Kater treibt uns in den Wahnsinn!

F

fiske boller

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2009
Beiträge
37
Ort
Niederrhein
Hallo,

unser Kater Nörre ist ein echtes Vielfraß 500 bis 600g Naßfutter am Tag sind bei ihm normal.

Wir haben ihn vor 2 Wochen aus dem Tierheim geholt, anfangs haben wir gedacht, daß er so ausgehungert wäre und deswegen so reinhaut.

Aber er futtert und futtert, allerdings nur Naßfutter, Trockenfutter nimmt er nur wenn er nichts anderes findet.

Nun zum Problem, wenn er nachts Hunger hat stellt er die ganze Wohnung auf den Kopf.
Er durchstöbert die Mülleimer und frist Essensreste, als ich gestern morgen in die Küche kam dachte ich, wir hätten einen Hund und keine Katze. Überall war der Müll verteilt.

Und heute morgen kam ich aus dem Schlafzimmer und da standen dann 2 Dosen Kittekat, die am Abend vorher noch auf dem Küchentisch standen, direkt vor der Schlafzimmertür (die waren natürlich noch zu).

Er versucht wohl uns zu verstehen zu geben, daß er Hunger hat.
Ich mache ihm auch schon vor dem Schlafengehen seinen Napf nochmal mit Naßfutter voll, aber das reicht ihm immernoch nicht.

Wieviel Futter ist denn für ihn normal?

lt. Tierheim ist er ca. 2 Jahre alt.
Und was mich auch wundert, er nimmt nicht zu, er ist recht dünn aber er rennt auch viel rum. (er ist übrigens eine reine Wohnungskatze).

Könnt Ihr mir einen Rat geben, was ich tun kann?

LG Monique
 
Werbung:
Mel

Mel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2009
Beiträge
643
Hi,

willkommen im Forum!

Wurde Dein Kater in der letzten Zeit mal entwurmt? Nachdem was Du beschreibst könnte er Würmer haben! Auf jeden Fall würde ich mal beim TA vorbeischauen, am besten mit einer Kotprobe!

Dann solltest Du auf hochwertigeres Nassfutter umsteigen, wenn Du den Geldbeutel schonen willst dann nimm Shah oder Lux von Aldi, ist immer noch besser als Kittek.., Wisk..., Feli.... etc
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
Ich denke, er hat lange ums Futter kämpfen müssen und frisst jetzt was und wieviel er kriegen kann. Das wird sich mit der Zeit selbst regeln, wenn er merkt, dass es für ihn immer genug gibt und es auch in einer Stunde noch da ist.

Ein paar Wochen wird es schon noch dauern. :smile:
 
K

Kratze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2009
Beiträge
11
Guten morgen Monique,

ich weiß genau, was ihr im Moment durchmacht aber HALTE DURCH! - es wird besser in den meisten Fällen. Ich arbeite im Tierheim und weiß, daß eigentlich fast alle Stubentieger in ihrem neuen zu Hause dieses Verhalten an den Tag legen...Ich habe vor ein paar Monaten meinen Äugen mit nach Haus genommen und er hat all das auch gemacht - Mülltüten zerfetzt, Futterpackungen aufgerissen, dauernd nach Fressen geschrien u.s.w.
Er hat sogar Brötchen geklaut und nen Zitronenkuchen aus dem Zimmer meines Mitbewohners gemopst und in die Küche untern Tisch geschleppt...
Man konnte nix mehr stehen lassen - besonders Backwaren ( Kekse und sowas)


Im Tierheim gibt es feste Fütterungszeiten und für die Katzen dort sind diese Momente die Wichtigsten des Tages - so'n Highlight...Außerdem sind in den meisten Tierheimen die verträglichen Katzen zum Glück ja nicht allein in irgendwelchen Boxen und dann gibt es IMMER Futterneid... Es steht eben nicht den ganzen Tag Futter zur Verfügung...Dein Nörre hat einfach Angst, nicht genug zu bekommen.
Also, ich habe das Problem ganz radikal behandelt :cool:
Hab ihm gezeigt, daß er sich vollfressen kann, bis er meinetwegen besinnungslos wird und hab ihm immer wieder seinen TroFu-Napf voll gemacht...Ich hab richtig gelitten! Er fraß und fraß aber irgendwann ging halt nichts mehr rein...Er hat dann noch immer wieder son TroFu - Brocken ins Maul genommen und dann wieder hingespuckt, lag vollgestopft rum und hattte sicher auch Bauchweh...Tja, nach ein paar Tagen hat er dann begriffen, daß immer was da is und er ist seitdem viel ausgeglichener und frißt eben so viel er braucht und läßt den Rest stehen...Zugenommen hat er natürlich aber er war am Anfang auch viel zu dünn. Nun ist er normal genährt...
Gib ihm einfach seine normale Nassfutterration und fülle immer wieder seinen Trockenfutternapf auf...Irgendwann begreift er es - bestimmt!

Liebe Grüße
 
K

Kratze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2009
Beiträge
11
Achja nochwas...

Wenn er aus'm Tierheim ist, ist er ganz sicher entwurmt zu Dir gekommen :smile:
 
F

fiske boller

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2009
Beiträge
37
Ort
Niederrhein
Also im Tierheim haben sie ihm, in meinem Beisein, noch eine Wurmtablette gegeben.
Oder könnte er so stark verwurmt sein, daß er noch eine braucht?

Was das Futter angeht, habe ich verschiedenes ausprobiert.

Schmusy mag er gar nicht, Bozita ist auch nicht so sein Fall.
Und dann hab ich Kittekat probiert und es schmeckt ihm.
Shah mag er aber auch.
 
K

Kratze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2009
Beiträge
11
Du kannst Dir sicher sein, daß es nicht an Würmern liegt. Die Menge des Entwurmungsmittels bestimmt ja nicht die zu vermutende Stärke der Verwurmung sondern das Gewicht der Katze.

Wie gesagt, die meisten Tierheimkatzen haben diese Fütterangst...

Hast du im Tierheim mal nachgefragt, was er da zu fressen bekommen hat?
 
Mel

Mel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2009
Beiträge
643
Du kannst Dir sicher sein, daß es nicht an Würmern liegt. Die Menge des Entwurmungsmittels bestimmt ja nicht die zu vermutende Stärke der Verwurmung sondern das Gewicht der Katze.

so sicher kann sie sich da nicht sein, es gibt verschiedenste Wurmmittel und jedes wirkt gegen andere Würmer. Vielleicht hat die Katze einen Wurm der von dem Wurmmittel welches sie bekommen hat nicht abgedeckt wurde!
 
K

Kratze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2009
Beiträge
11
Nunja....
Die Wahrscheinlichkeit, daß er sich so verhält wie fast alle anderen, ist wohl höher als die, daß er einen speziellen Wurm hat...
 
Mel

Mel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2009
Beiträge
643
  • #10
Oft reicht bei starker Verwurmung oft ein Zyklus Wurmkur nicht, da nach einigen Wochen wieder Würmer aus den Eiern schlüpfen und deswegen oft eine zweite Dosis nötig wird!

Was spricht dagegen mit einer Kotprobe zum TA zu gehen? Also ich würde es auf jeden Fall abklären lassen!
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #11
Mir ist im April ein klapperdürrer Kater zugelaufen, und der frißt auch immer noch wie ein Scheunendrescher. Die Menge von 500 - 600g Futter schafft er, glaube ich, auch. (Ich weiß es nicht genau, weil ich mehrere Katzen habe.)

Der Kater frißt auch alle Reste auf, was die anderen stehen lassen.

Und jetzt, nach 3 Monaten, fängt er an, sichtbar zuzunehmen. Ich dachte echt schon, da passiert nie was.

Auch eine frühere Fundkatze hat erst einmal alles gefressen, was zu finden war. Mittlerweile ist aus dieser Katze eher eine mäkelige Fresserin geworden, die keinerlei Futterneid mehr zeigt.

Also warte einfach noch eine Weile ab, so eine Umstellung dauert nicht nur 2 Wochen, sondern durchaus ein paar Monate.

Und bis dahin halt alles so gut wie möglich wegräumen. Klar, irgendwann erwischen sie mal was, aber man gewöhnt sich schnell daran, nichts essbares rumstehen zu lassen.

Frißt dein Kater rohes Fleisch? Wenn ja, würde ich ihm abends eine Portion rohes Fleisch anbieten. Das macht besser satt als Dosenfutter, vielleicht ist er damit über nacht zufrieden.

Ansonsten vielleicht ein Futterautomat?
 
Werbung:
K

Kratze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2009
Beiträge
11
  • #12
Das ist natürlich richtig und wir wissen nicht, wie lange der Kater im Tierheim war...Bei uns wird immer in regelmäßigen Abständen entwurmt...Egal - es spricht natürlich nichts dagegen, eine Kotprobe zum Tierarzt zu bringen...

Auf der anderen Seite kann eine Fressgier auch hormonell bedingt sein, oder andere gesundheitliche Gründe haben...Meine Erfahrung mit Tierheimkatzen ist eben die, daß es ein psychisches Problem ist, was sich relativ leicht in den Griff bekommen läßt...Wenn dieser Kater im Tierheim durch ganz besonderes Fressverhalten und Gewichtabnahme, was ja bei Wurmbefall der Fall sein müßte, auffällig geworden wäre, hätte es ganz bestimmt eine tierarztliche Untersuchung gegeben...Ich gehe einfach mal davon aus, daß in jedem Tieheim wie auch bei uns ein Tierarzt mindestens zwei mal wöchentlich vor Ort ist...

Naja, wir müssen uns ja auch nicht um den Verstand diskutieren...Gegen einen Gesundheits-check spricht sicher nichts...
 
R

rubytuesday

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2009
Beiträge
460
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #13
Das mit den Tierheimtieren und dem Futterneid haben wir auch durchgemacht.. Pavel hat alles auseinander genommen und gesucht wo er noch etwas findet, egal ob müll oder verpacktes.. alles wurde zerbissen und gefressen, der kleinen Miley hat er das futter weggefressen... das war vor 7 Monaten, nach ca. 2 Monaten wars nur noch gelegentlich und heute ist es so das es sich schon anbieten muss (also offen rumliegt) ... ich verstaue wegen ihm, alles in schränken:aetschbaetsch2: da kommt er nicht ran und das ist gut so ...

Die Idee mit dem Trofu find ich nicht gut, aber wenns hilft probiert man ja alles, es würde ihm sicher helfen zuzunehmen.
 
K

Kratze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2009
Beiträge
11
  • #14
Bei meinem Äugen haben die Futterversteckaktionen leider nicht geholfen...Er war so nervös und fahrig, daß er sogar wenn sein Napf noch halb voll war und es irgendwo anders knisterte, schreiend losgelaufen ist, um zu schauen, was es da noch gibt...Dann wieder zum Napf und weitergeschlungen...hin und her...Er war da ganz schlimm...Mag daran gelegen haben, daß er als Dreibeiner unter seinen Kollegen im Tierheim nicht wirklich gute Chancen hatte, seine Ration zu sichern...Die sind ja in der Fütterungszeit wie Bestien :wow:
 
F

fiske boller

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2009
Beiträge
37
Ort
Niederrhein
  • #15
Ja, das passt auch auf Nörre, wenn es raschelt kommt er angelaufen.

Vielleicht hatte er es im Tierheim wirklich schwer Futter abzustauben.
 
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
  • #16
Ich denke auch, er hat im Moment einfach Angst, nicht genug zu bekommen.

Mein Ninjo ist auch ein Fundkater. Als er die erste Zeit bei mir war, hat er auch gefressen wie ein Scheunendrescher. Nichts was vor ihm sicher. So als wenn er denken würde, es bliebe für ihn nicht genug übrig.

Nach einigen Wochen hat sich dieses Freßverhalten komplett geändert. Heute ist er eher ein Häppchenfresser und mäkelt auch ganz gerne.

Wenn kein gesundheitliches Problem vorliegt, würde ich sagen, warte etwas ab. Es wird sich sicherlich von ganz alleine regulieren
 
bibicats

bibicats

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2009
Beiträge
1
Ort
München, vorher: Chemnitz
  • #17
Ich kenne das Problem auch nur zu gut... Hab zwar meinen Kater, Tiger, vor 1,5 Jahren von jemanden übernommen, aber er ist auch im Tierheim aufgewachsen und hat das Schlingen seines Futters aber leider immer noch nicht aufgegeben.
Aber er wird auch nicht dicker, das ist sehr faszinierend. Er ist gesund, hat keine Würmer oder ähnliches... aber bleibt gertenschlank.
Meine Mietz, Sally, dagegen frisst wenig und hat ein ordentliches Gewicht auf der Waage. Sie frisst auch nie auf und Tiger schlingt die Rester runter.

Ich denke, dass Katzen die Tierheimzeit nie so richtig vergessen werden. Zumal er anscheinend von kleinauf dort seine ersten beiden Jahre verbracht hat.

Aber was ich manchmal ein wenig beunruhigt ist sein Verhalten anderen gegenüber. Man könnte meinen, er ist ein richtiges Mama-Kind. Er ist total verschmust bei mir und lässt fast alles mit sich machen.
Aber er lässt keinen anderen an sich ran, außer mir, selbst wenn ich dabei bin.
Er faucht meine Gäste an und knurrt und schlägt um sich und wird dann auch mir gegenüber etwas aggressiver, weil ich die Leute wahrscheinlich so nah an ihn heran lasse. Aber sobald sie wieder weg sind, ist Friede, Freude, Eierkuchen.
Würde gerne mal in sein kleines Köpfchen schauen.

Habt ihr einen Rat, warum das so sein kann und was vielleicht helfen würde?

Meine Sally hingegen ist sehr kontaktfreudig und auch verschmust, lässt sich aber gar nicht gerne hoch nehmen. Ich glaube, sie hat Höhenangst, denn sie springt auch nicht auf die hohen Schränke wie Tiger, der ein wahrer Kletterkünstler ist.

Danke für euren Rat :smile:
 
Huibuh70

Huibuh70

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2008
Beiträge
620
Ort
Rhld.Pfalz
  • #18
Hallo,

unsere Kati war zu anfangs auch so, fressen fressen fressen egal was Hauptsache viel, wir haben gesagt im Tierheim die anderen Katzen haben ne Party gefeiert als sie weg war den sie lies auch keinen anderen an`s Futter ran,
hat sich mit der Zeit gelegt und sie wurde auch anspruchsvoller da wurden dann nur noch bestimmte Sorten gefuttert :)

nach der kurzen Zeit würde ich mir noch nicht so große Gedanken machen das er nicht zunimmt, langfristig würde ich wenn er nicht zunimmt und Würmer ausgeschlossen sind die Schilddrüsenwerte kontrollieren lassen besonders wenn sich das mit dem viel fressen nicht legt

zur eigenen Beruhigung kannst du ja jetzt schonmal ne Stuhlprobe auf WE testen lassen

LG
Carmen
 
jata04

jata04

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2009
Beiträge
1.542
Ort
Neumünster
  • #19
Habt ihr dann nicht die Möglichkeit den Müll in die Küche zu stellen, und dann tür zu zu machen?
Ich habe meine Küchentür immerzu, weil ich weiß das meine beiden auch nur Blödsinn machen.
Komisch finde ich bei deinem Kater nur, dass er am liebsten Kittekat frisst, wenn er nämlich durchs Tierheim den Futterneid haben würde, wieso frisst er dann nicht alles was man ihm vorsetzt?
Ich habs mir abgewöhnt nach der Katze zu gehen, es gibt das was im Napf ist und wenn nicht gefressen wird, dann haben sie eben keinen Hunger. Habe soviel Futter schon ausprobiert, dann fressen sies mal und dann wieder nicht.
Bleib einfach konsequent, halte deine Futterzeiten ein, verschließe alle Zugänge zum Futter und lass ihn ruhig meckern.
Eigentlich ist für eine Katze max. 300g pro Tag wenn ich mich nicht irre.
Meine beiden fressen noch nichtmal soviel am Tag da frisst der Kleine mehr als meine Große. Sie bekommen eine Dose von 400g am Tag.
 
F

fiske boller

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2009
Beiträge
37
Ort
Niederrhein
  • #20
Nun der Mülleimer steht in der Küche.
Aber das mit dem Tür zu machen klappt nicht, denn Nörre kann Türen öffnen.
Wenn er unbedingt irgendwo rein will, dann kommt er auch rein.

Also es ist nicht so, dass er nur Kittekat frisst.
War jetzt nur ein Beispiel, er frisst auch Shah, Felix, Whiskas.

Ich weiß jetzt kommt gleich wieder wie schlecht dieses Futter ist nur das hochwertige Futter ist irgendwie nicht so sein Ding.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Dude
Antworten
33
Aufrufe
2K
morrighan
morrighan
D
Antworten
7
Aufrufe
172
Margitsina
Margitsina
G
Antworten
7
Aufrufe
2K
ottilie
ottilie
L
Antworten
23
Aufrufe
951
Irmi_
Lenny Der Kater
2
Antworten
33
Aufrufe
741
Lenny Der Kater
Lenny Der Kater

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben