim Abfassen eines Briefes im Anwaltsdeutsch hilft oder dir das das Geld wert ist, kannst du die Leute mal schriftlich auffordern.

Nachweislich zustellen (Einschreiben) bzw. von der Kanzlei zustellen lassen.

Außerdem die Suche dennoch ausdehnen und nicht nur auf diese Nachbarn versteifen.

Deine Beweislast bzw. Arugmentation ist aber mehr als dünn.
Die von dir genannten "Hinweise" können auch einfach damit zusammenhängen, daß ihr schon eine belastete Vergangenheit habt.
 
P

Pebe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2014
Beiträge
4
Ja, der Kater ist gechipt.
Eine belastete Vergangenheit gibt es eigentlich nicht, ich hatte mit diesen Nachbarn nie etwas zu tun und kenne sie jetzt nur durch diese Situation. Sie waren immer bei meinem Garten als ich arbeiten war.
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Pebe vielleicht schickst Du Deine Schwester nochmal hin und sie fragt nach einer Empfehlung für den Tierarzt?

Entweder geben Sie zu, dass sie keinen haben, das würde in Richtung "neue Katze" zeigen.
Oder sie nennen einen und man könnte direkt dort nachfragen mit was für einer Katze sie dort in Behandlung sind.

Ansonsten würde ich Freunde und Bekannte dort klingeln lassen und mit dem Bild deiner Katze dort nachfragen ob sie die evt gesehen haben.
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Ich denke, Anzeige macht Sinn, aber eben wirklich ohne Falschaussage. Auch wenn du beim ersten Mal bei der Polizei nicht weit gekommen bist, versuch es ruhig noch einmal, denn nicht alle Polizisten reagieren beim gleichen Problem gleich - wenn du auf einen Katzenbesitzerpolizisten stößt, wirst du zum Beispielsicher mehr Gehör finden.
Wir hatten übrigens auch mal eine ähnliche Situation (zum Glück wars eher ein kurzfristiger Entführungsversuch), dabei hatte ich auch bei der Polizei um Rat gefragt und sie hatten sich schon angeboten, mal beim Nachbran zu klingeln, wenn sich die Sache so nicht klären lässt. Dadurch, dass der Kater gechipt ist, lassen sich ja die Besitzverhältnisse zum Glück sicher klären. Eine Hausdurchsuchung wird allerdings sicher nicht möglich sein, dafür reichts dann gewiss nicht, man kann da auch über Polizei nur auf guten Willen hofrfen. Gibt es bei Euch zufällig einen Verbindungsbeamten? In größeren Städten gibt es solche Leute, die sind genau für diese "kleineren" Streitigkeiten ausgebildet und besonders geübt in der Kommunikation mit schwierigen "Kunden".
Und auch bei der Polizei gilt: Steter Tropfen höhlt den Stein...
 
*Bailey*

*Bailey*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2014
Beiträge
955
  • #10
Oder wegen "schlechter" Haltung ( zb gesetzlicher Fensterschutz fehlt..) melden:rolleyes: und nen TSV hin schicken der dann zuuuufällig ein Chip-Lesegerät mit hat
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DaisyPuppe

Gast
  • #11
Ich würde dir auch dazu raten ein Schreiben von einem Anwalt aufsetzen zu lassen. Oft reicht ein formales Schreiben in der Art schon aus, dass die Leute zur Vernunft kommen.
Eine Anzeige aufgrund einer Falschaussage, kann dich teuer zu stehen kommen. Ich würde dir dringend raten solche dilettantischen und gefährlichen Ratschläge nicht zu befolgen!
 
Werbung:
D

DaisyPuppe

Gast
  • #12
ich kann schon auf mich selber aufpassen, mach dir um mich also keine Sorgen. Trotzdem Danke:rolleyes:

Für dich interessiert sich hier doch niemand! Aber du gibst deine Ratschläge anderen weiter, die dann dafür bezahlen müssen, wenn sie dem nachkommen.
Was lebst du hier eigentlich aus?
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #14
Klar ist es nicht immer Ok wenn man die Warheit etwas verdreht.

Hälst du die TE für dumm und sie kann nicht für sich entscheiden welchen Rat sie befolgt?

Es ist nicht immer OK? Es ist eine Straftat wenn sich eine Anzeige auf eine falsche Behauptung gründet!

Und nein - die TE halte ich nicht für die dumm.
Wenn irgendwo Blödsinn steht, fühle ich mich aber bemüßigt das zu berichtigen. Wir werden in Zukunft also wohl noch häufiger aneinander geraten.
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
  • #15
Ich meine, dass diese "Entführung" (wenn sie denn so stattgefunden hat) Diebstahl wäre. Und auch bei einem Diebstahl darf man ja nicht einfach irgendwen anzeigen, von dem man denkt, er könnte der Dieb sein. Da muss man sehr vorsichtig sein, sonst reitet man sich ganz schnell in die Sch****.

Mein Tip: Rechtsberatung, wie in so einem Fall vorgegangen werden kann. Plus allenfalls ein passendes Schreiben eines Anwalts, der sich damit auskennt.

So unbefriedigend das wahrscheinlich im Moment ist, so scheint es mir die im Moment einzige legale Möglichkeit zu sein.
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #16
Miausüchtel, bitte höre auf mich per PN zu belästigen. Du kannst hier schreiben zum Thema wenn Du noch was beitzutragen hast. Im übrigen sei auf das Posting von Virikas verwiesen.
Besser Du überarbeitest Dein Posting noch mal.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
  • #18
Nur so als Tip --> http://dejure.org/gesetze/StGB/111.html
Ist sicher lieb gemeint, aber meiner (nicht fachlichen, das ist keine Rechtsberatung hier) wäre der Forenbetreiber hier schon in der Mithaftung und müsste Anzeige gegen dich erstatten. :eek:

Zum Thema: Anzeige erstatten ja, aber bei der Wahrheit bleiben und das was du vermutest eben auch so nennen, dass du eine Vermutung hast. Aufgenommen werden muss die Anzeige, ob sie dann verfolgt wird steht bei der dünnen Beweislage auf einem anderen Blatt.
BTW: Bei der Videokamera in deinem Garten wäre ich übrigens ebenfalls vorsichtig, Videoüberwachung von nicht privatem Grund kann dich ebenfalls teuer zu stehen kommen.

natürlich war es lieb gemeint und mir geht bei sowas eben das Herz durch. Ich weiss sicherlich das man sich durch Falschaussagen nicht auf der gesetzlichen Seite befindet.
Und was meinst du was mir da noch alles durch den Kopf geht wenn ich mich in die TE hinneinversetze. Aber das schreibe ich natürlich nicht.
Es gibt Menschen die klauen alles. Tiere, Kinder und was auch immer. Es ist einfach zum K....

Bei der Videoüberwachung des eigenen Gartens, so wie die Te schreibt, bin ich mir nicht so sicher ob das nicht erlaubt ist. Habe ich mich noch nicht schlau gemacht.
Ist es ihr Garten? Und darf man seine Kinder oder Tiere darin filmen?
 
P

Pebe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2014
Beiträge
4
  • #19
Also was hier für eine seltsame Unterhaltung entstanden ist...
Hier mal meine Meinung zum Thema "auf andere hören": Ich weiß was ich tue, ich habe schon Erfahrung mit Anzeigen und Anwälten und werde daher auf jeden Fall alles vorher mit meinem Anwalt besprechen. Das mit der Überwachungskamera ist kritisch, das weiß ich, bautechnisch bedingt war es nicht möglich "nur" meinen Garten im Bild zu haben. Auch das werde ich mit meinem Anwalt besprechen.
Ich denke wer im Internet blind auf andere hört ohne sich vorher über mögliche Konsequenzen zu informieren ist selbst schuld.
 
S

sus@

Forenprofi
Mitglied seit
11. Dezember 2009
Beiträge
6.177
  • #20
@Pebe Ich würde an deiner Stelle auch zu einem Anwalt gehen und dich beraten lassen. Er kann dich sicherlich auch gut zum Punkt "Anzeige erstatten" beraten. An der Stelle denke ich, dass es ganz wichtig ist, dass du alles richtig machst und da kann dir nur jemand helfen, der sich mit der Rechtssprechung auskennt. Ich wünsche dir viel Glück! Das ist eine richtig blöde Situation. Ich hoffe, dass ihr eure Katze bald wieder habt.

Bitte lass dich hier nicht von dem Blödsinn von Miausüchtel verleiten. Hinterher hast du, wenn es blöd läuft den Ärger und möglicherweise überhaupt nichts erreicht oder noch schlimmer, dir einen positiven Ausgang verbaut.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

O
Antworten
10
Aufrufe
4K
Birgitt
Birgitt
H
Antworten
7
Aufrufe
2K
Hyronimus
H
L
Antworten
9
Aufrufe
1K
LaSignora
LaSignora
S
Antworten
1
Aufrufe
1K
locke1983
locke1983
meinereiner84
Antworten
7
Aufrufe
897
Eifelkater
E

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben