Kater schreit ununterbrochen

Cinderpelt

Cinderpelt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. August 2012
Beiträge
207
Hallo ihr Lieben,
ich bin zur Zeit wirklich mit meinem Latein am Ende. Ich habe zwei Maine Coon Kater, beide kastriert, ca 1 Jahr alt und Halbbrüder (kennen sich also schon seit der Geburt). Bis vor Kurzem war auch noch alles super, die beiden verstehn sich gut, spielen miteinander und putzen sich gegenseitig.
Jetzt is das Problem, dass wir seit Februar in einer Übergangswohnung wohnen, bis unsere neue frei wird. Und um diesen Zeitpunkt hat unser Problem wohl angefangen.
Meeko schreit. Laut, ununterbrochen. Und es zehrt wirklich an den Nerven. Ich hab keine Ahnung, was er uns mitteilen will, er wird gekuschelt, bekommt gutes Futter, hat einen Spielkameraden, Kratzbaum, Spielzeug, alles da.
Beim TA war ich auch schon mit ihm, da kam heraus, dass sein Blutzuckerwert zu hoch ist. Sie hat dann den Fuctosaminwert noch angeschaut und der war ebenfalls sehr grenzwertig. Ich soll jetzt in 1-2 Monaten nochmal kommen, weil ihr der Wert noch nicht hoch genug war, um mit Insulin zu beginnen.
Denkt ihr, das penetrante Geschrei kann von einer Diabetes herrühren? Passt ihm die neue Umgebung nicht? Hat er Langeweile? Irgendwas muss er haben, und ich weiß nicht wie ich ihm helfen kann:sad:
Ich hab schon alles Mögliche probiert bei so einem Anfall, spielen, kuscheln, ignorieren. Aber alles hat nichts gebracht, wenn ich ihn ignoriere wird er sogar immer lauter :(
Ich bin mittlerweile wirklich verzweifelt, ich habe eine 6-Tage-Woche und wenn er dann nachts um 3 anfängt zu schreien hab ich echt keine Nerven mehr.
Vielleicht hat jemand Erfahrungen damit gemacht oder sieht eine mögliche Ursache die ich übersehen habe. Würde mich gerne über das Thema austauschen.
Traurige Grüße
:sad:
 
Werbung:
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Denkt ihr, das penetrante Geschrei kann von einer Diabetes herrühren?

Kann, ja.
Ich kenne mich mit Diabetes bei Katzen zwar nicht aus, aber ein Kater meiner Züchterin bekam Diabetes und sie erzählte mir, dass sie mit ihm beim TA waren weil er dauernd schrie - und so kam das dann raus. Laut TA sei Schreien eins der typischsten Symptome. Andere typische Anzeichen sind Wesensveränderungen (jedweder Art), ständiger Hunger, ständiger Durst. Wie ist denn der Blutzuckerwert?
 
Cinderpelt

Cinderpelt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. August 2012
Beiträge
207
Danke für deine Antwort!
Ich weiß es nicht mehr genau, natürlich war ich erstmal ziemlich geschockt und habs deshalb nicht so richtig wahrgenommen. Ich weiß aber noch, dass sie gesagt hat, dass der "normale" Blutzuckerwert viel zu hoch sei, das könne aber auch an einer Stress-Hyperglykämie gelegen haben. Deshalb hat sie nochmal Blut genommen um nach diesem Fructosaminwert zu sehn. Und dieser war schon eindeutig an der oberen Grenze, aber eben nicht "eindeutig viel zu hoch" (ich glaub sie hat was von 350 gesagt?). Deshalb soll ich demnächst nochmal vorbeikommen, wenn der Wert dann immernoch so hoch ist, will sie mit Insulin anfangen... Mein armes Baby:sad:
Also dass er extrem viel futtert und dabei aber trotzdem nicht zunimmt, könnte ihrer Meinung nach auch ein Indiz für eine Diabetes sein:(
Kann ich ihm da irgendwie helfen(außer natürlich nochmal zum TA zu gehn)?
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Ja 350 ist durchaus etwas hoch. Ich hab im Netz folgende Werte gefunden:

Normale nicht diabetische Katze: 190-365
Katze mit Erstdiagnose Diabetes: 350-730

Also durchaus an der Grenze. Wenn da mehrere Symptome zusammenkommen, kann das durchaus für Diabetes sprechen. leider kenne ich mich damit wie gesagt auch nicht aus, deswegen kann ich dir keinen Rat geben :( Wann soll der Blutzucker denn wieder kontrolliert werden?
 
Cinderpelt

Cinderpelt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. August 2012
Beiträge
207
Hm, ok:( Also sie hat gemeint ich soll in ca 1-2 Monaten nochmal kommen. Ich denk aber ich werd morgen nochmal anrufen und nachfragen was ich machen kann um ihn etwas zu unterstützen, er tut mir schon leid:(
Danke dir!
 
Lilacchoco

Lilacchoco

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2013
Beiträge
1.084
Ort
Schweiz
Liebe Cinderpelt

so lange würde ich echt nicht warten!
Unser Merlin hatte Diabetes.
Leider haben wir es auch fast verpasst dass er hat, und er wäre fast gestorben.
Er hatte damals Allergie und eine OP. Dadurch ass er danach nicht so toll und wir haben erst sehr spät realisiert dass da noch was anderes ist.
Heute ist er zum Glück transient und hatte nie mehr Probleme.
Mit den Werten kann ich dir das jetzt grad auch nicht mehr genau sagen wie das ist. Es ist schon Jahre her. Ich hab`s vergessen. Aber vielleicht wird noch jemand auf den Thread aufmerksam der besser bescheid weiss.
Ruf deine TA nochmals an. Oder geh woanders hin.
Wenn es zu früh ist für Insulin, dann wäre es vielleicht eine Option dass du den Wert zu Hause selber misst. Ich habe mir damals ein Blutzuckermessgerät gekauft, weil ich in regelmässigen Abständen über einen Tag hinweg den verlauf messen musste.
Und als er dann kein Insulin mehr brauchte habe ich doch zur sicherheit am anfang noch 1 mal die Woche gemessen.

Ganz wichtig, achte sehr gut auf sein Trinkverhalten, und wenn er weiter abnimmt musst du auch sofort zum TA.
Lahmende hinterbeine knnen auch vorkommen, oder dass er, weil er soviel trinkt sein Pipi verliert ohne dass er es merkt. Das ist dann aber glaub eher wenn der Wert schon sehr sehr schlecht ist.
 
Cinderpelt

Cinderpelt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. August 2012
Beiträge
207
Danke Martina!
Oh je, das ist natürlich nicht so berauschend:(
Dann werde ich auf jeden Fall morgen anrufen und einen Termin vereinbaren, ich hab auch schon Angst um ihn... Mit dem Trinkverhalten is mir noch nicht wirklich was aufgefallen, er trinkt schon mehr als sein Bruder, aber die Sache mit dem Fressen macht mir Sorgen. Er futtert echt wie ein Scheunendrescher und nimmt weiter ab... Danke auf jeden Fall für deinen Beitrag!
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Cinderpelt was fütterst Du?
Maqn kann den Blutzuckerspiegel durch das richtige Futter durchaus senken.

Futter mit zu viel Kohlehydrate (Getreide und ähnlicher Mist) und zu viel Zucker ist absolut kontraproduktiv.

Versuche, ihm sehr hochwertiges Futter OHNE Zucker und möglichst OHNE Getreide zu geben. Das heisst auch absolut KEIN Trockenfutter.
Wenn Du kannst, BARFE ihn.

Oftmals pendelt sich so der Blutzuckerspiegel gut wieder ein und auf Insulin kann sogar verzichtet werden.
 
Cinderpelt

Cinderpelt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. August 2012
Beiträge
207
Die beiden bekommen hauptsächlich Bozita, Macs und ab und zu Grau oder Animonda Carny. Trockenfutter hab ich direkt vom Speiseplan gestrichen, gibts hier nicht mal mehr als Leckerlie.
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
11
Aufrufe
2K
Flauschmaus
F
Faelis
Antworten
33
Aufrufe
5K
pefa1605
P
K
Antworten
19
Aufrufe
2K
K
A
Antworten
98
Aufrufe
2K
Louisella
Louisella
B
Antworten
26
Aufrufe
3K
Babselhapsel
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben