Kater verletzt nachts seine Schwester

S

Sandra2010

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 April 2019
Beiträge
3
Hallo,
kurze Vorinfo:
Wir haben im November unsere beiden Katzen aus einer Tierhilfe geholt. Der Kater war anfangs sehr schüchtern gewesen. Nach einer Zeit legte sich das aber alles. Dass die beiden (Katze und Kater) manchmal miteinander spielen und evtl eine kleine Verletzung passiert, ist denke ich normal.

Aber: seit letzter Woche verteilt der Kater ihr ordentlich Verletzungen. Und zwar am Hals... das hatte erst klein angefangen aber von Nacht zu Nacht verletzt er sie dort immer mehr und immer wieder aufs Neue. Morgens finden wir dann rausgezogenes Fell von ihr mit etwas Blut auf der Couch liegen. Das alles passiert stets nachts, wo wir es natürlich nicht mit bekommen.

Wenn die beiden Futter bekommen ist er da auch recht dominant. Einer muss stets mit dabei sitzen (2 Näpfe) damit sie länger wie 1 Minute essen kann. Da er ihr Napf ergattern möchte und da auch mal die Pfote auf die richtet.

Kennt vllt jemand solch ein Verhalten? Die beiden sind 1,5 Jahre alt und Geschwister. Vorher lief ja auch alles friedlich mit den beiden. Tagsüber liegen die beiden zusammen faul rum und Nachts geht er ihr quasi an die Gurkel.
 
Werbung:
S

Sandra2010

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 April 2019
Beiträge
3
Ja, beide sind kastrierte und reine Hauskatzen.
Genug Freiraum haben die beiden auch - 180 qm großes Haus....
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2019
Beiträge
8.118
Ort
an der schönen Bergstrasse
Dann müsst ihr sie nachts eben trennen.Übrigens brauchen auch Katzen Erziehung bzw. lenkend eingreifen wenn einer was macht was er nicht machen sollte.....Kater und Katze ist auch nicht gerade die Idealkombi,das hätte die Tierhilfe eigentlich wissen müssen,auch wenns Geschwister sind.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Klingt für mich, als sei der Kater unausgelastet. Dass Katzen nachts aktiver sind als am Tag ist völlig normal.
Schätzungsweise „überzieht“ er das Spiel. Langfristig wird das leider die Beziehung der beiden stören.

Wenn der Futterneid so groß ist, drängt sich mir die Frage auf, wie viel fütterst du und steht immer Futter zur Verfügung?
So halte ich es, meine Katzen sind schlank und haben keinerlei Futterneid. Sie fressen sogar aus einem Napf, Kopf an Kopf, wenn ihnen danach ist (jede Katze hat allerdings ihren eigenen Napf).
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.923
Ort
Alpenrand
Das Problem scheint hier zum Einen zu sein, dass es eben Katze und Kater sind.
Die Jungs wollen raufen und toben, die Damen spielen gerne lauern und fangen.
Die Jungs werden dabei richtig wild und brauchen einen Partner der diese wilde Spiele mitmacht..also einen in etwa gleichaltrigen Kater.

Den hat er nicht, also packt er eben euer Mädel.

Zudem, wenn das Nachts passiert, sind das Zeiten, wo dem Kater dann langweilig ist.
Das Mädel rauft und tobt nicht wie er, ihr schlaft, und das Katertier, weiß nicht wohin mit der ganzen Energie. Also somit -ob sie will oder nicht-, muss es die Katze ausbaden.

Könntet ihr euch eine dritte Katze vorstellen? Also zum Kater einen gleichaltrigen Raufkumpel dazu?
Dann wäre eure Mädchen entlastet.

Derzeit würde ich vorschlagen, den Kater abends, bevor ihr schlafen geht anständig auszupowern.
Für die Nacht auch ein paar Beschäftigungsmöglichkeiten anbieten, wie Fummelbretter, Snackbälle, Spielschienen...
Auch wäre es gut drauf zu schauen, das Beide genügend zu Futtern haben. Langweile und hunger kann ne fiese Kombi geben.

Also bevor ihr zu Bett geht, sollten die Näpfe immer gut gefüllt sein.


Wenn es für das Mädel zuviel wird, wäre fast zu überlegen die beiden Nachts in unterschiedlichen Räumen zu halten..allerdings werdet ihr dann einen extrem mauligen Kater haben, weil es ihm dann noch viel langweiliger ist....
Also das ist auch keine Dauerlösung für den Kater.

Eine dritte Katze könnte die Situation wahrscheinlich recht schnell entspannen..
 
S

Sandra2010

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 April 2019
Beiträge
3
Die beiden bekommen morgens und Mittags Nassfutter. Abends dann Trockenfutter. Wie gesagt, einer von uns bleibt immer mit dabei wenn sie fressen damit sie auch ihre komplette Ration bekommt. Oder sollten wir vllt den ganzen Tag über immer Trockenfutter da stehen lassen? Nur das Problem ist, der Kater ist alles auf - egal wieviel in jedem Napf drin ist. Das sieht oft schon so aus als ob er ihr kein Futter gönnt.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.587
Ort
An der Ostsee
Kann mich meinen Vorschreibern anschließen.
Das allerbeste wäre ein gleichalter (kein Kitten!!) Raufkumpel für den Kater.
Bis dahin solltet ihr den Kater gut auslasten. Mit den Mädel könntet ihr clickern, das stärkt das Selbstbewusstsein.
Bitte auch als Besitzer eingreifen. Es ist nicht normal wenn ein Tier immer als Raufball herhalten muss ob es will oder nicht. Wenn ihr seht, dass der Kater sich der Katze nähert und sie anstarrt oder anraufen möchte oder vom Napf verjagen, dann geht dazwischen, starrt ihn an, habt ne angspannte Körperhaltung. Das heißt soviel wie dass das nicht gewünscht ist und ihr das Mädel beschützt. Wenn das nix hilft wegschicken. Namen nennen und rausschicken.
Und auslasten auslasten auslasten.

Ich schließe mich außerdem der Frage an: was und wieviel füttert ihr denn?

lg
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.587
Ort
An der Ostsee
Die beiden bekommen morgens und Mittags Nassfutter. Abends dann Trockenfutter. Wie gesagt, einer von uns bleibt immer mit dabei wenn sie fressen damit sie auch ihre komplette Ration bekommt. Oder sollten wir vllt den ganzen Tag über immer Trockenfutter da stehen lassen? Nur das Problem ist, der Kater ist alles auf - egal wieviel in jedem Napf drin ist. Das sieht oft schon so aus als ob er ihr kein Futter gönnt.

Auf keinen fall!
Aber was ihr tun könnt: GANZTÄGIG, besser 24/7 hochwertiges (mind 60% Fleischanteil, kein Getreide und kein Zucker) Nassfutter anbieten. DAvon kann Kater soviel fressen wie er möchte, das braucht er auch um ein gesundes Fressverhalten entwickeln zu können.
Und Trockenfutter bitte komplett weglassen, das eignet sich höchstens als Leckerli zwischendurch.
lg
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.923
Ort
Alpenrand
  • #10
Die beiden sollten -wie von Polayuki geschrieben- den ganzen Tag ein all-you-can-eat Buffet aus hochwertigen Nassfutter haben.

Der Kater wird sich zu Anfang wahrscheinlich überfressen...das ist gut so.
Wenn er merkt es gibt immer genügend zu futtern, lässt sein Futterneid irgendwann nach. Und wenn er sich ein paar mal den Magen so voll gehauen hat, dass das Futter wieder rückwärts kommt, hat das auch gerne einen lehrenden Effekt ;)

Ich würde in den ersten Tagen darauf achten, das man erst dem Kater einen riesen Berg Futter vor die Pfoten stellt, so das er schon mal beschäftigt/abgelenkt ist und dann dem Mädel das Futter hinstellen.
Eventuell kann es am Anfang auch ganz gut sein erst dem Kater in einem Raum seinen Berg an Nassfutter zu reichen und der Dame des Hauses ihr Futter dann in einem anderen Zimmer zu geben, so dass die Beiden räumlich getrennt sind und jeder erstmal in Ruhe für sich futtern kann.

Das Trockenfutter ist perfekt für kleine Spiele in der Nacht, also für die besagten Fummelbretter oder Snackbälle zum selber erarbeiten ..also als Leckerli, nicht als Hauptfutter.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #11
Die beiden bekommen morgens und Mittags Nassfutter. Abends dann Trockenfutter. Wie gesagt, einer von uns bleibt immer mit dabei wenn sie fressen damit sie auch ihre komplette Ration bekommt. Oder sollten wir vllt den ganzen Tag über immer Trockenfutter da stehen lassen? Nur das Problem ist, der Kater ist alles auf - egal wieviel in jedem Napf drin ist. Das sieht oft schon so aus als ob er ihr kein Futter gönnt.

Dann hat er eindeutig Angst, nicht genug zu bekommen.
Lass das Trockenfutter weg (das macht dick) und füttere unbegrenzt mäßigtet den ganzen Tag. Am Anfang frisst er vielleicht wie verrückt, erbricht sich und schaufelt dann wieder rein - aber das wird sich regulieren.
Wenn dieser Futterneid und - stress nicht ist, wirkt sich das auch auf die Gesamtstimmung aus.
 
Werbung:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
10
Aufrufe
2K
Elphaba89
Elphaba89
Antworten
11
Aufrufe
341
Jani-Lee
J
Antworten
17
Aufrufe
2K
carloty
carloty
Antworten
10
Aufrufe
2K
Anna Blume
Anna Blume
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben