Kater seit drei Tagen Einzelkater

AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
Hallo

um meinen 4 1/2 Monate alten Kater mache ich mir ein wenig sorgen. Er ist seit 3 Tagen ein Einzelkater und mir tut er nun aus Herzen leid.

Hintergrund

Seine Mutter war eine wilde Katze, die sich meinen Schuppen im Garten (klein und mit Mauer) als Kinderstube ausgesucht hat. Da sie mir irgendwann mal auffiel habe ich sie gefuettert, damit sie waehrend der Traechtigkeit nicht so fertig aussieht, die Kitten gesund geboren werden, und damit sie eben auch ihre Kinder bei mir zur Welt bringt. Mein Plan war, ihr dir Kinder wegzunehmen und ihnen Familien zu suchen und die Mutter sterilisieren zu lassen (dann wieder in Freiheit), um so die Anzahl der streundenden und wilden Katzen bei uns nicht noch zu foerdern.

Gesagt getan - die Katze bringt 4 bezaubernde Katerchen im Schuppen zur Welt, der kleine Garten wird zur Kinderstube und irgendwann meint die Tieraerztin, ich solle die Kitten der Mutter wegnehmen (7 Wochen sind die alt), damit sie zahm werden und ich sie vermitteln kann. Die Mutter solle ich einfangen und zum Steriliseiren bringen, was mir leider trotz Beruhigungsmittel fuer die Katze nicht gelungen ist.

Dei Kitten werden entwurmt und dann irgendwann faengt der Impfmarathon an... die medizinische Seite klappt also gut. Die Kitten selber sind etwas scheu, weil ich selber auch selten zuhause bin, aber sie lassen sich streicheln, spielen und gehen unter meiner Aufsicht auch in den Garten. Alles tobt und klettert begeistert durch Buesche und Baeume und die Gang struemt herbei wenn ich zum Essen rufe. Ganz bezaubernd.

Nach und nach vermittel ich dann drei Katerchen, jedes Mal zerreist es mir das Herz. Keiner wollte zwei Tiere adoptieren (ich lebe in Spanien und hier ist es wohl nicht so ueblich, an Einzelhaltung vs. Gesellschaftshaltung zu denken). Nur eines wird zur Geselltschaft einer fast gleichaltrigen Katze genommen.

Das 4. Katerchen, der letzte, lebt noch zwei Wochen ohne Bruder, aber mitlerweile mit einer Ferienkatze (kam schon zu mir bevor der 3. Kater weggeben wurde), die nun seit drei Tagen wieder zu ihrer Familie ist. Somit ist mein Katerchen jetzt alleine. Zum ersten Mal in seinem Leben. Und schwubbs, sein gesamtes Verhalten hat sich geaendert. War er doch bislang von der Jungsgang der scheust, den ich nie streicheln konnte, der als handvoll Kater so gefaucht hat, dass selbst die Tieraerztin ihn nicht auf den Arm nehmen wollte (ich konnte ihn trotz wildem Fauchen immer hochnehmen, mich hat er nie gekratz oder gebissen sondern nur angefaucht).

Ja und eben dieser Kater ist ploetzlich verschmust. rennt mir hinterher, maunzt wenn ich von der Arbeit wiederkomme etc. Nachts schlaeft er mit in meinem Bett, was ich eigentlich nicht so gerne mag, aber er braucht Naehe (will immer auf meiner Hand liegen und drapiert dann eben mal entweder die rechte und dann wieder die linke Pobacke darauf oder schmiegt sich wild an mich). Ich kann ihn ploetzlich auch streicheln ohne dass er erstmal relaxt herum liegt (vorher musste er immer sehr muede sein, damit ich ihn streicheln konnte) oder auch einfach so hochheben. Er rennt mir auch immer hinterher und kommt sofort aus dem Baum wenn ich ihn rufe - vorher war herumturnen wichtiger als ich.

Und wenn er raus in den Garten geht, scheint es nicht mehr so toll zu sein, wie noch mit Gesellschaft. Er maunzt dann da auch noch wild herum.

Mir macht diese Veraenderung seiner Persoenlichkeit (total scheu und jetzt total anhaenglich) doch etwas ... nunja ich habe jetzt Bedenken, dass ich einen Fehler gemacht habe.

Mein Gedanke war, dass er bald ein richtiger Freigaenger wird und auch die Gartenmauer ueberklettern wird und nur noch zum Fressen oder so nach Hause kommt. "soziale" Kontakte haette er dann in der Nachbarschaft genuegend. So hatte ich mir das vorgestellt und deswegen auch keine Gedanken ueber eine moegliche Traurigkeit oder Einsamkeit gemacht. Aber ich finde, er ist jetzt definitiv traurig und er ist noch nicht soweit ueber die Mauer zu klettern und ein richtiger Freigaenger zu werden.

Meine Freundin, der die Gastkatze gehoert, meinte, wir koennten sie ja oeftermal sich gegenseitig zum Besuchen bringen. Ginge sowas? Macht eine Katze das mit, auch wenn sie irgendwann erwachsen ist? Und dann werde ich naehste Woche wegfahren und den Kater zur Gastkatze bringen. Mit der Gastkatze hat er sich wirklich gut verstanden - vielleicht weil sie ein "Maedchen" ist? Mit seinen Bruedern hat er sich irgendwann unglaublich feste gekloppt, mit ihr nicht so sehr. Gingen solche gegenseitigen "Ferienaufenthalte"? Ich mein, das gegenseitige Schmusen ist einfach eine Wonne zum Betrachten. Und ich bin definitiv keine Ersatzkatze auch wenn er noch so sehr den Kontakt zu mir sucht.

Augenscheinlich geht es dem Tier ja gut - ein wunderbares Fell, wunderschoene Koerperform und Gesicht... alles in allem wirklcih sehr wohl gewachsen. Und mit seinem neuen Verhalten ist er eigentlich ein Bilderbuch Kater geworden. Aber er war vorher ja so ganz anders....

Wie Ihr seht, bin ich in Sorge um das seelische und emotionale Wohl des Katerchens. Was soll ich machen? Ihm lieber eine Familie mit anderer Katze suchen? Ihn behalten und darauf hoffen, dass er bei den Gartenaufenthalten irgendwann Freunde findet? Oder ihm eine Katze schenken? Es gibt hier ja so viele die eine Familie brauchen.

Die Tieraerztin sieht es eher pragmatischer - sie meint, ich haette eine gute Tat getan, die Katerchen nicht als Wildkatzen aufwachsen zu lassen... und sie versteht es nciht so recht, dass ich mir solche grossen Sorgen mache....

Ach ja, ich lebe alleine, arbeite viel und reise viel.... Goldfisch oder Stubenfliege waeren da wohl passendere Haustiere.... wie gesagt, ich hatte an das tolle Freigaengerleben gedacht, das leider noch nicht angefangen hat.
 
Werbung:
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
Und dann werde ich naehste Woche wegfahren und den Kater zur Gastkatze bringen. Mit der Gastkatze hat er sich wirklich gut verstanden - vielleicht weil sie ein "Maedchen" ist? Mit seinen Bruedern hat er sich irgendwann unglaublich feste gekloppt, mit ihr nicht so sehr. Gingen solche gegenseitigen "Ferienaufenthalte"? Ich mein, das gegenseitige Schmusen ist einfach eine Wonne zum Betrachten. Und ich bin definitiv keine Ersatzkatze auch wenn er noch so sehr den Kontakt zu mir sucht.
jetzt fahre doch erstmal in Ruhe weg, schaue danach wie es in der Zeit mit der Gastkatze ging - und dann kannst Du entscheiden, ob Du noch ein Kätzchen holst, oder Dein Katerchen dann Freigang bekommt ... aber wenn Du wirklich den Platz hast, was spricht gegen ein zweites Tier ?
 
E

elkekremer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2009
Beiträge
125
Ort
Sauerland,NRW
jetzt fahre doch erstmal in Ruhe weg, schaue danach wie es in der Zeit mit der Gastkatze ging - und dann kannst Du entscheiden, ob Du noch ein Kätzchen holst, oder Dein Katerchen dann Freigang bekommt ... aber wenn Du wirklich den Platz hast, was spricht gegen ein zweites Tier ?

Hi, ich schliesse mich dieser Meinung an. Ein zweites Tier wäre schön dann wäre er ja nicht alleine .Aber wie schon erwähnt worden ist, fahr erstmal in ruhe weg bring ihn zur Gastkatze .
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
Danke fuer Eure Antworten. Ja, wahrscheinlich mache ich gerade Panik, wo einfach Geduld walten sollte. Mal schauen, wie der Lütte nach dem Aufenthalt bei der anderen Katze drauf ist ... vielleicht klappt das dann ja auch mit der Gartenmauer? Und sonst, ja mal sehen dann.....

LG
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
Das mit dem sich beruhigen war ein guter Tipp. Bin weggefahren und wiedergekommen, habe das Katerchen dann von seinem Urlaubsdomizil abgeholt und jetzt ist er sehr anhaenglich. Und heute ist er zum ersten Mal ueber die Mauer gestiegen und hat einen Spaziergang ueber die Daecher gemacht. Nicht weit, aber doch aufregend genug – er kam heim mit Hunger, Durst und Lust auf Streicheleinheiten. Sehr ruehrend.

Seine Mutter, die streunende Katze ist seit ein paar Tagen wieder da und bittet um Futter. Sie hat wieder Junge (wo hat sie die diesmal versteckt) und ist unglaublich abgemagert. Darum fuetter ich sie jetzt und habe sie auch schon entwurmt .... Nunja diese Mutter hat dem kleinen (mitlerweile 5 Monate alt) also gezeigt, wie man ueber die Mauer kommt. Ein paar Tage hat er es sich angeschaut und heute ist er dann mal hinterher und uebers Maeuerchen geklettert. Den Weg zurueck und runter musste ich ihm dann zeigen ... war sehr lustig.

Nun ueberlege ich, ob ich ihm ein Halsband besorgen sollte, damit er nicht geraubt wird oder falls er sich verirrt. Wie schaffe ich es mit der Eingewoehnung? Einfach nachts anlegen, dass er damit dann gleich schlaeft und sich ueber Nacht daran gewoehnt? Er ist ja nicht so wirklcih ganz die zahme, gutglaeubige Hauskatze ....

Und dann habe ich noch die Frage – ist es nicht so dass unkastrierte, jugendliche Kater einfach so sich ein neues Reich suchen und verschwinden? Sind die wirklcih schon mit 5 Monaten heimatverbunden (haustreu sozusagen)? Die Tieraerztin meinte, ab 6 Monaten sollte er kastriert werden ... aber wenn er jetzt schon durch die Nachbarschaft zieht kann er dann schon anderen Katzendamen hinterherrennen und sich reproduzieren? Und ist dann nicht die Katzendamenwelt interessante als sein trautes Heim bei mir?
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Ach, das ist ja doch eine rührende Geschichte ... und ich glaube auch, dass der Kleine zuerst einsam war.

Kastrieren würde ich ihn auf jeden Fall umgehend, mit 5 Monaten kann er unter Umstände schon für Nachwuchs sorgen. Und ich hoffe, Du schaffst es diesmal, auch die Mama einzufangen, damit sie ebenfalls kastriert wird. Daumen sind gedrückt!
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
Kastrieren also jetzt schon? war heute bei der Tieraerztin und sie meinte, wir koennten auch vor den sechs Monaten kastriern. Reproduktion moechte ich wirklich nicht. Es gibt hier so einige streunende Katzen und vielen geht es echt nicht gut. Da muss der junge Mann nicht noch fuer einen weiteren Wurf sorgen. Soll ich ihm dann nur unter meine Aufsicht den Freigang gewaehren? hatte mir das so toll vorgestellt - morgens raus und ich geh zur Arbeit und abens komm ich wieder und er auch.

Habe heute ein wunderbares Halsband besorgt - mit Reflektoren, dass er auch nachts gesehen werden kann und das Gloeckchen hab ich abgemacht!, das er den ganzen Nachmittag bis eben getragen hat. Eben hat er es geschafft, sich davon zu befreien dank Sicherheitsverschluss. Gluecklich scheint er nicht damit zu sein. Hm.

Ob ich die Mutter einfangen kann, wage ich ja noch zu bezweifeln. Die ist wirklich ein wildes und scheues Tier die nur vom Hunger getrieben hier bei mir erscheint. Wenn ich sie doch nur ueberzeugen koennte ...

Uebrigens scheint mir der kleine Kater heute sehr ausgeglichen zu sein. Meine Erwartungen an das Abenteuer Freigang haben sich voll erfuellt! Er maunzt nicht mehr und ist anhaenglicher denn je - und das nach einem einzigen Tag hinter der Gartenmauer !!!!



P.s. entschuldigt bitte diese ausfuehrlichen Beitraege ... aber heute habe ich mich defintiv und vollkommen in den kleinen verliebt!
 
Zuletzt bearbeitet:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Schnippschnapp - Bommeln ab ;) und alle können sich entspannen. Und bis Du den Termin hast, lass ihn am besten nur unter Aufsicht raus. Wie Du schon sagtest, es gibt viel zu viele Katzen.

Kannst Du für die Mama keine Lebendfalle organisieren? Die Tierschutzorganisationen vor Ort sind doch in der Regel gut ausgestattet damit, die können Dir vielleicht weiterhelfen.
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
12
Aufrufe
1K
pfotenseele
P
L
Antworten
6
Aufrufe
7K
L
ClaudiKet
Antworten
40
Aufrufe
8K
ClaudiKet
ClaudiKet
Amysa
Antworten
64
Aufrufe
3K
Amysa
Pepperino
Antworten
6
Aufrufe
730
Pippi Langstrumpf
Pippi Langstrumpf

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben