Kater soll nach Umzug nicht mehr ins Bett + andere Anliegen

  • Themenstarter dickes-einhorn
  • Beginndatum
D

dickes-einhorn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2014
Beiträge
4
Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich wohne derzeit bei meiner Mutter und wir hatten bis vor kurzem drei Kater. Zwei sind jetzt innerhalb von 3 Monaten gestorben (waren 16 und 17, der Perser starb an Nierenversagen und der Europäisch Kurzhaar an einem Tumor der sich nach der OP neu gebildet hatte).
Nun ist mein Kater noch übrig (mein Kater, weil er so an mir hängt und ich ihn als Baby gefunden habe im Straßengraben), er ist 15. Ich werde in 3 Wochen mit meinem Freund zusammen in eine Wohnung ziehen und da nun ja seine alten Gefährten ja nicht mehr sind, möchte ich ihn mit umziehen.
Er war bis jetzt Freigänger und auch in der Wohnung kann er nach draußen, da wir einen großen Garten haben werden und die Wohnung im Erdgeschoss liegt, darauf haben wir geachtet. Außerdem ist meine Mutter auch kaum zu Hause und da mein Freund Schicht arbeitet, ist Napoleon (mein Kater) kaum allein. Habt ihr noch Tipps für mich für den Umzug des Katers?

Außerdem hat mein Kater bis jetzt bei mir im Bett geschlafen, das wird aber in Zukunft nicht mehr möglich sein, da er extrem laut schnurrt und aktiv ist im Bett und mein Freund extrem schlecht schläft -> schlechte Kombination. Nun würde ich ihm gerne angewöhnen, in einem Körbchen im Schlafzimmer zu schlafen, habt ihr da Tipps für mich? Außerdem dachte ich mir ist der Umzug die perfekte Gelegenheit um ein paar Sachen zu ändern.

Und denkt ihr, es wäre sinnvoll, eine zweite Katze dazu zu holen? Sein Verhalten hat sich schon verändert, seit die anderen Katzen tot sind, er ist ein bisschen anhänglicher, aber auch nicht viel mehr als vorher, war schon immer ein Schmuser. Ich weiß eben nicht ob er auf Grund seines Alters nochmal eine andere Katze akzeptiert? Bzw. sind in der Nachbarschaft viele Katzen, reicht das?

Ich danke euch für eure Tipps :)

LG,
dickes Einhorn
 
Werbung:
azira

azira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. August 2010
Beiträge
362
Ort
Hotzenwald
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Dein alter Kater versteht, wieso er nicht mehr im Bett schlafen darf.
Umzug, alleine, und nun auch nicht mehr im Bett schlafen. Der Kater ist 15 . Na ich weiss nicht ob ich dass meinem alten Kater zumuten wuerde.
 
azira

azira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. August 2010
Beiträge
362
Ort
Hotzenwald
PS Also bei mir schlafen alle im Bett. Manchmal wird ein bisschen eng, manchmal etwas lautstark aber man gewoehnt sich dran
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo,

ich denke auch, der Kater wird die Welt nicht mehr verstehen. Er verliert seine Gefährten, er muss in ein neues Revier übersiedeln und wird dann auch noch nachts aus dem Bett geworfen. Körbchen wird er sich nicht angewöhnen lassen, Katzen sind dazu zu eigenwillig.

Der Kater war vor Deinem Freund da und sollte daher auch Priorität haben. Dein Freund könnte es mit Ohropax versuchen oder ihr denkt über getrennte Schlafzimmer nach, denn wer weiß schon, wie lange der Kateropi noch bei Dir ist.
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
Dem bisher Geschrieben schließe ich mich an. Der Kater ist 15, also ein hochbetagter Opi, und somit verdient er jede Menge Rücksichtnahme.
Die neue Situation wird schwer genug für ihn zu verkraften sein, aus dem Bett kannst du ihn nach 15 Jahren nun nicht auch noch schmeißen.
 
Heckebeerle

Heckebeerle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Mai 2012
Beiträge
178
Ort
BaWü/ Nähe Pforzheim
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Dein alter Kater versteht, wieso er nicht mehr im Bett schlafen darf.
Umzug, alleine, und nun auch nicht mehr im Bett schlafen. Der Kater ist 15 . Na ich weiss nicht ob ich dass meinem alten Kater zumuten wuerde.

Ich würde das meinem alten Kater auch nicht zumuten, denn zu dem Verlust seiner Gefährten und nun der Umzug und die neue Umgebung sind wohl genug Neuerungen, die er verkraften muß.

Und wenn er sich dann nicht davon in Deinem Bett erholen und entspannen kann, wie er das bis jetzt gewöhnt ist, wird er die Welt nicht mehr verstehen und evtl. einen psychischen Schaden davon tragen.

Also ich würde eher meinen Freund "auslagern", damit er nächstens seine Ruhe hat und am anderen Tag ausgeschlafen ist. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2009
Beiträge
4.026
Als Freigänger würde ich ihn vielleicht sogar eher in seinem Revier lassen, zumindest auch diesen Gedanken zulassen.

Könnte durchaus sein, dass es für ihn besser wäre.

Natürlich schlimm für dich, weil es, wie du es ja beschreibst, eben "dein" Kater ist.

Aber in dem Alter bedeutet die gewohnte Umgebung auch viel...
 
L

Lenny2012

Benutzer
Mitglied seit
6. September 2012
Beiträge
67
Grundsätzlich würde ich ihn auch nicht "umsiedeln".

Aber katzen aus Betten kriegen hat bei uns geklappt. Lenny hat anfangs im bett geschlafen. Aber je größer er wurde umso ungemütlicher wurde es für mich im Bett (er lag immer auf meinem Kissen). Ich hab über etwa 2 Wochen dem Kater das schlafen im Bett (zumindest wenn ich mit drin war) ungemütlich gemacht. Das heißt ihn auf dem Bett nicht zur Ruhe kommen lassen (klingt fies aber funktioniert). Irgendwann war er genervt und hat sich ne Alternative gesucht.
Jetzt ist es so das er nur Tagsüber auf der Tagesdecke liegt und schläft.
Ich weiß nicht wie es jetzt Nachts bei uns wäre, weil die Katzen nachts nicht mehr ins Schlafzimmer dürfen aber vorher war Lenny auf dem Bett Nachts nicht mehr zu sehen.
Würde das allerdings bei deinem Kater nicht mehr machen. Meiner war damals gerade 1 Jahr alt.
 
azira

azira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. August 2010
Beiträge
362
Ort
Hotzenwald
@Lenny
Dieser Kater hier ist aber 15. Ihm das Bett noch zu vermiesen finde ich einfach eine Sauerei. Fuer mich ist es fast so: Neuer Freund ist da, alter Kater ueberfluessig, der soll mal sehen wo er bleibt.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #10
Ich finde das auch fies. :oops:

Und ich bin wahrlich die letzte, die auf Katzen im Bett besteht (ich hab nichts gegen Katzen im Bett, aber ich krieg dann auch nur schwer ein Auge zu).

Aber der Kater ist das 15 Jahre lang gewohnt und hängt noch dazu arg an dir. Jetzt verliert er erst seine Kumpel, dann sein Revier, dann vorerst seinen Freigang (für die Eingewöhnungszeit) und wird dann noch aus dem Bett geschmissen.

Auch ich finde das zu viel.

Probiert es doch erst einmal aus.
Ich schlafe wie gesagt auch mit Katzen sehr unruhig. Mein Mann ist noch dazu ein "um-sich-treter und -schlager" - ich hab hier schon Arme auf die Nase bekommen, dass ich Sterne gesehen hab. ^^ Genauso sind die Katzen schon im hohen Bogen aus dem Bett getreten worden (mein Mann schläft, der kriegt das nicht mit!). Die merken sich das. Unsere pennen freiwillig nur im Bett, wenn niemand drin liegt oder nur ich drin liege (und zu mir dann mit Sicherheitsabstand und verziehen sich auch sofort, wenn ich zu sehr wühle). Wir haben Ausweichmöglichkeiten geschaffen zB in Form eines Sitzsacks - die werden inzwischen sehr gerne und viel lieber angenommen als das Bett.

Wenn dein Freund also auch eher unruhig schläft, verzieht der Kater sich vielleicht von ganz alleine. Bietet ihm Alternativen im Schlafzimmer an, von denen ihr wisst, dass er sie ganz besonders mag. Und dann bleibt nur hoffen, dass er sie eher annehmt. Rausschmeißen find ich da echt nicht angebracht - der Schlafplatzwechsel sollte vom Kater aus ausgehen. Beibringen kann man ihm das wohl kaum, da bliebe nur das komplett Aussperren aus dem Schlafzimmer. Und das geht nun echt gar nicht, der versteht ja sonst seine ganze Welt nicht mehr
 
V

vente

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2013
Beiträge
1.630
  • #11
ich stelle mir mal gerade vor, meine Katze umzusiedeln.

Sie würde die neue Wohnung mit den neuen Gerüchen,den unbekannten Zimmern und dem Mann mit dem sie nun zusammen wohnen muss, so gar nicht verstehen.
Dann soll sie sich draußen in einer ihr völlig unbekannten Umgebung zwischen fremden Katzen behaupten!!!
Sie kennt da nichts und es gibt dort vielleicht einen, zwei größere, jüngere Kater, mit denen sie so gar nicht zurecht kommt??

Und dann soll sie sich noch nicht mal an Dich halten dürfen.
Keine Sicherheit mehr wenigsten Nachts, mit den wichtigen Gerüchen?

Ich würde die Katze in der alten Wohnung/Umgebung lassen!!!!!

Denn dort hat sie eigentlich alles wie gewohnt.
Und Nachts muss sie ja sowieso ohne Dich sein.
 
Werbung:
L

Lenny2012

Benutzer
Mitglied seit
6. September 2012
Beiträge
67
  • #12
@azira
Wie ich im letzten Satz geschrieben habe würde ich das auch bei dem 15 Jährigen nie machen. Wie gesagt meiner war damals 1 Jahr alt und brauchte dringend ein paar Grenzen gesteckt, und ich brauchte dringend meinen Schlaf.
 
ichbindas

ichbindas

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. August 2011
Beiträge
563
  • #13
Ich wollte nur mal kurz ein Plädoyer für getrennte Schlafzimmer halten. Ich bin seit 21 Jahren verheiratet und wir haben immer getrennte Zimmer gehabt. Im Schlafzimmer steht ein Doppelbett, in dem ich am Wochenende, wenn wir ausschlafen können, schlafe.

Das ist kein Beziehungskiller, im Gegenteil!
Vielleicht wäre das eine Option für euch. Übrigens habe ich mein Bett im Wohnzimmer, hinter einem Vorhang. Man braucht also keine Riesenwohnung, um das erfolgreich zu fabrizieren.
Ich bin oft ein bisschen stolz auf meine lange Ehe und meine, dass genügend Abstand voneinander so manche Ehe retten könnte.
 
D

dickes-einhorn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2014
Beiträge
4
  • #14
also danke erst mal für eure vielen Antworten und auch für die Kritik.

Ich hätte meinen Kater ja in der alten Umgebung gelassen, aber da meine Mutter beabsichtigt in absehbarer Zeit auch umzuziehen, halte ich es für geschickter, ihn jetzt mitzunehmen, als wenn er sich dann mit 16 oder 17 an eine andere Umgebung gewöhnen muss.
Außerdem habe ich schon mit dem Tierarzt gesprochen und auch er meinte, es sei kein Problem, ihn umzusiedeln, da er noch sehr vital ist.
Ich soll viele Sachen aus dem jetzigen zuhause (Napf, Katzenklo, usw) mitnehmen, damit er gleich gewohnte Sachen bei sich hat.

Der Tipp mit dem getrennten Schlafzimmer ist für mich nicht vorstellbar, ich finde, dann brauche ich auch nicht zusammen ziehen. Außerdem muss er ja nicht draußen schlafen sondern nur in einem Körbchen neben dem Bett.
Ich habe nun damit angefangen ein Körbchen bei mir ins Bett zu legen, in das er sich jetzt auch legt. In einer Woche werde ich anfangen, das Körbchen neben das Bett zu stellen.
Er soll ja mit ins Schlafzimmer, aber einfach nicht mehr ins Bett.

Meine Katze bedeutet mir sehr viel und würde es ihm sehr schlecht bei mir gehen, würde er ja gehen, er kann ja raus wie und wann er will.

ich werde alles tun um ihm den Umzug so gemütlich wie möglich zu gestalten, ich finde die Kritik hier schon sehr hart ehrlich gesagt.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
6
Aufrufe
600
Smusaft
W
Antworten
22
Aufrufe
2K
W
D
Antworten
18
Aufrufe
3K
doublecat
doublecat
freshchica
Antworten
1
Aufrufe
1K
Miomomo
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben