Kater spielt weniger als früher

N

Nel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
6
Hallo ihr Lieben,

wir haben hier daheim eine Wohnungskate und einen -Kater. Der Kater ist jetzt ein bisschen über 1 Jahr alt und kam sehr jung zu uns. D.h., er ist mit uns und der anderen Katze in der Wohnung aufgewachsen. Bis vor zwei Wochen haben wir mit ihm jeden Tag mindestens 2 Stunden richtig toben können. Aber da ich die letzte Woche mit einer Grippe im Bett lag, konnte ich ihn nicht richtig bespielen. Und nun, wo ich wieder fit bin, ist er... anders... Ich glaube, dass er auch die letzten Wochen immer weniger als sonst spielen mochte. Alles, was er sonst immer liebte, danach jagt er jetzt nur halbherzig (diverse Angeln, Bälle, Stökchen, Papier, ...) und ganz schnell gar nicht mehr.

Er frisst aber ganz normal, kommt auch, um sich seine Streicheleinheiten abzuholen. Macht es Sinn zum Tierarzt zu gehen ohne wirkliche Symptome? Oder ist das eine Phase? 1 Jahr scheint mir noch ein bisschen früh, um die Spiellust zu verlieren.

Ich mach mir ein bisschen Sorgen um den Süßen...
 
Werbung:
Sternenstaub

Sternenstaub

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2008
Beiträge
13.541
Ort
Österreich
Im Zweifelsfall würde ich lieber einmal mehr zum Tierarzt gehen als einmal zu wenig.

Vielleicht muss er sich jetzt auch erst wieder daran gewöhnen, weil eine Woche Spielpause war oder es ist ihm einfach zu heiß.
Vielleicht hat er auch einfach jetzt gerade keine Lust zum spielen.

Ich persönlich würde einen Tag oder so abwarten, wenn der Zustand dann noch immer so ist, zum Tierarzt fahren.

Wie lange mag er denn schon nicht so wirklich spielen?
 
N

Nel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
6
Im Zweifelsfall würde ich lieber einmal mehr zum Tierarzt gehen als einmal zu wenig.

Vielleicht muss er sich jetzt auch erst wieder daran gewöhnen, weil eine Woche Spielpause war oder es ist ihm einfach zu heiß.
Vielleicht hat er auch einfach jetzt gerade keine Lust zum spielen.

Ich persönlich würde einen Tag oder so abwarten, wenn der Zustand dann noch immer so ist, zum Tierarzt fahren.

Wie lange mag er denn schon nicht so wirklich spielen?

Danke für die Antwort!

Es ist ja nicht so, dass er gar nicht spielen will. Und seit wann das so ist, ist wirklich schwer zu sagen, weil er das Spielen nicht komplett einstellt. Ich würde schätzen, dass er gefühlt seit 3-4 Wochen immer weniger spielt.

Wobei er gerade wieder mit einem Knäul spielte und das auch apportierte, aber eben nicht so intensiv wie sonst und (für mein Empfinden) zu schnell keine Lust mehr hatte.

Ich hab auch schon daran gedacht, dass ihm das Spielzeug langweilig wird. Aber wir haben wirklich eine Menge an Zeugs für die Katzen und bei allem reagiert er eher unwillig.

Ich beobachte das noch ein paar Tage und bring ihn dann zur Not zum Arzt.
 
Sternenstaub

Sternenstaub

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2008
Beiträge
13.541
Ort
Österreich
Vielleicht möchte er auch einfach eine andere Art an Spielen? Also nicht mehr jagen und fangen, sondern vielleicht kämpfen oder so etwas in der Art.

Spielt er viel mit eurer Katze?
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Mit 1 Jahr ändern sich natürlich auch langsam die Interessen.
Auch Teenager spielen dann lieber Playstation statt mit Lego ..

Allerdings ist das Spielverhalten eines der ersten Dinge, die ein Katze unter Streß (ob psychisch oder physisch) "über Bord wirft".

Von daher - kann eine Phase sein, also beobachten.
Ausprobieren, ob er andere Sachen mag, versuchen, etwas Neues zu finden.
Auch das Umfeld betrachten - wie kommt er mit der Katze aus. Gibt es auch da vielleicht subtile Änderungen etc.

Bleibt es dabei oder spielt er immer weniger, würde ich persönlich zum TA gehen.
 
N

Nel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
6
Vielleicht möchte er auch einfach eine andere Art an Spielen? Also nicht mehr jagen und fangen, sondern vielleicht kämpfen oder so etwas in der Art.

Spielt er viel mit eurer Katze?

Mh... ich glaube, dass die beiden sich eigentlich sehr lieb haben. Ab und zu liegen sie zusammen und machen sich gegenseitig sauber. Ich glaube, dass er auch mit ihr spielen möchte. Er probiert es zumindest oft, aber das ist mehr ein kämpferisches Spielen und das mag sie überhaupt nicht. Sie faucht und knurrt dann sehr schnell und schlägt nach ihm und dann artet das rasch in eine Rauferei aus. Sie ist eher eine ruhigere Katze, die lieber faulenzt und in der Gegend rumschaut, etwa ein Jahr älter als er.

Früher habe ich mit ihm mit einem Kochhandschuh gekämpft, damit er die Katze in Ruhe lässt. Aber das mag er inzwischen auch nicht mehr wirklich.

Zunächst würde ich erst einmal sagen, dass es hier keine wirkliche Veränderung gegeben hat. Ich lag die letzten zwei Wochen ein bisschen flach und hab mich vielleicht ein bisschen weniger um ihn gekümmert (aber trotzdem soweit es ging noch mit ihm gespielt). Dafür hat aber meine Freundin mit ihm gespielt (wir wohnen zu zweit mit den beiden hier). Insofern hat er sein "Pensum" trotzdem erreicht.

Braucht er vielleicht mehr Spiel mit einer Katze? Kann so etwas vorkommen? Dass wir Menschen ihm nach einem Jahr nun zu langweilig sind? Dass er lieber raufen möchte mit einem Artgenossen? Dafür ist leider die Katze nicht die Richtige... auf der anderen Seite hatten wir vor 2 Monaten vorübergehend eine Katze zur Pflege hier, vor der er sich sehr fürchtete und dementsprechend nicht mit ihr spielte. Auch vor anderen Menschen hat er eine unfassbare Angst und sobald Besuch hier ist, traut er sich nicht unterm Bett heraus - das ist aber schon sehr viel länger so und hat seinen Spieltrieb bisher nicht beeinflusst.

Ich habe bald Urlaub. Bis dahin warte ich noch ab und dann geh ich mit ihm zum Arzt. Vielleicht findet der was heraus.

Vielen Dank für eure Antworten!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
9
Aufrufe
5K
Mikesch1
Antworten
12
Aufrufe
2K
Hollie
Antworten
35
Aufrufe
612
Antworten
11
Aufrufe
1K
Sahneschnitte
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben