Kater toben nachts - Beschwerde von Nachbarn

GetUpKid

GetUpKid

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2011
Beiträge
35
Ort
Kiel
Hallo! Ich habe aktuell ein Problem mit meinen Nachbarn und würde mich über Ratschläge von euch sehr freuen! Vielleicht haben das einige von euch ja auch schon erlebt und können berichten, wie sie damit umgegangen sind. Hier aber erstmal die Fakten:
Ich habe seit 10 Wochen zwei BKH-Kater (Halbgeschwister, 5,5 und 6 Monate alt) und bin überglücklich mit den beiden - wenn da nicht meine Nachbarn wären! :grummel:

Ich wohne seit einem Jahr im dritten Stock in einem sehr hellhörigen Haus und nach dieser Traumwohnung habe ich fast 1,5 Jahre gesucht, daher ist ein Umzug eigentlich keine Option für mich. Die Hausverwaltung hat mir schriftlich die Katzenhaltung gestattet, mit der Möglichkeit auf Rücknahme, falls für andere Mieter dadurch ein Nachteil entstünde. Soweit war auch alles gut. Vor ein paar Wochen hatte ich abends um 21:00 Uhr (hier herrscht laut Mietvertrag ab 20 Uhr "Bettruhe") noch mit den beiden im Schlafzimmer gespielt (um die Nachbarn nicht beim Fernsehen zu stören, hehe, wer ahnt denn, dass die schon um 20 Uhr im Bett liegen - unsere Schlafzimmer liegen übereinander) und da hat die Frau das erste Mal geklingelt und gefragt, ob ich Tiere habe und sich beschwert etc. Da die beiden ordentlich übers Parkett geschlittert sind, war das soweit ja auch berechtigt, ich hab mich entschuldigt und die Kater ab dem Zeitpunkt nicht mehr nach 20 Uhr ins Schlafzimmer gelassen, da die beiden früh schlafen gehen und um 4:30 Uhr aufstehen müssen.

Jetzt hat sich das Ehepaar gestern wieder beschwert, dass die beiden nachts immer so laut seien (ich höre davon im Schlafzimmer allerdings gar nichts) und sie nicht schlafen können etc. Das Gespräch erwies sich als ein wenig schwierig, da vor allem der Mann ziemlich schlicht gestrickt ist und die beiden auch nicht so gut deutsch können, daher weiß ich gar nicht, ob die mich überhaupt verstanden haben. Von seiner Seite kam eigentlich immer nur "Ich nix schlafen, Chef mich fragen: was los mit dir? ich sagen, ich nix schlafen! Du Student, warum du dir holen Katzen?" Dass die Katzen nachts nicht ins Schlafzimmer kommen, hat er mir übrigens nicht geglaubt. Ich hab ihm jetzt erstmal gesagt, dass ich die Katzen nachts in die Küche sperren werde (was ich natürlich nicht tue) und hab dann heute Nacht testweise im Wohnzimmer geschlafen, um zu hören, ob die beiden wirklich so einen Krach machen.

Mit Schrecken musste ich feststellen, dass das tatsächlich der Fall ist, die beiden jagen sich wie wild durch die übrigen Räume, knallen gegen die Türen, krabbeln lautstark unter den Wohnzimmertisch und raufen die ganze Zeit. Hinzu kommt, dass der Kleinere jetzt auch noch sehr laut gurrt und maunzt, was er sonst nicht getan hat. Was kann ich nun tun? Mich würde das nicht stören, auch die anderen Nachbarn haben gesagt, dass es sie nicht stört, nur die unter mir halt. Ich habe Angst, dass sie sich das nächste Mal "offiziell" beschweren und ich keine Katzen mehr halten darf. Kann eine Hausverwaltung das eigentlich einfach so rückgängig machen?

Ich hab mir jetzt überlegt, dass ich mir einen großen, dicken Teppich und eine Trittschalldämmung hole, um das Wohnzimmer nach unten etwas schalldichter zu machen. Die beiden sind auch noch nicht kastriert, sollte ich das vielleicht in Angriff nehmen? Die Züchterin vertritt die Meinung, mit 6 Monaten sei das für eine BKH noch zu früh, aber da scheiden sich ja die Geister...

Ich bin grad echt ein wenig verzweifelt, da ich so eine Angst habe, rausgeschmissen zu werden und ich hier unbedingt weiter mit den Katern wohnen möchte. Ich habe sehr lange über den Kauf nachgedacht und mich ausgiebig informiert, bevor ich mir die Tiere zugelegt habe (wollte zuerst eigentlich nur einen Kater, hab mich aber nach dem Besuch hier im Forum für zwei entschieden :smile:), aber irgendwie habe ich Probleme mit den Nachbarn überhaupt nicht bedacht... Weiß jemand von euch Rat (falls er den Roman gelesen hat :D)?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Tuxedo

Tuxedo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. April 2011
Beiträge
786
Kastrieren wird das Problem nicht lösen, denn auch kastrierte Kater spielen und raufen miteinander.

Ein Teppich ist sicher nicht verkehrt. Außerdem könntest du mit ihnen nachmittags und abends spielen, dann sind sie in der Nacht müde und schlafen.
 
GetUpKid

GetUpKid

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2011
Beiträge
35
Ort
Kiel
Kastrieren wird das Problem nicht lösen, denn auch kastrierte Kater spielen und raufen miteinander.

Ein Teppich ist sicher nicht verkehrt. Außerdem könntest du mit ihnen nachmittags und abends spielen, dann sind sie in der Nacht müde und schlafen.

Ja, das werd ich dann noch etwas intensivieren mit dem Spielen :yeah:

Ich dachte, vielleicht würden die durch die Kastration etwas "ruhiger" und das Gemaunze würde vielleicht wieder weniger. Wenn sie zwischendurch raufen, ist das ja auch sicher für die Nachbarn kein Problem, nur die ganze Nacht ist es blöd zu rechtfertigen... Aber vielleicht hilft das mit dem Spielen ja schon!
 
G

GA-Thrawn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. August 2011
Beiträge
102
meine raufen auch nachts, aber die andern mieter störts nicht, bzw hören sies warsch auch nicht
 
Jaqueca

Jaqueca

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2010
Beiträge
2.397
Hallo,

man hab ich ein Glück mit meinen Nachbarn.

Teppiche sind in der Tat nicht schlecht. Wieviele Kratzbäume hast du ? Vieleicht kann man dahingehen eine Katzenlandschaft bauen. Catwalk, Liegeflächen ( Regale,mit Teppichboden beklebt ) an die Wand schrauben und mehr Kratzbäume. So toben sie nicht mehr so viel auf dem Boden rum.

Laß keine harten Plastik Spielsachen rumliegen ( Plastikbälle mit Klingel :eek: ), denn die mache einen Heidenlärm ) .
Vor die Türen kann man Kissen legen oder eine eingerollten Billigläufer von Ikea. Den einfach zusammenrollen und mit Bändern zusammenbinden. Da hat du einen guten Puffer.

Bleib mit den Nachbarn im offenen Gespräch, schließlich bist du ja sehr bemüht. Lad sie mal ein, damit sie die Lümmels kennenlernen. das kann auch schon mal Verständnis bei den Nachbarn wecken. Zeig ihnen dabei, was du alles unternommen hast, damit der mann ausgeschlafe zur Arbeit gehen kann.

Wenn alles nichts hilft, dann sieh dich nach einer neuen schönen Wohnung um.

LG Silke
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
Ach Mensch, was für eine blöde Situation. Ich kenne das leider auch.
Wohnte in einem sehr hellhörigen Haus in der 2. Etage. Alter Dielenboden mit Teppich drüber. Nachbarn hatten sich auch beschwert. Ich habe dann Trittschalldämmung unter den Teppich verlegt. Aber wirklich geholfen hat das nicht. Muss aber dazu sagen, dass ich ziemlich dünne verlegt hatte, da ich nicht so wirklich das Geld hatte zu diesem Zeitpunkt. Ich fand diese Wohnsituation einfach so ätzend. Ständig schlich ich durch die Wohnung und hatte angst jedes Mal wenn meine Kater gespielt haben. Furchtbar.
Bin dann ausgezogen. Gut, das ist bei dir ja keine Option.
Im Prinzip können die Nachbarn aber auch nicht erwarten, dass keine Geräusche aus der Wohnung kommen. Und Bettruhe ab 20 Uhr wird sicher auch nicht statthaft sein. Ist ja ein Unding.
Wenn du Trittschalldämmung verlegst würde ich empfehlen, etwas dickere zu kaufen. Und schöne dicke Teppiche, diese hochflorigen schlucken einiges an Krach.
Viel Glück! :)
 
GetUpKid

GetUpKid

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2011
Beiträge
35
Ort
Kiel
meine raufen auch nachts, aber die andern mieter störts nicht, bzw hören sies warsch auch nicht

Vielleicht sollte ich meinen Nachbarn auch einfach mal den Tipp geben, die Schlafzimmertür zu schließen. Ist doch komisch, dass ich absolut gar nichts im Schlafzimmer höre, die aber - trotz angeblichen Gehörschutzes, was ich nicht glaube - nicht schlafen können...
 
T

Tina_Ma

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2010
Beiträge
5.673
"Katzenlärm" - Tips und Tricks

Hallo,

ja, ich kann das gut von deinen Nachbarn nachempfinden. Ich selber habe in einer sehr hellhörigen Wohnung gewohnt. Da war es egal, wo über dir der "Krach" war, man hat es in der ganzen Wohnung gehört (Selbst Niesen) war zu hören. Das erst mal zu meinen eigenen Erfahrungen.:reallysad:

Was könntest du machen. Da, wie du sagst, es deine Traumwohnung ist, und du nicht beabsichtigst so schnell wieder auszuziehen, könntest du auch etwas "aufwändigere" Dinge vielleicht machen.

Deine Idee mit dem dicken Teppich ist schon ganz gut. Wenn du eine Trittschalldämmung machen willst, lass du von einem Fachmann beraten (damit meine ich nicht einen Verkäufer aus dem Baumarkt:D). Es gibt etliche Dämmungen, die fast nichts bringen, und du möchtest ja nicht Geld für etwas ausgeben, was dann nicht wirklich was bringt.

Ein weitete Punkt: check bitte mal ab z.B. beim Mieterverein ob eine Nachruhe ab 20:00 "rechtskräftig" ist, denn soweit ich weiss (persönliche Meinung), gilt Nachtruhe erst ab 22:00.

Vielleicht besteht ja auch die Möglichkeit, ein Fenster mit einem Holzrahmen und Gitter dadrin katzensicher zu machen. Dann haben die kleinen etwas zu kucken und sind vielleicht nachts etwas müder - da tagsüber beschäftigt, oder nachts etwas ruhiger da es draußen viel interessantes zu sehen gibt. Das ist natürlich nur etwas für die warme Jahreszeit (aber vielleicht hilft es bis die kleinen die "Sturm und Drangzeit" überstanden haben.


Wenn du eine Trittschalldämmung machst, vielleicht macht es Sinn, diese in der ganzen Wohnung zu machen (Frag am besten einen Fachmann), nicht das du es nur im Wozi machst und dann der Schall weiterhin in der gesamten Wohnung übertragen wird.

Vielleicht kannst du auch alles "dreifach" machen: Trittschalldämmung, Teppichboden als Meterware da drauf und noch einen coolen Teppich obendrauf, da dürfte dann nichts mehr nach unten zu hören sein.:grin:

Ansonsten fällt mir noch ein, eine Dämmung zu machen, die in Musikstudios ist. Hat ein ex-Nachbar mal gemacht (die Decke gedämmt) da er das gleiche Problem hatte, nur zu der Wohnung über ihm. Hat wohl super funktioniert. Ob es ach nach unten funktioniert, unbekannt.

So, das war ein Roman. Viel Erfolg und ich hoffe das du eine Lösung findest. Ich kann nämlich beide Seiten verstehen. Ich würde aber auch alles machen um meine Katzies zu behalten. Ich wohne jetzt in einem Haus (da Mietwohnung mir zu laut war). Da stört es niemanden und zum Glück ist meine Süsse schon aus der "sturm und drangzeit" raus.

Viel Erfolg
 
GetUpKid

GetUpKid

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2011
Beiträge
35
Ort
Kiel
  • #10
Hallo,

man hab ich ein Glück mit meinen Nachbarn.

Teppiche sind in der Tat nicht schlecht. Wieviele Kratzbäume hast du ? Vieleicht kann man dahingehen eine Katzenlandschaft bauen. Catwalk, Liegeflächen ( Regale,mit Teppichboden beklebt ) an die Wand schrauben und mehr Kratzbäume. So toben sie nicht mehr so viel auf dem Boden rum.

Laß keine harten Plastik Spielsachen rumliegen ( Plastikbälle mit Klingel :eek: ), denn die mache einen Heidenlärm ) .
Vor die Türen kann man Kissen legen oder eine eingerollten Billigläufer von Ikea. Den einfach zusammenrollen und mit Bändern zusammenbinden. Da hat du einen guten Puffer.

Bleib mit den Nachbarn im offenen Gespräch, schließlich bist du ja sehr bemüht. Lad sie mal ein, damit sie die Lümmels kennenlernen. das kann auch schon mal Verständnis bei den Nachbarn wecken. Zeig ihnen dabei, was du alles unternommen hast, damit der mann ausgeschlafe zur Arbeit gehen kann.

Wenn alles nichts hilft, dann sieh dich nach einer neuen schönen Wohnung um.

LG Silke

Ich habe einen großen Kratzbaum und vier kleine. Das mit den Catwalks ist eine gute Idee. Regale und Möbel, die die Kater auch als Spiel-/Liegefläche nutzen, habe ich zwar schon, aber vielleicht ist das noch eine Alternative. Kissen vor den Türen hab ich schon, hilft aber irgendwie nicht so optimal, werde das mit den Läufern ausprobieren! Danke!
 
GetUpKid

GetUpKid

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2011
Beiträge
35
Ort
Kiel
  • #11
Ach Mensch, was für eine blöde Situation. Ich kenne das leider auch.
Wohnte in einem sehr hellhörigen Haus in der 2. Etage. Alter Dielenboden mit Teppich drüber. Nachbarn hatten sich auch beschwert. Ich habe dann Trittschalldämmung unter den Teppich verlegt. Aber wirklich geholfen hat das nicht. Muss aber dazu sagen, dass ich ziemlich dünne verlegt hatte, da ich nicht so wirklich das Geld hatte zu diesem Zeitpunkt. Ich fand diese Wohnsituation einfach so ätzend. Ständig schlich ich durch die Wohnung und hatte angst jedes Mal wenn meine Kater gespielt haben. Furchtbar.
Bin dann ausgezogen. Gut, das ist bei dir ja keine Option.
Im Prinzip können die Nachbarn aber auch nicht erwarten, dass keine Geräusche aus der Wohnung kommen. Und Bettruhe ab 20 Uhr wird sicher auch nicht statthaft sein. Ist ja ein Unding.
Wenn du Trittschalldämmung verlegst würde ich empfehlen, etwas dickere zu kaufen. Und schöne dicke Teppiche, diese hochflorigen schlucken einiges an Krach.
Viel Glück! :)

Ja, ich bin auch total angespannt und konnte kaum schlafen (aus Angst, die Nachbarn könnten was hören). Ich werde meinen Eltern einen 4x5 Meter großen Berberteppich abschwatzen, der sicherlich 100kg wiegt und sehr dick ist. Auf den und die dicke Trittschalldämmung setzte ich jetzt mal meine Hoffnungen...
 
Werbung:
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
  • #12
Ja, ich bin auch total angespannt und konnte kaum schlafen (aus Angst, die Nachbarn könnten was hören). Ich werde meinen Eltern einen 4x5 Meter großen Berberteppich abschwatzen, der sicherlich 100kg wiegt und sehr dick ist. Auf den und die dicke Trittschalldämmung setzte ich jetzt mal meine Hoffnungen...

Genau. Und wenn du dann mit ihnen tobst, spielst du mit ihnen auf dem Teppich. Habe ich auch so gemacht. Oder auf dem Bett. Das Ergebnis ist, dass mein Kater heute noch aufs Bett springt wenn er spielen will. So weiß ich dann auch Bescheid. :D
Nur werden sie sich beim raufen natürlich nicht auf bestimmte Möbelstücke beschränken. ;) Und das war genau das, was mich so fertig gemacht hat. "Oh Gott oh Gott jetzt ist er wieder da runter gesprungen, hoffentlich haben sie das nicht gehört!" Seitdem bin ich dummerweise schon 2 Mal umgezogen, dann aber immer in EG-Wohnungen. Das war mir sehr wichtig. Und jetzt ziehe ich wieder um. :rolleyes: Aber diesmal soll es für immer sein und es handelt sich um eine Maisonettewohnung die sich im EG und 1. OG befindet. Bin mal gespannt, wie es sich unten anhört wenn die oben toben. :D
 
GetUpKid

GetUpKid

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2011
Beiträge
35
Ort
Kiel
  • #13
Hallo,

ja, ich kann das gut von deinen Nachbarn nachempfinden. Ich selber habe in einer sehr hellhörigen Wohnung gewohnt. Da war es egal, wo über dir der "Krach" war, man hat es in der ganzen Wohnung gehört (Selbst Niesen) war zu hören. Das erst mal zu meinen eigenen Erfahrungen.:reallysad:

Was könntest du machen. Da, wie du sagst, es deine Traumwohnung ist, und du nicht beabsichtigst so schnell wieder auszuziehen, könntest du auch etwas "aufwändigere" Dinge vielleicht machen.

Deine Idee mit dem dicken Teppich ist schon ganz gut. Wenn du eine Trittschalldämmung machen willst, lass du von einem Fachmann beraten (damit meine ich nicht einen Verkäufer aus dem Baumarkt:D). Es gibt etliche Dämmungen, die fast nichts bringen, und du möchtest ja nicht Geld für etwas ausgeben, was dann nicht wirklich was bringt.

Ein weitete Punkt: check bitte mal ab z.B. beim Mieterverein ob eine Nachruhe ab 20:00 "rechtskräftig" ist, denn soweit ich weiss (persönliche Meinung), gilt Nachtruhe erst ab 22:00.

Vielleicht besteht ja auch die Möglichkeit, ein Fenster mit einem Holzrahmen und Gitter dadrin katzensicher zu machen. Dann haben die kleinen etwas zu kucken und sind vielleicht nachts etwas müder - da tagsüber beschäftigt, oder nachts etwas ruhiger da es draußen viel interessantes zu sehen gibt. Das ist natürlich nur etwas für die warme Jahreszeit (aber vielleicht hilft es bis die kleinen die "Sturm und Drangzeit" überstanden haben.


Wenn du eine Trittschalldämmung machst, vielleicht macht es Sinn, diese in der ganzen Wohnung zu machen (Frag am besten einen Fachmann), nicht das du es nur im Wozi machst und dann der Schall weiterhin in der gesamten Wohnung übertragen wird.

Vielleicht kannst du auch alles "dreifach" machen: Trittschalldämmung, Teppichboden als Meterware da drauf und noch einen coolen Teppich obendrauf, da dürfte dann nichts mehr nach unten zu hören sein.:grin:

Ansonsten fällt mir noch ein, eine Dämmung zu machen, die in Musikstudios ist. Hat ein ex-Nachbar mal gemacht (die Decke gedämmt) da er das gleiche Problem hatte, nur zu der Wohnung über ihm. Hat wohl super funktioniert. Ob es ach nach unten funktioniert, unbekannt.

So, das war ein Roman. Viel Erfolg und ich hoffe das du eine Lösung findest. Ich kann nämlich beide Seiten verstehen. Ich würde aber auch alles machen um meine Katzies zu behalten. Ich wohne jetzt in einem Haus (da Mietwohnung mir zu laut war). Da stört es niemanden und zum Glück ist meine Süsse schon aus der "sturm und drangzeit" raus.

Viel Erfolg

Ja, mir tut das auch sehr leid, da ich aus eigener Erfahrung weiß, wie es ist, durch Lärm nicht schlafen zu können... Tagsüber können die beiden auf einen Balkon und ein riesiges Fenster haben sie auch nachts zur Verfügung, so interessant scheint es allerdings nicht zu sein, denn der Balkon wird nur mit mäßiger Begeisterung besucht... Ich glaube, diese Tonstudiodämmung kann man nicht auf dem Boden verlegen, die gibt zu sehr nach. Aber bezüglich der Trittschalldämmung lass ich mich dann mal beraten... Doofe Frage - wer ist da denn dann Fachmann?? :confused:
 
W

willy11

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2011
Beiträge
5.213
Ort
Berlin-Hellersdorf
  • #14
Des wegen rate ich immer jeden der sich 2 Katzen oder einen Hund anschaffen will zieht ins Erdgeschoss.Denkt an das alter der Tiere und eure Nachbarn.1 Stock nur wenn es über einer Laden oder Bürozeile ist.Und mit Balkonien.Erst ausbauen dann die Tiere Einziehen lassen.In deinem Fall ist den unter dem Parkett keine Trittschalldämmung?Auch bei Altbau von früher gabs die an sonst mal den Vermieter fragen .Wäre dann nämlich ein Mangel.
Teppich legen auf das gesamte Parkett .Und wie meine Vorschreiberin ausbauen Kletterwände und Co.Viele anregungen finden sich ja hier.
Was sich auch gut macht statt Kratzbaum Regale von Ikea Ivar von 226 cm Höhe .Mit denen kann man viele Sachen machen.Anhang anzeigen 26378

Anhang anzeigen 26379

Anhang anzeigen 26380

Anhang anzeigen 26381

Anhang anzeigen 26382
 
Zuletzt bearbeitet:
GetUpKid

GetUpKid

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2011
Beiträge
35
Ort
Kiel
  • #15
Des wegen rate ich immer jeden der sich 2 Katzen oder einen Hund anschaffen will zieht ins Erdgeschoss.Denkt an das alter der Tiere und eure Nachbarn.1 Stock nur wenn es über einer Laden oder Bürozeile ist.Und mit Balkonien.Erst ausbauen dann die Tiere Einziehen lassen.In deinem Fall ist den unter dem Parkett keine Trittschalldämmung?Auch bei Altbau von früher gabs die an sonst mal den Vermieter fragen .Wäre dann nämlich ein Mangel.
Teppich legen auf das gesamte Parkett .Und wie meine Vorschreiberin ausbauen Kletterwände und Co.Viele anregungen finden sich ja hier.
Was sich auch gut macht statt Kratzbaum Regale von Ikea Ivar von 226 cm Höhe .Mit denen kann man viele Sachen machen.Anhang anzeigen 26378

Anhang anzeigen 26379

Anhang anzeigen 26380

Anhang anzeigen 26381

Anhang anzeigen 26382
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
Vielleicht kannst Du mal mit einem Schlückchen guten Wein auf die Nacht zu Nachbars nach unten gehen und sie sehr diskret etwas beruhigen?
Auf jeden Fall ihre Beschwerde sehr ernst nehmen und beteuern, daß Du alles machst, damit die Zwei wieder MIT Katzen über sich gut ein- und durchschlafen können.

Ja, und lade sie auch natürlich mal zu Dir ein, vielleicht lassen sie sich vom Charme Deiner Miezen etwas einwickeln, daß sie den nächtlichen Krach etwas gelassener sehen können?


Zugvogel
 
GetUpKid

GetUpKid

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2011
Beiträge
35
Ort
Kiel
  • #17
Vielleicht kannst Du mal mit einem Schlückchen guten Wein auf die Nacht zu Nachbars nach unten gehen und sie sehr diskret etwas beruhigen?
Auf jeden Fall ihre Beschwerde sehr ernst nehmen und beteuern, daß Du alles machst, damit die Zwei wieder MIT Katzen über sich gut ein- und durchschlafen können.

Ja, und lade sie auch natürlich mal zu Dir ein, vielleicht lassen sie sich vom Charme Deiner Miezen etwas einwickeln, daß sie den nächtlichen Krach etwas gelassener sehen können?


Zugvogel

Hab schon einen Blumenstrauß vorbeigebracht :smile: ich fürchte, die können mit Katzen nicht soviel anfangen und würden meine Einladung wegen der Sprachbarriere vermutlich gar nicht verstehen...

Aber kann die Hausverwaltung denn so einfach die Erlaubnis zur Katzenhaltung widerrufen? Man hat sich aufgrund der Erlaubnis schließlich ein Tier zugelegt und nicht irgendeinen Gegenstand, den man dann einfach irgendwo abgeben kann...
 
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22. November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
  • #18
Hab früher auch nicht gedacht, dass es so laut sein kann wenn Samtpfötchen durch die Wohnung toben.
Wir wohnen zwar im eigenen Haus, Erdgeschoss, aber wenn meine zu zweit oder zu dritt durch die leere Wohnung im ersten Stock düsen, dann höre ich das hier unten trotz Teppich schon gut.
Einen dicken Teppich würde ich aber in jedem Fall empfehlen und die Toberei zeitlich etwas vorverlegen.
Ich gehe unter der Woche auch um 20 Uhr schlafen, da ich um 3 Uhr aufstehen muss und weiss wie störend das sein kann. Meine Vier haben sich dran gewöhnt, dass es früh ins Bett geht und früh wieder raus. Sie toben sich bis 20 Uhr aus und sind mitunter sogar schon vor mir im Bett (ausgenommen Sterni, die geht nachts raus)
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #19
Also 'Nachtruhe' ab 20 Uhr ist definitiv Blödsinn. wenns mich ned alles täuscht sogar sittenwiedrig - geh zum Mieterbund und lass Dich dahingehend beraten.

Ansonsten ja der Vermieter kann so eine Erlaubnis wieder zurückziehen, allerdings nur mit sehr guter Begründung - das Nölen eines Nachbarn, der wohl ein notorischer Nölsack ist, reicht da sicher nicht aus.

Wenn die Trittschalldämmung wirklich so mies ist, dann IST das ein Mangel, der z.B. Nachbesserung geradezu schreit - und zwar auf Kosten des Vermieters.
Auch hier kann der Mieterschutzbund helfen.

Ansonsten kann ich Dir nur raten, geh zum Mieterschutzbund und lass Dir eine ausfürliche Beratung geben und wenn alles nicht fruchtet - zieh um und wenns 1000 mal die Traumwohnung ist - Du hast nun Verantwortung für 2 Fellnasen übernommen und musst dem nun Rechnung tragen - und ausserdem ists auch für Deine Nerven gut.
 
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
  • #20
Also 20 Uhr finde ich reichlich früh. Du kannst eventuell dafür sorgen, dass es in deiner Wohnung früh dunkel wird. Wenn wir abends vor dem Fernseher sitzen, machen wir oft bevor wir ins Bett gehen mal alle Lichter aus. Dank Fernseher ist das schon sowas wie eine Dämmerung und das Getobe geht los.
Wenn bei dir alles hell erleuchtet ist, bis du ins Bett gehst, ist es klar, dass sie erst dann richtig toben.

Aber weißt du was? Mach dich doch mal ganz unverbindlich auf die Suche nach einer neuen Wohnung :) Ich dachte eigentlich während des Studiums, dass ich eine super Wohnung hätte. Leider war sie nur ein bisschen teuer. Habe dann ein halbes Jahr lang einfach mal unverbindlich gesucht, eine Wohnung angeschaut und diese war mein Traum! Sagt ja niemand, dass du ausziehen musst, aber mal ein bisschen telefonieren und schauen, kann nicht schaden, oder? Vielleicht bist du irgendwann von einer Wohnung mal so begeistert, dass du doch ausziehen willst :smile:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

C
2
Antworten
26
Aufrufe
5K
CuddleTheCat
C
X
Antworten
12
Aufrufe
3K
Julia01
J
M
Antworten
9
Aufrufe
7K
LenaGr
LenaGr
northia
Antworten
16
Aufrufe
9K
northia
R
Antworten
28
Aufrufe
9K
Lirumlarum
Lirumlarum

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben