Kater Schwere Anämie - brauche dringend Hilfe

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
NaMa

NaMa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Juni 2016
Beiträge
327
Ort
LK NEA
Hallo, mein Kater hat zum zweiten Mal Anämie seit über einem Jahr. Er war mit Cortison gut eingestellt, das Blutbild war in Ordnung.

Dann sind wir in zweimonatigen Schritten von der Dosis eine viertel bis halbe Tablette herunter gegangen, so dass er nur noch eine halbe Tablette (2,5 g) pro Tag erhalten hat. Und ab da ging es wieder rapide bergab. Die roten Blutkörperchen bilden sich einfach nicht nach.
Die Cortison-Dosis wurde erhöht bis auf 3 Tabletten pro Tag (15 mg) - es hilft nichts. Der Wert sinkt immer weiter (siehe Blutbild). Die Ursache für die Abnahme der roten Blutkörperchen ist nicht bekannt.
Blutbild ist von gestern; der Tierarzt fordert von einem externen Labor noch die Werte für Bauchspeicheldrüse und Schilddrüse an und eine Untersuchung, warum die Blutkörperchen weniger werden (da gibt es wohl eine Methode, wo man prüfen kann, ob die Blutkörperchen zersetzt werden und warum).



aktuelle Medikamentengabe: 0,6 ml ferro sanol Tropfen, 1 ml Cortison per Spritze unter die Haut (hat schon mal besser geholfen als Tabletten).

Der Tierarzt hat keine Idee mehr außer eventuell noch Epo.

Was kann ich noch tun? Gibt es im Raum Neustadt Aisch/Nürnberg/Erlangen/Würzburg einen Tierarzt oder Klinik, die auf Anämie spezialisiert ist?
 
Werbung:
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
1.069
Wie alt ist der Kater?
Weitere Untersuchungen? Röntgen? Ultraschall? Urin?
Wie geht es dem Kater mit den Werten?

Ein Abfall des Roten Blutbilds ist selten eine eigene Erkrankung, meist Symptom
- chronischer Entzündung
- Nierenveränderung
- Tumoren
 
Zuletzt bearbeitet:
NaMa

NaMa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Juni 2016
Beiträge
327
Ort
LK NEA
Jogi ist 6 Jahre. Ultraschall wurde gestern gemacht - Milz und Leber vergrößert, wäre aber laut Tierarzt bei dieser Krankheit normal. Ansonsten US unauffällig. Ansonsten keine weiteren Untersuchungen.
Tumor schließt der Tierarzt aus, weil seiner Meinung nach dann die Werte nur abwärts gehen müssten und nicht mal hoch und mal wieder runter.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
857
Hallo,

das Blutbild zeigt bei den Globulinen eine Entzündung, wurde schon ein Antibiotikum gegeben bzw. evtl. geschaut was hinter der Entzündung stehen könnte? Zähne o.ä. kommen z.B. in Frage.
Wurde das Blut auf Mykoplasmen getestet, auch diese können eine Anämie machen. Auch diese würden entsprechend mit einem Antibiotikum behandelt.
Eine Anämie kann auch autoimmun sein. Es gibt vielfältige Möglichkeiten warum sie auftreten kann.
In dieser Gruppe gibt es viel Erfahrungen auch mit einer Anämie, die immer ein Symptom ist und keine eigenständige Erkrankung:
https://siebenkatzenleben.groups.io/g/main

Dann ganz wichtig, nur noch soweinig Blut abnehmen wie wirklich notwenidg. Hier solltest du bitte fragen ob dein TA eine Hämatokritzentrifuge hat, da benötigt man zur Therapieüberprüfung nur 1-2 Tropfen des Blutes. Denn jede Blutabnahme verringert weiter den Anteil der roten Blutbestandteile.

Ich kann gerade nicht aufs Blutbild schauen während ich schreibe, aber wenn es noch sehr jung ist kann man die Mykoplasmenbestimmung noch anfordern, sofern das Blutbild in einem externen Labor und nicht in der TA-Praxis gemacht wurde. Externe Labore bewahren die Blutprobe 1 Woche auf.

VG
 
NaMa

NaMa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Juni 2016
Beiträge
327
Ort
LK NEA
Hallo,

das Blutbild zeigt bei den Globulinen eine Entzündung, wurde schon ein Antibiotikum gegeben bzw. evtl. geschaut was hinter der Entzündung stehen könnte? Zähne o.ä. kommen z.B. in Frage.
Wurde das Blut auf Mykoplasmen getestet, auch diese können eine Anämie machen. Auch diese würden entsprechend mit einem Antibiotikum behandelt.
Eine Anämie kann auch autoimmun sein. Es gibt vielfältige Möglichkeiten warum sie auftreten kann.
In dieser Gruppe gibt es viel Erfahrungen auch mit einer Anämie, die immer ein Symptom ist und keine eigenständige Erkrankung:
https://siebenkatzenleben.groups.io/g/main

Dann ganz wichtig, nur noch soweinig Blut abnehmen wie wirklich notwenidg. Hier solltest du bitte fragen ob dein TA eine Hämatokritzentrifuge hat, da benötigt man zur Therapieüberprüfung nur 1-2 Tropfen des Blutes. Denn jede Blutabnahme verringert weiter den Anteil der roten Blutbestandteile.

Ich kann gerade nicht aufs Blutbild schauen während ich schreibe, aber wenn es noch sehr jung ist kann man die Mykoplasmenbestimmung noch anfordern, sofern das Blutbild in einem externen Labor und nicht in der TA-Praxis gemacht wurde. Externe Labore bewahren die Blutprobe 1 Woche auf.

VG
Vielen Dank für die interessanten Ansätze. Die habe ich gleich mal an meinen Tierarzt weitergeleitet und hoffe, dass er diese Schritte mit trägt, denn von Entzündung, Globulinen und Mykoplasmen war zu keinem Zeitpunkt die Rede. Er meint von Anbeginn, die Anämie wäre autoimmun. Demzufolge gab es auch noch kein Antibiotika.
Das Blutbild ist von gestern. Ich hoffe inständig, dass mein Tierarzt das mit trägt. Ich weiß sonst nicht wohin.

Die Gruppe kannte ich bisher nicht -> Hier muss man sich aber anmelden und der Anmeldeprocess scheint etwas länger zu dauern. Ich weiß nicht, wieviel Zeit mein Jogi noch hat. Er liegt mittlerweile nur noch, frisst nicht mehr oder nur ganz wenig und hat gestern sehr viel getrunken.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
857
Hallo,

wie schnell du freigschaltest wirst kann ich dir nicht sagen, aber innerhalb weniger Stunden wird es eigentlich gemacht. Das Procedere ist etwas umständlich, da hast du schon recht.
Gut, dass du die Hinweise an deinen TA weitergeleitet hast und wenn er sich u.U. auch noch kurz belesen muss, es könnte eine gute Chance sein deinem Kleinen zu helfen. Wenn es Mykoplasmen sind, dann wäre Doxycyclin das gängige Antibiotikum.
Gib deinem Jogi was er mögen könnte, evtl. Futter ganz leicht erwärmen damit es intensiver riecht. Evtl. mag er ganz fein püriertes Futter mit Wasser damit er es eher trinken kann? Übers Wochenende wird es evtl. notwendig sein zuzufüttern wenn er es zulässt. Dazu brauchst du am besten 10 ml Spritzen um dann z.B. flüssiges Futter ganz vorsichtig seitlich ins Mäulchen zu geben.
Frage beim TA ob er Päppelmittel hat die du verwenden könntest und vor allem auch ohne pürieren nur verdünnen und geben. Evtl. ist ihm auch etwas übel? Dazu frage bitte auch beim TA was er meint.

VG
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben