Kater verhält sich seltsam und greift Katze an

L

lara99

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 April 2018
Beiträge
10
Einen schönen guten Abend,
das ist mein erster Beitrag hier, ich hoffe ich mache nichts falsch.
Ich bin einfach nur am verzweifeln und ratlos, daher hoffe ich sehr, dass mir hier jemand einen guten Ratschlag geben kann.
Der Text wird etwas länger, aber ich möchte keine Infos auslassen.

Also. Mein Partner und ich haben seit 2 Monaten eine Katze (Schnucki) und einen Kater (Felix). Die beiden sind ca 2 Jahre alt und kastriert. Die komplette Vorgeschichte wissen wir leider nicht, aber wir haben die beiden zusammen bekommen und sie kennen sich definitiv schon seit längerem.

Felix und Schnucki wurden ganz klar als Hauskatzen deklariert... das war scheinbar gelogen. Uns wurde erzählt, dass Felix einmal angefahren wurde und ein gebrochenes Bein hatte und das passiert ja nicht in der Wohnung.
Schnucki ist außerdem bei den Vorbesitzern ausgebüchst, einige Tage bevor wir die beiden abgeholt haben. Wundert mich nicht - die Vorbesitzer wohnten im Erdgeschoss, das Fenster war gekippt und ungesichert... ich glaube den Leuten war schlicht und einfach schei* egal, wo die Katzen sind :(

Die Folgen davon sind leider Gottes dass Felix wirklich JEDEN!! Abend durch unsere Wohnung läuft und sich die Seele aus dem Leib miaut. Das war aber nicht seit Anfang an so.. ich kann leider nicht genau sagen, ab wann er das gemacht hat.

Ich habe aber vorhin noch einmal sehr sehr gründlich darüber nachgedacht und mir ist klar geworden, dass er das tut weil er raus will. Und es tut mir so leid für ihn, aber das ist bei uns absolut nicht möglich. Wir wohnen im Dachgeschoss. Ich würde mir außerdem jede Sekunde, die er draußen wäre, den Kopf zerbrechen und mir Sorgen machen, dass irgendwas passiert :(
Die beiden haben Tonnen an Spielzeug, wir spielen super oft mit ihnen und sie kriegen von uns so viel Aufmerksamkeit und Liebe... ich möchte einfach nur dass es den kleinen Fellpopos gut bei uns geht.
Ein gutes Geschirr wollen wir uns übrigens demnächst besorgen und zum Tierarzt werden wir auch gehen.

Das andere Problem ist, dass Felix sehr oft Schnucki angreift. Vorhin ist das wieder passiert, sie lag einfach nur im Bad auf dem Teppich und Felix kam angerannt und hat sie angegriffen. Ich bezweifle einfach, dass das noch zum normalen Spielen gehört. Sowas passiert super oft. Teilweise mehrmals täglich. Dabei prügelt er regelrecht auf sie ein und manchmal fauchen sie sich an. Sie wehrt sich selten und dann gehen mein Freund oder ich meistens dazwischen...
Oder er lässt garnicht mehr zu dass Schnucki sich in Kartons legt, er rennt sofort zu ihr und scheucht sie weg. Oder wenn ich Schnucki auch nur kurz auf dem Arm habe, seine Blicke... puh. Ich glaube dass die beiden sich nicht leiden können...
oder ihm fehlt ein zweiter Kater, mit dem er sich auch mal raufen kann? Schnucki ist nämlich definitiv ruhiger als er.

Ich weiß nicht weiter momentan... jetzt gerade läuft Felix auch wieder durch die Wohnung und miaut.. das bricht mir echt das Herz..
Wie gesagt, ich würde mich riesig über Ratschläge freuen! Und viiieelen vielen Dank an alle, die sich diesen Roman durchlesen!
Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
C

Catma

Gast
Willkommen, lara 99 :) Das liest sich nach einem unausgelasteten Kater an. Die möglichen Ursachen hast du teilweise schon selbst erkannt. Wenn beide vorher Freigang hatten, kann es schon sein, dass es ihn rausdrängt. Aber auch Katzen, die keinen Freigang kennen, verhalten sich so, wenn sie unausgelatet sind und dazu kommt noch, dass sie in dem Alter ohnehin noch sehr lebhaft sind und noch nicht so lange bei euch. Blutjunge Minikitten leben sich ratzfatz ein, aber bei *etwas* älteren Katzen kann es mehrere Wochen/Monate dauern, bis sie auch "innerlich" im neuen Zuhause angekommen sind, von daher würde ich sagen, wartet erstmal ab, in einigen Wochen können sie schon viel ausgeglichener unterwegs sein. Versucht bis dahin, ihn etwas mehr auszulasten. Die Vorgeschichte steckt bestimmt noch in seinen Knochen, der Umzug etc, der ganze Stress (neue Umgebung, Gerüche etc) muss raus und er braucht Ventile um Damf abzulassen.

Meine erste Frage wäre aber - was und vor allem wie viel gibt es zu futtern? Es könnte sein, dass er schlichtweg mehr braucht und von daher immer schlechtere Laune bekommt.
Die Folgen davon sind leider Gottes dass Felix wirklich JEDEN!! Abend durch unsere Wohnung läuft und sich die Seele aus dem Leib miaut.
...
Die beiden haben Tonnen an Spielzeug, wir spielen super oft mit ihnen und sie kriegen von uns so viel Aufmerksamkeit und Liebe... ich möchte einfach nur dass es den kleinen Fellpopos gut bei uns geht.
Nimmt er die Spielangebote denn gern an? Powert er sich regelmäßig aus - oder weiß er damit kaum etwas anzufangen? Versucht mal nicht ihm ständig etwas anzubieten, sondern zu bestimmten Zeiten. Wenn er maunzt (oder die Katze angreift) und ihr dann versucht ihn mit spielen abzulenken könnte er auf die Idee kommen, ihr belohnt ihn für sein Verhalten. Katzen lieben Rituale und gerade Katzen mit stressiger Vergangenheit brauchen eine klar erkennbare Tagesstruktur. Also richtet nicht so viele, dafür lieber regelmäßige Spieleinheiten für ihn ein, Rituale, auf die er sich verlassen kann. zB immer vor dem Futtern eine Spielrunde. Gerade so agile Kater mögen auch Intelligenzspiele, das fordert seine Energie nochmal auf andere Weise. Pro "Spieleinheit" reichen 5 bis 10 Minuten, es kommt eher auf die Regelmäßigkeit an. Legt vor allem abends eine längere Spieleinheit ein, in der er sich ordentlich auspowern kann. Der Angel hinterherflitzen, mit Leckerli den KB hoch und runterpesen lassen, baut ihm ne Kartonburg zum zerfleddern etc... Das, in Verbindung mit regelmäßig genügend Futter kann schon bewirken, dass er insgesamt ausgelasteter ist und seine Energie weniger an der Katze ablässt.

Es könnte auch sein, dass die beiden das recht typische Katze/Kater-Problem haben. Schau mal hier ist es humorvoll und gut beschrieben. Wenn sich sein Verhalten trotz guter Auslastung und viel Futter nicht ändern sollte, wäre es vielleicht tatsächlich gut, über einen Raufkumpel nachzudenken.
Ein gutes Geschirr wollen wir uns übrigens demnächst besorgen
Davon würde ich abraten. Zum einen macht das nicht jede Katze mit ohne dass es Stress für sie bedeutet und ihr müsstet, einmal daran gewöhnt, zukünftig sicher gewährleisten können, dass ihr dann auch regelmäßig diesen Leinengang bieten könnt. Zum anderen wisst ihr nicht sicher, ob er vorher Freigang hatte und dann wird ihm Leinengang nicht genügen, ihr provoziert damit nur, dass er noch mehr herausdrängt. Falls er tatsächlich Freigang hatte, kann es sein, dass er keine Ruhe geben kann. Die meisten Freigänger lassen sich nicht an die reine Wohnungshaltung gewöhnen. Da er nun aber bei euch ist und nicht sicher ist, ob er Freigang hatte, meine ich, versucht ihn an die Wohnung zu gewöhnen und provoziert lieber nicht, dass es ihn rausdrängt. Ihr werdet dann ja sehen, ob es funktioniert.

Habt ihr einen Balkon? Könntet ihr viele Klettermöglichkeiten in der Wohnung einrichten? Deckenhohe Kratzbäume, Catwalks etc? Katzenhaltung in der Wohnung ist anspruchsvolle Tierhaltung, es muss ohnehin für viel Auslastung und Bewegung gesorgt werden, gerade wenn die Tiere noch so jung sind.

Kennt ihr Feliway? Das würde ich zusätzlich stecken, kann die Eingewöhnungszeit erleichtern und zur allgemeinen Entspannung beitragen.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

lara99

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 April 2018
Beiträge
10
Hallo,

erstmal vielen Dank für die Antwort :)
Das mit dem zitieren hab ich noch nicht so drauf, ich hoffe es geht auch so...

Oh man und ich dachte, die beiden hätten sich schon super eingewöhnt... dachte irgendwie nicht, dass es doch so lange dauern kann. :oops:
Allerdings habe ich noch einmal die Vorbesitzer kontaktiert und die meinten, dass Felix bei ihnen auch so war. Seine abendlichen "Ausraster" passieren angeblich weil er Angst hat, dass niemand mehr nach Hause kommt. Ich bin (noch) keine Katzenexpertin, aber das ergibt für mich keinen Sinn... :confused:

Zum Futter: Vor ihrem Leben bei uns haben die beiden viel billig Trockenfutter bekommen, wie es mit Nassfutter aussah weiß ich leider nicht.
Mittlerweile bekommen sie 2 200g Dosen Animonda Carny und Trockenfutter nur als Leckerli.


Mir ist aufgefallen dass wir tatsächlich schon relativ feste Spielzeiten haben, diese werden wir jetzt definitiv genauer einhalten. Aber er hat schon oft Lust zu spielen, zB schnappt er sich oft einen Ball und spielt Fußball mit sich selbst :D Wahnsinn wie er dabei durch die Bude flitzt... dachte eigentlich dass ihn das schon auspowert ;)


Das mit dem Geschirr werden wir auf jeden Fall doch nicht machen, habe gestern nochmal überlegt und mir sind die selben Gründe eingefallen, die die momentane Situation im Endeffekt noch schlimmer machen würden...


Unsere Wohnung ist eigentlich schon ziemlich katzenfreundlich...besonders groß ist sie nicht (55qm), aber die Katzen haben sogar ein ganzes Zimmer für sich alleine zum Rumklettern etc. :) in wenigen Tagen kriegen wir außerdem einen sehr schönen und hohen Kratzbaum geliefert und Catwalks werden wir definitiv schnellstmöglich an den Wänden anbringen.

Wir werden jetzt erstmal gucken, ob sich irgendwas ändert...
vielen Dank auf jeden Fall für die Antwort!
Liebe Grüße
 
S

Sandm@n64

Gast
Hi,

sorry aber bei Katzenzimmer gehen bei mir die Alarmglocken los.

Was ist da alles drin?

Alles was für Katzen wichtig ist wie Kratzbaum, Liegeplätze, Kuschelhöhlen, Futter, KaKlo etc. sind für sie Resourcen und diese geballt in einem Raum fördert Spanungen.

Der Rest der Wohnung muß genauso Katzen gerecht sein, gerade bei Wohnungshaltung, die Tiere müßen auch dort ausreichend Versteckmöglichkeiten und Liegeplätze finden um sich auch aus dem Weg gehen zu können, wenn ihr das alles in einem Zimmer habt geht das nicht wirklich.
Und ich hoffe die KaKlos stehen da nicht auch noch drin?
 
P

potatoiv

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2016
Beiträge
1.544
2 200g Dosen für beide meinst du....das heisst 200g pro Katze und Tag....
es kann sein, dass ihm das nicht ausreicht....Hunger macht Katzen sehr sehr unleidig....füttere so, dass immer etwas übrigbleibt und das über den ganzen Tag verteilt....wenn ihr nicht immer da seit---Nassfutter hält, wenn es nicht allzu heiss ist, durchaus länger als man glaubt...und wenn nicht, dann gibt es Futterautomaten....
lass sie fressen, soviel sie wollen....im Normalfall pendelt sich das ein und sie entwickeln selbst ein gutes Sättigungsgefühl und werden nicht dick!
 
L

lara99

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 April 2018
Beiträge
10
Hi,

sorry aber bei Katzenzimmer gehen bei mir die Alarmglocken los.

Was ist da alles drin?

Alles was für Katzen wichtig ist wie Kratzbaum, Liegeplätze, Kuschelhöhlen, Futter, KaKlo etc. sind für sie Resourcen und diese geballt in einem Raum fördert Spanungen.

Der Rest der Wohnung muß genauso Katzen gerecht sein, gerade bei Wohnungshaltung, die Tiere müßen auch dort ausreichend Versteckmöglichkeiten und Liegeplätze finden um sich auch aus dem Weg gehen zu können, wenn ihr das alles in einem Zimmer habt geht das nicht wirklich.
Und ich hoffe die KaKlos stehen da nicht auch noch drin?

Tschuldigung aber die Antwort finde ich ein bisschen frech! Ich habe nicht geschrieben dass es ein reines Katzenzimmer ist!
Dort steht ein Schreibtisch, Kratzbaum, ein Kleiderschrank, ein Sideboard, und diverse Kartons. Vor den Katzen sah der Raum genau so aus, bis auf den Kratzbaum!

Mein Freund und ich halten uns hauptsächlich in den anderen Räumen auf, aber die Tür steht trotzdem immer offen, damit die Katzen dort rein können. Was ist daran falsch?
Es sind zwar meine ersten Katzen aber ich habe jetzt schon wesentlich mehr Ahnung als manch andere und würde NIEMALS alles an Katzenzubehör im selben Raum lagern.

Im Schlaf-/Wohnzimmer haben wir eine Kuscheldecke für die beiden aufgehangen, als Hängematte, und diese benutzen sie super gerne. Außerdem können sie jederzeit unter das Bett, was ja auch eine Versteckmöglichkeit ist, und in dem Raum stehen auch nochmal sage und schreibe 5 Kartons. Finde ich optisch nicht schön, aber lasse ich stehen, den Katzen zuliebe! Freitag bekommen wir einen weiteren Kratzbaum, der wird ebenfalls im Schlaf/Wohnzimmer stehen.
Es gibt eigentlich in jedem Raum etwas zum rumklettern und Versteckmöglichkeiten sowieso.
Spielzeug liegt überall in der Wohnung rum und die KaKlos stehen selbstverständlich im Bad. Futter + Wasser gibt es in der Küche.

Vielleicht habe ich mich in meinem anderen Post auch etwas falsch ausgedrückt, aber ich hab mich jetzt etwas angegriffen gefühlt... :(
 
Zuletzt bearbeitet:
L

lara99

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 April 2018
Beiträge
10
2 200g Dosen für beide meinst du....das heisst 200g pro Katze und Tag....
es kann sein, dass ihm das nicht ausreicht....Hunger macht Katzen sehr sehr unleidig....füttere so, dass immer etwas übrigbleibt und das über den ganzen Tag verteilt....wenn ihr nicht immer da seit---Nassfutter hält, wenn es nicht allzu heiss ist, durchaus länger als man glaubt...und wenn nicht, dann gibt es Futterautomaten....
lass sie fressen, soviel sie wollen....im Normalfall pendelt sich das ein und sie entwickeln selbst ein gutes Sättigungsgefühl und werden nicht dick!

Okay... Ich habe mehrmals gelesen dass Katzen von besserem Futter schneller satt werden, ich dachte das reicht :oops: und eigentlich merkt man es den beiden an wenn sie Hunger haben, hmm.. dann werde ich mich mal nach einem Futterautomaten umgucken, vielen Dank :)
 
S

Sandm@n64

Gast
Tschuldigung aber die Antwort finde ich ein bisschen frech! Ich habe nicht geschrieben dass es ein reines Katzenzimmer ist!
Dort steht ein Schreibtisch, Kratzbaum, ein Kleiderschrank, ein Sideboard, und diverse Kartons. Vor den Katzen sah der Raum genau so aus, bis auf den Kratzbaum!

Mein Freund und ich halten uns hauptsächlich in den anderen Räumen auf, aber die Tür steht trotzdem immer offen, damit die Katzen dort rein können. Was ist daran falsch?
Es sind zwar meine ersten Katzen aber ich habe jetzt schon wesentlich mehr Ahnung als manch andere und würde NIEMALS alles an Katzenzubehör im selben Raum lagern.

Im Schlaf-/Wohnzimmer haben wir eine Kuscheldecke für die beiden aufgehangen, als Hängematte, und diese benutzen sie super gerne. Außerdem können sie jederzeit unter das Bett, was ja auch eine Versteckmöglichkeit ist, und in dem Raum stehen auch nochmal sage und schreibe 5 Kartons. Finde ich optisch nicht schön, aber lasse ich stehen, den Katzen zuliebe! Freitag bekommen wir einen weiteren Kratzbaum, der wird ebenfalls im Schlaf/Wohnzimmer stehen.
Es gibt eigentlich in jedem Raum etwas zum rumklettern und Versteckmöglichkeiten sowieso.
Spielzeug liegt überall in der Wohnung rum und die KaKlos stehen selbstverständlich im Bad. Futter + Wasser gibt es in der Küche.

Vielleicht habe ich mich in meinem anderen Post auch etwas falsch ausgedrückt, aber ich hab mich jetzt etwas angegriffen gefühlt... :(

Hi,

das du dich angegriffen fühlst tut mir leid kann ich aber nicht ändern wenn sachliche Anmerkungen so ankommen und bei Katzenzimmer ist meist genau das gemeint was ich angeführt habe.

Ich muß dann aber noch ein paar sachliche Anmerkungen machen.
Bitte stell das Wasser nicht zum Futter es ist ein Grundinstinkt von Katzen ( mal mehr, mal weniger ausgepräkt ) nicht dort zu trinken wo man fisst.
Katzen sind schlechte Trinker und nehmen den größten Teil ihres Flüssigkeitsedarfs sowieso über das Nassfutter auf, wenn man das noch unterstützen will ist es besser Wasser entfernt vom Futter anzubieten.

Und wenn du die KaKlos in einem Raum hast ist das auch nicht so gut.
Gerade wenn Spannungen zwischen den Tieren bestehen kann das zu Problemen führen.
Die Tiere sollten die Möglichkeit haben sich bei ihrem Geschäft aus dem Weg gehen zu können, sie haben dabei auch ein erhöhtes Sicherheitsgefühl das so nicht erfüllt wird.
Hinzu kommt das Kot und Urin absetzen bei Katzen kein einheitliches Verhaltensmuster ist und sie dafür gerne ein paar Schritte zurück legen, wenn jedoch alle Klos in einem Raum sind werden diese oft als eins wahrgenommen und im schlimmsten Fall kommt es zu Unsauberkeit.

Da ja bei den beiden Spannungen bestehen brauch der Kater nur auf die Idee kommen sich in die Tür zum Bad zu setzen und schon hat die Katze ein Problem.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Auch bei hochwertigem Futter können für aktive Katzen 200 g Futter noch deutlich zu wenig sein.
Und Carny ist noch kein hochwertiges Futter, das ist gerade mal ein "Einstiegsfutter", enthält aber sehr viele Füllstoffe und wenig Fleisch.

Wieviel Nassfutter am Tag?
Hier kannst du z.B. mal reingucken, da siehst du, wie unterschiedlich das sein kann.
 
ShiroHiro

ShiroHiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 April 2018
Beiträge
504
  • #10
Hi,

das du dich angegriffen fühlst tut mir leid kann ich aber nicht ändern wenn sachliche Anmerkungen so ankommen und bei Katzenzimmer ist meist genau das gemeint was ich angeführt habe.
Ist schon ein weiter Intepretationssprung von “Katzen haben ein Zimmer für sich” zu “Katzenzimmer”.

Man sollte schon das nehmen was gesagt wird und nicht irgendwas zwischen die Woerter hinein interpretieren. Die einzige die von Katzenzimmersprach warst du?
 
Y

yellowkitty

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juni 2017
Beiträge
1.158
Ort
Österreich
  • #11
Ich fand den Hinweis von Sandman gut und hab es auch nicht als Angriff aufgefasst.
Ein Katzenzimmer oder auch "ein Zimmer für die Katzen alleine" ist glaube ich in den meisten Fällen gut gemeint, aber eben für die Katzen nicht so toll (wusste ich vor dem Forum aber auch nicht).
Danach hat Sandman noch objektiv erklärt, warum das so ist, mehr nicht.
Es wurde von Lara ja auch nicht genau beschrieben, was sie damit meint und ich bin auch erstmal von einem Raum "nur für die Katzen" ausgegangen - also nur mit Katzenmöbeln, etc.


Lara wenn du magst kannst du dir ein paar Futtermarken aus der Liste im Ernährungsunterforum raussuchen, da ist sicher auch etwas für deine Miezen dabei :)
Ich füttere gerade unter anderem:
Mac's, Sandras Schmankerl, Grau, Animonda, Bozita, Catz Finefood, Feringa, Schmusy, Wild Freedom, ...
Es ist immer gut, wenn die Katzen sich an verschiedene Marken und Sorten gewöhnen, dann hat man kein Problem, wenn ein Futter mal nicht mehr hergestellt wird oder sich die Rezeptur ändert.
Außerdem beugt man so Mangelerscheinungen vor, weil jedes Futter ein bisschen anders zusammengestellt ist.
Achso meine 2 fressen mit 10 Monaten ca. 400 g pro Tag und Nase, grade wird es ein bisschen weniger, vermutlich arbeiten sie auf eine schöne Bikinifigur hin ;)

Wegen der angespannten Situation würde ich evtl. noch ein paar Klos in der Wohnung verteilen, damit deine Katze dem Kater ausweichen kann. Ich hab für meine beiden Mädels 3 Klos, eines im Bad, eines in der Küche und eines im Wohnzimmer. Ist vielleicht anfangs etwas ungewohnt, aber mich stören sie nicht weiter (außer es wurde gerade ein Häufchen gemacht *urgs*).

Zum Auspowern des Katers noch, hast du schon mal versucht mit ihm zu klickern?
Vielen Katzen gefällt das richtig gut und es powert sie auch kopftechnisch ganz anders aus, als z.B. Angelspiele.
Zusätzlich könntest du ihnen auch noch Leckerchen überall in der Wohnung verstecken, da müssen sie dann die Nase anstrengen, das ist auch anstrengend.
Meine haben auch ein Fummelbrett stehen, aber die meisten Katzen durchschauen das System dahinter sehr schnell, dann ist es nicht mehr ganz so viel Kopfarbeit.
 
Werbung:
C

Catma

Gast
  • #12
Zum futtern nochmal - der Bedarf ist sehr individuell. Nicht nur von Katze zu Katze unterschiedlich, sondern auch je nach Wetterlage/Tagesaktivität/Laune.
Hier wird zB extrem nach Wetterlage gefuttert, obwohl meine Kater auch nur Wohnungskatzen sind. An manchen Tagen mümmeln sie an ihrem Futter herum und dann kommt wieder eine Phase, da wird reingehauen. Also immer nach Bedarf füttern :)
Faustregel: Wenn nach jeder Mahlzeit ein kleiner Rest im Napf übrigbleibt, war es genug.
Gib aber nicht immer Nachschlag, sonst könnten sie mit der Zeit auf die Idee kommen, dass sie Futter hinterherjunkern müssen. Gib lieber zu den nächsten Mahlzeiten gleich eine üppigere Portion in den Napf, so dass sie in Ruhe futtern können und ein kleiner Rest übrigbleibt. Du bekommst mit der Zeit ein Gefühl dafür. Die meisten Katzen futtern auch stehengelassenes Futter. Ich meine, 4x täglich frisches Futter auffüllen, geht immer - morgens gleich nach dem Aufstehen/wenn Du das Haus verlässt/wennDu wiederkommst/zur Nacht.
Mir ist aufgefallen dass wir tatsächlich schon relativ feste Spielzeiten haben, diese werden wir jetzt definitiv genauer einhalten. Aber er hat schon oft Lust zu spielen, zB schnappt er sich oft einen Ball und spielt Fußball mit sich selbst :D Wahnsinn wie er dabei durch die Bude flitzt... dachte eigentlich dass ihn das schon auspowert ;)
Es gibt Katzen, die tendenziell lieber dekorativ herumliegen und sich streicheln lassen - und typische *Spielekatzen*. Letztere können richtig aufdrehen und gerade in dem Alter sind sie besonders aktiv und können die Bude auf links krempeln :) Dazu noch die Umgewöhnung etc... Spielen ist auch Frustabbau pur (worüber auch immer) und ich meine, wenn er schon von selbst so herumflitzt, dann braucht er mehr :D Solche Katzen können auch Unmengen an Futter verdrücken. Aber ihr seid dahingehend ja am Ball. Lieber mehrere kleine Spieleinheiten übern Tag verteilt und abends dann eine, die ruhig so lange gehen kann, bis er wirklich schlapp ist. Aber lass ihn nicht ständig zB ner Angel hinterherflitzen, das könnte ihn hochpushen. Wechsle das Spiel immer wieder ab, zB beim Angelspiel dehne jede Phase schön lange aus (Beute fixieren / anlauern / hinterhersprinten / Beute fangen und mit ihr spielen / Beute entwisch wieder und das Spiel geht von vorn los), so bleibt es spannend und fordert ihn anstatt nur auszupowern. Die meisten aktiven *Spielkatzen* werden ab ca 3, 4 Jahren deutlich ruhiger.

Ihr habt ja nun einiges zum "abarbeiten" ;) ;) und ich meine schon, dass die Kombination der unterschiedlichen Punkte mehr Ruhe bringt. Bis dahin wird es eine Weile dauern und es wird erstmal weiter zu Angriffen kommen. Es ist gut, dass ihr sie trennt bzw dazwischengeht, wenn es zu heftig wird.
Versucht mal da hin zu kommen, dass ihr den Kater ablenkt, bevor es eskaliert. "Kleinere Zoffereien" sind aber normal und gehören zum täglichen Spiel. Wenn er ihr unerwünscht zu nah kommt und sie ihn zurückfaucht und er reagiert entsprechend - wendet seinen Kopf ab oder geht auf Abstand - ist alles gut, dann weist sie ihm die Schranken und er hört darauf. Dann gibt es keinen Grund sich einzumischen, sie regeln das schon selbst und fauchen an sich ist nichts Schlimmes, es soll nur verdeutlichen, dass er auf Abstand bleiben soll.
Aber wenn ihr den Eindruck habt, er will einfach nur Dampf an ihr ablassen, dann versucht, sein Verhalten umzulenken, bevor er zur Attacke übergeht. Ihr bekommt mit der Zeit einen Blick dafür. Dann geht am besten "unauffällig" dazwischen, bringt Ruhe in die Situation, anstatt selbst laut zu werden und "mitzumischen" (aus Katzensicht). Tu so, als bemerkst Du es nicht aber als müsstet Du zufällig in seine Richtung laufen, ohne ihn anzusehen, so dass er ausweichen mus. Schon muss er von ihr ablassen und die Situation ist beendet.
Optimal wäre es, wenn ihr ihn abpassen und derart "ablenken" könntet, noch bevor er sie angreift.
Wenn ihr den Moment verpasst und es zum Angriff kommt, dann drängt ihn in ein anderes Zimmer, macht die Tür zu und es ist Ruhe im Karton. Nur kurz, damit er runterkommt. 5 - 10 Minuten reichen. So wird er gewahr, dass dieses Verhalten nicht erwünscht ist.

Haben die beiden auch friedliche Momente miteinander? Können sie entspannt in einem Raum futtern oder auch mal friedlich in einem Raum sein? Wenn ja, dann lobe sie leise dafür. Es reicht, wenn sie nett in einem Raum futtern. Stell die Näpfe ruhig weit auseinander (keine Nähe erzwingen) jeder Napf in "seiner" Ecke, so dass sich jeder auf seinen Napf konzentrieren kann.
Du könntest, nachdem ihr ihn in den "Spielstunden" schön ausgepowert habt, direkt im Anschluss daran versuchen, sie ins Spiel mit einzubinden. Macht dann aber zu dritt lieber "ruhige" Spiele, es reicht, wenn du zB zwei Fummelbretter aufstellst, und jeder fummelt an "seinem" aber eben sie erleben etwas Nettes im selben Raum und du lobst sie leise dafür, einfach weil sie grad nett sind...
Oder wenn er ausgepowert auf dem Sofa chillt, kommt sie vielleicht gern mal dazu. So erleben sie immer mal wieder, dass der andere doch nicht so übel ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #13
Ist schon ein weiter Intepretationssprung von “Katzen haben ein Zimmer für sich” zu “Katzenzimmer”.

Man sollte schon das nehmen was gesagt wird und nicht irgendwas zwischen die Woerter hinein interpretieren. Die einzige die von Katzenzimmersprach warst du?

Hm, ich habe auch ein "Katzenzimmer" im Haus. Und wenn ich sage, meine Katzen haben ein Zimmer für sich, dann meine ich das Katzenzimmer. Da steht auch tatsächlich nur Katzengedöns rum. Allerdings wird dieses Zimmer auch für Neuankömmlinge genutzt oder für Pflegis kurzzeitig zum trennen. Und meine chillen da auch mal ganz gerne rum. Zumindest im Winter, wenn sie nicht in den Garten können, weil ihnen das Wetter nicht passt.

Und das Lara etwas empfindlich reagiert hat, kann ich schon verstehen. Sie klingt ja aufgrund der Situation sehr angespannt und da passiert so etwas halt mal.

Zum Auspowern: Ich glaube es wurde noch nicht erwähnt, aber versucht doch einmal, mit dem Kater zu Clickern. So ist er auch geistig ein wenig ausgelastet.
 
S

Sandm@n64

Gast
  • #14
Ist schon ein weiter Intepretationssprung von “Katzen haben ein Zimmer für sich” zu “Katzenzimmer”.

Man sollte schon das nehmen was gesagt wird und nicht irgendwas zwischen die Woerter hinein interpretieren. Die einzige die von Katzenzimmersprach warst du?
“Katzen haben ein Zimmer für sich“ sind sechs Worte für Katzenzimmer, da gibt es keine Sprünge in der Interpretation. :pink-heart:
Ich werd mich mal an dieser Stelle nicht äussern wie ich deine Reaktion/Antwort finde da e um so ein Kram nicht geht. ;) :pink-heart:
Ich möchte nur anmerken wenn schon denn schon “der einzge“. ;) :pink-heart: :pink-heart:


Ich möchte da noch einen Tipp loswerden, von Christine Hauschild und Sabine Schroll gibt es gute Bücher zu dem Thema Wohnugskatzen, sie helfen einem wirklich besser in das Thema ein zu denken.
Und noch ein paar
:pink-heart::pink-heart:
Gegen Probleme bei der Interpretation.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
38
Aufrufe
2K
Touli
Touli
F
Antworten
6
Aufrufe
778
momochico
momochico
Antworten
3
Aufrufe
728
Zugvogel
Z
Antworten
14
Aufrufe
5K
diediemitderkatzeschmust
D
Antworten
5
Aufrufe
1K
Kratze66
Kratze66
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben