Kater und Hund...

Valeska2105

Valeska2105

Benutzer
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
57
Ort
Saarland
Hallo,

wollte mal kurz nachfragen ob hier einige auch Erfahrungen mit Zusammenführung von Hund und Kater haben. Es geht dabei eigentlich um meine Schwester. Deren Kater "Gismo" ist 7 Jahre alt und Freigänger. Ein super lieber verschmuster Kater. Hunde gewöhnt, andere Katzen gewöhnt. Jetzt hat meine Schwester sich einen kleinen Hund geholt. Wirklich klein :smile: gerade mal so groß wie meine Hand und 9 Wochen alt. Jetzt das Problem: "Gismo" verhält sich nicht wie sonst. Wenn beide auf dem Schoß sind ist alles gut, jedoch fängt der klein an zu laufen gehen bei "Gismo" die Nackenhaare hoch der Schwanz wird dick und gerade und dann stürzt er ohne einen Ton auf den kleinen Hund drauf. Bisher konnte meine Schwester immer noch rechtzeitig dazwischen gehen. Aber die Angst ist groß das etwas passiert. Ist das jetzt der Jagdinstinkt des Katers? Ist der Hund zu klein? Viel größer wird er nicht. Sollte man sich vielleicht von dem Hund trennen oder ist das wie bei einer Zusammenführung von zwei katzen? Über ein paar Tipps oder gute Ratschläge wäre ich euch echt dankbar.:smile:

lg
 
Werbung:
A

Ann-Marie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Januar 2011
Beiträge
512
Morgen in der Bildzeitung: "Hilfe! Meine Katze hat meinen Hund gefressen!" ;)

Also ich würde es als eine ganz normale Zusammenführung sehen, die natürlich ihre Zeit braucht.
Dazu kommen noch erschwerte Bedingungen, wie die unterschiedliche Körpersprache. Selbst wenn Gismo Hunde schon kennt, hat er sicher noch nicht so kleine gesehen und kann es deswegen vielleicht schwer einordnen (geht mir auch manchmal so). :aetschbaetsch2:

Deine Freundin sollte sich verhalten, wie bei jeder Zusammenführung. Beide beobachten, wenn es eskaliert dazwischen gehen bzw. separieren. Ansonsten den beiden Zeit lassen.
Wenn der Hund noch so jung ist, ist er wahrscheinlich auch sehr stürmisch. Daher sollte man darauf achten, dass der Kater nicht zu viel Stress ausgesetzt wird und seine Rückzugsmöglichkeiten hat.

Gismo wird den Hund nicht als Beute sehen, sondern als fremdes und evtl. komisches Tier, dass in sein Revier kommt. Da ist doch klar, dass er nicht so "amused" ist. Und wahrscheinlich werden diese Reize verstärkt, wenn der Hund stürmisch ist bzw. rennt.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Pierre

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2011
Beiträge
2.125
Auf jedenfall den Hund vor dem Kater schützen, nicht das der kleine Hund ernsthafte Verletzungen von dem Kater davonträgt. Erstmal separieren und nicht beide auf den Schoss nehmen und nicht zwanghaft zusammen setzen. Hund an die Leine Sobald der Kater angreift, greift ein und trennt die beiden. Ich würde dem Kater zeigen das ich es nicht dulde das er den Hund angreift und das ihm auch deutlich machen (vielleicht auch mit einem Wasserstrahl)
 
Valeska2105

Valeska2105

Benutzer
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
57
Ort
Saarland
puuhhh...erstmal danke...dachte echt "Gismo" sieht den Hund als Maus oder so...:oha: naja der kleine kläfft von weitem den Kater immer an aber sobald der sich bewegt haut das Hundchen ab. da meine schwester null erfahrungen darin hat ist es sehr schwierig...ich denke man müsste das, wie du schon sagst, so halten als würde eine Babykatze ins Haus kommen.

naja...ich hätt mir vielleicht auch einen etwas größeren Hund genommen.:stumm: der ist ja nicht mal ein viertel von dem Kater :muhaha:
 
Valeska2105

Valeska2105

Benutzer
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
57
Ort
Saarland
das mit der Wasserspritze mach ich ja bei meinen Katern auch immer...aber sollte man das schon am anfang machen...wird der Kater dann nicht vielleicht eifersüchtig?
 
P

Pierre

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2011
Beiträge
2.125
Na der kleine ist 9 Wochen alt und klein und wird von einen gr. Kater angegriffen, da darf der Hund schon mal bellen und versuchen sich den Kater auf Abstand zu halten. Wichtig ist nur den Kater auch seine Grenzen zu zeigen.
 
Valeska2105

Valeska2105

Benutzer
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
57
Ort
Saarland
ich denke sie muß den Hund ja auch erziehen...hab ihr auch schon gesagt das sie den Hund stören soll wenn er zu stürmisch ist. hab auch gerade gehört das sich die Situation etwas entspannt hat. nur wenn der kleine halt durch die wohnung tobt mit seinem Spielzeug reagiert "Gismo" noch stinkig. aber ich denke da muß man genauso geduld haben. ist halt normal das man etwas angst hat um dieses handgroßen hündchen:yeah:
 
P

Pierre

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2011
Beiträge
2.125
Na das darf das Hündchen aber toben und spielen, da muss der Kater sich daran gewöhnen :D Auch eine Handvoll Hund ist und bleibt ein Hund :D
 
Valeska2105

Valeska2105

Benutzer
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
57
Ort
Saarland
:muhaha: sieht auch unheimlich komisch aus...da kommt einem so ein kater geradezu riesig vor. :muhaha: ich dachte nur weil "Gismo" Hunde gewöhnt ist wäre es einfacher....:smile:
 
P

Pierre

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2011
Beiträge
2.125
  • #10
Es hängt auch viel an den Hunden, es kommt auf die Sympathie an und meistens sind Welpen doch eher lästig für Katzen:)
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2 September 2010
Beiträge
6.237
  • #11
weil Gismo Hunde gewoehnt ist, wird er sich vielleicht recht rasch an das Tierchen gewoehnen..... und vielleicht mal neugierig an einen schlafen kleinen Hund heranschleichen..... aber generell ist es ein fremdes Tier in seinem Reich und bei seinem Menschen. Das ist nicht so einfach... Mach doch mal Fotos von den beiden! Sehen bestimmt suess aus!!!
 
Werbung:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
19
Aufrufe
3K
balulutiti
balulutiti
Antworten
15
Aufrufe
5K
Bingo
Antworten
2
Aufrufe
1K
freshchica
freshchica
Antworten
3
Aufrufe
594
AnnaAn
AnnaAn
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben